Der Anstieg der Ticketpreise für die Moskauer U-Bahn erklärt sich durch die Verwendung importierter Komponenten


    Foto: D. Abramov / Vedomosti Die

    Moskauer U-Bahn hat einen Vertrag mit Mikron unterzeichnet. Laut Vertrag muss das Unternehmen die U-Bahn mit 235 Millionen Tickets versorgen, schreibt Vedomosti. Das Vertragsvolumen beträgt 1,56 Milliarden Rubel, während der Kauf bereits stattgefunden hat.

    Es ist anzumerken, dass Mikron nicht das einzige Unternehmen ist, das einen Antrag auf Teilnahme am Wettbewerb für den Abschluss eines Vertrags mit der Moskauer Metro gestellt hat. Azimut nahm auch an dem Wettbewerb teil, bei dem keine Eigentumsbescheinigung ausgestellt werden konnte. Darüber hinaus bestätigte dieses Unternehmen nicht die Tatsache, dass es eine vollständige technologische Kette für die Ticketproduktion besitzt. Aus diesem Grund ist Micron das einzige Unternehmen, das zum Wettbewerb zugelassen wurde.

    Früher hatte die U-Bahn bereits einen Vertrag mit Mikron unterzeichnet, jetzt ist der Ticketpreis um 35% gestiegen. Bisher lag der Verkaufspreis eines Tickets für die U-Bahn bei 4,9 Rubel. Jetzt ist der Preis auf 6,64 Rubel gestiegen. pro Einheit. Dieser Preis wurde ursprünglich von der Moskauer Metro vorgeschlagen. Der Grund für den Kostenanstieg ist ein Anstieg der Herstellungskosten von Formularen.

    Dies erklärt sich wiederum durch die Verwendung von importierten Antennen für Tickets, die für Währung gekauft werden, zuzüglich eines Zolls von 5%.

    Jetzt plant Mikron, die gesamte Produktion nach Russland zu verlagern, wozu eine Anlage zur Herstellung von Antennen gebaut werden soll. Laut Unternehmensvertretern wird die Kapazität des neuen Antennenherstellungsunternehmens die Nachfrage nach solchen Elementen übersteigen. Derzeit erfordern Projekte mit Transportkarten etwa 30 Millionen Tickets pro Monat, aber das Werk kann nur dann einen Gewinn erzielen, wenn die Anzahl der Tickets 80 Millionen pro Monat überschreitet.

    Jetzt auch beliebt: