Stellensuche in der IT-Branche Russlands im 21. Jahrhundert

Bild

In letzter Zeit ist es immer schwieriger geworden, eine Arbeit zu finden. Vor allem eine, die für Sie interessant und mit Ihren Zukunftsplänen vereinbar wäre. Wie kommt es, dass Fachkräfte mit höherer Bildung, guter Berufserfahrung und Fremdsprachenkenntnissen arbeitslos bleiben?
Ich habe viele Freunde, die entweder nicht auf ihrem Fachgebiet arbeiten oder schon lange keine Arbeit mehr finden. Aber ihr Lebenslauf enthält viel Erfahrung, Fachleute von HR-Unternehmen nahmen an seiner Ausarbeitung teil.

Auch ich habe mit meiner Hochschulausbildung in Mikroelektronik und einem professionell verfassten Konversations-Englisch mehrere Male Situationen erlebt, in denen ich viele Monate lang keinen Job finden konnte. Unser Arbeitsmarkt ist so gestaltet, dass nicht alles von der Erfahrung und Qualifikation des Bewerbers abhängt.
Die erste und wichtigste Phase, um einen Job zu bekommen, ist das Bewerbungsgespräch für verschiedene offene Stellen.


Vorstellungsgespräch

Das Hauptproblem, mit dem Sie bei einem Vorstellungsgespräch konfrontiert werden, ist der Personalfachmann, der das Vorstellungsgespräch durchführt.
Sehr oft spielt ein Mädchen von 18 Jahren ohne Hochschulausbildung eine solche Rolle, das nicht weiß, was es hier tut. Ein Dialog mit solchen „Spezialisten“ ist in der Regel wie folgt aufgebaut.

Ihre erste Frage (und in 95 Prozent der Fälle handelt es sich um ein Mädchen, das etwas älter als die Schule ist): "Erzählen Sie uns ausführlich über Ihre Berufserfahrung." Gleichzeitig nickt sie schlau und nimmt dort manchmal etwas auf.

Hier fangen Sie von Anfang an an, Ihre Erfahrungen, wie im Lebenslauf beschrieben, zu wiederholen. Über wo sie studierten, dann was sie taten. Manchmal wird deine Geschichte von ihren Fragen unterbrochen. Irgendwann in etwa der Hälfte der Geschichte merkt man, dass man etwas Überflüssiges zu sagen scheint, weil die Gesprächspartnerin aufhört, ihre Fragen zu stellen, sich beruhigt und etwas in ihren Notizen ansieht. Gleichzeitig bittet Sie der HR-Spezialist, sich unter Nennung aller Termine und Leistungen ausführlich zu beschreiben und dabei keinesfalls etwas zu vergessen. Was zu tun ist, erzähle weiter.

Wenn solche Mädchen kommunizieren, benehmen sie sich normalerweise arrogant, begleiten alle Ihre Geschichten mit einem vorwurfsvollen Blick, stellen eine schwierige Frage und gehen dann, ohne die Antwort zu hören, zu einem anderen Thema über.
Dann fragt er: "Erzählen Sie jetzt ausführlich von sich selbst mit allen Einzelheiten." Sie sprechen schon seit geraumer Zeit über Ihre Hobbys und Ihren Charakter und zeigen dabei Aufmerksamkeit.

Fragen zu diesem Zeitpunkt, die sich nicht auf das Ergebnis des Interviews auswirken, können beispielsweise sein:
  • Warum hast du in diesem Fach studiert?
  • Welche offenen Stellen ziehen Sie in Betracht?
  • Warum denkst du, kannst du diesen Job erledigen?
  • Warum haben Sie unser Unternehmen gewählt?
  • Was ist dein Hobby?
  • Hast du Geschwister?
  • Warum sollten wir Sie einstellen?
  • Wofür werden Sie Ihr Gehalt ausgeben?
  • Wo fährst du in den urlaub
  • Wen siehst du in 5 Jahren?

Seltsamerweise, aber wenn Sie Berufserfahrung und mindestens einige Hobbys haben, wird ein solches Gespräch mit Fragen über Sie und andere dumme höchstwahrscheinlich mindestens eine halbe Stunde oder vierzig Minuten dauern. Am Ende Ihres Monologs stellt die Gesprächspartnerin vielleicht noch ein paar Fragen, um sich mehr Zeit zu nehmen, und legt ihr Blatt beiseite, in dem sie etwas notiert und über die vorgeschlagene Stelle spricht.

Und sofort stellt sich heraus, dass diese Position nichts mit Ihrer Erfahrung zu tun hat. Trotz seiner Beschreibung entspricht es in Wirklichkeit nicht viel, und manchmal befindet es sich sogar in einem anderen Tätigkeitsbereich. Das Mädchen wird Sie mit unverständlichen Augen ansehen und versichern, dass dies genau das ist, was Sie brauchen. Auf die Frage, warum einer in der Stellenbeschreibung steht, aber die Geschichte sich als anders herausstellt, sagt sie, dass Sie nichts verstehen, weil Sie nichts über Personal wissen, und sie ist HR-Spezialistin!
Außerdem erklärt der Gesprächspartner am Ende des Gesprächs häufig selbstbewusst, dass Ihre Qualifikationen unzureichend sind.

Natürlich lehnen Sie eine ungeeignete Stelle ab.
Am Ende des Interviews mit solchen „Spezialisten“ stellen Sie sich die Frage, warum haben Sie so viel Zeit damit verbracht, über sich selbst zu sprechen, warum brauchte sie so viele Informationen?
Aber wie, versprach sie, nach anderen offenen Stellen zu suchen. Erst nach einem Monat voller Erwartungen stellt sich heraus, dass sie nichts gefunden hat, aber im Allgemeinen hat sie Sie sofort nach dem Interview vergessen. Es stellt sich heraus, dass sie sich nicht erinnern kann, wer Sie sind und wen Sie sie überhaupt anrufen, wenn Sie diese Fachkraft mit einer Frage zu anderen Stellenangeboten kontaktieren.
Sie haben so viel Zeit damit verbracht, vergeblich über sich selbst zu sprechen, und außerdem viel Kraft und Nerven aufgewendet. Aber sie vergaß es sofort und fragte nach all dem, nur um so auszusehen.

In Zukunft werden Sie solche Spezialisten nie mehr zurückrufen, und Ihr Lebenslauf wird als unnötig verworfen.
Wenn Sie bereits zu einem Unternehmen gereist sind und ein neues Stellenangebot vorliegt, suchen die Personalvermittler in der Regel keine Kandidaten für dieses Stellenangebot bei denjenigen, die bereits zu einem Vorstellungsgespräch gekommen sind, auch wenn das Stellenangebot neu ist und noch zu Ihrer Erfahrung passt. Sie suchen lieber neu nach Bewerbern, dies tun sowohl einfache Unternehmen als auch Personalagenturen. Sie sehen nie in der Datenbank nach, welche Lebensläufe sie bereits gesammelt haben, und erinnern sich nicht an geeignete Kandidaten, die bereits zu einem Vorstellungsgespräch gekommen sind. Trotzdem suchen sie erneut und auch wenn sie dieselbe Person ein zweites Mal finden, können sie sie einladen, sie werden von einem anderen Spezialisten getroffen und stellen ihm erneut die gleichen Fragen. Ihrer Meinung nach wird dies ein völlig anderes Interview sein, das vorherige Interview wird nicht berücksichtigt.

Wenn Sie Ihren Lebenslauf für ein von Ihnen gewünschtes Stellenangebot an ein Unternehmen mit mehreren Stellenangeboten gesendet haben, wird Ihr Lebenslauf von keinem einzigen Personalverantwortlichen für ein anderes Stellenangebot als das von Ihnen beantragte berücksichtigt. Um sie zu zwingen, über ihre Kandidatur für einen Nachbarjob nachzudenken, müssen Sie ihnen erneut einen Lebenslauf senden. Wenn Sie sich dieser Position nicht genähert haben, vergessen sie Sie. Wenn es eine andere, passendere Position gibt, wird der Personalreferent auch nicht schnell genug sein, um Ihren Lebenslauf darauf abzustimmen. Warum Personalverantwortliche Ihren Lebenslauf nicht in ihre eigene Abteilung übertragen können, wenn ein anderer Spezialist in einer anderen Position tätig ist, ist ebenfalls ein Rätsel.

Während eines Interviews in Worten versprechen sie immer, anzurufen und über das Ergebnis zu sprechen. Dies sind Standardphrasen wie: „Wir rufen Sie an“ oder „Wenn der Direktor eine Entscheidung trifft, informieren wir Sie über die Ergebnisse.“ Ist das Ergebnis des Interviews oder der Prüfung Ihres Lebenslaufs jedoch negativ, so hält es der Personalfachmann in der Regel für seine Pflicht, darüber zu schweigen. Der Antragsteller kann wochenlang auf einen Anruf warten, und wenn er anruft, stellt er fest, dass er nicht passt. Sehr selten ruft der Personalreferent zurück oder schreibt und meldet ein solches Ergebnis des Interviews. Auf E-Mails mit Fragen zum Ergebnis der Besprechung antworten Personalverantwortliche oft einfach nicht.

In diesem Fall ist es am schwierigsten, die Frage nach dem Grund der Ablehnung zu beantworten. Wenn der Personalverantwortliche diesen Grund nicht kennt, kann er verstanden werden, aber warum sollte er nicht vom Manager gefragt werden, der die Entscheidung getroffen hat? Es kann entweder Faulheit oder die Angst sein, sich an einen Führer zu wenden, der ihm unfähig erscheint. Wenn die Personalabteilung den Grund nicht nennen kann, werden sie in der Regel durch übliche Ausdrücke davon abgehalten, dass die Erfahrung nicht passt, oder nur durch das nächste "Sie passen nicht zu uns". All dies spricht von Vernachlässigung der Antragsteller.

In jedem Hinweis zu den Interviews steht, dass Sie 10-15 Minuten zu früh und auf keinen Fall zu spät zu einem Interview kommen müssen. HR-Spezialisten sind der Meinung, dass bei Verspätung eines Kandidaten, mindestens 10 Minuten, hohe Ansprüche gegen ihn geltend gemacht werden können. Mir ist aufgefallen, dass fast immer, wenn ich 10 oder 15 Minuten früher ankomme, sie zu mir sagen: „Warum bist du gekommen? Sie und ich haben uns über so viele Stunden genau geeinigt. “Wenn der Personalvermittler nach diesen Worten nur 20 Minuten Verspätung hat, kann dies als viel Glück gewertet werden. Fast immer verzögern sie sich, wahrscheinlich bei 80 Prozent der Interviews.

Außerdem wird in allen Artikeln und Büchern über den Lebenslauf angegeben, dass der Kandidat seinen Lebenslauf ohne grammatikalische Fehler schreiben soll. Wenn Sie sich die Stellenbeschreibungen selbst ansehen, liegt ein Fehler vor. Personalvermittler machen nicht nur Fehler bei Namen und Stellenbeschreibungen, sondern auch bei den meisten, die völlig ungebildete E-Mails schreiben. Sie erfordern eine besondere Einstellung zu sich selbst: nicht zu spät kommen, sich nicht irren.

Wenn Sie eine Personalagentur aufsuchen, halten Bewerber im Gegensatz zum Arbeitgeber zunächst keine Besprechung ab, wie man annehmen könnte, sondern werden gebeten, ein Formular auszufüllen. Es enthält 2 A4-Blätter, es hat Fragen zur Berufserfahrung, der gewünschten Position, dem erwarteten Einkommensniveau. Beim Ausfüllen wird sofort angezeigt, dass alle Fragen mit wenigen Ausnahmen genau die Daten aus dem Lebenslauf kopieren. Voraussetzungen zum Ausfüllen eines Fragebogens gehen mit der Zusicherung einher, dass dies sehr wichtig ist, angeblich kann man ohne dies kein Interview führen.

Die darin gestellten Fragen stammen, wie bereits erwähnt, alle aus dem Lebenslauf: Berufserfahrung mit Daten, Orten, Positionen und Verantwortlichkeiten; Bildung; erwartetes Einkommensniveau; gewünschte Position; Familienstand; Telefon und E-Mail; Fremdsprachenkenntnisse; eine Reihe von dummen Fragen, wie zum Beispiel Ihren Weg zum Erfolg oder den gleichen wie in einem Interview. Manchmal fragen sie nach schlechten Gewohnheiten, Hobbys, Haustieren und einem Führerschein. Aber manchmal werden ganz persönliche Fragen gestellt, zum Beispiel die Adresse, die Nummer und das Ausstellungsdatum des Passes, die Zusammensetzung der Familie, das Alter, den Arbeitsort, die Position und die Adressen aller seiner Mitglieder sowie die Frage, ob Sie Verwandte im Ausland haben. Warum so viele personenbezogene Daten erforderlich sind, ist ebenfalls nicht bekannt.

Bild

Abb. 1. Ein Beispiel für einen unbrauchbaren Fragebogen einer der Personalagenturen

Warum müssen Sie unverständliche Fragebögen ausfüllen, wenn der Personalreferent einen elektronischen Lebenslauf hat, müssen Sie ihn nur kopieren, weil er das Geld für die Suche nach Kandidaten bekommt, und nicht Sie? Erstens möchte der Agent für seine Dienste bezahlt werden, zweitens hat er bereits einen Lebenslauf, und alle Fragen kopieren genau den Lebenslauf, drittens schon auf dem Hof, nicht mehr und nicht weniger, 21. Jahrhundert - und sie fragen Sie Füllen Sie innerhalb einer halben Stunde ein Papierformular mit einem Stift aus.
In jeder Agentur ist absolut jeder gezwungen, solche Fragebögen auszufüllen, unabhängig von der Position, für die sich der Kandidat bewirbt. Das Ausfüllen des Fragebogens bzw. das Umschreiben des gesamten Lebenslaufs dauert bis zu 30 Minuten und ist letztendlich meist nur eine zusätzliche Energieverschwendung. Natürlich wird Sie nach den Ergebnissen der dort eingegebenen Daten niemand zurückrufen und Ihnen eine Stelle anbieten. Und es ist völlig unverständlich, wie alle Informationen verwendet werden, ob sie nützlich waren oder nicht, wenn die Vakanz nicht passte und warum Sie, nachdem Sie nicht alle Spalten ausgefüllt haben, niemals zurückgerufen werden.

Einige Unternehmen beantragen die Unterzeichnung einer Genehmigung für ein bestimmtes „Studium personenbezogener Daten“ durch bestimmte Strukturen, die nur ihnen bekannt sind, und geben diese nach Ermessen der Agentur an Dritte weiter. Was diese Studie für sich bedeutet, wird nicht gesagt.

Bild

Abb. 2. Grafiken aus dem Fragebogen mit persönlichen Daten

Das Interview selbst nach dem Ausfüllen eines unnötigen Fragebogens ist genau das gleiche wie in einem normalen Unternehmen. Es wird im vorliegenden Fall nach dem gleichen Prinzip mit den gleichen Fragen vorgegangen und nicht nach dem gleichen Prinzip. Das Ergebnis eines Interviews in einer Agentur unterscheidet sich in der Regel nicht von einem Interview in einem Unternehmen, der gleichen Vernachlässigung und dummen Fragestellung, in der Sie auch mit einem pfiffigen Blick und Vorwurf betrachtet werden.

Im Gegensatz zu einem einfachen Unternehmen erstellt der Agent nach einem Interview mit der Agentur Ihren Lebenslauf immer selbst, auch wenn er bereits professionell erstellt wurde und zuvor von einem erfahrenen HR-Spezialisten verfasst wurde. Agenturen haben solche Regeln. Danach ruft er an und sagt, dass Sie nicht passen, weil der Arbeitgeber Ihren Lebenslauf nicht mochte oder es, wie sich herausstellte, keinen wichtigen Punkt gab, zum Beispiel über Bildung. Die Frage stellt sich von selbst: "Warum haben Sie meinen Lebenslauf umgeschrieben, wenn alle in meinem Absatz waren, aber in Ihrer Version gibt es keine?"

Alle Verhandlungen, bevor Sie persönlich mit dem Arbeitgeber getroffen werden, werden von einem Vertreter geführt, der ihm Ihren Lebenslauf und Ihre mündliche Beschreibung vorlegt, und nur er weiß, was er über Sie sagt. Bei der Inanspruchnahme der Dienste von Agenturen werden gerade wegen der Falschdarstellung des Antragstellers durch den Agenten viele gute Stellen verpasst.

Bei vielen Interviews fordert das „spezialisierte“ Mädchen, mit ihr Englisch zu sprechen. In meinem Lebenslauf steht zum Beispiel, dass ich Englischkurse absolviert habe, Erfahrung in 4 internationalen Unternehmen. Ich kann über einfache und technische Themen frei Englisch sprechen, ich habe ziemlich viel Erfahrung in der Kommunikation mit Ausländern, ich verstehe sie problemlos, sowohl persönlich als auch telefonisch.
Wenn eine Person zu einem Interview mit gutem Englisch kommt, ist dies immer aus dem Lebenslauf ersichtlich. Gleichzeitig ist ihr Englisch in der Grundschule, sie hat es in der Regel nur in der Schule unterrichtet, zumal sie einfach nicht versteht, was Sie zu ihr sagen.

Manchmal ist das gesamte Vokabular der Personalvermittler nur "Ja" und "Nein" . Ein Interview auf Englisch macht dann keinen Sinn. Und sie wird dann jedoch erklären, dass Ihr Englisch "schwach" ist.

Das Gespräch gestaltet sich auch als sehr „interessant“, wenn die Interviewerin, ohne jegliche technischen Details zu verstehen, während des Interviews darauf besteht, über bestimmte Themen zu sprechen. Dann stellt sie Fragen zu Ihrer Spezialität. Aber diese Fragen sind so formuliert, als hätte sie sie irgendwo gehört oder liest aus dem, was geschrieben wurde, und sie scheint nur zu wissen, wie sie klingen. Zur gleichen Zeit trägt der Personalvermittler völligen Unsinn, unter Verwendung von Begriffen aus Ihrer und nicht nur Ihrer Region. Wenn Sie ihr antworten, gibt er vor zu verstehen, kann aber den Dialog nicht fortsetzen. Sie kann weder verstehen, was die Frage ist, noch die Antwort verstehen, sondern sieht einfach mit einem klugen Blick aus. Wenn Sie sie bitten zu klären, was sie fragt, wird sie die Frage einfach noch einmal wiederholen. Aber wenn sie eine nicht technische, ihrer Meinung nach, Antwort hört, wird sie sofort sagen dass Sie das nicht verstehen. Danach kann sie sagen, dass sie erkannt hat, dass Ihr Wissen nicht ausreicht.

Zum Beispiel rief mich kürzlich eine HR-Mitarbeiterin eines Unternehmens an und sagte, sie wolle über die Stelle als „Projektmanagerin“ sprechen. Unter diesem Namen können verschiedene Verantwortlichkeiten auftreten, Projektmanagement oder die Teilnahme an ihnen kann im Allgemeinen alles bedeuten, abhängig von den Projekten, die gemeint sind.

- Wie viel Erfahrung haben Sie mit Projektmanagementsystemen?
- Was meinen Sie damit, mit ihnen zu arbeiten, Dokumentation zu verwenden, zu verwalten und zu übersetzen?
- Nun, mit Projektmanagementsystemen.

Wenn ich sie fragte, ob sie wüsste, was Projektmanagementsysteme sind, könnte das Interview als beendet angesehen werden.

- Ich musste einige von ihnen als Benutzer verwenden.
- Und mit Projektmanagementsystemen?


Was kann beantwortet werden ... Warum fragen Sie, wenn Sie keine Ahnung haben, was es ist und was Sie wissen möchten?

- Wie gesagt, nur als User.

Er gibt vor, nicht den Anschein zu erwecken, den er nicht verstanden hat.

- Ich verstehe. Was ist mit Sicherheit?
- Mit Sicherheit von was? Wenn Sie diese Systeme verwenden, während der Installation und Konfiguration? Wie ich gerade sagte, habe ich das nicht getan.
- Nun, mit Sicherheit in Projektmanagementsystemen.


Welche Sicherheit? In einer solchen Angelegenheit ist es sogar schwierig zu verstehen, was sie wissen möchte. Warum sollte sie sich die Mühe machen, einige technische Details vor ihr zu kreuzigen, wenn sie eine Frage stellt, die sie nicht versteht?

Dann las ich die Beschreibung auf der Website ihrer Firma. Es stellte sich heraus, dass diese Stelle der Administrator des Microsoft Project-Programms ist, sie hat natürlich nichts mit irgendwelchen Projekten zu tun. Offensichtlich übersetzte sie den Namen in einem Internetübersetzer und erhielt die Übersetzung „Projektadministrator“. Da sie nicht verstand, was dies bedeutete, suchte sie einen Projektmanager.

Da sie keine Ahnung vom Wesen technischer Probleme haben, ist nicht klar, was diese Personalverantwortlichen mit ihnen erreichen wollen. Wenn Sie über technische Details sprechen, wird sie nichts verstehen. In einfachen Worten, um es klar zu machen, wird sie am Ende des Gesprächs sagen, dass Sie nicht qualifiziert genug sind. Das ist das ganze Interview.

In dieser Situation stellt sich die Frage: Wer lehrt Personalverantwortliche, solche dummen Fragen zu stellen und Zeit zu verschwenden, und zieht daraus Informationen, die dem Personalverantwortlichen letztendlich nichts sagen.

Offenbar wissen ihre Vorgesetzten auch nicht so recht, wie die Suche nach Mitarbeitern verläuft. Um sicherzustellen, dass die Suche sichtbar ist, wird höchstwahrscheinlich jeder angewiesen, einfach die Vorlage zu verwenden:

  • 1) Der Antragsteller spricht über sich
  • 2) Spricht über seine Hobbys
  • 3) Sie stellen ihm Fragen, um das Erscheinungsbild eines Interviews zu erstellen
  • 4) Informieren Sie den Kandidaten über das Stellenangebot

Sie können jedoch nicht sofort über die Vakanz sprechen, da der HR-Spezialist und damit das Unternehmen unprofessionell aussehen werden, wenn dies nicht funktioniert. Wenn Sie dem Bewerber zu wenig Zeit und nur die richtigen Fragen stellen, könnte der potenzielle Mitarbeiter denken, dass Sie ein inkompetenter Personalvermittler sind. Wenn der Antragsteller Fragen nicht nach dem bekannten Muster beantwortet, sollte er abgelehnt werden.

„Alle Unternehmen tun dasselbe, auch wenn wir dieselben HR-Spezialisten haben wie alle anderen. Lassen Sie sich auch Zeit, erschöpfen Sie den Bewerber mit nutzlosen Fragen, weil es so professionell aussieht ... “

Interview Ergebnisse

Ich war schon in vielen Interviews. Die meisten russischen HR-Spezialisten haben zwei Merkmale gemeinsam: Inkompetenz und mangelnder Respekt vor dem Kandidaten. Der Ansatz gilt immer für den Bewerber: "Er ist zu uns gekommen - das heißt, er ist schuld."

Aus irgendeinem Grund betrachten sich alle Personalvermittler ohne Hochschulausbildung als Wunderpsychologen. Stellen Sie sich vor, Sie wären Superprofis, die sich mit Menschen auskennen. Gleichzeitig fühlen sie sich ihrem Gesprächspartner überlegen und sprechen arrogant. Das Wichtigste für sie beim Vorstellungsgespräch ist, dass sie versuchen, den Kandidaten unsicher zu machen. Ein wichtiges Kriterium ist, wenn Ihr Wissen über dem „Spezialisten“ liegt, der das Vorstellungsgespräch führt, die Chancen, eine Stelle zu bekommen, praktisch null (für Mädchen gilt zusätzlich zu diesem Grundsatz ein weiterer Grundsatz - wenn der Bewerber besser aussieht als der Interviewer).

Ohne eine spezielle Ausbildung kann keiner der Personalvermittler einen effektiven Plan für das Gespräch aufstellen oder sich vorstellen, welcher Kandidat für diese Stelle geeignet ist. Sie versuchen einfach, „ihre Gehälter zu berechnen“ und zeigen so die Art der Gewalttätigkeit auf. Daher besteht die gesamte Auswahl nicht aus einer Prüfung der fachlichen Kenntnisse oder persönlichen Qualitäten, sondern nach dem Kriterium: Es war möglich, den Bewerber zu demütigen - lassen Sie ihn mit dem Leiter kommunizieren.

Nach Aussage von Führungskräften, die wiederholt nach guten Mitarbeitern gesucht haben, werden sie nach den „Dienstleistungen“ der Personalabteilung dem Personalvermittler nie wieder vertrauen, den Kandidaten selbst zu wählen. Sie beschränken solche „Personalfachkräfte“ auf den Rahmen des Personalmanagements, und die Personalauswahlfunktionen sind ihnen selbst oder ihren Stellvertretern zugeordnet.

Personalagenturen hinterlassen ebenfalls keinen sehr guten Eindruck. Nach dem Besuch dort scheinen die Agenturen hauptsächlich nicht mit einer schnellen und effektiven Personalsuche beschäftigt zu sein, sondern mit leerem Geschwätz und dem Ausfüllen von Fragebögen an niemanden. Unternehmen, die auf der Suche nach professionelleren Personalsuchdiensten sind, sich bereit erklären, die Agentur zu bezahlen und ihre Mitarbeiter zu vernachlässigen, wechseln häufig das "Geld für Geld", da in der Regel Unternehmen, die Personalvermittler beschäftigen, die professionellsten in ihrem Beruf sind. Erfahrene Mitarbeiter von Agenturen stellen fest, dass sie selten kompetente und gut etablierte Fachkräfte treffen. Eine Personalagentur ist in der Regel eine Schmiede von HR-Spezialisten für Unternehmen. Bevor der Personalreferent eine gute Stelle sucht, muss er Erfahrung sammeln, deshalb arbeitet er in einer agentur. Obwohl ich auf meiner Arbeitssuche auch Personalvermittler getroffen habe, die unglaublich professionell in ihren Aufgaben waren. Solche Personalverantwortlichen können an den Fingern gezählt werden, ich erinnere mich an alle mit Namen und an alle Unternehmen, in denen sie arbeiten, fast alle stammten von Personalagenturen.

Einige Beispiele aus Erfahrung

Beispiel 1

Hier ist ein Beispiel für eine echte Ablehnung der Firma, die mir per E-Mail zugesandt wurde, lesen Sie es:

Hallo!
Vielen Dank für Ihr Interesse an der offenen Stelle. Leider sind wir momentan nicht bereit, Ihnen dieses Angebot zu unterbreiten.
Sie können sich auch in Zukunft für andere Stellen in unserem Unternehmen bewerben - gerne prüfen wir Ihre Kandidatur. Die vollständige Liste der offenen Stellen finden Sie immer auf unserer Karriereseite.
Nochmals vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Unternehmen und viel Erfolg in Ihrer Karriere.
Mit freundlichen Grüßen.


Ohne die Gründe zu erläutern, lehnen sie es ab, die Kandidaten weiter zu prüfen, und schlagen vor, dass ich etwas gegen andere offene Stellen unternehme. In der russischen Sprache gibt es kein Wort "gelten". Was will mir dieser "Spezialist" erzählen? Es stellt sich die Frage, ob er überhaupt Russisch spricht. Wenn ja, könnte er den Grund für die Ablehnung aufschreiben, und wenn nicht, wie hat er den Rest der Antwort aufgeschrieben? Am wahrscheinlichsten sind solche Formulierungen nicht von einem großen Verstand.
Die Person, die über meinen Lebenslauf nachdenkt, kann die beiden Wörter nicht auf Russisch verknüpfen und hat gleichzeitig die Befugnis, auch ohne Erklärung abzulehnen. Aber dies ist ein weltweit führendes, großes internationales Unternehmen. Es stellt sich also heraus, dass derjenige, der mich ablehnt, den Grund für die Ablehnung nicht aufschreiben kann, und dass seine Kandidaten anscheinend aus Mangel an anderen Fällen damit beschäftigt sind, was „angewendet“ wird.

Beispiel 2

Und hier ist ein anderer Fall.
Ich erhielt einen Brief von einer kleinen Firma über die Arbeit. Ich werde eine Korrespondenz geben, während ich die Schreibweise korrigiere.

"Guten Tag.
Ihr Lebenslauf hat den Geschäftsführer interessiert.
Wir laden Sie zu einem Vorstellungsgespräch für eine offene Position "Sales Manager" ein.
Informationen zu den Aktivitäten unseres Unternehmens finden Sie auf unserer Website.
Anfahrtsbeschreibung im Anhang.
Termin für ein telefonisches Interview unten.
Mit freundlichen Grüßen,
Svetlana
LLC "N"


antwortete ich: "Guten Tag. Haben Sie offene Stellen, die nicht mit dem Verkauf zu tun haben? “
Svetlana:„Mit den folgenden Informationen wollte ich klarstellen, dass Ihr Lebenslauf notiert wurde. Vielleicht sollten Sie vorfahren und sich mit dem CEO unterhalten. "
Ich: " Ich bin nicht im Verkauf tätig, sondern nur in der Vorverkaufsschulung. "
Svetlana: Er hat mir Ihren Lebenslauf gebracht und mich gebeten, Sie zu kontaktieren, was bedeutet, dass alles zu ihm passt.
Ich: „Nun, ich kann zu einem Vorstellungsgespräch kommen, aber ich habe keine Ahnung, worüber wir verhandeln können. Ich kann nächste Woche, wie wäre es mit Donnerstag um 17:00? "
Svetlana: " Ja. Nur sicher! Er mag es nicht, spät oder spät zu sein. "

So ähnlich: Es passt zu ihm, er mag dort nichts. "Sie haben Ihren Lebenslauf notiert." Laut diesem Mädchen sollte ich ein Vorstellungsgespräch für eine Stelle machen, die mir sicher nicht zusagt. Ja, und der Gesprächsstil dieser Dame wirft einige Fragen auf. Es ist nicht klar, woher sie solch einen unerklärlichen Nervenkitzel in ihrem Kopf hat.
Nach der letzten Phase hatte ich es satt, dorthin zu fahren. Ich schaute auf die Stellenbeschreibung, nichts als Löhne, es bedeutet nicht, das Zimmer ist baufällig, keine Bedingungen. Im Allgemeinen kann dieses Unternehmen im Gegenzug für das Gespräch mit Ihnen nichts Wertvolles anbieten. Der Wortlaut des Ausdrucks „Termin für ein telefonisches Interview unten“ ähnelt unmittelbar einer Anmerkung zu Vorladungen oder einer medizinischen Kommission, wie mit Gewalt.

Beispiel 3

Hier ist ein weiteres Beispiel.
Stellenangebot „Projektmanager“ mit korrigierter Zeichensetzung:

„Voraussetzungen:
  • Bereitschaft und Wille zur Lösung der gestellten Aufgaben
  • Erreichen Sie Ihr Ziel um jeden Preis;
  • Zusammen mit dem Lebenslauf muss unbedingt begründet werden, warum wir Sie zu unserer Arbeit einladen sollten.

Verantwortlichkeiten:
  • Aufbau und Pflege von Kundenbeziehungen;
  • Als Testaufgabe werden 1-2 Aufgaben gegeben, Termine und Ressourcen für ihre Lösung werden gegeben;
  • Ziel: rechtzeitige Lösung der Aufgaben;
Bedingungen:
  • Gemütliches Büro in der Innenstadt
  • Stabile und pünktliche Löhne
  • Spielplan 5/2
  • Firmentraining ‚Karrierewachstum"

Diese Beschreibung stammt von einer der Baustellen und ist im Internet zu finden. Wie Sie sehen, enthält die Beschreibung auch einige Auszüge aus Anforderungen und Beschreibungen von Tests, die aus irgendeinem Grund bestanden werden müssen. Daraus kann man nur ersehen, dass jemand gesucht wird, um Beziehungen zu Kunden aufzubauen und zu pflegen. Am Ende wird eine Entschädigung in Form von „stabilen und pünktlichen Löhnen“ und Schulungen für etwas angeboten, wobei leider nicht klar ist, warum.
Was gibt das Unternehmen als Gegenleistung? Es gibt keine Versicherungen oder Sprachkurse. Es gibt nur strenge Anforderungen, und der Kandidat wird darum gebeten, einige Probleme als Test zu lösen. Dazu müssen Sie eine Begründung schreiben. Eine verwirrtere Stellenbeschreibung ist schwer zu bekommen.

Bild

Abb. 3. Ein Beispiel für eine unverständliche Beschreibung

Manchmal versuchen unehrliche Arbeitgeber, Bewerber bereits in der Phase des Bewerbungsgesprächs zu gewinnen, wenn sie sich um eine Stelle bewerben. Es war einmal ein solcher Fall. Wenn es keine PCs gab, war eine Firma mit dem Verlagswesen beschäftigt. Sie brauchte Schreibkräfte für die Arbeit und machte der Zeitung gegenüber Werbung für die Einstellung von Spezialisten für den Schnelldruck.

Ein Mädchen, das schnell blind tippte, was damals selten war, sagte, als sie zu einem Vorstellungsgespräch kam, wurden alle Kandidaten auf Papier verteilt und setzten sich an Schreibmaschinen. Sie sagten, dass sie den Bewerber nehmen werden, der die Aufgabe am schnellsten bewältigen wird. Die Menge an Text, die eingegeben werden musste, um die Druckgeschwindigkeit zu überprüfen, war ziemlich groß, und für die Eingabe benötigten diese Mädchen etwa einen halben Tag.

Sie hatte keine Konkurrenten und natürlich beendete sie zuerst die Rekrutierung. Das Interview endete, alle Schreibkräfte durften nach Hause gehen und versprachen, anzurufen und über das Testergebnis zu sprechen.

Am nächsten Tag bekam das Mädchen einen Anruf und sagte, dass sie ihn nicht annehmen würden, da sie ihre Tippgeschwindigkeit für unzureichend hielten. Sie war sehr überrascht, denn außer ihr konnte niemand mit der gleichen Geschwindigkeit drucken, und sie sah es mit ihren eigenen Augen.

Wie sie später herausfand, sagten sie dies allen Kandidaten, die an der Auswahl teilgenommen hatten. Nach einiger Zeit erschien ein Buch in dem Laden in der Nähe ihres Hauses, in dem ein Text stand, der ihr bei diesem Interview geschrieben wurde.

Auf diese Weise gelang es dem Unternehmen, ein ganzes Buch zu veröffentlichen, ohne einen Cent für das Tippen auszugeben. Die Schreibkräfte wurden getäuscht, es stellte sich heraus, dass sie die ganze Arbeit bei diesem Interview erledigt hatten.

Gegenwärtig ist das Betrügen von Bewerbern natürlich nicht so verbreitet, tritt aber auch auf. Es gibt Fälle, in denen Bewerber für die Position des Designers gebeten werden, ein komplexes Systemprojekt abzuschließen, und zwar aus irgendeinem Grund sofort in hoher Auflösung (einsatzbereit). Dann setzten sie diese Projekte in ihrer Arbeit um, und alle Kandidaten wurden abgelehnt, da die Ausführungsqualität unzureichend sei.
Wirtschaftswissenschaftler wurden gebeten, umfangreiche Berechnungen durchzuführen und dabei alle Parameter zu berücksichtigen, die Unternehmen normalerweise nicht an Personen weitergeben, die sie kannten, und anschließend nie zurückzurufen, selbst wenn sie eine Ablehnung melden.

In der Regel wird der Zweck des Geldverdienens in einem Vorstellungsgespräch sichtbar, wenn der Bewerber gebeten wird, eine Testaufgabe zu erledigen und dabei viele Daten zu verwenden, die nur für diesen Arbeitgeber relevant sind, oder etwas zu Mühsames. Respektvolle Arbeitgeber erfordern in der Regel nicht die Erfüllung einer schwierigen Aufgabe. Zum Beispiel ist es für einen Designer wichtiger, seine früheren Arbeiten zu demonstrieren, als ein komplexes Projekt durchzuführen, um Wissen zu testen.
Es gibt auch Personalagenturen, die von einem Kandidaten Geld verlangen, angeblich um Arbeit zu finden. Diese Agenturen sind Betrüger, die Geld erhalten und dann verschwinden, ohne etwas zu finden. Echte Agenturen für einen Kandidaten arbeiten immer kostenlos.

Was kann getan werden, um die Situation zu korrigieren?

In vielerlei Hinsicht ist der Grund für die Existenz von Analphabeten die mangelnde Kontrolle, Verantwortungslosigkeit und Straflosigkeit von Spezialisten in Personalabteilungen. Niemand kann überprüfen, ob er die richtige Entscheidung getroffen hat, weil sie die Entscheidung hauptsächlich alleine treffen. Grob gesagt, glauben sie Ihnen, der Kunde wird den Spezialisten nehmen, den Sie nur wählen - tun, was Sie wollen. Übrigens ist dies gleichzeitig eine gute Gelegenheit, um die eigenen Minderwertigkeitskomplexe auszugleichen - jetzt ist er der „Schiedsrichter des Schicksals“ und kann es sich leisten, mit den Arbeitssuchenden ins Gespräch zu kommen. Sie sind ihre eigene Führung. Personalvermittler können ablehnen, wen sie wollen und wann sie wollen, wird niemand sie überprüfen. Ich habe nicht von einem einzigen Fall gehört, in dem Vorgesetzte einen HR-Spezialisten dafür bestrafen würden, dass er einen guten Kandidaten aussortiert. Und niemand konnte es herausfinden. Wegen ihm hat das Unternehmen einen guten Spezialisten verloren, aber er ist damit durchgekommen. Daraus werden sie immer frecher.

Es muss eine Organisation geben, in der die Ansprüche von Mitarbeitern an die Personalabteilungen von Unternehmen berücksichtigt werden können. Dann werden sie die Gründe für die Ablehnung nennen und zurückrufen und nicht nur aus dem Grund ablehnen, dass der Personalreferent Sie nicht mochte.

In diesem Fall wäre es möglich, die Ergebnisse des Interviews anzufechten und das Ergebnis zu ändern. Dies kann jetzt nur durch die Gerichte erreicht werden. Dazu benötigen Sie Geld und mindestens einige Monate Zeit. Wer macht das? Wenn es eine solche Dienstleistung gäbe und wirksame Maßnahmen ergreifen würde, hätte sie kein Ende für Ansprüche.

Eine gute Ergänzung wäre, dem Bewerber eine Antwort zu geben, in der der Grund für die Ablehnung angegeben wird. In dieser Hinsicht kann man sich an die vielen Fälle erinnern, die die Bewerber aus dem Ausland bei der Ablehnung ihrer Anstellung gewonnen haben, und es stellte sich heraus, dass der Grund nur ihr Geschlecht oder ihre politischen Ansichten waren.

Zusätzlich zur Einführung der Personalverantwortung, um die Verbraucheransprache gegenüber Bewerbern zu beseitigen, ist meiner Meinung nach eine „schwarze Liste“ von Bewerbern erforderlich, die die Namen von „Spezialisten“ enthält, die unhöflich sind und in Interviews Zeit verschwenden, und den Grund angibt, warum sie sie dorthin gebracht haben. Die Liste kann sowohl den Namen des Spezialisten als auch den Namen eines skrupellosen Unternehmens enthalten.

Eine solche Liste wäre sowohl für die Unternehmen selbst nützlich, um sich vor solchen Personalverantwortlichen zu schützen, als auch für Kandidaten, die in der Lage sind, den HR-Spezialisten, zu dem sie ein Vorstellungsgespräch führen, vor dem Vorstellungsgespräch anhand dieser Liste zu überprüfen, um zu wissen, worauf sie zählen können. Wenn der Personalreferent korrigiert ist und Erfahrung sammelt, kann er von dieser Liste gestrichen werden. Die Liste sollte umfassend sein, damit sie die Namen aller in Russland tätigen Personalvermittler und Unternehmen enthält.

Jetzt auch beliebt: