Google I / O 2015 mit den Augen eines Programmierers

    Als ich meinen Artikel über persönliche Erfahrungen bei Google I / O 2015 schrieb, war ich ihnen bereits voraus: "Google I / O 2015 mit den Augen eines Nicht-Programmierers . " Mein Artikel scheint mir aber auch nützlich zu sein, da er diese Konferenz aus einem etwas anderen Blickwinkel beschreibt - durch das Prisma des Android-Programmierers, der dort ankam. Daher wird es ein bisschen mehr Spezifität und ein bisschen weniger Begeisterung geben.

    Ich arbeite seit ungefähr zwei Jahren im Silicon Valley und hatte dieses Jahr zum ersten Mal in meinem Leben das Glück, bei Google I / O dabei zu sein. Diese Konferenz ist nicht mit allen anderen vergleichbar, die ich zuvor besucht habe. Zumindest ist es trotz der erheblichen Ticketkosten (900 USD) fast unmöglich, sie zu kaufen. Und die Angelegenheit betrifft nicht nur eine große Anzahl von Menschen aus der ganzen Welt, sondern auch die Tatsache, dass die überwiegende Mehrheit der Einladungen auf die eine oder andere Weise an Mitarbeiter von Unternehmen verteilt wird, die mit Google-Technologien in Verbindung stehen.

    Leider gibt es Ungenauigkeiten in dem Artikel, den ich erwähnt habe. Zum Beispiel die Phrase
    Um dies zu tun, müssen Sie Zeit haben, um ein Ticket für 900 USD zu kaufen - und sie enden sehr schnell.
    nicht ganz richtig. Sie enden nicht dort. Und es gibt keine Notwendigkeit, mitzuhalten.

    Es gab mehrere Tage, an denen sich jeder registrieren und seine Karte für 900 US-Dollar autorisieren konnte. Und dann passierte in den letzten Jahren alles wie das Zeichnen eines amerikanischen H1b-Visums - durch eine Lotterie ...

    Es ist merkwürdig, dass die meisten Mitarbeiter des Dobra-Konzerns selbst überhaupt nicht dorthin gelangen können, wenn sie nicht an einer der Präsentationen beteiligt sind oder ihnen helfen. Dies ist ziemlich logisch, da ansonsten Google I / O nur aus Google-Mitarbeitern bestehen würde (jetzt arbeiten mehr als 55.000 Personen darin).

    In diesem Artikel möchte ich die Eindrücke eines gewöhnlichen Programmierers teilen, der zu dieser Veranstaltung gekommen ist.



    Ich möchte mich einer solchen Veranstaltung in der richtigen Stimmung nähern, und so habe ich mich am Tag vor der Konferenz entschlossen, an einer der vielen kostenlosen E / A-Veranstaltungen teilzunehmen, die es gibt. Die Wahl fiel auf die am meisten beworbene Partei von Twitter .

    Es brachte jedoch nur wenige positive Emotionen mit sich: geschmacklose Cocktails und Essen bei vielen mir unbekannten Freaks machten sich sofort auf den Weg zum frühen Aufbruch. Die Hoffnung auf zumindest ein gewisses Interesse blitzte auf, als einer der Mitarbeiter des Microblogging-Unternehmens zu mir kam, um sich zu unterhalten. Es stellte sich jedoch heraus, dass er ein ziemlich langweiliger Manager war, der sich widerstrebend für die Arbeit einsetzte und über die Vorteile von Crashlytics sprach , die ich für meine persönliche Bewerbung verwende.

    Gleichzeitig musste er sich ziemlich stark reißen, denn vor dem Hintergrund spielte der DJ laut und völlig off-Topic. Nachdem der Manager mir alles gesagt hatte, was er wollte, und weggegangen war, um die anderen Party-Leute zu unterhalten, beschloss ich, rauszugehen und Luft zu schnappen. Und als sich herausstellte, dass im Falle des Verlassens des Gebäudes keine Rückkehr mehr möglich war, beeilte er sich, sich zur Erholung nach Hause zurückzuziehen.

    Als ich zu Hause ankam und den Einladungsbrief von Google erneut las, begann ich über die Bedeutung von „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ nachzudenken, wenn ich den einleitenden Teil der Konferenz (Keynote) betrachtete. Es stellte sich heraus, dass ich am frühen Morgen des Vortages in San Francisco ankommen musste, um das begehrte blaue Armband zu bekommen ...

    Tag 1


    Am Ende kam ich erst um 8 Uhr morgens am Konferenztag an und erhielt ein oranges Verliererarmband. Er durfte diese Keynote durch die Sendung auf den Bildschirmen des ersten Stocks sehen und nicht aus der größten Halle des zweiten Stocks des Moscone-Zentrums, in der sie tatsächlich stattfand. Zum Glück war dies das einzige Minus der orangen, so dass ich in ein paar Stunden ein vollwertiger Teilnehmer wurde.

    Aber die Konferenz begann trotzdem ein wenig von einem anderen ... Als ich eine Stunde vor Eröffnung der Konferenz im Moscone-Zentrum ankam, erhielt ich 10 Minuten lang ein Ticket und ein Armband (mit NFC-Technologie) und ... stand für die Orange



    in einer Schlange blaue Armbänder.

    Und ich habe noch nie in meinem Leben so lange Ausbrüche gesehen!

    Es waren so viele Leute da, dass die Organisatoren von Zeit zu Zeit kamen und die Reihe in eine neue Schlange verwandelten. Und diese Schlange umgab nicht nur das Moscone Center West, sondern auch das nächstgelegene Geschäftsviertel mit dem InterContinental Hotel.
    Wir waren erfreut, dass wir von Zeit zu Zeit Donuts bekamen, und als sich die Schlangen bewegten, trafen wir uns unterwegs sogar mit heißem Kaffee.

    Während der Bewegung kam es irgendwie vor, dass ich mich irrte und als ich mich dem Gebäude näherte, befand ich mich zwischen blauen, nicht orangefarbenen Armbändern. Ich war traurig über den Gedanken, dass ich meine Kampagne von vorne beginnen müsste, und ging zu einem der Organisatoren, erklärte die Situation und ließ mich überraschenderweise zusammen mit den blauen ins Gebäude.

    Im NFC-Gebäude erlaubte mir der Chip meines Armbands nicht, das Publikum zu betreten, in dem Keynote stattfand ... Aber nach einer anderen Erklärung durfte ich runter und zu meinem Spielplatz gehen, um die orangefarbenen zu holen:



    Infolgedessen war ich gegen 9 Uhr morgens und pünktlich an Ort und Stelle Diese Zeit war als das Ende des Frühstücks und der Beginn der Pre-Keynote Show gedacht. Das heißt, ich hatte ungefähr eine halbe Stunde Zeit, mich ruhig hinzusetzen und zu essen.

    Die Pre-Keynote-Show selbst bestand aus einem Arkanoid-Spiel auf riesigen Bildschirmen, die den gesamten Saal zwischen zwei Besuchern aus der Mitte der blauen Plaketten umgaben:



    Nun, dann begann die farbenfrohe Eröffnungsshow, die es einmal zu sehen gilt: www.youtube.com/watch?v= 7V-FIGMDSME

    Der Hauptteil wurde vom Favoriten des lokalen Publikums Sundar Pichai gestartet- Vizepräsident von Google für Android, Chrome und Google Apps. Er sprach kurz über die Erfolge von Android in der Welt und beeindruckte mich mit den Zahlen des Chromecast- Projekts :



    Dann begann ein Exkurs in die Verbesserungen von Android M.
    Nach dem schrecklichen Lollipop war ich angenehm überrascht, dass Google seine Fehler anerkannte und die Hauptaufgabe der neuen Version festlegte: „Beschleunigen und Polieren "! Die Zugriffsrechte auf private Funktionen, die der Benutzer separat zulässt , das Sichern von Anwendungsdaten und schließlich die Unterstützung von Themen anstelle von Shells , die vom Hersteller eingereicht werden, sind die richtigen Schritte.

    Für Webentwickler ist das von Grund auf neu geschriebene Polymer- Projekt wahrscheinlich am interessantesten .

    Für diejenigen, die es wünschen, finden Sie die vollständigen Videos der meisten Sitzungen hier: events.google.com/io2015/videos. Außerdem gibt es bereits eine Reihe von Bewertungen dieser Konferenz im Internet (z. B. hier , hier und hier ), sodass ich mich nicht wiederhole.

    Ich kann nur sagen, dass der größte Applaus (einschließlich meines) bei der Bekanntgabe der unbegrenzten Größe des Cloud-Speichers für Fotos und Videos für alle Google Photos-Nutzer (auch auf iOS) erfolgte. Darüber hinaus kann jetzt eine unbegrenzte Anzahl von Fotos mit einer Auflösung von bis zu 16 MP und Video - 1080 P - kostenlos gespeichert werden! Details dazu finden Sie bereits in diesem Artikel . Fotos

    Anwendung selbstAuf Android hat es mich ebenfalls gefreut: von der Gruppenfoto-Auswahloberfläche bis zur Rocket Science-Fotosuchmaschine per Textanfrage. In einer Präsentation sagte Google, dass ihre Technologie sogar in der Lage ist, Laubfrösche von anderen Arten von Fröschen zu unterscheiden.

    Ich war auch erstaunt, wie Fotos in meinem persönlichen Archiv, wenn ich auf das Gesicht eines Kindes klicke, das ich kenne, sogar Fotos von vor 4 Jahren zeigen, in denen ich die Ähnlichkeiten selbst kaum erkennen kann.

    Auch die Herangehensweise an Standorte war nicht ohne Innovation. In diesem Projekt werden nicht nur die im EXIF-Feld aufgezeichneten Geotags verwendet, sondern auch die Koordinaten ermittelt, indem die auf den Fotos dargestellten Objekte analysiert werden. Auf diese Weise erhalten Sie bei der Suche nach einem bestimmten Ort wirklich relevante Antworten.

    Die Art und Weise, wie die Zoom-Geste implementiert wurde, hat mir sehr gut gefallen: Die Größe der Fotosymbole ändert sich reibungslos von Vollbild zu winzigen Quadraten, die nach Monat und Jahr gruppiert sind. Und für jede Größe wird eine entsprechende Vorschau-Kachel gebildet.

    Nach der Synchronisierung ist das Anzeigen und Durchsuchen von Fotos / Videos auch auf allen Geräten über die Anwendung und die Weboberfläche möglich: photos.google.com Die

    Option, Fotos und Videos vom Gerät zu löschen, nachdem sie zum Dienst hochgeladen wurden (Menü-> Gerätekopie löschen), schien interessant. Meiner Meinung nach ist dies für eine bestimmte Erhaltungsqualität sinnvoll. Außerdem sind sie in der Foto-App immer zur Hand.

    Nach der ersten Präsentation habe ich endlich den ganzen Raum erkundet. Ich stelle sofort fest, dass ich vor sechs Monaten die Gelegenheit hatte, sie zu besuchenSamsung Developer Conference im selben Gebäude abgehalten. Daher war es für mich besonders interessant zu sehen, wie Google hier alles gepostet hat.

    Die erste Etage begann mit einem Abschnitt zum Drucken und Ausgeben von Badges, Armbändern und Souvenirflaschen für Wasser:



    Dann gab es einen großen Bereich zum Verlassen des Spielplatzes und zum einfachen Sitzen:



    Nun, die erste Etage endete mit einem Abschnitt, in dem Designer-Souvenirs von lokalen Herstellern verkauft wurden:



    Ich erinnerte mich wirklich, wie es aussah Nach dem Mittagessen die Rolltreppe einschalten. Es gab keine Organisatoren oder Begrenzer - die Leute stellten sich in einer Reihe auf und absolut niemand versuchte, alle auf der rechten Seite zu schneiden:



    Die Erinnerungen an meine letzte Reise nach St. Petersburg waren noch recht frisch in meiner Erinnerung, aber dann spürte ich deutlich, wie weit unsere Kultur von Kalifornien entfernt ist ...

    Ich kann mich nicht helfen, mich an den niedlichen Hygienetisch in den Toiletten zu erinnern:



    Ich habe das nicht einmal bei Samsung- und Twitter-Konferenzen gesehen !

    In der zweiten Etage wurden Seminare aller Art abgehalten. Und es begann mit einem ungewöhnlichen Format, bei dem alle Zuhörer drahtlose Kopfhörer erhielten und der Moderator flüsternd ins Mikrofon sprach:



    Die Idee ist wirklich gut, aber leider fanden die Seminare auf ungewöhnlich beliebte Weise statt, aber die technischeren, bei denen zu viele Leute zusammenkamen Leider wurden sie in ein normales Mikrofon übertragen, das oft unhörbar war.

    Затем располагалась «аудитория» собранная из обычных коробок, в которой проходили семинары по увеличению аудитории.
    А за ней начинались стенды с представителями компании Добра, отвечающие на вопросы желающих:



    Далее шёл проход вглубь второго этажа и к уголку для дизайнеров:



    В центре второго этажа было выделено большое пространство со стендами для самостоятельного изучения, видеоигр, настольного футбола, качелями и аудиториями (главный самый большой зал справа во всю длину):



    Наконец, третий этаж открывался проектом Android Auto:


    Затем шёл Android Wear:



    Проекты Ara, Soli, Jacquard с 3D Tango на заднем плане:



    Am Ende - Familienstände und ein sehr leichtfertiges Androidify- Projekt :



    Jeder Besucher konnte seinen eigenen Charakter kreieren und ihn auf einem der Bildschirme tanzen sehen:



    Und auch Abzüge von Aufklebern mit diesem Charakter kostenlos bestellen. Darüber hinaus zog das Projekt so viele an, dass sie zu Beginn des zweiten Tages keine Druckaufträge mehr entgegennahmen ...

    Nachdem ich die Gebiete erkundet hatte, endete ich, wie sich herausstellte, beim nutzlosesten Workshop "Was ist neu bei Google Play-Diensten?":



    Leider statt einer ernsthaften Überprüfung der wichtigsten ein Produkt des gesamten Android-Ökosystems - es war nur eine Werbeshow von zwei Komikern, die T-Shirts für die Öffentlichkeit schossen ...
    Für diejenigen, die dies wünschen, ist das Video dieser Komödie in der Vollversion hier verfügbar .

    In kleineren „Klassenzimmern“ fanden inzwischen mehr Fachvorträge statt, aber es war nicht genügend Platz vorhanden:



    Insgesamt schaffte ich es, ungefähr 5 dieser Vorträge zu besuchen und brachte dennoch einige nützliche Kenntnisse von dort mit. Außerdem habe ich zwischendurch einen Entwickler von Groupon getroffen, was sich auch als informativ und interessant herausstellte.

    Am Ende des ersten Tages gingen meine Kollegen und ich zur Chromecast Party, wo es gute Getränke und Snacks sowie eine angenehme Atmosphäre für die Kommunikation gab. Aber eine Stunde Kommunikation untereinander war genug für uns und wir machten uns auf den Weg zum offiziellen Ende des ersten Tages - I / O After Hours :



    Es gab Biere, Weine und Snacks wie Tacos, Hot Dogs, Burger. Wieder ein sehr angenehmer Ort zum Plaudern und sogar an der frischen Luft! Eine zusätzliche Stunde mit Kollegen spazieren gehen, mit Ingenieuren anderer Firmen sprechen und ich ging nach Hause.

    Tag 2


    Der nächste Tag begann leider wieder mit den Warteschlangen:



    Und diesmal waren sie aufgeteilt in diejenigen, die ihr Geschenk Nexus 9 abholen wollten und diejenigen, die nur an der Konferenz teilnehmen wollten.

    Ungefähr 10 Minuten vor der Eröffnung begannen sich alle sehr aktiv zu bewegen. Und dank der großen Anzahl von Ständen und der schnellen Lieferung von NFC-Armbändern war ich auch schnell an der Reihe, Geschenke zu verschenken.

    Das Frühstück wurde bereits in meinem Lieblingspublikum auf dem Spielplatz serviert und die Leute waren mit Hängematten beschäftigt: Der



    Tag wurde mit einem nicht nur unterhaltsamen Vortrag über das Design der zukünftigen Jacquard-Kleidung eröffnet. Es gab lange Erklärungen, wie schwierig es ist, Alltagskleidung mit kapazitiven Reglern auszustatten.

    Dann trat ein Vertreter einer der unmodernsten lokalen Firmen, Levi's, auf die Bühne und Nerdy erzählte, wie aufgeregt er war, eine Partnerschaft mit moderner Technologie aufzubauen.

    Mir schien, dass Levi's junge Leute wirklich interessieren will, ohne Geld für moderne Kleidungsdesigns zu verschwenden.

    Dann beschloss ich, mir die verschiedenen Stände genauer anzusehen und sprach auch mit Vertretern der Dobra Corporation über aktuelle Themen für mich. Leider waren Google-Ingenieure praktisch nicht da. Und zahlreiche Entwickleranwälte konnten meine Fragen zu den Algorithmen dieser oder jener Komponenten nicht beantworten.
    Eine interessante Idee kam mit Google Code Labs:



    Computer sowie alle notwendigen Geräte für die Durchführung der Übungen zur Hand, und jeder Besucher kann sich mit neuen Technologien unter kampfnahen Bedingungen vertraut machen.

    Mitten am Tag besuchte ich einige eher oberflächliche Vorträge zum Thema Optimierung in Android und war angenehm überrascht vom aktuellen Stand des Android Auto-Projekts:



    Hyundai Sonata verkauft bereits seine Autos mit Unterstützung für diese Technologie, zusammen mit Apples CarPlay .

    Mir hat gefallen, dass alles schnell und problemlos funktioniert hat, dass Google Maps speziell für die Verwendung im Auto optimiert wurde und dass die Spracherkennung von Google im Auto viel nützlicher ist als träge arbeitende Analoga von Autoherstellern.

    Das Projekt sah viel praktikabler aus als die jüngste DirectPlay-Implementierung, die ich auf einer Samsung-Konferenz gesehen habe. Ich weiß nicht, ob die Technologie selbst schuld ist oder nur Pannen und eine schlechte koreanische Implementierung.

    Die Idee von Android Auto selbst ist sehr interessant: Das Auto fungiert nur als Eingabe- / Ausgabegerät, und das Telefon (geeignet für jedes Gerät mit Android L an Bord) ist der Anwendungsspeicher und der Leiter des gesamten Systems. Das Hauptplus ist die einfache Aktualisierung der System-Shell (mit der neuen Android-Firmware), der Anwendungen (mit deren Aktualisierung über Google Play) und des Computerteils selbst (mit dem Kauf eines neuen Smartphones). Vom Auto aus - nur ein Bildschirm mit kapazitiver Steuerung, Mikrofon, Akustik und GPS (es funktioniert normalerweise besser als das eingebaute Telefon). Bei billigen Ausstattungsvarianten ohne Navigation werden die Hersteller die Unterstützung für Android Auto leider nicht implementieren. Kapitalismus.

    • Benötigen Sie eine Offline-Navigation?
      Google verspricht es bald kostenlos auf Google Maps für alle.
    • Online-Musik?
      Pandora, Spotify, Google Music und andere haben bereits ihre Anwendungskompatibilität mit dem Android Auto SDK implementiert.
    • Instant Messenger?
      Facebook, WhatsApp, Telegramm und andere sind ebenfalls verfügbar, aber die Tastatur ist natürlich während der Fahrt gesperrt. Hier kommt die ganze Kraft der Spracherkennung zum Tragen. Ich hoffe, dass die Offline-Erkennung ebenfalls optimiert wird.

    Von den Vorträgen am zweiten Tag erschien mir der informativste über diesen Entwurf für virtuelle Realität.
    Im Allgemeinen war die Tatsache, dass Google Cardboard kein Spott von Samsung VR war, sondern ein ernstes Projekt für mich persönlich, eine Art Offenbarung nach dem I / O des letzten Jahres. Es ist lustig, dass uns dieses Jahr ein Karton der zweiten Generation überreicht wurde .

    Aber wie viel Aufmerksamkeit und Projekte ( Jump , Experiments ) ihm in diesem Jahr zuteil wurden, zeigt eine sehr ernsthafte Haltung des Unternehmens Good ...

    Und der Designvortrag für Virtual Reality sah wirklich ziemlich ernst aus:



    Ich erinnerte mich an Tipps zur Auswahl der Größe der umgebenden Objekte sowie an die Gefahr, dass einige Benutzer begrenzten Platz und scharfe Ecken wahrnehmen. Für ein komfortableres VR-Design verfügt das neue Cardboard Unity SDK über Fertigerfahrung und C # -Skripte, die einfach angepasst werden können. Und um eine Vorschau der Änderungen direkt auf dem Karton anzuzeigen, müssen Sie die Anwendung nicht einmal neu zusammensetzen!

    Es war auch interessant, Ideen zu hören, um die Aufmerksamkeit des Benutzers mit Hilfe von Licht, Geräuschen und unvollständig gezeigten Objekten auf einen bestimmten Ort zu lenken.

    Viele nützliche Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: google.com/design/vr und developers.google.com/cardboard

    Google hat auch offiziell die Rückständigkeit der Technologie im Moment erkannt: Für eine bequeme Anzeige von VR glauben sie, dass Sie mindestens 60 Pixel haben müssen, um 1 Grad Platz auf jeder Achse anzuzeigen. Gleichzeitig können Sie mit Nexus 6 nur 16 erhalten ... Dies ist im Prinzip ziemlich offensichtlich. Schauen Sie sich einfach die riesigen Pixel an, wenn Sie Karton verwenden.

    Am Ende gab es einen wirklich lustigen Comedy-Wettbewerb: "Sprachlos bei Google I / O". Es basiert auf dem modernen PowerPoint-Karaoke-Spiel, das sich über langweilige Unternehmenspräsentationen lustig macht. Es fand kürzlich zwischen verschiedenen IT-Unternehmen im Silicon Valley statt. In diesem Jahr wurde der renommierte Ingenieur von Google, Chet Haase, der Gewinner .

    Hier waren seine Rivalen andere Google-Ingenieure und Manager. Jede Aufführung begann mit dem Drehen einer virtuellen Trommel mit Themen, die den gerade eingeführten Soli- Wireless-Controller verwendeten . Dann fügte das Publikum für die Kategorie des Berichts, der herausfiel, Einzelheiten hinzu. Beispielsweise wählte das Publikum für das Thema „Präsentation eines neuen Google-Produkts“ das Produkt „Android-Unterhose“.
    Anschließend musste der Teilnehmer einen Bericht für das gesamte Publikum ohne Vorbereitung erstellen.

    Nun, das Hauptmerkmal war, dass der Sprecher, obwohl er die Folien selbst wechselte, überhaupt nicht wusste, was auf ihnen abgebildet sein würde.

    Die Folien waren natürlich im Geiste des Spiels selbst sehr täuschend, inkohärent und manchmal sogar umständlich. Zum Beispiel sah der Gewinner dieses Wettbewerbs, Chet Haase, auf einer der Folien Folgendes:



    Und er sprach über die Bemühungen des gesamten Unternehmens und fügte diese Folie mit dem Satz hinzu: "... und das haben sich die Praktikanten ausgedacht".

    Zusammenfassung


    Im Allgemeinen hat mir die Konferenz gefallen. Ich kann mich nicht mit denen des letzten Jahres vergleichen, daher werde ich nicht wie viele andere darüber klagen, dass die Menschen früher freundlicher und sauberer waren.

    Grundsätzlich ist dies natürlich eine Werbung für neue Google-Projekte. Der technische Teil ist sehr selten und oberflächlich.
    In dieser Hinsicht gibt es viele Ähnlichkeiten mit der Samsung Developer Conference. Es gab Smart Hub ( Project Brillo ), Samsung DirectLink (Android Auto), Samsung VR (Cardboard) usw.
    Der Hauptunterschied besteht jedoch darin, dass nur wenige die Technologie von Samsung verwenden und Google tragfähige und erfolgreiche Ökosysteme schafft.

    Ich habe kürzlich ein lokales Fahrrad zu diesem Thema gehört: Vor der Veröffentlichung einer neuen Technologie deutet Google Samsung heimlich an. Diejenigen, die gerne daran festhalten, bei der Arbeit sterben, versuchen, sich vor allen anderen zu behaupten und irgendwann so etwas wie Samsung Knox hervorzubringen ...

    Als nächstes untersucht die Dobra Corporation, wie erfolgreich diese Technologie ist, und bedankt sich bei Samsung, dass sie demonstriert, wie man sie am Ende nicht umsetzt Am Ende steht ein ziemlich realisierbares Projekt ( Android for Work ).

    Für ein tieferes Eintauchen in die Technik haben mir die bereits erwähnten Google Code Labs-Stände gefallen.
    Ich habe auch versucht, zumindest die Namen der Hauptbibliotheken aufzuschreiben, die Google zur Lösung bestimmter Probleme empfohlen hat. Und detailliertere technische Informationen zu den meisten Android-Technologien sind im Internet recht einfach zu finden, wenn sie wirklich benötigt werden.

    Eine andere Frage - ist es obligatorisch, zur Konferenz selbst zu kommen ?
    Meiner Meinung nach versucht Google größtenteils, für seine Besucher kein besonders einzigartiges Erlebnis zu schaffen, und stellt daher die meisten Seminare auf dem bereits erwähnten YouTube-Kanal öffentlich zur Verfügung.

    Zuvor waren die Geschenke wirklich einzigartig (was den Moto 360 zu einer Zeit ins Haus schickte, als niemand sonst auf der Welt sie kaufen kann). Besonders aktive Leute haben es aber geschafft, sie nach der Konferenz bei Ebay zu verkaufen und weiterhin schwarze Zahlen zu schreiben. Daher wurde in diesem Jahr das einzigartige Nexus 9 gespendet, auch damit die Menschen in Zukunft nicht mehr zu Google I / O kommen wollten, um auf exklusive Produkte oder deren erfolgreichen Wiederverkauf zuzugreifen.
    Vielleicht sind dies die richtigen Schritte des Unternehmens Good, die das Gefühl vermitteln, dass alle Entwickler für das Unternehmen wichtig sind.

    Ich bin also nicht wirklich verärgert, wenn ich über YouTube im nächsten Jahr "Was ist neu in Android?"

    Jetzt auch beliebt: