Das Abspielen von Spotify-Musik in den Starbucks-Cafés macht Barista zum DJ

    Der Musik-Streaming-Dienst Spotify hat einen Vertrag mit Starbucks, einer amerikanischen Kaffeekette, geschlossen . In Kaffeehäusern ertönt jetzt Musik aus der Wiedergabeliste des Dienstes. Besucher von Institutionen können bestimmte Kompositionen bei barista bestellen.

    Die Unternehmen erwarten, dass dies ein „Musik-Ökosystem der neuen Generation“ schafft. Darüber hinaus wird der Service an Popularität gewinnen und Starbucks wird neue Kunden anziehen.

    Bis zum Ende des Frühlings werden 7000 Starbucks-Filialen in den USA einen neuen Service anbieten können. Darüber hinaus wird der Dienst in Großbritannien und Kanada vertrieben. Coffee-Shop-Mitarbeiter erhalten ein Premium-Konto. Er wird ihnen die Möglichkeit geben, Wiedergabelisten zu erstellen.

    Wenn Sie Lieder zum Anhören auswählen, können Besucher Institutionen besuchen. Dazu müssen Sie für Ihren Lieblingstitel stimmen. Entsprechend den Abstimmungsergebnissen werden die Wiedergabelisten aktualisiert. Laut Daniel Eck, CEO von Spotify, werden Baristen zu DJs.

    Laut Jorge Espinel, dem Entwicklungsdirektor von Spotify, macht Starbucks einen hervorragenden Job bei der Werbung für seine Kern- und Zusatzdienste. In Übereinstimmung mit dem Treueprogramm können Spotify-Benutzer nun mit den kostenpflichtigen Diensten des Musikdienstes "Sterne" verdienen. Sie können Ihre Boni gegen kostenlosen Kaffee eintauschen.

    Diese Zusammenarbeit ist das erste Mal in der Geschichte von Starbucks. Derzeit nehmen 10 Millionen Menschen am Treueprogramm teil. 60 Millionen Menschen weltweit nutzen Spotify. Die Geschäftsführung von Starbucks hofft auf den Erfolg des gemeinsamen Projekts und hält eine solche Zusammenarbeit für vielversprechend.

    In diesem Jahr gab das Starbucks-Netzwerk bekannt, dass der Verkauf von CD-Sicherheiten in seinen Betrieben eingestellt wurde, erinnert sich The Verge. Laut Unternehmensvertretern hat Musik in der Atmosphäre eines Coffeeshops seit jeher einen besonderen Stellenwert. So wird es jetzt sein. Im Rahmen einer neuen Strategie ändert das Unternehmen das Musikformat.

    Jetzt auch beliebt: