Ich sitze in der Wolke und arbeite

    Cloud-Technologien sind zum bestimmenden Vektor der IT-Entwicklung geworden. Sie werden ständig weiterentwickelt und durch neue Dienstleistungen ergänzt. Laut IDC wird der russische SaaS-Markt in naher Zukunft achtmal schneller wachsen als der Softwaremarkt insgesamt, und der IaaS-Markt wird neunmal schneller wachsen als der Markt für Infrastruktur-IT-Ausrüstung.

    Was sind IaaS, SaaS und PaaS? Diese Begriffe bedeuten etwa Folgendes: Im ersten Fall verfügt der Benutzer über einen virtuellen Computer mit dem Betriebssystem und den erforderlichen Ressourcen, im zweiten über den Zugriff auf vorgefertigte Anwendungen, im dritten über die Entwicklungsumgebung, die Datenbank, den Anwendungsserver, die Business Intelligence-Tools usw. Cloud-Dienste, die Benutzern virtuelle Desktops (Virtual Desktop Infrastructure, VDI) bereitstellen, sind ein Beispiel für IaaS.



    Mithilfe der VDI-Technologie können Sie virtuelle Benutzerarbeitsstationen bereitstellen, die funktional mit Arbeitsstationen identisch sind - die klassische PC-Architektur. Bei der VDI-Infrastruktur werden virtuelle Arbeitsstationen und andere Benutzerressourcen in der Serverinfrastruktur platziert und über das firmeninterne Netzwerk und / oder das Internet zugänglich gemacht. Darüber hinaus ist der Benutzerzugriff auf virtuelle Workstations sowie auf Unternehmensressourcen von verschiedenen stationären und mobilen Geräten aus möglich. Dies können PCs, Tablets, Smartphones, Thin Clients usw. sein.

    Mit VDI können Sie Jobs "aus der Cloud" (privat oder öffentlich) für jeden Mitarbeiter bereitstellen und nahezu jedes Gerät verwenden. Die Mitarbeiter des Unternehmens haben die Möglichkeit, auf ihren persönlichen Desktop, die Unternehmensinformationen, sicher zuzugreifen. Sie können an allen Arbeitsabläufen teilnehmen, wo immer sie sich gerade befinden.

    VDI gegen PC


    Im Vergleich zu herkömmlichen Desktop-PCs bietet VDI mehrere Vorteile. Zum Beispiel kann ein Benutzer, wie oben erwähnt, von verschiedenen Computern und Mobilgeräten aus auf seinen Desktop zugreifen. Systemadministratoren können die Benutzerumgebung vollständig steuern - das Image wird auf dem Server gespeichert.


    Durch die betriebliche Lösung von Arbeitsaufgaben wird eine effizientere Nutzung von IT-Ressourcen ermöglicht. Die Verwaltung wird vereinfacht, die Energiekosten werden gesenkt, der Lebenszyklus der Arbeitsmittel wird verlängert. Das Ergebnis können geringere Betriebs- und Wartungskosten für die IT sein.


    VDI ist keine neue Idee. Anfang der 2000er Jahre gab Citrix bekannt, dass es im Unternehmensumfeld bald schwierig sein würde, einen physischen Desktop zu finden - eine vollständige Virtualisierung stand bevor. Das ist nicht passiert. Die VDI-Technologie entwickelt sich jedoch weiter, das VMware View-Produkt erschien und VMware begann darüber zu sprechen, dass 2016 das Jahr des „VDI“ sein wird. Microsoft, Citrix und VMware kämpften weiterhin um Marktanteile.


    Die traditionellen Werte des VDI.

    Analysten sagen ein explosives Wachstum des Marktes für "Jobs as Services" (DaaS) in der Welt voraus, aber die Realität ist wie üblich viel bescheidener. Sowohl VDI als auch DaaS bieten jedoch Möglichkeiten, die nicht diskontiert werden können.

    Das Hosten von Ressourcen in der Cloud bedeutet eine Steigerung der IT-Effizienz. Die Bereitstellung von getesteten Standardkonfigurationen erhöht die Zuverlässigkeit. Darüber hinaus können häufig Hochverfügbarkeitskonfigurationen (HA-Konfigurationen) oder Konfigurationen mit hoher Ausfallsicherheit bestellt werden.

    Cloud Computing umfasst die gemeinsame Nutzung des Zugriffs auf einen gemeinsamen Pool von IT-Ressourcen, die schnelle Bereitstellung einiger Standarddienste über ein Self-Service-Portal, die Flexibilität - die Flexibilität, Ressourcen zuzuweisen und freizugeben sowie die Zahlung bei ihrer Verwendung. Und manchmal werden für private und öffentliche Clouds dieselben Technologien verwendet. Natürlich ist eine Private Cloud eine hohe Anfangsinvestition (CAPEX). Im Falle einer öffentlichen Cloud ist die Eintrittskarte niedriger, die Kosten werden sich jedoch im Laufe der Zeit ausdehnen.

    Es reicht jedoch nicht aus, nur einen Desktop in der Cloud bereitzustellen. Es ist erforderlich, dem Benutzer Zugriff auf die von ihm benötigten Ressourcen, dh auf Daten und Anwendungen, zu gewähren. Einige Anbieter verwenden dazu eine VPN-Verbindung oder eine Standleitung, die die Infrastruktur des Kunden mit der Cloud verbindet. Das Unternehmen bezahlt die Dienste eines Cloud-Anbieters, stellt die AD-Umgebung in der Cloud bereit, weist einem Callcenter mehrere virtuelle Maschinen zu und erstellt virtuelle Jobs für Mitarbeiter, die von zu Hause aus arbeiten können. Und keine Büros mit Computern auf Schreibtischen, Mieten und IT-Infrastruktur-Verwaltungsproblemen.

    Natürlich wird das "virtuelle Büro" nicht jedem passen. Die meisten Unternehmen werden sich an das traditionelle Modell halten und Büros für ihre Mitarbeiter mieten. Mit Cloud-Diensten können sie sich jedoch schnell an die sich ändernde Marktsituation anpassen, und der Umzug in ein neues Büro wird zu einer viel einfacheren Aufgabe. Beispielsweise sind für kleine und mittlere Unternehmen die Kosten für ihre eigene VDI-Infrastruktur in der Regel zu hoch, und DaaS ist möglicherweise eine geeignete Option, insbesondere für wachsende Unternehmen und unter instabilen wirtschaftlichen Bedingungen. Er kann in Situationen aushelfen, in denen Mitarbeiter von verschiedenen Orten und / oder von verschiedenen Geräten aus arbeiten müssen. Oder wenn Sie die Aufgaben für die Verwaltung von VDI, die Verteilung von IT-Ressourcen, Softwareupdates, die Gewährleistung der Sicherheit und den Lastenausgleich für eine Drittanbieterorganisation verlagern müssen.

    In einigen Fällen ist es jedoch vorzuziehen, die VDI-Umgebung "zu Hause" lokal bereitzustellen. Dies können beispielsweise Umgebungen mit einem hohen Grad an "Anpassung" oder Arbeitsplätze sein, an denen eine hohe Produktivität erforderlich ist, Konfigurationen, die vom Anbieter nicht verfügbar sind, leistungsstarke Grafiken (obwohl es für solche Fälle Lösungen gibt). Schließlich können Sicherheitsanforderungen die Datenverarbeitung auf Anbieterseite verhindern.

    Zu den Nachteilen von VDI gehört die Tatsache, dass diese Umgebung recht schwierig bereitzustellen und zu verwalten ist. Ja, und die lokale Bereitstellung zahlt sich nur in großem Umfang aus - ab etwa 200 Benutzern. DaaS ist ein Abonnement-VDI, das Unternehmen mit einer beliebigen Anzahl von Mitarbeitern zur Verfügung steht. Der DaaS-Benutzer ist frei von solchen Problemen - der Anbieter kümmert sich um diese Aufgaben. Es sind jedoch verschiedene Optionen möglich. Beispielsweise kann der Kunde virtuelle Abbilder von Arbeitsplätzen verwalten.

    Im Allgemeinen kosten Workstations in der Cloud weniger als die lokale VDI-Infrastruktur, sie sind einfacher bereitzustellen und zu verwenden, erfordern keine detaillierte Planung wie VDI-Pilotprojekte, sind leicht skalierbar und es sind keine wesentlichen Anfangsinvestitionen erforderlich. Im Gegensatz zu VDI sind DaaS-Kosten aufgrund des Abonnementmodells vorhersehbar. Dies macht es einfach, den Return on Investment eines Projekts zu berechnen, um dem Management visuell die Relevanz und Wichtigkeit der Einführung solcher Technologien zu zeigen.

    Es überrascht nicht, dass DaaS auf der ganzen Welt immer beliebter wird. Beispiele für Dienste sind Amazon WorkSpaces, VMware Horizon View, Virtual Bridges Verde, dinCLoud, Leo-Stream, tuCloud und DaaS von Citrix.

    Was kostet DaaS? Der virtuelle Windows-Desktop von Amazon mit 4 GB RAM kostet beispielsweise etwa 35 US-Dollar pro Monat. Dies ist in vielen Organisationen weniger als der Inhalt Ihres PCs.

    Letztes Jahr hat VMware Horizon View verbessert. Das System war in der Lage, sowohl virtuelle als auch physische Desktops gleichzeitig zu warten und zu verwalten und Anwendungsimages zu verwalten. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die meisten Kunden nicht nur VDI, sondern auch herkömmliche Computer verwenden. Anstatt die Anwendung direkt auf einem PC oder virtuellen Desktop zu installieren, kann der Administrator sie in einem Container ablegen, der bei Bedarf auf dem PC des Benutzers aktualisiert wird.

    Über die Workspace-Weboberfläche können Benutzer auf alle ihre Anwendungen zugreifen, einschließlich der Cloud-Dienste. VMware View enthält auch ein Portal für den Self-Service-Zugriff auf Anwendungen und die Verwaltung von Berechtigungen. Advanced Edition bietet VMware Virtual SAN, ein virtuelles Speicherbereichsnetzwerk, das die Ressourcen mehrerer Server kombiniert. Dies reduziert den Bedarf an externen Speichernetzwerken. Mit der VMware NSX-Netzwerkvirtualisierungstechnologie können Sie virtuelle Netzwerke erstellen und schnell eine sichere Umgebung für neue Anwendungen aus einem Pool von Netzwerkressourcen bereitstellen, die aus Standardgeräten bestehen. Ein virtuelles Anwendungsnetzwerk wird unabhängig von einer bestimmten physischen Infrastruktur.

    VMware Horizon View ist die Basis für die Bereitstellung von Cloud-Diensten, VDI-Anbietern und Eigentümern von kommerziellen Rechenzentren. In Russland werden solche Dienstleistungen beispielsweise von SAFEDATA angeboten.

    DaaS von SAFEDATA


    Der Service " Virtual Workstation Rental ", der Teil der SAFEDATA SFCLOUD-Servicegruppe ist, umfasst die Bereitstellung virtueller Maschinen für den Kunden auf der Plattform-Virtualisierungsplattform VMware Horizon View. Zugang zu einem solchen Arbeitsplatz erhalten Sie überall dort, wo ein schneller Internetzugang besteht. ab 300 kbit / s, einschließlich mobil Das heißt, Sie können Ihren Desktop von einer Vielzahl von Geräten aus starten, einschließlich Tablets, PCs, Laptops, Smartphones, Thin Clients usw. und Softwareplattformen verschiedener Arten (Windows, Mac OS, Android, iOS usw.).

    Die Verbindung zu VDI ist über das PCoIP-Protokoll über VMware Horizon View Client oder über das HTTPS-Protokoll über einen Browser möglich. Was erhält der Kunde? Die Anzahl der virtuellen Arbeitsplätze, die dem ausgewählten Tarif mit den angegebenen Parametern und dem vorinstallierten Microsoft Windows Server 2008 R2-Betriebssystem, dem Internetzugang (falls erforderlich, einem dedizierten Kanal), den zugehörigen Diensten (Microsoft Active Directory, DNS usw.) und drei Softwareoptionen entsprechen:


    Das Standardpaket bietet Systemdienste (AD, DNS, DHCP) in einer gemeinsamen Domäne. Die Techniker von SAFEDATA sind für die Unterstützung und Verwaltung der VDI-Infrastruktur und dieser Dienste (AD, DNS, DHCP) verantwortlich.. Der Kunde ist nur der Benutzer. Er kann die Betriebssystemeinstellungen seiner virtuellen Workstation nicht ändern oder zusätzliche Software installieren, die nicht der vereinbarten entspricht. Dies erfolgt auf Anfrage. Ein dedizierter Kanal mit einer garantierten Bandbreite ist ebenfalls nicht vorgesehen. Die Konfiguration von Jobs sieht folgendermaßen aus:


    Die zweite Option ist ein Paket, das für mehr als 100 virtuelle Workstations empfohlen wird. In diesem Fall erhält der Kunde dedizierte Systemdienste in einem eindeutigen Domänen- und VDI-Infrastrukturmanagement. Die Konfiguration der virtuellen Desktop-Infrastruktur sieht wie folgt aus:


    Der Kunde erhält virtuelle Arbeitsplätze mit einem festen Parametersatz (abhängig vom gewählten Tarif), einen öffentlichen Kanal für den Internetzugang (100 Mbit / s pro 100 VDI-Arbeitsstationen) und das auf jeder virtuellen Maschine installierte Betriebssystem Microsoft Windows Server 2008 R2 Standard .

    DaaS-Hardwareplattform


    Als Computerplattform verwendet SAFEDATA die HPE BladeSystem c-Class. Das System umfasst das HP BladeSystem c7000 Blade-Chassis, die ProLiant BL465c G7- und ProLiant BL465c Gen8-Blade-Server, Cisco-Netzwerkgeräte und NetApp Storage.

    Zusätzlich zu DaaS werden dem Kunden verwandte Dienste angeboten - gegen eine Gebühr: vorinstallierte Software, Microsoft Office usw .; ein dedizierter L2-Kanal oder ein dedizierter Internet-Kanal mit einem garantierten Band; virtuelle Maschinen sichern.

    Cloud-Lösungsanbieter haben bereits einen Markt gebildet, jetzt liegt es an den Kunden. Das neue Modell erobert den Markt und die weitsichtigsten Unternehmen meistern ihn bereits erfolgreich. Das Angebot an verfügbaren Cloud-Diensten wird weiter ausgebaut.

    Jetzt auch beliebt: