Das Zurücksetzen der Grenze der Duty-Free-Einkäufe dauert eineinhalb Jahre, wenn die Entscheidung getroffen wird

    Am Rande der Regierung fährt die Diskussion fort, die Grenze der Duty-Free-Einkäufe in ausländischen Online-Shops auf null zu senken. Diese Entscheidung wird unter anderem vom föderalen Zolldienst Russlands angefochten. Im September ihr Kopf Timur Maximov sagte in einem Interview mit RIA Novosti , dass die Null zollfreien Einfuhr Schwellen gleiche Bedingungen für russische und ausländische Unternehmen gewährleisten.

    „Wenn ein Geschäft direkt an eine Person verkauft, ist Null erforderlich, um kein Ungleichgewicht zu erzeugen. Es ist auch geplant, die Anforderungen an die Qualität und Sicherheit von Waren an die Unternehmen auszudehnen, ein einfaches Rechtssystem zu schaffen und den Kontrollprozess zu automatisieren. Keine Verzögerungen, keine Schwierigkeiten, alles ist klar und sehr einfach “, sagte Maximov.

    Jetzt Kommentar zu Bedingungen der Einführung einer Grenze gegebenDmitry Nekrasov, Direktor der Abteilung für Zollrecht und Strafverfolgung der Eurasischen Wirtschaftskommission (EWG). Er unterstützt auch die Einführung einer Steuer von 30% für alle Einkäufe unabhängig von ihrem Preis.

    "Ich denke, dass es nicht schnell ist [der Vorschlag kann umgesetzt werden - Ed.], Da all diese Entscheidungen über eine lange Zeit diskutiert werden, ziemlich sorgfältig getroffen, das Verständnis der sozialen Konsequenzen und die Unzufriedenheit der Öffentlichkeit. Wenn es akzeptiert wird, sind mindestens sechs Monate oder ein Jahr für die Umsetzung erforderlich. Sie können heute keine Entscheidung treffen, aber morgen können Sie sagen, dass sich alles geändert hat. Eine gewisse Trägheit wird sicherlich sein “, sagte er in einem Kommentar der RIA Novosti.

    Die Diskussion am ECE-Standort wird fortgesetzt: „Zu diesem Thema sind Diskussionen im Gange. Es sei darauf hingewiesen, dass die Haltung gegenüber diesem Vorschlag nicht eindeutig ist. Bei der Ausarbeitung des Zollkodex war einer der wesentlichen Unterschiede die Höhe des zollfreien Einfuhrzollsatzes für Einzelpersonen. Dieses Thema wurde ausführlich diskutiert ... Ich erinnere mich daran, um zu betonen, wie hart die Diskussionen damals waren, und ich denke, dass sie auch jetzt nicht weniger schwierig sein werden, wenn eine der Parteien einen Vorschlag vorlegt, eine solche Initiative auf die gesamte Union auszudehnen. Ich für meinen Teil möchte anmerken, dass dieser Vorschlag Aufmerksamkeit verdient “, fügte Dmitry Nekrasov hinzu.

    Jetzt können die Bürger in der Russischen Föderation ohne Abgaben ein Paket von bis zu 1.000 Euro pro Monat und bis zu 31 kg erhalten.

    Jetzt auch beliebt: