Die offizielle Position von Rostelecom bezüglich der Sperrung von Websites

    Rostelecom veröffentlichte Ende Juni seine offizielle Position zu Sperrstellen. So wie ich es verstehe, hat niemand viel darauf geachtet, aber vergebens. Ich zitiere schöne Worte:

    Rostelecom verfügt nicht über die technische Fähigkeit, bestimmte Internetseiten zu blockieren , die Informationen enthalten, die als verboten anerkannt sind. Der Zugriff auf die gesperrte Site wird durch ihre IP-Adresse blockiert. Darüber hinaus kann eine IP-Adresse nicht nur zu den Ressourcen gehören, die unter die Gerichtsentscheidung fallen.

    Rostelecom ist gezwungen, das Urteil wörtlich auszuführen, wodurch die gesamte Internetressource und nicht nur die Seite mit illegalem Material für Benutzer gesperrt wird. Aus diesem Grund ist es möglich, Ressourcen zu blockieren, die kein illegales Material enthalten.

    Alle Behauptungen, dass Rostelecom seine Befugnisse überschritten hat oder über den Rahmen vorgeschriebener Gerichtsentscheidungen hinausgeht, wenn der Zugang zu Internetressourcen blockiert wird, sind falsch und schädigen das Image des Unternehmensund.


    Kurz gesagt, dann berichtet Rostelecom Folgendes:
    "Wir haben krumme Hände, können nicht normal arbeiten und wollen es nicht wirklich." Aber wenn uns jemand dafür kritisiert, werden wir möglicherweise anfangen, das Image des Unternehmens zu schädigen. “ Es scheint, dass die Arbeit in staatlichen Monopolen das Gehirn völlig korrodiert, wenn solche Texte zur Veröffentlichung in den Medien geschickt werden.

    Jetzt auch beliebt: