Facebook in Großbritannien zahlte 35 Millionen Pfund an Mitarbeiterboni und nur 4.327 Pfund an Steuerabzügen


    Foto: AFP / Getty Images

    Jeder Facebook-Mitarbeiter in Großbritannien nahm im Jahr 2014 etwa 210.000 GBP sowie Löhne und Prämien mit nach Hause. Gleichzeitig trug das Unternehmen in Form von Steuern nur 4.327 GBP im selben Jahr zum britischen Finanzministerium bei. Und das ist kein Scherz, es wurde wirklich nur ungefähr 4.000 Pfund (ungefähr 6.140 US-Dollar) bezahlt, schreibt TheGuadrdian.

    Laut Unterlagen hatte Facebook 2014 einen Verlust zu verzeichnen und beendete das Jahr mit einem operativen Verlust von 28,5 Mio. GBP. Der Verlust trat ein, nachdem das soziale Netzwerk seinen 365 Mitarbeitern in Großbritannien etwa 35 Mio. GBP gezahlt hatte. Nach den Gesetzen des Landes kann die Steuer, da das Unternehmen mit Verlust gearbeitet hat, sehr niedrig sein - und im Falle von Facebook betrugen die Steuerzahlungen weniger als 5000 GBP. In Großbritannien wird seit 1965 eine Körperschaftsteuer eingeführt.

    Eine so niedrige Steuer, die von Facebook gezahlt wurde, konnte den britischen Gesetzgeber nicht überholen. Jetzt wird die Regierung die Regeln für die Bewertung der Wirtschaftstätigkeit internationaler Unternehmen im Land erörtern, um eine Wiederholung solcher Situationen zu verhindern. Immerhin erzielt Facebook einen Gewinn von Hunderten Millionen Dollar pro Jahr - nur in Großbritannien wurden im vergangenen Jahr Einnahmen in sozialen Netzwerken in Höhe von 105 Millionen Pfund Sterling erzielt.

    Laut einem Vertreter von Facebook baut das Unternehmen seine Präsenz in Großbritannien und anderen Ländern weiter aus, während alle Steuerzahlungen vollständig geleistet werden. entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen.

    Das Vereinigte Königreich arbeitet jedoch derzeit an Gesetzen, die die absichtliche Untertreibung von Steuerzahlungen durch internationale Unternehmen verhindern. Es gibt in jedem Land einige Möglichkeiten, dies zu tun, und es ist klar, dass die Steuerbehörden das nicht mögen. Derzeit zahlt Facebook die Hauptsteuerabzüge in den USA, wo sich der Hauptsitz des sozialen Netzwerks befindet. Die britischen Behörden sind jedoch der Ansicht, dass das Unternehmen dort Steuern zahlen sollte, wo es Gewinne erzielt. Jetzt hat die Regierung bereits Änderungen an der Steuergesetzgebung des Landes vorgelegt, die als "Google-Steuer" bezeichnet wurde. Diese Änderungen schließen die Möglichkeit für internationale Unternehmen aus, Möglichkeiten zur Senkung der Steuerzahlungen, insbesondere der Einkommensteuer, zu nutzen.

    Jetzt auch beliebt: