"Monster in Spielen oder wie man Angst schafft"

Bild

Gegner, eine der Schlüsselfiguren, ohne die dieses oder jenes Spiel seine Bedeutung verlieren kann, und wenn diese Feinde auch Monster sind, schaffen sie die Atmosphäre, die die Schöpfer investieren. Es ist schwer vorstellbar, Silent Hill ohne Pyramidenüberschrift, Outlast ohne Chris Walker und so weiter, das Prinzip ist klar. Monster sind ein kollektives Abbild des Feindes im Spiel, es kann nicht nur ein hässlicher Dämon oder riesige Spinnen sein, selbst ein böser Nachbar, wie Hello Neighbour, ist trotz des Auftretens eines Mannes ein Monster.

Wenn Sie diesen Teil erreichen, werden Sie gefragt:


„Worum geht es wirklich?Ja, Monster sind in der Tat ein fester Bestandteil vieler Spiele. “Um zu reden, möchte ich über die offensichtlichen Hackerarbeiten der Entwickler sprechen, die sich während des Spiels dem Spieler stellen, und meine Empfehlungen dazu geben, wie man dies vermeiden kann.

Apropos schlechte Qualität,Ich spreche vor allem über die Unvereinbarkeit des Ortes mit dem Feind, es kann ein Frosch in der Wüste und Eisgolems in Lavahöhlen sein, die alle einen unnatürlichen Lebensraum haben. Solche Inkonsistenzen sind nur in einem Fall relevant - sie werden aufgezeichnet und entsprechen der Geschichte. Das Hinzufügen des einen oder anderen Charakters sollte immer gerechtfertigt sein, entweder durch Verschwörung oder durch die Tatsache, dass dieser Lebensraum für ihn wirklich geeignet ist und es keinen Widerspruch gibt. Begrenzen Sie das Konzept sofort, es macht mir nichts aus, Krokodile in einem Ballett-Tutu von einer Bazooka, die Katzen erschießt, zu töten, aber das ist Müll und es bedarf keiner Logik.
Nehmen Sie zum Beispiel den Eisgolem. Tief unter der Erde sollte es warm sein, aber es stört niemanden, um eine Anomalie zu verursachen. Nennen Sie es den „7-Kreis der Hölle“, schieben Sie den Eisgolem dorthin und schmücken Sie die Höhle selbst mit Eiszapfen und tausendjährigem Eis. Ist fertig Alles ist logisch, der Spieler hat keine Ahnung, was der Eisgolem eigentlich im Untergrund vergessen hat, wo Schnee und Eis fehlen.

Wir erhalten eine einfache "Monsterformel":
Durchdachtes Monster = Kreatur + Lebensraum + Logik.


Und dafür gibt es gute Analoga. Die Natur hat bereits vorgeschlagen, wie man sein soll. Zum Beispiel haben unterirdische Kreaturen ein schlechtes oder gar kein Sehvermögen. Geier haben nackte Hälse, weil sie im Aas geerntet werden und der Hals nicht schmutzig ist. Haie haben 3 Zahnreihen, einen einziehbaren Kiefer und eine stromlinienförmige Körperform für Geschwindigkeit. Eingabedaten gelten für alles, auch für Lebewesen von einem anderen Planeten. Das menschliche Gehirn kann etwas grundlegend anderes nicht wahrnehmen, weil es überhaupt nicht versteht, was es ist.
„Ich mag Haie, aber ich möchte sie der Wüste hinzufügen! Ich will Wüstenhaie, verdammt noch mal! “
- Jemand von Lesern wird sagen. Ja, ohne Probleme, aber verwenden Sie die oben angegebene Formel, und wir bekommen einen Wüstenhai - gewöhnlich:

  1. Für die Wüste braucht sie Schuppen, vielleicht bewegt sie sich unter der Erde, sonst wie jagen?
  2. Das Sehen hilft ihr nicht, es bedeutet, dass es einen Echoortungsmechanismus geben muss, oder sie wird sitzen und das Opfer als einen tiefen Anglerfisch beobachten.
  3. Die Waage sollte nicht nur vor Hitze schützen, sondern auch vor der Aggression der lokalen Fauna.
  4. Ich erfinde die örtliche Fauna. Wenn der Wüstenhai die Nahrungskette dominiert, von was ernährt er sich dann? Kann seine Beute Widerstand leisten? Wenn dies nicht möglich ist, braucht der Hai keinen Schutz, auf seiner Seite ist das Element der Überraschung. Wenn die Beute „tritt“, ist der Schutz ein notwendiges Entwicklungsmerkmal.

Nun ist dieses Bild nicht nur in meinem Kopf, sondern beim Leser?


Nun, wir können uns ein Monster in der Umgebung einfallen lassen oder das Monster an seinen Lebensraum anpassen. Wir müssen wissen, welchen Platz er in der Nahrungskette einnimmt und welche Klimafeatures vorhanden sind. Aber es gibt immer noch eine Handlung, in der Regel ist er es, der diktiert, welche Monster im Spiel sein werden. Im Kinderspiel über Flusenhasen, das durch die Marshmallow-Täler galoppiert, ist definitiv nicht der Ort unseres Wüstenhais.

Nehmen Sie als Beispiel die wunderbare Serie von Souls. Wir werden uns nicht mit dem Thema Storytelling und Komplexitätskurven beschäftigen, dies ist ein Thema für ein eigenes RIESIGES Material.


Wir waren also zu Beginn des Spiels, unabhängig von der Partie, es gibt schwache Monster, sie sind halbnackt, aber es gibt Kreaturen wie die Kristalleidechse oder den Dämon des Heiligtums. Wir sprechen aber über die Hauptgegner. Es gibt Ritter in den Burgen, Bauern in den Dörfern, Spinnen, Dämonen in den Eingeweiden, Blutegel in den Sümpfen und andere böse Slyatinka. Alle haben eine Geschichte, sie fügen sich prägnant in die umgebende Realität ein und es gibt keine Frage "warum bist du hier, verdammt noch mal, vergessen, Monster" oder das Spiel antwortet uns später. Zum Beispiel wanderte der Dämon des Heiligtums wie andere Dämonen gerade um die Welt. Es besteht die Möglichkeit, dass er gezielt dorthin gebracht wurde, sodass die „auserwählten Toten“ einfach in seine starke Umarmung fallen würden. Und hier gibt es Platz für Fantasie. Der Spieler selbst kann an viele Momente denken, die Eingabedaten sind ihm jedoch klar. Es ist notwendig, den Spielern die Möglichkeit zu geben, zu träumen.
Wenn wir darüber sprechen, was den Spieler fürchtet, ist dies natürlich unbekannt. Zum Beispiel sehen wir die Umrisse des Monsters, aber wir sehen es nicht vollständig und das Spiel zwingt die Atmosphäre, die Klänge werden hinzugefügt und unsere Fantasie kommt voll zum Tragen. Aber sobald wir das Monster in gutem Licht sehen, hört es auf, uns wie zuvor zu erschrecken. Er ist schon vertraut. Es gibt viele Phobien, mit denen Sie spielen können und sollten - Arachnophobie, Angst vor Schlangen, Mäusen usw. Natürlich sollte Ihr gruseliges Monster nicht in der Stimme eines fünfjährigen Mädchens sprechen (nur wenn es seine unheimliche Essenz nicht verstärkt), aber dies ist eine andere Geschichte.
Bild

Um meinen ersten Artikel zusammenzufassen, hebe ich die wichtigsten Punkte hervor, um einen logischen (richtigen) Gegner zu erstellen:


  • Bestimmen Sie den Lebensraum
  • Wir suchen nach Analoga
  • Beobachte die Geschichte
  • Bestimmen Sie den Platz in der Nahrungskette
  • Definieren Sie Entwicklungs- und Szenario-Funktionen.
  • Mach ein Konzept

Und dann Tests, Anpassungen und andere Freuden. Lassen Sie Ihrer Phantasie Raum. Alles gut


Fortsetzung hier


Link zu Teil 3


Jetzt auch beliebt: