Megafon wird die Mobilfunkmasten einem eigenen Unternehmen zuweisen und über den Verkauf nachdenken

    PJSC Megafon beabsichtigt, seine Mobilfunkmasten in eine separate Firma zu trennen. Der Betreiber beginnt mit einer Bestandsaufnahme der Infrastruktur und wählt dann das Management für die Verwaltung des neuen Unternehmens aus. Megafon hat ungefähr 14.000 Türme. "Wir überlegen ernsthaft, ob wir diese Gelegenheit für uns nutzen können", sagte der Generaldirektor des Betreibers Ivan Tavrin den Reportern. Aber dieser Prozess "wird sicherlich mehr als ein Viertel dauern", fügte er hinzu.

    Die Bedienungsanleitung schließt nicht aus, dass die neue Firma in Zukunft verkauft wird. In naher Zukunft wird der Verwaltungsrat von Megafon die Frage der Ausgliederung des Unternehmens prüfen. Eine Hauptversammlung findet statt, wenn eine bestimmte Transaktion abgeschlossen ist.

    Sie sollten sich nicht auf die formelle Entscheidung des Verwaltungsrates konzentrieren, seine Mitglieder unterstützen die Entscheidung des Managements, die Infrastruktur in eine separate Tochtergesellschaft aufzuteilen, sagte Tavrin ebenfalls.

    Megamind schrieb, dass der Betreiber Vimpelcom 50.000 Türme für Basisstationen in Russland und den Nachbarländern zum Verkauf anbot . Das Unternehmen plant, 5 Milliarden US-Dollar für sie zu beschaffen. Vimpelcom ist bereit, Türme in Russland, der Ukraine, Kasachstan, Armenien, Kirgisistan, Usbekistan, Tadschikistan und Georgien zu verkaufen.

    "Im Allgemeinen ist es eine interessante Möglichkeit, als Richtung für die Monetarisierung der Infrastruktur [Turmverkäufe] zusätzliches Geld für die Netzwerkentwicklung zu erhalten", kommentierte Alexander Popovsky, VimpelCom-Vizepräsident für Unternehmensstrategie und Geschäftsentwicklung.

    Nach Angaben der Gesprächspartner von Bloomberg versucht der Betreiber damit, seine Verluste auszugleichen. Haltetürme können mit einem Industrie- oder Finanzpartner in ein separates Infrastrukturunternehmen aufgeteilt werden. Auch für dieses Unternehmen wird ein Börsengang erwogen.

    „Der Besitz einer solchen Infrastruktur ist ein stabiles und margenstarkes Geschäft. Turmunternehmen auf der ganzen Welt haben eine Marge von 60 bis 70%. Die Multiplikatoren solcher Unternehmen sind höher als die der Mobilfunkbetreiber, aber es ist zu früh, um bei russischen Unternehmen über Multiplikatoren zu sprechen, da es keine Präzedenzfälle [Türme] gab “, sagte Tavrin gegenüber Interfax.

    Nach den Ergebnissen des dritten Quartals 2015 steigerte MegaFon den Umsatz um 0,3% (auf 81,2 Milliarden Rubel) und den Gewinn um 4% (auf 11,3 Milliarden Rubel) gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Laut Bericht war der Haupttreiber des MegaFon-Einkommens die zunehmende Nutzung des mobilen Internets durch Abonnenten. Dies ermöglichte es dem Betreiber, zum ersten Mal seit einem Jahr ein Umsatzwachstum für das Quartal zu verzeichnen.

    Jetzt auch beliebt: