Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben? Was ist das? oder Postausgang aktualisieren

Ursprünglicher Autor: William Peng
  • Übersetzung
Bild

Die 40-Stunden-Woche ist längst außer Kontrolle geraten und hat erheblich an Umfang gewonnen. Die Grenze zwischen Arbeit und Leben existiert nicht. Die Frage nach der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben wird dringender denn je. Das Konzept dieses Gleichgewichts ist vor allem in der Technologiebranche fast zum Scherz geworden. Was kann in dieser Richtung getan werden?

Ein Wort an den Autor des Artikels.
Letzte Nacht haben Matt Galligan und ich mehr als ein paar Bier getrunken. Das Hauptthema unserer Diskussion war die Frage nach der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Die Antwort, die ich normalerweise bekomme, wenn ich Freunde nach der Balance zwischen Arbeit und dem Rest des Lebens frage, lautet:
  • "Ha! Was ist das?"
  • nervöses Lachen
  • rollende Augen
  • Ich versuche zu glänzen, aber ich bin gerade aufgewacht ...

Ein noch bösartigeres stillschweigendes Problem ist das, was ich als "Pseudoarbeit" bezeichne. Es entsteht, wenn Sie denken, dass Sie arbeiten, weil die Gedanken mühsam aufgebaut sind, aber in Wirklichkeit ist Ihre Tätigkeit nicht nützlich.

Ich habe zum Beispiel einen Stapel Bücher über die „Theorie“ des Designs, die ich lesen möchte. Diese Tätigkeit ähnelt jedoch in gewisser Weise der Arbeit. Deshalb habe ich immer ein Schuldgefühl, wenn ich es unternehme, denn ich hätte das „Richtige“ tun sollen. Paradoxerweise quält mich Gewissensbisse viel weniger, wenn Aktivität definitiv nichts mit Arbeit zu tun hat, zum Beispiel während eines Spiels wie Destiny.

Dies ist wahrscheinlich auf das Fehlen einer klaren Definition von „Arbeit“ zurückzuführen (Bright-Linerule-Effekt). Eine solche Definition ist notwendig, um vorhersehbare und dauerhafte Ergebnisse zu erzielen, die zu Zufriedenheit und Produktivität führen. Ich denke, das Fehlen dieser klaren Linie erklärt, warum die 40-Stunden-Woche außer Kontrolle geriet und sich augenblicklich vergrößerte. Die Grenze zwischen Arbeit und Leben existiert nicht.

Größter Verbrecher - E-Mail


Ich vermute, dass hier die meisten Leute (Nicht-Slack-Benutzer) den Löwenanteil ihrer Arbeitsstunden verbringen. Und für viele wurde sie das erste, woran sie sich festhielten, und wachte morgens kaum auf.

Ich bin schlecht darin: Ich habe Sehprobleme (- 5,5 in beiden Augen) und ich muss das Telefon buchstäblich ein paar Zentimeter von meinem Gesicht entfernt halten, um den Text auf dem Bildschirm zu sehen.

Bild

Meine Augen „hängen“ in einer solchen Entfernung, und kürzlich informierte mich meine Freundin sanft, dass dies meinen Blick am Morgen vorübergehend attraktiv trüb macht.

Ein weiteres Beispiel für die negativen Auswirkungen der ElektronikDas Verhalten wird durch die Option "Snooze" im Posteingang von Google unterstützt. Diese Funktion gilt als eine der neuesten Innovationen im Bereich E-Mail. Matt sagte mir, dass der "Schlaf" -Modus ihn morgens unruhiger macht, weil er weiß, dass diese Briefe um 7:00 Uhr ankommen werden und ganz oben auf der Liste stehen.

Spontane Eingriffe, die eine sofortige Reaktion erfordern, verhindern, dass Sie die für die Aufrechterhaltung einer hohen Produktivität erforderlichen langen Arbeitszeiten in Anspruch nehmen können.

Wie bekommst du die Kontrolle über deinen eigenen Tag zurück? Schließen Sie zunächst Ihren Posteingang und fragen Sie sich zu Beginn des Tages:

"Was werde ich heute tun?"


Ben Franklin, ein gelehrter Gelehrter, hatte einen sehr eigenartigen Tagesablauf. Jeden Morgen fragte er sich: „Was werde ich für diesen Tag tun?“

Mark Andrissen teilt ebenfalls diese Meinung. Er betonte dies in einer Reihe seiner entzückenden Blog-Posts zur persönlichen Produktivität:
Bereiten Sie jeden Abend vor dem Zubettgehen eine kleine Karte für die Einträge mit einer Liste von 3-5 Artikeln vor, die Sie am nächsten Tag ausfüllen werden. Und kümmern uns morgen um deren Umsetzung.

Wenn Sie also nicht in den Posteingang schauen und sich jeden Tag fragen, worauf es Ihnen am meisten ankommt,

Was passiert, wenn der Postausgang standardmäßig geöffnet ist?


Wann haben Sie das letzte Mal Ihre gesendeten E-Mails angesehen? Wie viel Prozent davon sind neue Nachrichten, die Sie von Grund auf neu erstellt und nicht als Antwort auf einen früheren Aufruf erstellt haben?

Ironischerweise reagieren die meisten ausgehenden E-Mails auf eingehende.

Lass es uns ändern.

Was passiert, wenn in Ihrem Postausgang standardmäßig eine Liste der Aufgaben angezeigt wird, die Sie an einem Tag erledigen möchten?


Das erste, was Sie morgens tun, nachdem Sie Ihren Ehepartner umarmt haben und ihm / ihr einen guten Morgen wünschen, können Sie sich weiterhin an Ihren Mail-Client wenden. Ich werde dich nicht aufhalten.

Bevor Sie jedoch die Möglichkeit haben, sich etwas aus der Mail anzusehen, werden Sie standardmäßig gefragt:

„Was sind die drei
wichtigsten / ernsthaftesten / wichtigsten Dinge, die
Sie heute tun möchten?“


Bild

. Anschließend können Sie diese drei Aufgaben durch Senden bearbeiten Briefe! (oder fahren Sie mit den Tools fort, mit denen Sie tatsächlich arbeiten).

Somit ist Ihr ausgehender Ordner gefüllt und konzentriert sich auf drei vorrangige Probleme.

Durch Klicken auf „+“ können Sie Briefe senden, relevante Dokumente erstellen, einen Beitrag in Slack platzieren, Unteraufgaben auswählen und vieles mehr.

Bemerkenswert ist das Suchsymbol, mit dem Sie Buchstaben und andere Elemente aus allen Diensten, die Sie verwenden, hierher ziehen können: E-Mail, Dropbox, Laufwerk, Invision usw.

So kann die Vollversion von Outbox mit vielen verschiedenen Optionen für ausgehende Komponenten aussehen.

Bild

Am Ende des Tages erhalten Sie die folgenden Ergebnisse:
  • Haben Sie die drei Ziele erreicht?
  • Anti-To-Do-Liste: alles, was Sie getan haben, mit Ausnahme der morgendlichen Top 3.

Wie wird sich dies auf Ihre Beziehung zu Ihrem Posteingang auswirken?


Sie erhalten die Kontrolle über die an Sie gesendeten Briefe. Und Sie können entscheiden, wann Sie sich diese Liste ansehen möchten. Und es hängt von Ihnen ab, ob Sie einen Artikel aus dem Posteingang zu Ihrem Postausgang hinzufügen.

Ziel ist es nicht, eine andere Task-Manager-Anwendung zu erstellen, die Ihnen einen bestimmten, eintönigen und ungewöhnlichen Prozess auferlegt. Jeder hat seine eigenen Arbeitsschemata, und der Postausgang ist universell genug, um eine Richtlinie und keine zusätzliche Aufgabe zu werden.

In dieser Hinsicht kann jedes Werkzeug dasselbe tun. Wirkliche Fortschritte auf dem Weg zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben werden nur sichtbar, wenn wir das spirituelle Problem lösen, das den Erwartungen an die Zukunft der Arbeit zugrunde liegt.

PS: Wir empfehlen einen weiteren Artikel zum Thema - Wie man das Gleichgewicht im virtuellen Leben aufrechterhält .

Der Autor der Übersetzung ist Vyacheslav Davidenko, Gründer von MBA Consult .

Jetzt auch beliebt: