Payler Geschäfte in Europa oder wie Sie die Krise zu Ihren Gunsten wenden können



    Freunde, wir sind in den europäischen Markt eingetreten und haben es eilig, unsere Erfahrungen mit Ihnen zu teilen. Warum es notwendig ist, sich gerade in der Krise zu entwickeln und wo man mit der europäischen Expansion beginnen kann - lesen Sie unter dem Strich.

    Beginnen wir traditionell mit den Nachrichten. Drei Hauptereignisse im März :

    1. NII KPU - ein Forschungsinstitut für Unternehmens- und Projektmanagement - erwarb 3% von Payler für 1 Mio. USD .
    Das Forschungsinstitut umfasst Experten und Mitarbeiter, die auf Kundenseite an Automatisierungsprojekten, der verarbeitenden Industrie und dem Bau von Einrichtungen in Unternehmen wie Gazprom, Sberbank, Rosneft usw. teilgenommen haben und sich nun das gemeinsame Ziel gesetzt haben, eine einzigartige nationale Schule für Projekt- und Unternehmensmanagement zu schaffen.
    Das Unternehmen besitzt auch eine eigene gedruckte Ausgabe von Management Practice. In jüngerer Zeit sind wir Teil des Expertenrates für Zahlungssysteme.
    2. Jetzt erbringt Payler Dienstleistungen für Banken . Heute sind unsere Partner Nota Bank und Transstroibank, die ihre Kunden über Payler Processing mit dem Internet-Acquiring verbinden.
    3. Das europäische Acquiring von Payler wird von der lettischen Rietum Bank und der Pasta Bank bereitgestellt. Vor einigen Tagen haben wir Kooperationsvereinbarungen unterzeichnet und integrieren uns derzeit aktiv.

    Im Allgemeinen ist der europäische Markt ein Meilenstein für jedes sich entwickelnde Unternehmen. Payler kann nun helfen, dieses Ziel zu erreichen. Aber zuerst ein kleiner Hintergrund .

    Vor weniger als einem Jahr - dem 1. Mai 2014 - haben wir den offiziellen Start des damaligen Payler Payment Gateways gefeiert. Wir hatten einen Kunden und sehr ehrgeizige Pläne. Wir haben weiter an unseren Produkten und Dienstleistungen gearbeitet, während die Wellen der Krise wieder heftiger wurden - zuerst Buchweizen aus den Regalen, dann Fernseher ... Aber wir haben weiter gearbeitet.

    Es gab eine große Chance, der Massenhysterie zu erliegen und die Entwicklung ihrer Projekte bis zu besseren Zeiten zu stoppen. Es gab Gerüchte über finanzielle Instabilität, E-Commerce verlor 30% des Umsatzes, Sanktionen und es trat eine weltweite Stagnation auf. Die Wahrheit ist jedoch, dass all dies nicht nur den technologischen Fortschritt stoppte, sondern auch zu seiner Entwicklung beitrug - Startups vermehrten sich weiter, Gadgets - wurden veröffentlicht, Anwendungen - wurden heruntergeladen. Das Fazit fällt zaghaft aus - stellt sich heraus, dass es keine Krise in der IT-Branche gibt?

    Wir bei Payler sind dieser Meinung. Krise sind Gefühle, die eine nüchterne Einschätzung der Situation erschweren .
    Damit ist der lyrische Teil abgeschlossen.

    Ich habe ein Geschäft in Russland und möchte in den europäischen Markt eintreten. Was zu tun ist?

    Wenn Sie diese Frage stellen - herzlichen Glückwunsch! Sie denken also auch, dass die Krise die beste Zeit für die Entwicklung und eine großartige Gelegenheit ist, sich in einer scharfen Kurve von den Mitbewerbern abzuheben.
    Für die Umsetzung dieses Ziels müssen Sie uns nur noch anrufen / schreiben. Was wir anbieten:

    1. In der Anfangsphase beraten wir Sie kostenlos über die Rechtmäßigkeit verschiedener Arbeitspläne - auch im Ausland - und finden den richtigen Plan für Ihr Unternehmen.
    2. Als nächstes unterstützen wir die Firma direkt beim Eintritt in den europäischen Markt : Wir helfen bei der Registrierung der Firma im Ausland und bei der Eröffnung eines Kontos bei einer europäischen Bank.
    3. Der Anschluss eines Unternehmens an das Internet bei einer europäischen Bank dauert 2-3 Wochen. In diesem Fall müssen Sie den Vertrag nur in Anwesenheit unseres Vertreters in Moskau unterzeichnen.

    Und wenn Sie immer noch Zweifel haben, sprechen drei Gründe für die Entwicklung in der Krise:

    1. Ihre Konkurrenten werden sich höchstwahrscheinlich nicht für diesen Schritt entscheiden . Es ist traurig, aber wahr: Die meisten Unternehmen glauben an eine Krise und möchten nicht einmal etwas über radikale Entwicklungen erfahren.
    2. Infolgedessen verlieren schüchterne und schwache Spieler nach und nach ihre Positionen. Dies bedeutet, dass die Nische freier wird und Sie Ihren Einfluss in der Branche ausbauen können.
    3. Glauben Sie bereits, dass die Stärkung von Positionen in einer Krise Realität ist? Wenn ja, dann Ihre Entwicklung besser nicht behindert .

    Wir beantworten gerne alle Ihre Fragen und helfen Ihnen mit Ratschlägen unter hello@payler.com Hören

    Sie nicht auf, alle Bilder sind nur in Ihrem Kopf. :)
    Dein Zahler

    Mach mit!

    Jetzt auch beliebt: