„Geschichten mit Sprachen“ (Ausgabe 2): Entwicklung, Analyse, Ergebnisse

    Inspiration für das Erreichen von Lebenszielen kann und sollte aus den Erfolgsbeispielen anderer Menschen gewonnen werden. Auf magische Weise werden wir von Prominenten über ihre harte Arbeit auf dem Weg zu Ruhm, Ruhm und bedeutenden Lizenzgebühren angeregt.



    Wir haben bereits über den Start einer PR-Kampagne mit dem Titel „Geschichten mit Sprachen“ geschrieben , in der berühmte Personen unserem Skype-Journalisten ein Interview geben. Wir glauben, dass solche Geschichten Freiberufler im Sprachbereich anregen und natürlich unseren Service für die Nutzung popularisieren.

    Zumindest in einem haben wir uns nicht sicher geirrt, sie lesen solches Material mit Vergnügen. Dies lässt sich an der Anzahl der Aufrufe des ersten Artikelinterviews aus dem Zyklus im Vergleich zu anderen Artikeln im Blog unserer Website ablesen .

    Was sind die Ergebnisse nach einem Monat ab dem Datum des ersten Interviews, das wir erhalten haben?



    Es ist anzumerken, dass die Gesamtzahl der Übergänge zu den englisch-, russisch- und ukrainischsprachigen Versionen des Artikels fast derselbe war wie der beliebteste Artikel im Blog über die Schönheit von Sprachen und fast 3,5-mal so hoch wie jeder Artikel mit einer durchschnittlichen Anzahl Ansichten. Es stellt sich heraus, dass die Berichterstattung, die der Interview-Artikel angezogen hat, der Berichterstattung eines kleinen Online-Mediums entspricht.

    Es ist auch zu bedenken, dass, um Leser anzulocken, tatsächlich keine zusätzlichen Mittel (einschließlich Material) beteiligt waren, mit Ausnahme von SMM.

    Ein weiteres Interview aus dem Zyklus erschien Anfang August auf Polyglot . Diesmal fand das Gespräch mit dem Künstler der Clubszene stattZhanna Ona (Barcelona), die ihre Erfahrungen mit dem Erlernen von zwei Fremdsprachen auf einmal teilte. Für viele Menschen in unserer Zeit reichen nur Englischkenntnisse nicht mehr aus, sie haben jedoch Angst vor Schwierigkeiten und zweifeln daran, dass sie mehrere Sprachen auf einem mittelmäßigen Niveau beherrschen. Vielleicht hilft diese interessante Geschichte, Zweifler zu inspirieren.



    Wie sich das Projekt entwickelt, zeigt deutlich, dass die Leser in Bezug auf die soziale Komponente des Materials doch viel mehr Interesse haben als die Fachleute. Wir können sagen, dass wir mit den ersten Ergebnissen der Projektumsetzung sehr zufrieden sind. Die Leser können sich also auf die Weiterentwicklung von „Geschichten mit Sprachen“ verlassen. Wir glauben, dass dies den Menschen dabei helfen wird, ihren Wunsch, Fremdsprachen zu lernen, zu stärken und sie zu inspirieren, neue Lebensgrenzen zu erreichen.

    Lesen Sie den Artikel „Zhanna Ona: Ich bin kein DJ“ auf meiner Blog-Site →

    Jetzt auch beliebt: