Alibabas größter chinesischer Einzelhandelskonkurrent plant, 20% des russischen Marktes zu besetzen

    Der chinesische Online-Händler JD.com hat die Zusammenarbeit mit dem russischen Lieferservice SPSR aufgenommen . Vorher hat JD.com auf dem russischen Markt nicht funktioniert. Laut Victor Qiu, Leiter des internationalen Geschäfts von JD.com, kann JD.com in die Entwicklung russischer Logistiknetzwerke von „mehreren zehn bis mehreren hundert Millionen Dollar“ investieren.

    Bei Bedarf mietet JD.com Lagerräume. Zu diesen Zwecken werden in der Regel etwa 10.000 Quadratmeter benötigt, sagt Qiu. SPSR wiederum wird 300 Millionen Rubel in die Verbesserung der Infrastruktur für JD.com investieren. SPSR wird für die operative Arbeit, Lieferung und Integration der beiden Unternehmenssysteme verantwortlich sein. JD.com wird Marketing- und Produktgruppen anbieten, sagte Vladimir Solodkin, CEO von SPSR Express.

    Der Einzelhändler plant 20% des Marktes E-Commerce - Russland in den nächsten fünf Jahren zu besetzen, passieren „Wedomosti“. Qiu schätzt, dass dieser Anteil in Geld etwa 10 Milliarden US-Dollar betragen wird. Er glaubt, dass in Russland die Konkurrenz in diesem Bereich nicht so stark ist wie zum Beispiel in China. Qiu plant die Zustellung von bis zu 100.000 Paketen pro Tag mit einem durchschnittlichen Scheck von 40 bis 200 US-Dollar. Die Hauptkategorien der Produkte des Online-Shops sind Elektronik und Haushaltsgeräte.

    Die Hauptaufgabe von SPSR besteht in dieser Situation darin, Ressourcen zu mobilisieren, um ein zunehmendes Verkehrsaufkommen sicherzustellen. Es wird erwartet, dass der Umsatz des Unternehmens im Jahr 2015 um 17% steigen wird, ohne die Einnahmen aus der Zusammenarbeit mit JD.com. Im vergangenen Jahr belief sich der SPSR-Umsatz auf 5,2 Milliarden Rubel.

    JD.com-Geschäftsmodell erinnert an Amazon. Laut Qiu ist JD.com der umsatzstärkste Internethändler mit einem Anteil von 49% am chinesischen Markt. Beim Börsengang im Mai 2014 erhielt das Unternehmen eine Investition von 1,78 Milliarden US-Dollar.

    Im ersten Quartal dieses Jahres erzielte JD.com einen Umsatz von 14,2 Milliarden US-Dollar. Der Nettoumsatz wuchs um 62 Prozent - auf 5,9 Milliarden US-Dollar im Vergleich zu 2014. Der Nettoverlust des Unternehmens betrug 114,6 Millionen US-Dollar.

    Der Hauptkonkurrent ist JD.com Online - Händler der Alibaba . Wie durch berichtete „Kommersant“, verhandelte er mit der russischen Dienst Lieferung im September 2014 Pony Express . Es gibt es seit über 23 Jahren. Ihr Anteil am GUS-Markt beträgt 10%. Alibaba plante, 600 Millionen US-Dollar in die Fluggesellschaft zu investieren.

    Jetzt auch beliebt: