10 Milliarden für Ihr Startup: Ein Seed-DB-Review

Ursprünglicher Autor: Jed Christiansen
  • Übersetzung


Laut Seed-DB- Statistiken  wurden in den letzten zehn Jahren seit Einführung des ersten Business Accelerator-Modells mehr als 10 Milliarden US-Dollar in Start-ups investiert. Über 200 Beschleunigungsprogramme auf der ganzen Welt wurden von mehr als 5.000 Unternehmen finanziert.

Nachdem die Beschleuniger ihre Anteile an mehr als 300 Unternehmen verkauft hatten, verdienten sie insgesamt mehr als 3,5 Milliarden US-Dollar. Der geschätzte Gesamtwert der beschleunigten Unternehmen hat zehn Milliarden Dollar erreicht. Und wenn Sie der Meinung sind, dass Business Accelerators nicht der beste Weg sind, um die Gründung und Entwicklung von Technologieunternehmen zu finanzieren, dann irren Sie sich zutiefst.

Ein bisschen Geschichte


Der weltweit erste Beschleuniger, Y Combinator, wurde vor nur 10 Jahren entwickelt. Es folgten Techstars im Jahr 2007, DreamIT Ventures im Jahr 2008, AngelPad im Jahr 2010 und 500 Startups im Jahr 2011. Die meisten von ihnen begannen mit der Finanzierung von weniger als einem Dutzend Unternehmen.

Mit den ersten Beschleunigern wurde ein leistungsfähiger Mechanismus eingeführt, um Investitionen in vielversprechende Startups anzuziehen. Und da unter modernen Bedingungen ausgereifte Entwicklungsunternehmen möglicherweise mehr Finanzmittel erhalten, sind Finanzierungsrunden für immer größere Beträge in dieser Phase an der Tagesordnung [vgl Grafik oben].

Im Moment sind die führenden Beschleuniger selbst Marken, und die Tatsache, dass das Unternehmen in den Beschleuniger eingestiegen ist und Zugang zu seinen Kontaktnetzwerken erhalten hat, gibt ihm bereits Bedeutung. Trotz der Tatsache, dass das Gesamtfinanzierungsvolumen von 10 Milliarden sehr beeindruckend ist, machen beschleunigte Unternehmen nur einen kleinen Bruchteil der Gesamtzahl der finanzierten Startups aus. Die Beschleuniger müssen also nach etwas streben.

Führende Beschleunigungsprogramme


76% des gesamten Risikokapitals von Business Accelerators sind in Unternehmen investiert, die nur in fünf Beschleunigungsprogrammen tätig sind: Ycombinator, Techstars, 500 Startups, Angelpad und DreamIT Ventures. Der Schlüssel zu diesem Erfolg sind drei Komponenten: Qualität, Quantität und Vitalität der [Jungakademiker].

Um die Unternehmen bei der Gewinnung von Investitionen zu unterstützen, muss der Beschleuniger Dienstleistungen in der richtigen Qualität erbringen. Der Accelerator muss eine relativ große Anzahl von Startups finanzieren, um einen signifikanten Einfluss [auf die Branche] als Ganzes zu haben. (Dies geschieht entweder aufgrund einer Erhöhung der jährlichen Finanzierung oder aufgrund der schrittweisen Bildung eines Portfolios der herausragendsten Projekte.) Je länger das Programm läuft, desto größer sind die Erfolgschancen der teilnehmenden Unternehmen.

Dies bedeutet nicht, dass neue Programme keine Chance haben, in die Führungspositionen einzudringen. Sie brauchen nur mehr Zeit.

Finanzierung ist ein geltendes Machtgesetz


Wenn Sie in der Suchmaschine nach den Begriffen [Risikokapital] und [Potenzgesetz] suchen, werden Sie feststellen, dass Risikokapital als Branche dafür bekannt ist, das Potenzgesetz zu befolgen ... und dass die Potenzgesetze Phänomene wie den „langen Schwanz“ und das Pareto-Prinzip (bekannt) abdecken auch als Prinzip 20/80). Dies gilt auch für Business Accelerators.

Das folgende Diagramm zeigt Daten zur Finanzierung von 939 Unternehmen, die nach Durchführung des Beschleunigungsprogramms die größtmögliche Menge an Risikokapital angezogen haben (dies sind ungefähr 20% aller Unternehmen, die die Beschleunigung bestanden haben).



Dies ist die extreme Manifestation des Potenzgesetzes. Allein in Dropbox wurde mehr als eine Milliarde US-Dollar investiert, aber nur Hunderte von zehn Millionen US-Dollar wurden in Hunderte anderer Unternehmen investiert. (Und Tausende weitere Unternehmen erhielten eine Erstinvestition von weniger als 1 Million US-Dollar). Mal sehen, was passiert, wenn wir das Wirkleistungsgesetz überprüfen, indem wir den Graphen auf einer logarithmischen Skala neu anordnen.



Als Ergebnis erhalten wir eine Linie in der Nähe einer geraden Linie, die zeigt, dass die Risikofinanzierung von Unternehmen, die an Beschleunigungsprogrammen teilnehmen, nichts weiter als eine Machtabhängigkeit ist. Mathematisch ist dies ziemlich schwierig zu beweisen, und dies ist nicht der Zweck meines Postens.

Haftungsausschluss: Daten


Alle Informationen zur Unternehmensfinanzierung stammen aus der Crunchbase-Onlinedatenbank. Informationen zur Finanzierung einiger Unternehmen werden dort jedoch nicht angezeigt, während andere Unternehmen überhaupt keine Crunchbase-Seite haben. Auf dieser Grundlage sollte der Gesamtbetrag der Finanzierung noch höher sein.

Außerdem haben eine Reihe von mir bekannten Beschleunigern Unternehmen finanziert, die noch nicht in der Seed-DB- Datenbank enthalten sind . Ich arbeite ständig mit Programmen, um die Richtigkeit und Zuverlässigkeit der Daten zu überprüfen, aber in jedem Fall bleiben Informationen über viele Unternehmen unberücksichtigt.

Außerdem sind die Daten, mit denen ich diesen Artikel verfasst habe, nicht mehr relevant, da diese Woche eine neue Finanzierungsrunde abgeschlossen wurde. Zum Beispiel gaben drei Techstars-Unternehmen in den ersten 48 Stunden dieser Woche eine Finanzierung von über 100 Millionen US-Dollar bekannt.

Hinweis: Neulich haben 10 Unternehmen aus Europa insgesamt 310 Millionen US-Dollar an Finanzmitteln aufgebracht. Bei den meisten handelt es sich um Projekte aus Großbritannien und Deutschland, und ihre Unterstützung durch Risikofonds ist ein Beweis dafür, dass in Europa selbst die traditionell „Armen für große Geschäfte“ im Hochsommer eine ziemlich aktive Zeit für Start-ups und Risikofonds sind.

Jetzt auch beliebt: