Wie ich ein Schwerverbrecher wurde


Nachdem ich mehrere Artikel gelesen hatte, in denen die Khabravchianer ihre Erfahrungen mit unseren tapferen Bullen teilten, beschloss ich, meine Geschichte zu erzählen. Vielleicht ist es für jemanden nützlich.

Kleine Einführung


Vor ungefähr 6-7 Jahren, als man in unserer Stadt Millionär war, konnte man nur per DFÜ ins Internet gehen, der Autor kaufte gerade ein Modem für diesen Zweck, und das Internet kostete "unrealistisches Geld", zumindest für einen Schüler.

Einmal erhielt er in einem Gespräch mit einem Online-Freund, nachdem er sich über einen Geldmangel auf seinem Konto beschwert hatte, drei private Zeilen - ein Telefon, ein Passwort und ein Login. Der Genosse kommentierte diese Geste mit dem Satz: "Dies ist ein kostenloses Internet, halte es, sag es niemandem."

Natürlich hatte ich es nicht eilig, es an irgendjemanden weiterzugeben, und ich hatte es auch nicht eilig, es zu benutzen. Aber am Ende habe ich das „Geschenk des Schicksals“ noch mehrmals ausgenutzt. Wenn ich zum Beispiel Karten kaufte, um etwas Volumenreiches herunterzuladen, ein Megabyte Werbespots von 50 oder sogar alle 100, und die Zeit auf den Karten lief zur falschen Zeit ab. Oder überprüfen Sie einfach Ihre E-Mails. Der gesunde Menschenverstand sagte mir: "Verwenden Sie dieses Konto nicht." Aber aus irgendeinem Grund habe ich ihm nicht zugehört. Wir waren uns nur einig, dass Sie bei der Verwendung nicht zu frech werden sollten.
Ein paar Monate vergingen und das Konto funktionierte nicht mehr. Und dann habe ich sie zum ersten Mal sicher vergessen.

Das Geheimnis wird offensichtlich


Nach einem halben Jahr brach die Glocke in der Wohnung die Stille, der Anrufer stellte sich vor - ...
Er kommentierte seinen Anruf nicht und fragte nur: "Weißt du, warum ich anrufe?" Worauf ich aus irgendeinem Grund antwortete: "Ja, ich weiß", obwohl dies nicht stimmte, konnte ich mir nicht vorstellen, was meine Person an "Organen" interessierte. Nach einem kurzen Telefongespräch sollte ich mich auf der Station treffen.

In der Abteilung wurde mir bewusst, dass das „Geschenk des Schicksals“ einer großen Ölraffinerie gehörte. Und das habe ich "speziell getroffen". Und jetzt muss ich erstens den Schaden bis zu 280 Rubel kompensieren (ich schrieb, dass ich diesen Account praktisch nicht benutzt habe) und zweitens eine Erklärung schreiben und aufrichtig bereuen, dass ich ein so schlechter Mensch war, WISSEN, wessen Account es war, WUSSTEN, dass mit meinen Handlungen Ich verursache Schaden, aber ich bereue und bitte mich um Amnestie (während die Amnestie von Minderjährigen im Gange war). Zum zweiten Punkt war ich natürlich empört, da ich nicht wusste, wessen Bericht es war, und ich werde so etwas nicht in meine Erklärung schreiben. Darauf erhielt er die Antwort: "Schau selbst, als ob es nicht schlimmer geklappt hätte."

Infolgedessen sah mein erklärendes Konto ungefähr so ​​aus: "Ich habe ein Konto von jemandem erhalten, der nicht wusste, auf welche Weise sie es in Besitz genommen hat, ich weiß es nicht, aber ich bereue, was ich getan habe." Und natürlich habe ich der Amnestie nicht zugestimmt, ich habe mich geweigert, die Papiere zu unterschreiben. Danach habe ich den Schaden an der Anlage kompensiert. Übrigens, als ich der Kassiererin im Werk Geld verdiente, fand ich heraus, dass es mehrere Dutzend Leute wie mich gibt und dass meine 300 Rubel null sind. Die erste Zeile der Liste wurde von einer Person besetzt, die 30.000 Rubel auf dem Modem "saß". Danach nahm ich eine Fotokopie des Zahlungsbelegs in unsere „inneren Organe“, ein Stück Papier wurde in einen dicken Ordner gelegt und von allen vier Seiten freigelassen. Und danach habe ich diese ganze Geschichte zum zweiten Mal vergessen, jetzt seit 6 Jahren. Für die ich es geschafft habe, in vielen IT- und IT-Unternehmen in verschiedenen leichtfertigen Positionen zu arbeiten und dies mit dem Studium zu kombinieren.

Die Folgen


Und hier ist der interessanteste Teil der Geschichte. Im Sommer 2011, als die Dissertation fast fertig war, suchte ich im Voraus nach einer festen Stelle (Helpdesk, Systemadministrator oder Servicetechniker). Anfangs lief alles ganz gut, ich ging oft zu Interviews, manchmal luden mich die Firmen selbst ein. Aber im zweiten Monat solcher Wanderungen begann es mich zu stören, dass, obwohl ich alle Phasen der Interviews durchlaufen habe, die letzte letzte Phase (Kommunikation mit dem Generaldirektor, Papierkram) ständig zusammenbricht. Die Situation wurde erst klar, nachdem ich auf Empfehlung eines Freundes einen Job bekommen hatte. Ich habe das Interview erneut ziemlich erfolgreich bestanden. Aber nach ein paar Stunden rief mich derselbe Kamerad an und fragte: "Warum habe ich ihn nicht gewarnt, dass ich als amnestierte Person in der Basis auftauche?" Der Kamerad war sehr überrascht von dieser Tatsache, aber ich selbst war einfach schockiert. Wie kann das sein? Hat mich wirklich verurteilt und ohne mein Wissen amnestiert, ist das ein Witz ?!

Eine Woche später, nachdem ich meine Gedanken gesammelt hatte, beschloss ich, einen Brief an den Minister des Innenministeriums zu schreiben, ja, Sie haben richtig gehört, und mich darüber zu beschweren, dass meine verfassungsmäßigen Rechte verletzt wurden. Eine Kopie dieses Schreibens wurde an die Staatsanwaltschaft geschickt, die sie (aus irgendeinem Grund) erneut an das Innenministerium sandten.

Bald erhielt ich eine Antwort. Der folgende Inhalt.


Eine Kopie der Antwort des Innenministeriums (ich entschuldige mich für die Qualität)

Das heißt, es gab keinen Prozess, aber es gibt eine Aufzeichnung in der Datenbank über mich aus dem einfachen Grund, dass aufgrund einer Amnestie Strafverfahren abgelehnt wurden. Obwohl ich dem nicht schriftlich zugestimmt habe. Und die Artikel selbst implizieren etwas anderes als den Zugang zum Internet unter dem Konto eines anderen. Und schließlich haben sie sich nicht einmal die Mühe gemacht, mich darüber zu informieren!

Übrigens habe ich mit dieser Antwort auch ein paar Mal ein Interview geführt, aber das Vorhandensein dieses Blattes Papier hatte einen eher negativen Effekt.

Porakinin erneut wurde die Entscheidung getroffen - zu versuchen, gegen diese Entscheidung in der Staatsanwaltschaft der Stadt Berufung einzulegen. Es wird gesagt - getan, eine Beschwerde wurde eingereicht, eine Kopie der Antwort des Innenministeriums wurde beigefügt. Danach nahm der Staatsanwalt an dem Empfang teil, seine Worte, dass er zustimmte, dass die Handlungen falsch klassifiziert waren, dass höchstwahrscheinlich auf meine Kosten jemand den Stock im Plan fertiggestellt hatte.

Nach langem Warten erhielt ich endlich eine Antwort (die Akte wurde noch nicht vernichtet, obwohl die Haltbarkeit 6 Jahre beträgt), die Entscheidung wurde aufgehoben und ein Audit auf der Grundlage der Ergebnisse ernannt. Informationen aus der MVD-Datenbank werden gelöscht.


Eine Kopie der Antwort von Seite 1 der Staatsanwaltschaft (ich entschuldige mich für die Qualität)

Eine Kopie der Antwort von Seite 2 der Staatsanwaltschaft (ich entschuldige mich für die Qualität)

Danach kamen einige Male die Polizisten zu mir, entschuldigten sich und boten an, die Papiere zu unterschreiben, die jetzt erscheinen: "Weigere dich, ein Verfahren einzuleiten, weil keine Beweise für ein Verbrechen vorliegen."

PS
Ich glaube nicht, dass sie zu mir nach Hause gekommen sind, weil sich mit der Umbenennung in die Polizei etwas geändert hat, höchstwahrscheinlich haben sie eine banale Kappe erhalten. Und das Stick-System lebt noch ... (Dies ist meine persönliche Meinung, basierend auf meiner eigenen Erfahrung ).

PPS
Sei vorsichtig Freunde, gratis Käse - nur in einer Mausefalle. Nun, wenn die Organe an Ihnen immer noch erregt sind, behalten Sie diese Angelegenheit unter Kontrolle, entspannen Sie sich nicht und interessieren Sie sich für den Verlauf der Dinge - halten Sie Ihre Hand am Puls der Zeit. Und wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Rechte verletzt werden, haben Sie keine Angst, gegen die Entscheidung Berufung einzulegen. Und hier möchte ich diese ganze Geschichte zum letzten Mal vergessen.

Jetzt auch beliebt: