Fluggesellschaften fordern die Regierung auf, das Inkrafttreten des Gesetzes über personenbezogene Daten zu verschieben

    Air Transport Review veröffentlichte einen offenen Brief der Association of Air Transport Operators an den russischen Bürgerbeauftragten Boris Titov, in dem er sie aufforderte, "bei der Änderung des Gesetzes über die Speicherung personenbezogener Daten mitzuwirken".

    AEVT warnt vor der drohenden Aussetzung des Ticketverkaufs und der Einstellung des Passagierflugverkehrs, falls das Unternehmen die Anforderungen des neuen Gesetzes zur fristgerechten Speicherung personenbezogener Daten, das am 1. September 2015 in Kraft treten wird, nicht erfüllen kann.

    In der Erklärung wurde erläutert, dass die Verarbeitung der Passagierdaten für Flugtickets über die globalen Vertriebsanbieter Amadeus, Gabriel, Sabre und Galileo erfolgt. Zusammen ermöglichen sie den Kauf von Tickets für Flüge russischer Fluggesellschaften in verschiedenen Ländern der Welt. Um die Anforderungen des neuen Gesetzes zu erfüllen, müssen russische Fluggesellschaften und Ticketbetreiber die Zustimmung von Anbietern einholen, die Server in Russland hosten.

    Transaero, UTair und S7 unterstützten den Aufruf von AEVT.

    Aussagen geben Zitate von Boris Titow:
    "In seiner jetzigen Form ist das Gesetz über personenbezogene Daten praktisch nicht durchsetzbar, oder seine Umsetzung in dieser Ausgabe, die direkte Einhaltung seines Schreibens, wird zu unvorhersehbaren Konsequenzen führen. <...> Wir werden den Präsidenten und die Regierung auffordern, das Gesetz zu ändern."

    Jetzt auch beliebt: