2kann den CEO ersetzen, um mit dem Konkurrenten zu fusionieren

    Der 2can Mobile Payment Acceptance Service wird einen neuen CEO haben. Darüber hinaus plant 2can die Fusion mit einem konkurrierenden russischen Dienst. Dies gab der frühere CEO und Gründer des Projekts Nikolay Zhmurenko bekannt:
    Freunde, heute übertrage ich die Betriebsführung von 2can (ZAO Smartfin) auf den neuen CEO. Ab Donnerstag wird das Projekt von Pavel Glushenkov, Investment Director von InVenture Partners, geleitet.

    Drei Jahre lang gelang es dem 2can-Team, das beste russische mPOS-Startup von Grund auf neu aufzubauen, um Wachstumsraten zu erzielen, die für den komplexen russischen Fintech-Markt gut sind und die Konkurrenz deutlich übertreffen. Im Jahr 2012 haben sich mehrere Dutzend verschiedene Teams das Ziel gesetzt, eine russische Kopie von Square zu erstellen. Bisher arbeiten nur vier Projekte auf dem russischen Markt für mobile Akquisitionen. 2can ist der größte von ihnen und macht mehr als 40% des Umsatzes dieser vier aus.

    Im Jahr 2014 stieg der Akquisitionsumsatz des Projekts im Vergleich zu 2013 um das 8,5-fache und erreichte 1,07 Milliarden Rubel. 2can - die einzigen russischen MPOS-Startups im Jahr 2014 haben die Grenze von 1 Milliarde Rubel überschritten. Umsatz. Jetzt hat 2can bereits einen Umsatz von 2,2 Milliarden Rubel erreicht. in Bezug auf das Jahr und wächst weiterhin stabil.

    Pavel Glushenkov wird die Entwicklung des Projekts aufgrund des organischen Wachstums, der Erweiterung der Produktlinie und der Implementierung des eingeleiteten M & A-Prozesses fortsetzen und beschleunigen

    2can wurde 2012 gestartet. Bisher hat der Service nur drei Wettbewerber auf dem russischen Markt: Pay-Me , LifePay und iBox (die beiden letzteren sind im Life.Sreda - Fondsportfolio enthalten ). Anna Yanchevskaya, Vertreterin der Life.Sreda Foundation, behauptet, dass von einer Fusion mit LifePay keine Rede sein kann. Über den Rest der Dienste ist nichts bekannt. 2can hat auch nicht begonnen, die Informationen zu klären, da die Transaktion noch nicht abgeschlossen wurde, berichtet Roem.ru.

    In 2can sind Zhmurenko und InVenture Partners zu gleichen Teilen beteiligt. In Almaz Kapital und Konzern ESN Gregory Berezkina kleinerer Anteil.

    Pläne zur Fusion mit einem Wettbewerber sind einer der Gründe für den Wechsel des CEO. Zhmurenko glaubt, dass das vereinte Unternehmen von einer Person geleitet werden sollte, die keiner der Gründer von ihnen ist.

    Der frühere CEO stellte außerdem fest, dass er im Verwaltungsrat regelmäßig an den Angelegenheiten des Unternehmens teilnehmen werde.

    Jetzt auch beliebt: