Unterbrechungsfreie Stromversorgungen für Gleichstrom

    Störungen im Rechenzentrum verursachen schwerwiegende Schäden bei den Kunden und schädigen das Image der Unternehmen. Daher ist es für Eigentümer wichtig, effektive Lösungen zu finden, um die Zuverlässigkeit der Stromversorgung ihrer DCs zu verbessern. Globale Hersteller von unterbrechungsfreier Stromversorgung für Rechenzentren wie Eaton, Virtual Power Systems und EnerSys haben USV-Implementierungsoptionen vorgeschlagen.



    USV Eaton Power Xpert 9395


    Eaton hat mit dem Power Xpert 9395 ein neues unterbrechungsfreies Hochleistungssystem für kleine und mittlere Rechenzentren vorgestellt. Diese hocheffiziente Lösung ermöglicht die Modifikation von 200-600 Kilowatt (kW) mit einer Nennspannung von 400 V und einer Frequenz von 50/60 Hz. Das System unterstützt die Eaton Energy Saver System Saver-Technologie, mit der bei maximaler Auslastung der Wirkungsgrad auf 99% gebracht werden kann (bei einer Auslastung unter 15% - mindestens 95%).



    Power Xpert 9395

    Laut den Entwicklern bietet Power Xpert 9395 die Möglichkeit, die Betriebskosten zu senken und die Investitionen in den Ausbau von Rechenzentren zu reduzieren. Tatsache ist, dass das neue modulare Design eine maximale Nutzung des Raums innerhalb des DC ermöglicht, sodass keine Erweiterung des Gebäudes erforderlich ist. Das System sollte auch die Betriebskosten der Computerinfrastruktur senken und deren Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit erhöhen. Darüber hinaus erzeugt die neue USV 33% weniger Wärme, was die Stromversorgung von Klimaanlagen und Kältemaschinen einspart.

    Power Xpert 9395 hat die Fehlertoleranz erhöht. Es verfügt über die patentierte HotSync-Lastausgleichstechnologie, die den parallelen Betrieb von Leistungsmodulen ohne zusätzliche Steuerkabel ermöglicht.

    Ein Merkmal der neuen USV ist die Unterstützung der proprietären PredictPulse-Technologie, einem 24-Stunden-Fernüberwachungsdienst. Alle 15 Minuten sammelt und analysiert er die USV-Daten und hilft den Eaton-Ingenieuren, die Benutzer vor möglichen Problemen zu warnen, wenn etwas passiert.

    Lithium-Ionen-USV-Systeme von Virtual Power Systems


    Virtual Power Systems setzt auf intelligente, in ein Rack einbaufähige Lithium-Ionen-USV-Systeme. Der Vizepräsident für Geschäftsentwicklung und Vertrieb Ankush Dham äußerte sich hierzu. Er hielt einen Vortrag auf der Open Compute Project Summit 2016-Konferenz in San Jose (USA). Dham ist der Ansicht, dass sich das Verhältnis von Rechenzentrumsbetreibern zur Stromverteilung im Rechenzentrum im Laufe der Zeit ändern kann. Dies wird durch die Verbreitung von Lithium-Ionen-USV-Systemen beeinträchtigt. Solche Geräte sind zuverlässiger und sicherer als moderne Blei-Säure-Analoga. Lithium-Ionen-Systeme können wertvollen Platz im Gleichstrom sparen, die Belastung des Kühlsystems verringern, eine höhere Leistungsdichte und eine geringere Wärmeableitung aufweisen.



    OCP-Gipfel: Aufbau intelligenter Li-Ionen-Batterien

    Das Unternehmen stellte die Pilot-VPS-Plattform vor, die aus Software und Hardware besteht. Die VPS ICE-Softwarekonsole wird durch eine 2U-Lithium-Ionen-USV mit hoher Kapazität, drei Batteriemodulen und Hot-Swap-Funktion ergänzt. Ein 12-kW-Gerät kann bis zu 6 Minuten lang Notstrom liefern.

    USV-Batterien mit hoher Dichte von EnerSys


    Das amerikanische Unternehmen EnerSys hat eine neue Batterielinie der EnerSys DataSafe XE-Serie für unterbrechungsfreie Stromversorgungen herausgebracht. Im Vergleich zu herkömmlichen Blei-Säure-Gegenstücken bieten sie eine höhere Leistungsdichte und eine längere Batterielebensdauer.

    Laut EnerSys UPS Marketing Manager Dan Roche:
    Moderne Batterien müssen ein neues Niveau erreichen. Sie müssen in der Lage sein, in kürzerer Zeit mehr Leistung bereitzustellen und bei erhöhten Umgebungstemperaturen länger zu arbeiten.




    DataSafe XE DataSafe XE-

    Batterien wurden unter Verwendung der Thin Plate Pure Lead (TPPL) -Technologie entwickelt. Dank dieser Technologie können Geräte in einem erweiterten Temperaturbereich von -40 ° C bis 50 ° C betrieben werden. Dies macht sie für den Einsatz in Rechenzentren mit einer hohen Dichte an Komponenten geeignet und senkt die Kühlkosten.

    DataSafe XE wurde mit der speziellen AGM-Technologie (Absorbed Glass Mat) entwickelt, bei der mehr Platten in eine Zwei-Volt-Zelle eingelegt werden. Jede Platte besteht aus hochreinem Blei - dies reduziert die Gasentwicklung in der Zelle und verlängert ihre Haltbarkeit im Vergleich zu herkömmlichen Batterien um das Dreifache.

    Laut den Entwicklern von EnerSys ist die DataSafe XE-Linie die erste auf TPPL-Technologie basierende Produktionsbatterie, die speziell auf die Anforderungen von Rechenzentren zugeschnitten ist. Ihren Erfindern gelang es, die für Blei-Säure-Batterien typischen Probleme mit mit Kalzium dotierten Platten zu umgehen. Nämlich: um eine Korrosion des Bleimaschengewebes in Säure im Laufe der Zeit zu vermeiden und um das Wachstum der Maschengröße zu verhindern, wenn Batterien hohen Temperaturen ausgesetzt werden.

    Vorhersagen von Global Market Insights und TechNavio


    Global Market Insights hat eine Studie durchgeführt, wonach der Gesamtumsatz des globalen UPS-Marktes bis 2022 6,65 Mrd. USD erreichen wird. Nordamerika wird den höchsten Umsatz unter den regionalen Märkten ausmachen. Die weltweit führenden Unternehmen auf dem Markt sind: Emerson, Ametek Inc., Eaton, ABB Ltd., Mitsubishi Electric, General Electric Co., Delta Electronics Inc., Siemens und Schneider Electric SA.



    Experten des Beratungsunternehmens TechNavio glauben, dass zwischen 2016 und 2020. Der weltweite Markt für modulare USVs für Rechenzentren wird jährlich um durchschnittlich 11% wachsen. Sie bezeichnen den regionalen Markt der Region Asien-Pazifik als den aussichtsreichsten. TechNavio prognostiziert einen Anteil von 39% am Gesamtumsatz.

    Jetzt auch beliebt: