FAS warf Google einen Verstoß gegen das Werbegesetz vor



    Laut der Website des Federal Antimonopoly Service hat die Kommission des Moskauer OFAS Russia kürzlich die russische Vertretung von Google wegen Verstoßes gegen das Werbegesetz angeklagt, weil eine Anzeige in Google Adwords den Kauf eines Führerscheins anbietet.

    Das FAS führte eine Prüfung auf der Grundlage der Beschwerde eines Nutzers durch und stellte gemäß den Ergebnissen seiner Untersuchung fest, dass Google LLC gegen Artikel 1 verstößt 7 des Werbegesetzes. Der Grund für die Überprüfung und anschließende Bestrafung war die Berufung eines unbekannten Bürgers, der ankündigte, dass die „Vereinigung der Güte“ im bekannten kontextbezogenen Werbesystem die folgende Ankündigung verbreitet habe:

    „Führerschein kaufen www. ***. Ru Offiziell, Rechte ohne Fahrschule. Garantie von Bedingungen und Qualität. Ruf mich an! "

    Nach Informationen auf der offiziellen Website des Bundeskartellamts sind nur die nach geltendem Recht zuständigen Stellen der Verkehrspolizei berechtigt, den Bürgern einen Führerschein auszustellen. Die Situation wurde von der stellvertretenden Leiterin des Moskauer OFAS Russland Irina Gudkova kommentiert:
    „Ein Führerschein ist kein Produkt, das gekauft oder verkauft werden kann. Ihr Empfang ist nur in der gesetzlich vorgeschriebenen Weise gestattet, und was in der Werbung angeboten wird, ist ein unmittelbarer Verstoß gegen diese Bestellung. Insofern stellt die Verteilung von Werbekäufen mit Führerschein einen groben Verstoß gegen das Werberecht dar, nämlich Art. 7 des Werbegesetzes, das auch die Werbung für Betäubungsmittel, psychotrope Substanzen, Sprengstoffe usw. verbietet. “

    Wir erinnern daran, dass der Federal Antimonopoly Service im vergangenen Jahr gegen Google LLC eine Geldbuße in Höhe von 200.000 Rubel verhängt hat, weil sie Arzneimittelwerbung ohne Angabe der erforderlichen Informationen (Nebenwirkungen) verteilt hat. Auch frühere Beamte der FAS stellten die Rechtmäßigkeit der Analyse von Benutzerbotschaften in Frage Google Mail-E-Mail-Service, um die am besten geeigneten Anzeigen anzuzeigen, aber dann ergab die Überprüfung keine Verstöße.

    Jetzt auch beliebt: