Europa hat die Verwendung von Einwegkunststoff verboten



    Trotz der Versuche, die Verwendung von Einwegkunststoff einzuschränken, wächst die Produktion weiterhin um 2-4% pro Jahr. Auch Länder mit langjähriger Umweltmentalität wie Deutschland bilden keine Ausnahme. Prognosen zufolge wird das Volumen des Kunststoffverpackungsmarktes bis 2020 nahezu eine Billion US-Dollar betragen. Weltweit verbrauchen weltweit nur einmalige Plastiktüten nach den UN-Daten 10 Millionen, und die meisten von ihnen befinden sich auf Deponien und in den Meeren.


    Um die Umweltbedrohung zu bekämpfen, hat das Europäische Parlament am Mittwoch in erster Lesung eine Richtlinie über das vollständige Verbot von 10 Einwegkunststoffen verabschiedet , darunter Taschen, Teller, Löffel, Gabeln, Messer, Schläuche, Angelzubehör und Kaffeerührstäbchen.571 Parlamentarier stimmten für die Initiative, dagegen - 53, weitere 34 Abgeordnete enthielten sich.


    Das Verbot wird 2021 in Kraft treten. Es wird davon ausgegangen, dass die Unternehmen zu diesem Zeitpunkt auf die Herstellung dieser Artikel nicht aus Kunststoff, sondern aus umweltfreundlichen Materialien umstellen können.



    Weltweite Kunststoffproduktion von 1954 bis 2018

    In die Schwarze Liste geriet auch der „biologisch abbaubare“ Kunststoff, der sich unter Sauerstoffeinwirkung in Mikropartikel zersetzen kann. Die Europäische Kommission kam zu dem Schluss, dass ihre Umweltfreundlichkeit ein Mythos ist. Die Tatsache, dass wir ihn nicht mehr sehen, bedeutet nicht, dass er der Natur nicht schadet. Meeresmüll besteht zu 80% aus solchen Abfällen - kleinem Kunststoff, der mit bloßem Auge, insbesondere von einem Schiff, nicht immer sichtbar ist.


    Der erste Vizepräsident der Europäischen Kommission, Frans Timmermans, sagte in einem Interview mit Reuters :


    Europa wurde endlich klar, dass wir es nicht einfach auf die Schulter eines anderen legen können. Wenn wir es jetzt nicht tun, wenn wir uns nicht schnell bewegen ... gibt es mehr Plastik in unseren Ozeanen als Fische.

    Daraufhin beschlossen die Abgeordneten, nicht aufzuhören. Bis 2025 ist geplant, die Verwendung anderer Kunststoffprodukte, einschließlich Zigarettenfilter, Gläser und Kunststoffbehälter für Lebensmittel, einzuschränken. Bis 2025 sollen etwa 90% der hergestellten Plastikflaschen recycelt werden.



    Jetzt auch beliebt: