Russische Online-Kinos wollen Netflix regulieren: Vor- und Nachteile


    Quelle: Netflix

    Gestern fand ein runder Tisch mit dem Titel "Ein neues Geschäftsmodell im Bereich Fernsehen und Fernsehen angesichts sinkender Einnahmen" statt. Es fand im Rahmen der CSTB-Ausstellung statt. Bei diesem Treffen äußerten die Teilnehmer am Pay-TV-Markt Bedenken hinsichtlich der Freigabe des amerikanischen Netflix- Videodienstes für Russland.

    Netflix hat Anfang Januar den Zugang zu seinen Inhalten für Einwohner Russlands und weiterer 129 Länder eröffnet. Aufgrund der Verfügbarkeit von Netflix für russische Benutzer könnte der Markt vor 15 Jahren zurückfallen, sagte Mikhail Kovalchuk, CEO von Signal Media , gestern .

    Jetzt unterstützt die Serviceschnittstelle nur noch Englisch. Die Marktteilnehmer bieten "mindestens" an, Dienste wie Netflix zur Russifizierung zu verpflichten.

    Angesichts der Abwertung des Rubels seien russische Inhalte zudem „sehr billig“ geworden, sagte Kirill Lysko , CEO von Digital Television . "Vielleicht lohnt es sich zu überlegen, wie man den Kauf russischer Inhalte billig verhindern kann", schlug er vor.

    «Netflix, in Russland arbeiten, Steuern zu zahlen haben, einschließlich der Mehrwertsteuer, an den russischen Haushalt“ , sagt CEO TVzavr Marina Surygina.

    Eine ähnliche Initiative wird auf Gesetzgebungsebene diskutiert, erinnerte der Abgeordnete der Staatsduma, Leonid Levin: Ende 2015 führte die Staatsduma einen Gesetzentwurf zur Mehrwertsteuer für Transaktionen über das Internet ein, der es ermöglicht, die Kosten für inländische Inhalte auf ausländische zu übertragen.

    Im Allgemeinen wirft die Liste der Vorschläge von „Verbieten“ oder „ Erzwingen “ bis „Russifizierung erzwingen“ viele Fragen auf, bezweifelt der Generaldirektor des Megogo- Online-Kinos in Russland, Viktor Chekanov.

    Nicht alle Online-Kinos glauben, dass die Verschärfung der Gesetzgebung zur Entwicklung der Branche beitragen wird. „Unser Segment ist so fortschrittlich und diversifiziert, dass es Marktgesetze gibt - Lizenz-, Produkt- und Inhaltsgesetze“, erklärte Olga Filipuk , Vizepräsidentin für Inhaltspolitik bei ivi.ru Online Cinema , Kommersant .

    „Wir haben eine eigene Vorstellung von den Stärken und Schwächen dieses Dienstes. Zusammen mit unserem eigenen Produkt- und Inhaltsentwicklungsplan geben wir uns das Vertrauen, dass wir erfolgreich mit Netflix konkurrieren und unsere Position stärken können “, sagte Irina Grandel, Director Business Development, Partnerships und Paid Model von Ivi Online Cinema.

    Alexander Akopov, Vorstandsvorsitzender des Verbandes der Film- und Fernsehproduzenten, bezweifelt, dass der amerikanische Dienst die russischen Spieler unter Druck setzen kann. Er stellte klar, dass der Erfolg von Netflix in Russland davon abhängt, welche Inhalte sie von den Inhabern von Urheberrechten erwerben.

    Von Januar bis September 2015 verdiente der Dienst 4,9 Milliarden US-Dollar. In Russland wurde der Markt für legale Online-Videodienste im Jahr 2015 von TMT Consulting auf 3,8 Milliarden Rubel geschätzt, was einem Anstieg von 45% gegenüber 2014 entspricht.

    Netflix ist nach Anzahl der Nutzer das größte Online-Kino: Der Dienst hat 75 Millionen Abonnenten weltweit, von denen sich etwa 30 Millionen außerhalb der USA befinden. Nach Schätzungen des britischen Analyseunternehmens Ovum kann das Unternehmen bis 2020 die Marke von 200 Millionen Abonnenten erreichen.

    Netflix Video Service wurde 1997 erstellt. Neben der Bereitstellung von Video-on-Demand-Diensten (VoD) produziert das Unternehmen auch eigene Inhalte.

    Die finanziellen und quantitativen Indikatoren von Netflix bestätigen das Interesse der Nutzer an seinem Modell. Im vergangenen Jahr stieg der Netflix-Umsatz um 20% auf 6,7 Mrd. USD, die Kapitalisierung um 60% auf 42,4 Mrd. USD. Die Netflix-Bibliothek verfügt jetzt über 13.000 Inhalte.

    Gleichzeitig ist die Marge des Unternehmens immer noch sehr niedrig - mit einem Umsatz von 6,7 Milliarden US-Dollar verdiente es 2015 nur 122 Millionen US-Dollar. Netflix ist auf dem internationalen Markt immer noch unrentabel - Ende 2015 belief sich der Nettoverlust aus dem internationalen Geschäft auf 334 Mio. USD.

    Das Unternehmen geht das gelassen an - Reed Hastings zufolge wird der Verlust auf dem internationalen Markt mit der Expansion des Geschäfts zunehmen und 2015 wird kein Höhepunkt sein. Hastings glaubt, dass das Ergebnis es wert ist, und glaubt weiterhin an seine Intuition: „Das Internet hat so viele Bereiche unserer Wirtschaft verändert. Wir sind Internet-TV, dieser Sektor war 15 Jahre lang sehr klein und er gewinnt jetzt bereits an Bedeutung. In 10 oder 20 Jahren wird das Internet-Fernsehen alles Fernsehen sein “, berichtet RBC.

    Nur registrierte Benutzer können an der Umfrage teilnehmen. Bitte komm rein .

    Glauben Sie, dass Netflix und ähnliche ausländische Dienste eine ernsthafte Bedrohung für russische Online-Kinos darstellen?

    • 2% Ja, daher muss die Regulierung in dieser Branche verschärft werden 5
    • 45,4% Ja, aber eine Verschärfung der Vorschriften wird nicht zur Entwicklung der Branche führen 111
    • 4% Nein, aber die Vorschriften in dieser Branche müssen verschärft werden 10
    • 48,3% Nein, und eine strengere Regulierung wird nicht zu einer Branchenentwicklung führen 118

    Jetzt auch beliebt: