Die Mail.ru Group hat damit begonnen, Anzeigen synchron zur Fernsehwerbung zu schalten

    Bild

    Im Laufe der Zeit änderten sich nicht nur die Gewohnheiten der Benutzer, sondern auch die Art und Weise, wie große Marken mit dem Publikum interagieren - die Mail.ru Group begann, Online-Markenwerbung synchron mit der Veröffentlichung von Videos im Internet zu schalten. Diese Information wurde vom stellvertretenden Generaldirektor des Internets, der Dmitry Sergeyev für die Veröffentlichung von Vedomosti verantwortlich zeichnet, bestätigt . Der Partner in diesem Projekt war das Forschungsunternehmen TNS, das sich auch mit der Überwachung von Werbevideos in der Luft befasst. Es ist bemerkenswert, dass TNS ähnliche Dienste zusammen mit anderen Partnern anbieten kann.

    „Wenn auf einem Bundeskanal ein Werbevideo zu sehen ist -„ First “,„ Russia 1 “, STS, TNT usw. - können wir fünf Minuten lang Anzeigen derselben Marke im Newsfeed unserer sozialen Netzwerke anzeigen.

    Studien zeigen, dass immer mehr Menschen beim Fernsehen von Computern und Smartphones ins Internet gehen und in sozialen Netzwerken kommunizieren “, erklärte Dmitry Sergeyev der Veröffentlichung.

    Alle interessierten Werbetreibenden können jetzt den neuen Service ohne zusätzliche Kosten nutzen. Für die Mail.ru Group ist die Entwicklung des Werbegeschäfts von strategischer Bedeutung - im Jahr 2015 wurde ein Gesamtumsatz von 39,3 Milliarden Rubel erzielt. Fast 14,6 Milliarden entfielen auf Werbung. Der Umsatz von Vkontakte wächst schneller als die gesamte Holding - 44,2% gegenüber 10% der Holding.

    Vor dem Hintergrund der neuesten Informationen zur Schaffung eines einzigen Anbieters von Fernsehwerbung in Russland kann dieser Ansatz die Werbung für eigene Waren und Dienstleistungen für große Marken erheblich vereinfachen. Gazprom Media, VGTRK und die National Media Group, die etwa 90% der Werbung in diesem Segment kontrollieren können, beteiligen sich an der Gründung eines Unternehmens, das auf den Verkauf von Werbung im Fernsehen spezialisiert ist.

    Aber selbst all dies wird den Fernsehwerbemarkt wahrscheinlich nicht retten - im vergangenen Jahr gingen die Werbekosten darin um 14% auf 136,7 Milliarden Rubel zurück, und im Netz stieg sie um 15% auf 97 Milliarden Rubel. Es ist jedoch nach wie vor besonders relevant für Konsumgüter, während Werbetreibende für spezialisiertere Dienstleistungen zunehmend Online-Werbung bevorzugen.

    Jetzt auch beliebt: