Medizinische Daten | Geben Sie keine Gesundheitskarte aus.

    Am wenigsten alle Ihre elektronischen medizinischen Daten, die Sie benötigen. Es gibt auch gute Nachrichten - heute können Benutzer, wenn sehr notwendig, bereits medizinische Dienste in mehreren Diensten erhalten. Heute wissen wir, wie und warum wir mit der Einbettung Ihres medizinischen Informationssystems in das Ökosystem für medizinische Daten beginnen und ob der Patient seine Daten benötigt.



    Patient und Daten


    Ein sehr klarer und einfacher Anwendungsfall „Patienten- und Mediendaten“ - auf Anforderung Zugriff auf Ihre medizinischen Daten. Heute ist ein solcher Zugriff möglich, um in die Dienste zu gelangen:

    • auf Bundesebene EGISZ .
    • durch regionale IIAs - in St. Petersburg MIAC , in Moskau - EMIAS .

    Informationen für den Patienten sind in Form von PDF-Formularen verfügbar, die von der Verordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 09.01.2018 Nr. 2n genehmigt wurden. MIAC spricht also in offenen Quellen und über die Möglichkeit, in naher Zukunft 23 Formulare in der Krankenakte des Patienten zu erhalten. Wenn wir über Zahnheilkunde (unser Segment und den DentalTap- Service ) sprechen , enthält Auftrag Nr. 2n das Formular Nr. 043-1 / y „Medical Card für einen kieferorthopädischen Patienten“. Das neue Formular 043 / y „Krankenakte eines zahnärztlichen Patienten“, vorgeschlagen von der Dental Association of Russia, ist nicht in der Anordnung des Gesundheitsministeriums enthalten.

    Normen und Regulatoren


    Es lohnt sich, abzuweichen, dass in Russland eine spezielle GOST R 52636-2006 entwickelt wurde, die die Verwaltung der medizinischen elektronischen Daten des Patienten beschreibt. Sie enthält technische und organisatorische Anforderungen, die erfüllt sein müssen, damit die im Programm enthaltenen Daten medizinische Dokumente aus Papier ersetzen.

    In der Terminologie der Norm gibt es keine elektronische Karte eines medizinischen Patienten. Der Standard arbeitet mit EHR-Terminologie - Elektronische Gesundheitsakte oder elektronische Krankenakte mit EDS. Die Krankengeschichte in den Definitionen der Norm ist das Instrumentarium für die Arbeit mit der EHR, d. H. Ihrem Dienst oder dem IIA (medizinisches Informationssystem). Aus der Sicht der Architektur des gesamten Ökosystems von medizinischen IT-Lösungen ist dies ein wunderbarer Ansatz, da es im Allgemeinen bei allen EHRs jederzeit möglich ist, alle Patientendaten (Fallgeschichte) auf einer Seite der Anwendung zu erfassen.

    Die Norm definiert das Verfahren für die Weitergabe medizinischer Daten an Dritte und verpflichtet die Klinik dazu, elektronische Signaturen an den Patienten weiterzugeben. Der Standard hat keine einfache Sache, die das Leben aller vereinfachen würde - die Architektur von EHR.

    Darüber hinaus ist es wichtig zu beachten, dass das Gesetz N 152-F „Über personenbezogene Daten“ bestimmt, dass medizinische Daten verarbeitet werden können, wenn sie öffentlich verfügbar sind und die Arbeit mit diesen Daten durch das Bundesgesetz „Über die Grundlagen des Gesundheitsschutzes der Bürger in der Russischen Föderation“ vom 21.11.2011 geregelt ist N 323-ФЗ, das Gesetz über die elektronische Signatur und das Telemedizingesetz. Ich habe andere medizinische Informationen, ja.

    Medizinische Daten 


    Nachdem man sich mit den Anforderungen der Aufsichtsbehörden vertraut gemacht hatte, wurde offensichtlich, dass medizinische elektronische Daten nicht nur Dokumente sind, die mit einer elektronischen Signatur unterzeichnet sind, sondern auch medizinische Dienstinformationen, die für den Betrieb von Diensten, den Datenaustausch zwischen ihnen und die Weitergabe an den Patienten erforderlich sind. Was weiter?

    Nicht, wenn die medizinische Karte aus Papier nicht mehr auf die Hände gegeben wurde und auch hier. Medizinische elektronische Daten, die mit einer elektronischen Signatur (Besuchsformular Nr. 2n) unterzeichnet sind, machen 20% ihres Gesamtvolumens aus, und 80% sind offizielle Informationen über Patienten, die öffentlich verfügbar sind. Der gesunde Menschenverstand schreibt vor, dass sich ein Zweig der Kommunikationsklinik entwickelt - der Patient hat nach den Daten des EDS keine Bedeutung, da er für den Patienten unbrauchbar ist und die derzeitige regulatorische Grundlage auf Widersprüchen beruht. Der Wert des Patienten für die Daten zu Diagnose, Besuchen, Dienstleistungen, Geld. Alle diese Daten müssen in die elektronische Patientenakte aufgenommen werden, und der ideologische Fokus bei der Schaffung eines geistigen Eigentums ist genau auf die Ausarbeitung der Architektur und der Datenformate zu richten.

    Klinik und Patienten


    Dies ist der optimale Anwendungsfall für die Entwickler von IIA- und medizinischen Datenkliniken. Die Klinik ist sich aller Werte bewusst, die das Vermeiden von Papierkram vermeiden, wie wichtig es ist, den Patienten durch die Krankheitsgeschichte zu führen, und es gibt einen verständlichen, wenn auch überholten Standard. Außerdem verbietet niemand einem Patienten, mehrere Fallbeispiele im digitalen Format zu haben. In diesem Szenario sind die Aufgaben der IIV klar: Die Möglichkeit der Verwendung von Dokumenten, digitalen Signaturen und des persönlichen Kontos des Patienten zu erkennen und der Klinik bei der internen Regelung elektronischer Dokumente zu helfen.

    Regionale IT-Systeme und andere


    Das Konzept der Schaffung eines einheitlichen staatlichen Informationssystems im Gesundheitsbereich, das auf Anordnung des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation vom 28. April 2011 Nr. 364 genehmigt wurde. Heutzutage nutzen die meisten Patienten einen Arztbesuch. Durchdringung eines elektronischen Krankenhauses in Moskau 3-4%.

    Der Zugriff auf Ihre medizinischen Daten ist heute auf dem Portal Gosuslug möglich. Die Implementierung des Zugangs widerspricht den Anforderungen des Standards (der Patient muss laut EDS in der Klinik ein EDS erhalten), ist aber im Telemedizingesetz geregelt, das den Zugang zu Diensten durch seine digitale Signatur bestimmt.

    Die regionalen Systeme entwickeln sich in Richtung unabhängiger Dienstleistungspakete mit einem Schwerpunkt auf der Kommunikation zwischen der medizinischen Einrichtung und dem Patienten. Federal IP geht den Weg der Integration und Teilentwicklung von Null an - Rostelecom entwickelt elektronisches Register für 1 Rubel und Integrated EHR für 1 Rubel, 1C-Parus gab das Buchhaltungssystem an das Projekt, und Softline lieferte Identifizierungs- und Authentifizierungslösungen. In St. Petersburg haben wir unseren eigenen Weg eingeschlagen und machen alles selbst und haben bereits api.netrik, um mit den Entwicklern von IIAs zu interagieren.

    Vielleicht wird die Entwicklung solcher Systeme den Markt für die Automatisierung medizinischer Einrichtungen im Allgemeinen neu gestalten, aber das ist nicht sicher.

    • Benutzer der Systeme der städtischen Kliniken, die in der Zahnmedizin 30%.
    • Entwickler lassen die Möglichkeit, Drittanbieter-Services über API zu integrieren.
    • Systeme sind in der Entwicklung.
    • Die Durchdringung von Telemedizin-Diensten, digitalen Signaturen und elektronischen Krankenhäusern reicht nicht aus.
    • Einige Projekte im Jahr 2018 werden nicht finanziert.

    In der Zwischenzeit sollte es irgendwo in einer idealen Welt eine elektronische Patientenakte geben, in der meine Krankengeschichte liegen sollte und mein Arzt sie mit einem Klick sehen kann.

    Jetzt auch beliebt: