Relokatsiya in Luxoft: wie bleibt das Leben übrig?

    Wir haben drei unserer Mitarbeiter gebeten, ihre Eindrücke von dem Umzug mitzuteilen. Drei Personen - drei Länder: Indien, Malaysia, Polen. Jeder hat seine eigene Perspektive, seine eigenen Beweggründe, seine persönlichen Umstände, seinen eigenen Karriereweg.



    Leben, Menschen, Essen, Büro - alles unter dem Strich.

    Wie bei anderen Systemprozessen steht auch der Umzug im Unternehmen auf festen Füßen. Viele unserer Mitarbeiter ziehen seit Jahren in die Büros von Luxoft in Europa, den USA und Asien. Wir wollten sie schon lange fragen, wie sie da sind, und wir glauben, dass viele auch interessiert sein werden.

    Indien


    Nadezhda Dobrova, Offshore Delivery Manager in Luxoft Indien (Bangalore)


    Bei Luxoft lebe und arbeite ich seit fast zwei Jahren und im fünften Monat im südindischen Bangalore. Ich mache fast dasselbe wie zu Hause - ich leite einen Teil des Teams, der einen großen Kunden mit langfristigen Projekten betreut.

    Ich bin mit meinem Mann umgezogen. Er ist auch ein Mitarbeiter von Luxoft. In der Ukraine haben wir uns in unserer Arbeit nicht überschnitten. In Indien hatte er große Chancen für berufliches und berufliches Wachstum. Zum Glück wurde in und für mich eine passende Stelle gefunden.

    Im März, zwei Monate vor dem Umzug, bekamen wir eine Studienreise. Wir besuchten das Büro von Luxoft, trafen unsere lokalen Kollegen und suchten nach einer Unterkunft.

    Natürlich haben wir gezögert. Das Land ist exotisch. Um Beratung zu bitten, war bei Luxoft wirklich niemand, uns wurde als erster angeboten, nach Indien zu ziehen. Aber wir werden schon lange im Ausland leben, und der Markt hat uns angezogen und die Projekte, die wir führen mussten. Also beschlossen sie, Pioniere zu werden.


    Das Unternehmen hat uns dabei geholfen, alle Formalitäten zu erledigen. Das Touristenvisum ist elektronisch, es sind keine Probleme aufgetreten. Dann war es notwendig, ein Arbeitsvisum zu beantragen und ein Interview mit dem Konsul zu führen, und wir konnten dieses Verfahren innerhalb weniger Tage umkehren. Dann begann die Bürokratie mit den Dokumenten. Die Papiere erforderten einen ganzen Ballen einschließlich Nachweis der Gründe für die Erlangung der Arbeit. Zum Beispiel haben sie mir erst kürzlich eine Bankkarte gegeben, und wir haben uns daran gewöhnt, dass sie in zwei oder drei Tagen ausgestellt wurde. Im Allgemeinen getrunken Bürokratie.

    Bangalore heißt "Indian Silicon Valley". Aus der Perspektive der Perspektive ist der Vergleich geeignet, aber ansonsten ist alles anders - sowohl in den wichtigen als auch in den kleinen Dingen.



    Holen Sie sich zumindest die Situation auf den Straßen - das erste, was uns bei der Ankunft begegnet ist. Es ist alles vermischt: Autos, Motorräder, Tuk-Tuki. Und die Bewegung der linken Hand. Verkehrsvorschriften "wie es ist", aber niemand beachtet sie. Lärm, Lärm, Chaos. An einigen Orten bewegen sich die Autos mit einer Geschwindigkeit von 5 km / h. Es gibt nur wenige Unfälle, wahrscheinlich weil alle so langsam fahren. Außerdem wurde in Bangalore nicht das erste Jahr, in dem sie eine U-Bahn-Station gebaut haben, weshalb die Hälfte der Stadt gelähmt ist.



    Etwas, in dem die Realität erheblich von unseren Erwartungen abweicht.

    Nehmen wir an, wir wären sicher, dass es billig ist, in Indien zu leben. Das ist so - mit einer einzigen Änderung: billig, nur wenn Sie ein Zelt auf der Straße aufstellen. Wir haben uns in einem komfortablen, bewachten Komplex niedergelassen, in dem es für Ausländer sicher und bequem genug ist, und das kostet uns, ehrlich gesagt, ziemlich viel Geld.

    Es war möglich, Geld zu sparen, aber bei anderen Dingen haben wir versucht, Wohnungen noch näher an der Arbeit zu finden: Hier werden Entfernungen nicht in Kilometern gemessen, sondern in den Stunden, die Sie auf der Straße verbringen. Ich bin morgens nicht um 08:00 Uhr abgereist, sondern um 09:00 Uhr - fügen Sie die zusätzliche halbe Stunde hinzu, um im Stau zu rütteln.



    Es gibt fast keine Mittelschicht im Land. Gegensätze sind offensichtlich - entweder grimmige Armut oder schreiender Luxus. Sie gehen zur Arbeit und sehen die Ruinen auf beiden Straßenseiten. Aber die Fünf-Sterne-Hotels haben immer ein geschlossenes Gebiet, am Eingang und am Eingang gibt es eine vollständige Suche, etwa die Kontrolle am Flughafen. Gleiche Verfahren in geschlossenen Geschäftskomplexen.

    Ich möchte nicht, dass es so scheint, als ob dunkle Farben in meinen Eindrücken vorherrschen. Ich habe mich sehr positiv überrascht, auch die Indianer selbst. Sie sind sehr freundlich, offen und witzig. Nicht zu eng, keine Angst, mit Ihnen in Kontakt zu treten. Jeder, vom Topmanager bis zum Praktikanten, kann mit aufrichtiger Teilnahme nachfragen.



    Es wäre ein Fehler, alle Indianer mit dem gleichen Pinsel zu rudern und sie für inaktiv zu halten. Aber es geht darum, ihre guten Absichten in die richtige Richtung lenken zu können - Kollegen zu „pushen“. Oft verstoßen sie gegen nicht böswillige Vereinbarungen: Sie können einfach nicht auf eine Anfrage mit einer Ablehnung antworten. Sie sagen „Ja“, aber damit dieses „Ja“ mit der gewünschten Aktion endet, müssen Sie den Prozess unter Kontrolle halten.

    Die Arbeitsabläufe sind jedoch bekannt, da wir ein IT-Unternehmen haben. Obwohl es notwendig ist, einige Nuancen der Gesetzgebung zu berücksichtigen. Zum Beispiel muss ein Spezialist in Indien vor der Abreise zu einem neuen Ort drei Monate an dem alten ausarbeiten. Wenn Sie die Firma früher wechseln möchten, zahlen Sie eine Geldstrafe oder lassen Sie die Person, die Sie schatan ist, für Sie berechnen, vorausgesetzt, der aktuelle Arbeitgeber hat nichts dagegen.

    Wenn der Spezialist das Angebot angenommen hat, bedeutet dies nicht, dass Sie ihn in Ihr Team aufgenommen haben. Vor der Arbeit schaffen es die Menschen oft, ihre Meinung zu ändern oder vom Radar zu verschwinden. Warnte vor einer Änderung ihrer Pläne - schon glücklich. Darüber hinaus wird Misserfolg häufig von familiären Problemen argumentiert. Sieht aus, als wäre das hier ein üblicher Trick. Inder haben jedoch viele Verwandte, daher ist sicherlich nicht jeder listig.

    Jetzt ist es warm, aber tagsüber ist es fast immer bewölkt und windig. Luftfeuchtigkeit - durchschnittlich 80%. Im Gegensatz zu Mumbai regnet es oft, aber nicht schwer.

    In diesen Monaten haben wir es nicht geschafft, das Land ernsthaft zu bereisen, aber wir sind nach Goa und Chennai zur westlichen bzw. östlichen Küste geflogen: Was ist dort oben, etwa eine Flugstunde. Wir sind in letzter Zeit hier, also lernen wir weiter und alles ist vor uns!

    Malaysia


    Yury Zhurakovsky, Softwareentwickler bei Luxoft Malaysia (Penang)


    Ich wurde nach Luxoft eingeladen, kurz bevor ich nach Malaysia zog. Ich bin seit November 2016 im Unternehmen und seit Mitte Januar 2017 in Malaysia. Nach meiner Ankunft trat ich dem neu zusammengestellten Projektteam für Multimedia-Systeme für eine Reihe asiatischer Automobilhersteller bei.

    Ich hatte keine langen Qualen der Wahl: ein fremdes Land mit mildem Klima, neue Entwicklungsmöglichkeiten und starke Experten auf dem Gebiet der Automobilindustrie. Argumente "für" überwogen.

    Die Vorbereitungen für den Umzug und den Umzug selbst verliefen ohne Überraschungen. Es war klar, dass der Prozess in Luxoft debuggt wird. Der Umzugsmanager führte mich durch alle notwendigen Prozeduren. Alles, was ich tun musste, war das Sammeln der Dokumente: ein Diplom, eine Heiratsurkunde, Geburtsurkunden von Kindern und so weiter. Das Unternehmen selbst war mit der Gestaltung und Legalisierung von Dokumenten befasst, die Flugtickets und das Hotel meiner Wahl waren ebenfalls gebucht.

    Die erste Priorität auf der Website war die Suche nach Wohnungen. Es gab keine Schwierigkeiten damit. Angestellte des malaysischen Büros und Kollegen, die zuvor gekommen waren, rieten mir, Immobilienmakler zu überprüfen. Soweit ich weiß, hat jeder, der von anderen Luxoft-Büros zu uns kam, innerhalb von zwei Wochen eine Unterkunft gefunden, in der das Unternehmen für die Hotelunterkunft bezahlt.

    Der Papierkram und die Eröffnung des Kontos waren auch nicht zu kniffelig: Der Umzugsmanager in der lokalen Geschäftsstelle übernahm die gesamte Interaktion mit den offiziellen Stellen. Ich brauchte nur zur Bank, wo in einer halben Stunde alle Formalitäten erledigt waren.

    Am Morgen des ersten Arbeitstages brachte mich der Teamleiter vom Hotel ins Büro, half bei allen technischen Fragen und stellte mich den Kollegen vor. Ich habe Haushaltsprobleme bereits in einem stillen Modus gelöst.

    Vor der Ankunft versuchte ich weder über die Insel Penang, auf der ich arbeiten sollte, noch über Malaysia insgesamt zu spekulieren. Um ehrlich zu sein, sowohl Malaysia als auch ganz Südostasien schienen mir eine Mischung aus Märchen "Tausend und eine Nacht" zu sein, die für die Bounty mit schneeweißen Stränden und Geschichten über Kannibalen-Stämme, die Karawanen von Handelsschiffen rauben, Werbung machte.



    Es war unerwartet zu entdecken, wie viele verschiedene Kulturen auf der Insel nebeneinander existieren, ohne sich gegenseitig zu stören. In Penang und in Malaysia, in der Tat, leben in Malaysia, zusammen mit der indigenen Bevölkerung, große Gemeinschaften von Chinesen, viele Inder und Vertreter anderer Völker. Und alle kommen friedlich miteinander aus, wobei jeder seine Traditionen und Kultur bewahrt. Es gab einige Bedenken hinsichtlich der Scharia. Er beruhigte sich jedoch, als er sah, wie arabische Frauen Hijabs und Tschador trugen, Inderinnen in hellen Sarees, chinesische Mädchen in kurzen Shorts und leichte T-Shirts, die durch dieselben Straßen und Einkaufszentren gingen.

    Was nicht gefallen hat: Es gibt zu wenige Bürgersteige in der Stadt. Es gibt Bereiche, in denen es praktisch keine gibt. Im Allgemeinen ist die Infrastruktur für Fußgänger schlecht entwickelt. Hin und wieder riskiert man, in einem chaotischen Strom von Autos und Motorrädern unter die Räder zu fallen. Darüber hinaus respektieren sich die meisten Fahrer.

    Die Kultur des Landes ist weit von mitteleuropäisch. Viele kleine Dinge, die Sie nur akzeptieren können. Zum Beispiel lieben viele Einheimische Durian - eine Frucht mit einem sehr spezifischen Geruch. Das Mitbringen in Hotels und an öffentlichen Orten ist verboten. Aber manchmal übernimmt die Liebe für ihn. In der Erntezeit kommt regelmäßig ein mit Durian beladener Kleinwagen für alle Ankommenden an einem unserer Arbeitsplätze an.

    Ich brauchte einige Zeit, um mich an die malaysische Art zu gewöhnen, ohne Geräte mit den Händen zu essen. So wird es akzeptiert. Später hörte ich es einfach nicht mehr auf.

    Die Preise von Penang täuschen. In den ersten Tagen auf der Insel, aufgrund des unterschiedlichen Kurses - der Dollar entspricht ungefähr vier lokalen Ringgits -, erschienen sie mir lächerlich niedrig. Das Mittagessen kostet zwischen 5 und 20 Ringgits, je nachdem, wie hungrig Sie sind und auf welcher Ebene sich die Institution befindet. In Restaurants mit europäischer Küche ist das teurer.

    Meine rauchenden Kollegen beklagen sich über die hohen Zigarettenpreise. Alkoholpreise sind auch hoch. Gehen Sie also auf einen gesunden Lebensstil ein - eine großartige Strategie für alle, die in Penang bleiben möchten.

    Ich hatte keine besonderen Erwartungen, also gab es keine Enttäuschungen. Das angenehme Klima, die erstaunliche Natur und die freundlichen Menschen sind die zweifellos vorteilhaften Vorteile des Landes. Besonders gut gefällt mir, dass es auf der Insel viele moderne Eigentumswohnungen mit einer entwickelten Infrastruktur gibt: Schwimmbäder, Tennisplätze, Fitnesscenter. Ich selbst vermiete Wohnungen buchstäblich gegenüber vom Büro. Der Weg zur Arbeit dauert also etwa zehn Minuten, unter Berücksichtigung des Abstiegs und Aufstiegs der Aufzüge.



    Leider ist meine Familie jedoch mit einer Sprachbarriere konfrontiert. Die Ausbildungskosten für Ausländer sind hoch. Das Schulprogramm stimmte nicht mit dem für meinen Sohn üblichen überein, obwohl dies natürlich eine individuelle Frage ist. Arzneimittel werden, mit Ausnahme der einfachsten, auf Rezept verkauft. Daher melden Sie sich bei einem Arzt an, nehmen an Konsultationen teil, nehmen an Tests teil, beantragen die Versicherung und warten auf die Bestätigung der Zahlung oder zahlen in bar mit nachfolgender Erstattung. Obwohl Sie etwas brauchten, gab es etwas Zitronensaft.


    In der Freizeit auch etwas zu tun haben. In Malaysia gibt es eine Vielzahl von Attraktionen, eine hervorragende Infrastruktur für Outdoor-Aktivitäten, wunderschöne Natur, Einkaufszentren, Restaurants, Nachtclubs, Ausstellungen, Shows und von den Behörden der Insel organisierte Veranstaltungen. Persönlich mag ich einen Strandurlaub auf der nahe gelegenen Ferieninsel Langkawi. Bald habe ich vor, Seefischerei zu versuchen.



    Die Preise für Flugtickets bei lokalen Billigfluggesellschaften sind durchaus akzeptabel, so dass meine unbeschwerten Kollegen bereit sind, in Nachbarländer zu reisen.

    Zu Beginn war ich mindestens einige Jahre in Malaysia tätig. Und bald zwei Jahre, seit ich umgezogen bin. Es scheint, dass sowohl geplant als auch wird. Allmählich schaue ich nach neuen Standorten und Projekten, von denen ich profitieren und mein berufliches Niveau verbessern kann.


    Polen


    Anton Danilov, .NET Teamleiter in Luxoft Polen (Breslau)



    Ich zog in die Firma von Nikolaev nach Kiew und wurde 2013 ein leitender .NET-Entwickler, ein Bankprojekt. Er hat bis 2015 daran gearbeitet - und es geschafft, Teamleiter zu werden - bis mir angeboten wurde, im Rahmen des Luxoft Global Upgrade-Programms nach Polen zu ziehen.

    Luxoft hat eine ganze Abteilung für Umsiedlungen: Sie haben mich sowohl von der ukrainischen als auch von der polnischen Seite unterstützt. Der Leiter der polnischen Abteilung war mit dem Prozess sehr ernst: Er spricht Russisch und führt mehrere Telefonkonferenzen durch, bei denen jeder ihm Fragen stellen kann. Das Unternehmen übernahm alle mit der Verlegung verbundenen Kosten und half bei der Beschaffung von Visa und Arbeitsgenehmigungen.

    Im Juli 2015 habe ich den Umzug gemacht. Mein Kollege und ich beschlossen, mit dem Auto zum Ziel zu gelangen - Breslau. Wir kamen am Samstagabend zum Platz und der ganze Sonntag entfernte sich von der Reise. Aber am Montag war mein erster Arbeitstag. In Absprache mit dem Management wurde mein Umzug als nahtlos konzipiert, ohne meine Produktivität zu beeinträchtigen.

    Am Anfang war ich mit der Wohnungssuche beschäftigt. Natürlich wurde ich von Immobilienmaklern unterstützt, mit denen das örtliche Büro von Luxoft Kontakte geknüpft hat. Wir haben uns drei Möglichkeiten angesehen, eine davon ausgewählt und am Mittwoch bin ich in meine erste Mietwohnung in Polen gezogen.



    Breslau ist eine relativ kompakte Stadt. Das Zentrum ist zu Fuß in etwas mehr als einer Stunde und mit der Straßenbahn in 20 bis 30 Minuten zu erreichen. Radwege sind überall markiert, und es ist sicher, sie zu befahren. Von zu Hause zur Arbeit bekommen Sie 15 Minuten.

    Unser Büro befindet sich im Silver Tower, einem 13-stöckigen Gebäude in der Nähe des Bahnhofs. Das Hauptkontingent ist russischsprachig, die Polen sind hauptsächlich Verwaltungsmitarbeiter. Es gibt auch Mitarbeiter aus anderen Ländern, einschließlich Brasilien und Syrien.



    Die Hauptkommunikationssprache von Luxoft ist Englisch. Wenn wir in einem russischsprachigen Kreis kommunizieren, sprechen wir Russisch. Wenn es einen Pole unter uns gibt, dann auf Polnisch. Wenn Sie aus einem anderen Land kommen, dann auf Englisch.

    Breslau selbst ist nach unseren Maßstäben eine bescheidene Stadt - die Bevölkerung ist etwas mehr als 600 Tausend Menschen, fast halb so viel wie etwa in Rostow. Aber es ist, als ob es voll von Einkaufszentren, Unterhaltungsmöglichkeiten und kulturellen Attraktionen ist. Ja, denken Sie zumindest an den lokalen Flughafen. Es liegt im Süden und die Fenster unseres Büros sind auf der anderen Seite. Als Ergebnis sehen wir Flugzeuge, die nacheinander landen. Von Breslau aus ist es einfach, die Masse der wunderbaren Punkte Europas zu erreichen. Es gibt beispielsweise Direktflüge nach Barcelona.



    Und nach Deutschland und Tschechien ist das Auto noch einfacher zu erreichen. Nach Berlin ist es in Reichweite - dreieinhalb Stunden auf guten Straßen hinter dem Lenkrad. Es ist auch günstig, in europäische Skigebiete zu reisen.

    Das Wetter ist regnerisch und kühl. Es ist oft bewölkt. Nach dem Umzug achtet das St. Petersburger Volk nicht auf das lokale Klima. Im Süden der Ukraine ist der Kontrast jedoch stark.

    Was die Polen von den Ukrainern und Russen unterscheidet, ist die ehrfurchtsvolle Einstellung zur Work-Life-Balance. Beim Recycling geht es nicht darum: nicht aus Faulheit, es wird hier nur akzeptiert, die Arbeitszeit und die persönliche Zeit klar voneinander zu trennen, sondern auch, um den Alltag zu planen. Die großzügige Überstundenvergütung ist für die Polen kein absoluter Motivator.

    Viele sind in ihrer Organisationszeit eigenartig. Wenn Sie nach den örtlichen Gesetzen in weniger als 15 Minuten zu Abend essen, wird dies als funktionierend betrachtet. Daher bevorzugen lokale Kollegen einen schnellen Imbiss. Außerdem versuchen die Polen, frühzeitig, beispielsweise um 07:00 Uhr, zu arbeiten und um 15:00 Uhr abzureisen.

    Es ist auch bemerkenswert, dass sich polnische IT-Spezialisten nicht in einer separaten Kaste auszeichnen und sich gewöhnlich als Büroangestellte bezeichnen, wenn auch mit ihren eigenen Besonderheiten. Es gibt keine Aura des Wohlstands im Innen- und Außenbereich. Elitismus fehlt als Phänomen.

    In Bezug auf die Atmosphäre in der Gesellschaft ist der Grad der Höflichkeit dramatisch höher und daher ist der Stress im Alltag geringer. Zu Hause sind die Leute standardmäßig ziemlich streng, hier - eher loyal. Und - die Situation ist grundsätzlich sicherer. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Sie in den Straßen von Breslau in die Bindung einsteigen. Sie gewöhnen sich an diese Sicherheitsstufe.



    Mehr Polen sind extrem sportlich. Sie überwachen die Gesundheit, gehen in Fitnessräume, fahren Fahrrad. Die Dichte der Turnhallen in Breslau ist am höchsten und sie sind voll: Die Leute kaufen keine Dauerkarten aus winzigen Impulsen, sondern gehen regelmäßig. Die MultiSport-Karte ist in Polen sehr beliebt. Auf ihr können Sie eine große Auswahl an Sporteinrichtungen kostenlos oder mit festen Boni besuchen. In einem Aquapark wird zum Beispiel vorgeschlagen, zwei Stunden kostenlos zu verbringen, und wenn diese Zeit endet, müssen Sie etwas bezahlen. Luxoft bezahlt uns für MultiSport und kostet 100 zł pro Monat - etwa 30 US-Dollar.

    Aktivitäten außerhalb der Stadt Polen lieben auch. Windsurfen und Kiten - sicher. Beliebtes Reiten auf SUP-Boards - aufblasbare "Boards" zum Paddeln.



    Überraschenderweise ist das Schwimmen in den Flüssen Polens übrigens verboten. Und das ist ein Paradoxon: Es ist einfach unmöglich, in die Oder zu stürzen, auf der Wroclaw steht, aber bitte auf der SUP-Tafel. Obwohl es niemanden stört, der angeblich versehentlich ins Wasser fallen und ein wenig schwimmen kann.

    Nachteile Pfund Bürokratie. Ein Jahr, um auf eine Aufenthaltserlaubnis zu warten, ist eine weit verbreitete Geschichte. Wenn Sie eine Aufenthaltserlaubnis beantragen, können Sie mit einem abgelaufenen Visum nicht aus dem Land ausreisen. Sie können Dokumente verlieren, um sie falsch auszugeben.

    Schlechte Medizin Egal wie sie uns beschimpfen, es ist schlimmer. Das Land hat ein Analogon zum MLA und ist teuer: Als Prozentsatz des Gehalts anderer beträgt es bis zu 300 US-Dollar pro Monat. Jeder zahlt - nirgendwohin. Außerdem ist es etwas verwirrend. Die Polka meines Freundes schwoll an und verletzte seine Augen. Sie ging zum Arzt. Und das zu ihr: "Kommen Sie in einem Monat, es gibt keine freien Zeitnischen." Am selben Tag schrieb sie sich für einhundert Dollar - in lokaler Währung - in eine Privatklinik ein.

    Mit außergewöhnlichen Skrupeln gehören Polen zu den Verträgen. Wenn beispielsweise in der Vereinbarung mit dem Internetanbieter nichts anderes angegeben ist und Sie den Vertrag vorzeitig kündigen, müssen Sie möglicherweise den Betrag für den gesamten verbleibenden Zeitraum bezahlen. Gleiches gilt für Mietwohnungen.

    Was ist sehr cool: Ich sehe keine Ehrfurcht vor "Status". Der Kauf teurer Autos, Telefone und Kleidung für den Verbrauch in Polen wird nicht akzeptiert. Es gibt keine Installation in der Gesellschaft: Sie sagen, es sei teuer und cool, aber das Gegenteil ist der Fall. Aber wenn Sie Shikanut wollen, ist alles relativ günstig. Das Unternehmen, das mit Luxoft zusammenarbeitet, bietet Mercedes zum Beispiel zum Leasing an - für 1790 Zloty (etwa 500 US-Dollar) wird ein Monat in Anspruch genommen.

    Mit Erleichterung können Sie sich also auf die Qualität Ihres eigenen Lebens konzentrieren und nicht auf auffällige Effekte.

    Jetzt auch beliebt: