Gedankengeruch 2040

    Diese Geschichte ist Robert Sheckley gewidmet.


    "Ich habe aufgehört, dich zu verstehen", sagte der Preis. - Etwas hat sich in dir verändert. Was
    "Nur ein bisschen", sagte Carmody. - Ich winkte gerade zur Ewigkeit; In der Tat hatte ich es nie. Ich ging aus diesem Spiel heraus, das die Götter auf ihren himmlischen Messen amüsieren. Mir ist es egal, was unter der Schale die Erbschaft der Unsterblichkeit verbirgt. Ich brauche keine Unsterblichkeit. Ich habe meinen Moment und ich habe genug.
    - Gesegneter Carmody! - Priz sagte sarkastisch. "Nur ein Atemzug trennt dich vom Tod." Was wirst du mit deinem miserablen Moment machen?
    "Ich werde es leben", sagte Carmody. - Und warum gibt es Momente?
    Robert Sheckley "Koordinaten der Wunder".

    Lesen Sie gut unter der Spur



    ( Quelle )


    Der Schiffsarbeiter "Druada" landete sanft auf der Oberfläche des Asteroiden, die Luke öffnete sich und ein Schwarm Drohnen begann nach und nach zu fliegen. Die Drohnen begannen mit Gasmotoren anzulegen und begannen, die flachen Teile der Schiffsbeine an die Oberfläche zu schweißen, so dass die ursprüngliche Mine gebohrt werden konnte, in die die Drohnenbohrer gehen würden. Alles wurde in einem vollautomatischen Modus ausgeführt, obwohl auf den ersten Blick das Chaos im Schmelzen der kleinen Autos schmolz.


    Jeff flatterte über das wunderschöne Meer mit den grünen Inseln und erlebte eine unheimliche Glückseligkeit, durch die es trotz Blockierung logischer geistiger Funktionen gelegentlich bedauerte, dass es bald enden würde. Er nutzte die üblichen Mikroanstrengungen, um von diesem Bedauern zu sanften Wellen der Glückseligkeit zu wechseln, aber der Alarm, dass alles enden würde, wuchs bald, und jetzt, als er sich Sorgen machte, gab es mehr als Glückseligkeitsmomente und er wachte auf.


    IT (implantiertes Informationsterminal, siehe „Warriors of Virtuality“ - ein Buch über eine mögliche Zukunft ) zeigte, dass es jetzt 3:52 Uhr Schiffszeit war, sein persönlicher Zeitmesser, wie viel er als Teil des Kontrollnetzwerks gearbeitet hat, zeigte nur 4 Stunden und 18 Minuten, was war 18 Minuten mehr als normal. Bevor Jeff jedoch 6-7 Stunden arbeiten konnte, wurde die derzeitige Dynamik Anlass zur Sorge.


    Jeff beschwor im Kopf die Realität von „Malibu Morning“ und sah die hübsche Brünette, die neben ihm auf einer Liege erschien, stirnrunzelnd an. Es war herrlich schön, genauso wie die Landschaft um ihn herum - ein ruhiges, durchsichtiges Meer, eine sanfte Brise, die sanft die Blätter von Blumenbäumen wiegte, die eher als angenehm dufteten.


    Jill, die so genannte Brünette, öffnete die Augen und wünschte sich einen angenehmen Morgen und bot Kaffee und Frühstück an. Jeff bat um Rührei mit Steak, einen Liter Kaffee und eine Kanne Mango-Limetten-Marmelade. Als Jill alles brachte, was Jeff sagte: "Jill, könntest du so weit fliegen, muss ich nachdenken, und während du in der Nähe bist, kann ich mich nicht konzentrieren." »Natürlich, Schatz«, sagte Jill und stieß sanft den weißen Sand ab, der von der aufgehenden Sonne kompliziert gerötet wurde, und flog zu den Falken, die hoch im Himmel kreisten, und suchte nach dem unglücklichen Fisch.


    Jill war eine automatisch generierte Figur, die Jeffs Freizeit im Virtual-Reality-System des Schiffes aufhellte und perfekt zu seinem Geschmack passte. Deshalb konnte er sich zwei Monate lang nicht an sie gewöhnen und erlebte in ihrer Nähe immer mehr Erregung.


    Jeff verbrachte wie der Rest der Crew seine gesamte Zeit in der lebenserhaltenden Zelle und verließ sie nie. Sein Körper war in gutem Zustand und Jeff selbst gehörte zu den Ingenieuren der Schiffsbesatzung und stellte die Arbeit des Bergbaukomplexes sicher.


    Tatsächlich verbarg sich hinter dem Wort Ingenieur kein Ingenieurwissen. Das einzige, was Jeff von jedem unterschied, selbst von der ungebildeten Person der Erde, war ein geeigneter Psychotyp, eine zweimonatige Trainingseinheit, um den Geist in einen unidirektionalen Zustand zu halten, und eine spezielle, im Gehirn implantierte IT.


    Im Gegensatz zu gewöhnlicher IT war diese IT in der Lage, virtuelle Realität mit totalem Untertauchen zu schaffen, was auf der Erde verboten war, und er wusste, wie er Jeffs Gehirnressourcen einsetzte, um einen Schwarm von Drohnen zu kontrollieren.


    Das Gehirn bearbeitet ständig viele Aufgaben, die die Menschen nicht wahrnehmen - zum Beispiel die Steuerung des Herzens, der Vielzahl von Körpersystemen und Instinkten. In gleicher Weise verarbeitete ein Teil seiner Ressourcen externe Aufgaben, ohne dass das Bewusstsein des Trägers Das Bewußtsein selbst besetzte nach modernen Ansichten der Neurophysiologie einen eher kleinen Teil des globalen neuronalen Netzwerks des Gehirns und war ein sehr primitives Unterprogramm, das auf das Auswendiglernen einer sehr kleinen Anzahl früherer Zustände und auf die Selbstreproduktion in jedem Zyklus fixiert war. Eine Art digitales Ouroboros, das zu jeder neuen Zeit aus seinem digitalen Schwanz entsteht.


    Daher ist es möglich, einen Teil der Gehirnressourcen des Trägers für das Management komplexer Prozesse problemlos zuzuweisen. Sie begannen dies erst vor ein paar Jahren, aber der Fortschritt in der modernen Welt ist bereits über die menschliche Geschwindigkeit hinausgegangen und das Entwicklungsjahr könnte mehr Veränderungen bewirken als vor einem Jahrzehnt vor 20 Jahren. Und so lag Jeff, anstatt über Megapartys in seinem heimischen Agglomerat Bay an der Ostküste der Vereinigten Staaten zu sacken, in einer permanenten virtuellen Schiffskapsel.


    Jeff runzelte die Stirn bei dem wunderschönen azurblauen Meer und erkannte, dass er kurz davor stand. Er wollte keinen virtuellen Komfort mit Jill, wollte nicht schwimmen, fliegen, konkurrieren, wollte nichts erreichen. Allgemeine virtuelle Partei aller Schiffsmitglieder, der Wettbewerb um höchste Leistung, alles machte keinen Sinn und war langweilig. Auch der Zustand des während seiner Schicht erzeugten Megasummens wurde immer instabiler und er fiel immer schneller aus ihm heraus.


    Es war ein echtes Problem - sein Vertrag bedeutete drei Jahre Arbeit, und nur zwei Jahre waren vergangen. Wenn er nicht in der Lage ist, die Arbeit zu erledigen, wird er in einen erzwungenen Winterschlaf versetzt, da er in diesem virtuellen Zustand in diesem Zustand nicht überleben wird und es keinen Ort gibt, an dem man nur vom Erzträger leben kann - alles wird von Mechanismen und Robotersystemen gesteuert in Kapseln liegen. Nach seiner Rückkehr zur Erde wird er nicht mehr das tun können, was er beabsichtigt hat, da seine Bezahlung proportional reduziert wird.


    Ich wollte keinen virtuellen psychologischen Assistenten anrufen, er wie alle anderen auch, Jeff lächelte bitter, wie Jeff selbst, war Teil des zentralen Kontrollsystems und konnte ihn im Allgemeinen aus dem Management entfernen. Daher studierte Jeff ständig das Thema und absolvierte ein Universitätsstudium in Psychologie. Dies wurde ermutigt, da während des Trainings neue neuronale Verbindungen auftraten und die Leistungsfähigkeit des Gehirns des Trägers zunahm.


    Kürzlich interessierte er sich für die Theorie des antiken Philosophen Epikur. Er schrieb, dass jedes Leben leidet. Und selbst wenn die Kreatur zufrieden ist und es scheint, dass sie hübsch oder glücklich ist, ist dies nur eine vorübergehende Erleichterung. Das heißt, der Zustand der Zufriedenheit und Zufriedenheit enthält nach seiner Definition den Samen des Leides und kann niemals wirklich vollständig sein. Jeff hat sogar scherzhaft für sich selbst formuliert, dass er für die Arbeit, die sein Gehirn für das Schiff leistet, einen Höchstbetrag bezahlt hat. Da die Menge an Buzz begrenzt ist, ist das Leben für ihn nicht die effektivste Art, sondern verkauft diese wertvolle Ressource.


    In einem der früheren Werke des Psychologen des letzten Jahrhunderts, Erich Fromm, heißt es außerdem: „Freude als Befriedigung des Verlangens kann laut Epicurus nicht das Ziel des Lebens sein, denn auf diese Freude folgt unvermeidlich das Gegenteil, wodurch die Menschheit ihr wahres Ziel nicht erreichen kann - das Fehlen von Leiden . ”


    Jeff verstand als Ergebnis der durchgeführten Forschung, dass eine solche Dualität - das Vergnügen erzeugende Leiden und umgekehrt - dieses Selbst schuf, das Jeffs Selbstbewusstsein war, und gleichzeitig besetzte diese Struktur den spärlichen Teil des Nervensystems seines Körpers.


    In verschiedenen Büchern und Lehren wurden Methoden vorgeschlagen, um über diese Dualität hinauszugehen, aber Jeff hatte keine Eile, sie anzuwenden, da er nicht verstehen konnte, wer diese Grenzen überschreiten würde, wenn er - Jeff ist diese Dualität.


    Eine der sanften Methoden, die versprach, den psychischen Zustand einfach zu verbessern, interessierte ihn jedoch - es war notwendig, die Aufmerksamkeit teilweise auf den Atemvorgang zu lenken und nicht in eingehende Gedanken, Emotionen und Zustände involviert zu sein.


    Jeff versuchte einige Zeit lang, täglich 30 Minuten lang Übungen zu machen, und es schien ihm einen positiven Effekt zu geben, obwohl seine Arbeit im virtuellen Computer immer weniger wurde. Das Lustige daran ist, dass er sich beim Atmen auf das Virtuelle konzentrierte und feststellte, dass er selbst dort weiter atmet und diesen Prozess nicht stoppen kann. Als ob sein „Ich“ untrennbar mit dem Atem verbunden wäre und eines untrennbar mit dem anderen verbunden wäre. Er beschloss wieder zu meditieren und setzte sich in die für die Übung empfohlene Position. Nachdenklich machte er einen Lichtball vor sich und verdunkelte das Licht der Sonne.


    Anfangs lief alles wie üblich, er war ständig abgelenkt und dachte nach, dann nach Hause zurückzukehren, dann über die Androhung des Scheiterns. Doch irgendwann kristallisierte sich alles zusammen und er spürte den Fluss der Gedanken und Emotionen, die durch seinen Kopf flossen, IT-Arbeit, virtuelle Welt herum und dein Körper liegt in der Kapsel.


    Das seltsame Gefühl des Aufstiegs, ganz und gar nicht wie gewöhnliches Fliegen in einem Traum oder einer virtuellen Welt, eroberte es vollständig und begann es zu zerreißen. Gleichzeitig wusste er alles und freute sich über diesen Prozess und wollte ihn nicht aufhalten. Er wusste, dass er sein Kaninchenloch gefunden hatte und vielleicht kein Jeff mehr übrig war und alles zu einer großen Sache wurde, die er immer wollte.


    Allmählich wurden Teile von Jeffs Persönlichkeit kleiner, bis es einen kleinen Fleck von seiner Essenz gab. Jeff entschied, dass es interessant war zu sehen, wie es im Nichts war und begann sich aufzulösen und es auch zu zerreißen. Die Vibration nahm zu und plötzlich gab es einen scharfen Ruck und Jeff erwachte in der Kapsel. Nicht im virtuellen!


    Er trug eine Maske im Gesicht, er lag auf einer Gel-Matratze, alle mit Sensoren und Elektroden gefesselt. Vor meinen Augen hing ein virtueller IT-Bildschirm, der Informationen über den Zustand des Körpers und das Fehlen einer Verbindung zum zentralen Virtual-Reality-System zeigte. Durch die konsequente Unterdrückung des Angriffs von Horror, Klaustrophobie, Panik und sogar von allen anderen Bereichen seines Nervensystems unbegreiflich, vervollständigte Jeff das Bild seines Lochs und machte daraus einen Saal. Dann begann er die interne Kommunikation des restlichen Teams anzurufen.


    Miranda antwortete zuerst. Sie war im Pilotteam. Insgesamt waren 12 Personen an Bord, und nach und nach antworteten alle. Wie sich herausstellte, stellte sich heraus, dass der gesamte Wirth abgeschaltet war, aber alle anderen Systeme des Schiffes funktionierten normal und die IT zeigte auch alle Informationen an und reagierte auf die Befehle.


    Jeff brachte den Status langweiliger Drohnen auf den Punkt - "Parked". Offensichtlich, dachte er, da wir nicht online sind, gibt es keine Kontrolle und sie haben nur mit den eingebauten Programmen geparkt.


    In einem allgemeinen Chat fragte Jeff: "Hat jemand eine Ahnung, warum dies passiert ist und wie wir Wirt zurückbekommen können?"


    Miranda, deren Avatar Jeff wirklich mochte, erwiderte, dass sie in ihrer virtuellen Welt die intuitive Art und Weise der Arbeit des Gehirns erkundete, als alles passierte. Eine Sekunde bevor sie sich abmeldete, fühlte sie sich von den Kommunikationskanälen getrennt und es war, als würde sie in den Weltraum fliegen. Zur gleichen Zeit bemerkte sie einige erschreckende Kreaturen, die sich um sie kümmerten und dann alles abstellten.


    Alle begannen auch zu schreiben, dass sie im Moment vor dem Herunterfahren seltsame Erfahrungen mit dem Schwimmen oder Betreten anderer Wirth-Räume hatten, die sie selbst nicht geschaffen hatten. Alle fingen an, ihre Erfahrungen zu erzählen, während sie gleichzeitig in mehreren Streams sprachen. Zu diesem Zeitpunkt wurde jedoch im allgemeinen Chat eine Notsystemnachricht angezeigt.


    Jeff las beim Lesen hektisch nach, ob er im virtuellen Computer eingeschlafen war und wenn er träumte, die Nachricht war so schockierend.


    Nachricht: „Achtung an alle Besatzungsmitglieder. Diese Nachricht ist ein Informationspaket, das von der Station auf dem Mars gesendet wird. Die Nachricht wird vom zentralen Modul des Systems zusammengestellt. “


    Das zentrale Modul des Systems!


    Jeff hielt es für unrealistisch, solche Botschaften werden ein- bis zweimal im Monat geschrieben und direkt an alle Menschen der Erde und andere Planeten gesendet. In der Regel werden dort wichtige menschliche Nachrichten geschrieben, zum Beispiel über neue Standards für Wasser oder Rechenleistung.


    Jeff las weiter.


    „Alle Benutzer des IT-Notfallpakets haben das Modul der virtuellen Realität abgeschnitten. Die Quintessenz ist, dass der erste Kontakt mit dem unmenschlichen Geist stattgefunden hat, was sich in der Revitalisierung von virtuellen Avataren und Charakteren und ihrem Angriff auf Systembenutzer manifestierte. “


    „Ha“, dachte Jeff, „jetzt können Sie aufhören zu arbeiten, Sie können nur auf Rettungskräfte warten und alle Entschädigungen vor Ort erhalten. Das war Glück! "


    Jeff öffnete die zweite Registerkarte für ihr Schiff und las die Nachricht weiter: "An alle Mitarbeiter des Druada-Schiffes." Aufgrund der Notfallsituation und der Unfähigkeit, die Medien mit den Steuersystemen zu verbinden, wird Ihre Mission zur Entwicklung von Asteroiden abgebrochen. Das Schiff kehrt zum Mars zurück, von wo aus Sie weiter zur Erde folgen. Bitte folgen Sie den Anweisungen der Schiffssysteme, alle Anweisungen wurden erfolgreich heruntergeladen und überprüft. Die Straße wird 38 Tage dauern. Bevor Sie auf dem Mars ankommen, sollten Sie in den Winterschlaf eintauchen. “


    Jeff sagte in einem allgemeinen Chat: „Tschüss alle, lasst uns auf dem Mars treffen und das Tauchprogramm aktivieren.
    Ein paar Minuten vergingen, aber die gewöhnliche gleichzeitige Entspannung und Bewölkung des Bewusstseins kam nicht zustande und Jeff schrieb in den allgemeinen Chatroom: "Hey Leute, ist meine Anabiosis zusammengebrochen?"


    Niemand antwortete. Jeff öffnete die Informationen über den Zustand der Schiffssysteme und sah, dass die gesamte Crew erfolgreich in suspendierte Animationen eingetaucht war, und er tat es auch.


    Panik, Panik, Panik ... Jeff spürte, wie alles in ihm zusammengedrückt wurde und der Geist klein und gewalttätig wurde, das Atmen häufiger und intermittierend wurde. Plötzlich fühlte sich Jeff auf der zweiten Gedankenschicht getrennt wie ein kleines Tier, das in eine Falle geraten war, und für einen Moment wurde er zu einem scharfen Maul, schwarzen Augen, Antennen, einem Herzen hämmert und es gibt keine Gedanken, es gibt nur Entsetzen und Reflexe.


    Allmählich verging der Horror und die Aufmerksamkeit kehrte allmählich zur menschlichen Sphäre des Seins zurück, und wieder tauchten Gedanken auf und der Geist konnte einen Ausweg finden. Er begann, über die Zukunft nachzudenken, indem er sie mit der Vergangenheit verband. Die Gegenwart verschwand sofort und die Panik war nicht so hoffnungslos.


    "Aw", dachte Jeff und nörgelte sich selbst. "Ich habe Glück, es scheint, als würde ich hier verrückt werden, anstatt in den Winterschlaf zu gehen. Das Jamaica-Raumschiff beginnt seine Reise."


    Nach wenigen Augenblicken kehrte er zur Normalität zurück und rief das Systemfenster auf. Es wurde festgestellt, dass er sich in einer Anabiosis befand.


    Die Situation war bedrohlich, Jeff hatte keinen Zugriff auf das Schiffskontrollsystem, das System glaubte, er befände sich in Anabiosis, Nährstoffen zufolge war er praktisch nicht gegeben und er konnte an Hunger sterben. Versuche, eine Nachricht an das Zentrum zu senden, gaben nichts, Jeff konnte nur mit seiner IT arbeiten und mit seiner Hilfe nur andere Informationen anzeigen, aber es wurde nichts zur Übertragung geschickt.


    "Das ist ein Traum, das ist ein Traum, wach auf" - er begann wieder in Panik zu geraten - "Wahrscheinlich ist IT also von der IT völlig verboten, ich bin gerade in meine Albträume gestürzt und komme nicht raus, es kann einfach nicht sein."


    „Oder vielleicht bin ich im Winterschlaf, aber das Gehirn, das durch Arbeit und Meditation beschleunigt wird, baut die Realität weiter auf. Sicher! Wir müssen versuchen, in den Zustand zu gelangen, in dem sich ein Fehler befand, und versuchen, aus ihm heraus in unsere Standard-Virtualität zu gelangen. Ansonsten, wenn ich lange hier sitze, kann ich in meiner Virtualität geradezu an Hunger sterben, und es ist nicht klar, wie sich dies auf mein grundlegendes Bewusstsein auswirkt. “


    Jeff redete also mit sich selbst und versuchte sich zu beruhigen, obwohl er übrigens die Gedanken durchging, dass ein solcher Ansatz seltsam und gefährlich war, aber die Situation selbst war noch gefährlicher. Daher kann Jeff, der sich bewusst ist, dass er sich selbst verwirren kann, ohne physisch etwas tun zu können, so dass es nicht so beängstigend ist.


    „Fahren Sie fort, wenn überhaupt, werden Roboterärzte später geheilt“, witzelte er mit sich selbst, schloss die Augen und geriet in Panik, um die Meditation zu machen.


    Das Herz sank, das Blut rann laut durch den Körper, Raum und Stille fielen auf Jeff. Die Geräte klickten, etwas dröhnte in den Tiefen des Schiffes, aber Jeff spürte, dass das Schiff eine sehr kleine Insel war, die nach den Maßstäben eines kalten und stillen Raums sozusagen nicht existierte. Nur ein Funke in der ewigen Nacht, die in einer Sekunde erlischt.


    "Komm schon", dachte er tapfer, "jetzt sind wir unsere, wir werden eine neue Welt aufbauen." Jeff stellte sich schnell Wolken, Meer, Sand, Vögel und sich selbst vor, die einen Meter über dem Ufer in Meditation aufflogen.


    Hinter mir schrie jemand, und eine Mädchenstimme rief: "Hannah, schau, hier jemand aus dem Zirkus ermittelt die Nummer."


    Jeff konzentrierte sich auf das Atmen und begann die Gedanken zu erforschen, die beim Klang dieser Stimme aufkamen. Anfangs bestand der Wunsch, höher zu fliegen, um in den Wolken zu sein und nichts zu hören, aber in den Büchern wurde empfohlen, in ihrer Gegenwart Quellen der Irritation und Arbeit zu nehmen, sodass er nichts tat, sondern die Meditation einfach fortsetzte.


    Inzwischen näherte sich das Geräusch von Schritten und eine andere weibliche Stimme fragte: "Herr, und wenn Sie fliegen, sehe ich keine Geräte, das ist ein sehr interessanter Trick."


    Jeff erkannte, dass es viel mehr Gedanken gab, und wir mussten auf sie achten, um eine ziemlich hübsche Blondine zu zerstreuen, und sagten: „Hannah, weil ich in meiner Vorstellung fliegen kann, aber ich kann nicht fliegen. Du bist ein sehr nettes Mädchen und ich würde dich nicht mit meinen Bemühungen auflösen wollen, könntest du einfach meine Aufmerksamkeit verlieren. “


    „Fie, was für ein Schnapper und auch für den gleichen, den Yogi-Meditierenden. Viele von Ihnen hier, die Welt, stellen sich vor, gehen, fragen nach Nahrung. "


    Die Mädchen drehten sich um, gingen 10 Schritte zurück und begannen etwas zu flüstern.


    Jeff meditierte. Ein Kichern begann an der Seitenlinie und das zweite Mädchen, dessen Name Jeff nicht wusste, sagte flüsternd: "Wenn Sie topless sonnen wollen, haben Sie so schöne Brüste, ich würde es jedem zeigen."


    Jeff wurde klar, dass er nicht meditieren konnte, weil er es wirklich sehen wollte. Zur gleichen Zeit und wollte nicht.


    „Vielleicht ist jetzt das Wesentliche der Meditation“, dachte er, „weil laut den Büchern Prinz Siddhartha, bevor er ein Buddha wurde, auch die Prüfungen der Töchter Marias bestanden hat. Wahrscheinlich war die Bedeutung dieser Tests nicht im Verlangen nach Sex, sondern in den subtilen Gedanken, die entstehen, wenn Frauen und die Laute ihrer Stimmen wahrnehmen. Wie hat der Buddha es überwunden? "


    Jeff versuchte weiter zu meditieren und war überrascht zu erkennen, dass er in eine neue Ebene des Geistes eintauchte, die ihm zuvor nicht zur Verfügung stand.


    Plötzlich schienen elektrische Funken über den ganzen Körper zu laufen und es wurde auseinander gerissen - der Strand verschwand, die Mädchen verschwanden, der Raum selbst brach zusammen und brannte.


    Jeff dachte, dass es jetzt wahrscheinlich der Moment ist, an dem er wählen kann, ob er in seine menschlichen Zustände zurückkehren oder ins Weltall fliegen will ... und dann wurde ihm mit Bedauern klar, dass dieser Gedanke ihn bereits in den menschlichen Zustand zurückversetzt hatte und es keine Wahl mehr gab. Wieder bekannte Panik, wieder der Zustand des Frettchens? "Verdammte Achterbahn", dachte Jeff, "wie viel ist möglich?"


    Beim zweiten Mal ging alles viel einfacher und jetzt ist er schon wieder ein Mann. Das Terminal zeigte, dass nur 6 Minuten vergangen waren.


    „Ja, hier kann man ein paar Jahrhunderte lang in Depression fallen und in Abwesenheit von allem auffliegen. Aber ich mag es irgendwie, es ist besser als auf jeden Fall, in den Clubs herumzuhängen und gleichzeitig von der Energie des Glamours und des möglichen Sex zu leben. Na, lass uns gehen? Obwohl Jeffs letzter Gedanke mehr Schüchternheit und Unsicherheit war als mutiger Mut, begann er trotzdem mutig zu meditieren.


    Dieses Mal wollte er nicht an den Strand gehen und stellte sich in den kalten leeren Raum (er lief natürlich einfach vor den Mädchen davon und wusste, dass er wieder abgelenkt sein würde).


    Aus irgendeinem Grund stellte sich heraus, dass der Kosmos kein leeres und kaltes Nichts war, sondern voller Wahrscheinlichkeiten des Lebens und brodelnden Raums. Jeff scheint aus einer grauen Realität in die Virtualität geraten zu sein.


    Die Photonen sangen wunderschöne Lieder mit Wahrscheinlichkeiten und schufen gleichzeitig fantastische mehrfarbige Bilder mit vielfältigen Bedeutungen. Etwas erschien ständig und etwas verschwand ständig. Jeff spürte die absolute Fülle der Leere. Alles hatte seine Bedeutung und nichts war wichtig oder nicht wichtig, alles war einfach.


    Plötzlich entstand rechts von Jeff etwas, das er sofort als den Verstand eines anderen identifizierte. Dieser Verstand griff grob in den Weltraum ein und begann etwas formloses Alptraum zu schaffen, das auf den dunklen Tiefen von Jeffs Nervensystem aufgebaut war. Der Raum begann zu schrumpfen, und anstelle von schönen Photonenliedern erklangen Stimmen und Flüstern unbekannter Kreaturen. Etwas Bedrohliches drang in sein Bewusstsein ein.


    "Kvyrly", ein seltsames Wort sprang in den Kopf. Viele Beine mit Saugnäpfen, mehrere faule Mäuler, die beißen und kauen und reißen könnten, mit giftigem Speichel. Die Größe eines großen Stiers, eine dicke, mit Nadeln bedeckte Haut. Sehr schnell, schlau, liebe es, die Opfer zu jagen und zu quälen. All diese Blitze von irgendwo tauchten in Jeffs Kopf auf.


    Birke und Espe, ohne Blätter, Kälte, Matsch und Dreck, erstarrte Jeff durch den Wald, und von hinten kam das sich manchmal störende Herannahen des Quietschens großer Sauger auf dem feuchten Boden. "Macken", begriff Jeff, "haben keine Eile." Er hat den Flug und die Hoffnungslosigkeit satt. Der Wald war endlos wie Sibirien und es war sinnlos zu rennen, aber er konnte nicht einfach aufhören, der Echsenbereich des Gehirns war stärker als Müdigkeit. Hoffnungslosigkeit, Kälte und endlose Verzweiflung wurden tiefer und stabiler als die Realität.


    Jeff erkannte, dass Quyrles von ihm geschaffen wurden. Dies sind uralte Ängste, die in seinen Genen leben. Nach und nach, indem sie sich an den Gerüchen seiner Gedanken ernähren, bilden die Qurills eine neue Realität, in der sie immer mächtiger werden und allmählich Jeffs Persönlichkeit mit sich selbst ersetzen können.


    "Es ist interessant", dachte Jeff aus seiner letzten Kraft, "als die alten Leute gegen sie kämpften, sind dies offensichtlich Kreaturen aus früheren Zeiten."


    Das Bild eines seltsamen Wesens, das er während seiner Meditationsstudien in seinen Illustrationen sah, fiel mir ein. Riesig, unheimlich, dreiäugig, mit vielen Händen, mit Messern und Schwertern in der Hand, lodernd vor Feuer. Mahakala, ein anderes unbekanntes Wort ist gekommen. Verteidiger der Realität


    Vor ihnen glänzte etwas blutig und es gab ein schreckliches Gebrüll, das Jeffs Geist mit freudiger Anerkennung erfüllte.


    Quyrles knarrte ängstlich hinter ihnen, und im Gegenteil wurde Jeffs Geist ruhig und zuversichtlich.


    Jeff stand am Rand der Schlucht, von der aus sich ein Blick auf die wunderschönen schneebedeckten Berge öffnete, die eisige Luft einatmend, nicht kalt, sondern selig war. Er sah zu, wie der riesige Mahakala die Qyrl-Horden zerstörte.



    (Bild "Verteidiger der Realität", Öl, Leinwand Quelle )


    Etwas quietschte und blinzelte im All, und allmählich erschien das Lebenserhaltungsmodul. Auf dem IT-Bildschirm wurde eine Meldung angezeigt: „Sie werden von einem zentralen Systemmodell begrüßt. Dank Ihrer Kennzahlen haben wir einen Algorithmus entwickelt, mit dem Sie die Angriffe eines fremden Geistes im automatischen Modus für alle IT-Benutzer widerspiegeln können. Alle Schiffssysteme wurden restauriert und Sie können sich in Anabiose befinden, bevor Sie auf der Erde ankommen. “


    Jeff lächelte sanft, dachte, das Eintauchen in den Winterschlaf würde aufhören und begann einen neuen Zyklus der Realitätsbildung in seinem Kopf.


    Jetzt auch beliebt: