See the Light: Unser Aufruf zur Vereinheitlichung des Protokolls für das Messaging zwischen Robo-Handys

Ursprünglicher Autor: John Shutko
  • Übersetzung

Die von Ford entwickelte Lichtanzeige über der Windschutzscheibe verwendet drei verschiedene Lichtsignale, die anzeigen, dass das Fahrzeug nachgibt, sich im aktiven Steuermodus befindet oder sich aus dem Stillstand auf Beschleunigung vorbereitet.

Es besteht die Tendenz, sich hauptsächlich auf die Benutzer zu konzentrieren, die die Entwicklung und den Einsatz von romo-Mobiltelefonen vorantreiben werden. Wir bei Ford arbeiten daran, das Vertrauen aller Verkehrsteilnehmer zu gewinnen, einschließlich aller Straßenbenutzer und aller Gemeinden, auf deren Gebiet Robobom arbeiten wird. Damit diese Technologie erfolgreich sein kann, ist es wichtig, sie in die Gesellschaft zu integrieren, damit sich alle darauf verlassen können, wie sie funktioniert und was den Menschen und den Unternehmen dient.

Die Idee, dass Fußgänger, Radfahrer und Rollerfahrer ihr Verhalten ändern müssen, um sich an Roboterfahrzeuge anzupassen, steht unserer Vorstellung von der Integration unserer Technologie diametral entgegen. Daher arbeiten wir intensiv an der Entwicklung einer Schnittstelle, die unserer Meinung nach dazu beitragen wird, dass sich Robomobile nahtlos in die Zusammenarbeit mit anderen Verkehrsteilnehmern integrieren können.

Heute rufen wir alle roboMab-Entwickler, Automobilhersteller und Techno-Unternehmen dazu auf, autonome Geräte der vierten Ebene einzubetten - und sind der Meinung, dass diese Geräte ihre Absichten kommunizieren müssen -, sich uns anzuschließen und Ideen auszutauschen, wie ein Industriestandard für die Berichterstattung darüber geschaffen werden kann Absichten, wie man fährt, macht Weg oder beschleunigt von einem Halt. Die von uns geleistete Arbeit steht allen anderen in Form eines Memorandum of Understanding zur Verfügung, das geschaffen wurde, um uns allen die Arbeit zu erleichtern.

Warum ist dieser Ansatz der beste? Wir möchten, dass jeder auf Robomobile vertrauen kann - egal, ob es sich um Fahrgäste dieser Personen, um Fußgänger, Radfahrer, Rollerfahrer oder andere Fahrer handelt. Die Entwicklung einer einzigen, universellen Schnittstelle, die für alle Menschen in allen Ländern und Altersgruppen verständlich ist, wird für die erfolgreiche Einführung von Robotertechnologie von entscheidender Bedeutung sein.

Überprüfen Sie die Robo-Schnittstelle mit einer Demonstration der Absichten


Letztes Jahr haben wir mit dem Virginia Transport Institute (VTTI) an einem Experiment mit einer so genannten Roboterschnittstelle mit einer Demonstration von Absichten gearbeitet - es war eine Lichtplatte, die direkt über der Windschutzscheibe eines Ford Transit Connect-Wagens montiert war. Wir haben diesen Schritt nach der ersten Entwicklung und den Tests in der virtuellen Realität getan, die bestätigt haben, dass die von uns entwickelten Signalschaltkreise leicht zu erlernen sind.

Das VTTI-Team hat einen Anzug in Form eines Sitzes entwickelt, der den echten Fahrer verdeckt, um einen selbstbewegenden Lieferwagen zu simulieren und festzustellen, ob das Light Board seine Absichten erfolgreich überträgt. Wir erlebten drei verschiedene Lichtszenarien sowie einen Kontrollzustand, bei dem das Licht vollständig ausgeschaltet wurde, um zu sehen, wie Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer auf ein Auto reagieren, das ihre Absichten anzeigt.


Nachgeben: Fahren Sie von Seite zu Seite, um anzuzeigen, dass das Auto anhält.
Aktiver Fahrmodus: Dauerlicht leuchtet, um anzuzeigen, dass das Fahrzeug weiterhin mit der gleichen Geschwindigkeit und Richtung fährt (wobei es weiterhin möglich ist, auf Objekte und andere Verkehrsteilnehmer entsprechend zu reagieren).
Bewegungsbeginn: Schnell blinkende Lichter zeigen an, dass sich das Fahrzeug in Bewegung setzt.


Wir haben Transit Connect mit mehreren Kameras ausgestattet, so dass wir viele Stunden Video schauen konnten, wo die Reaktion der Menschen auf verschiedene Signale aufgezeichnet wurde, die auf die Aktionen eines über 3000 km fahrenden Autos hinweisen. Das VTTI-Team stellte einen Katalog aller Videos zusammen und stellte fest, dass die Lichtsignale bei den Verkehrsteilnehmern kein unsicheres Verhalten auslösten. Die Ergebnisse belegen, dass es eine Basis gibt und dass wir das Potenzial haben, die Akzeptanz von Mobilfahrzeugen und den Glauben an Technologie zu verbessern.

Dann führten wir eine weitere Studie in der virtuellen Realität durch, um das Maß an Vertrauen und Akzeptanz zu erfahren, zu dem wir als Ergebnis des vorherigen Experiments gelangt sind. Wir stellten die Testpersonen an der Ecke der digitalen Weltstraße auf, um ihre Reaktion auf eine komplexe Mischung von Autos zu beobachten und zu messen, die die Kreuzung kreuzten, von denen einige mit einer Schnittstelle mit einer Absichtserklärung ausgestattet waren, andere nicht. Wir stellten fest, dass die Probanden ohne Anweisungen zu den verschiedenen Signalen nach zwei Besprechungen mit dieser Schnittstelle bereits eine Vorstellung davon hatten, was eines der drei Signale bedeutet, und nach 5-10 Besprechungen verstanden sie bereits alles drei Signale.



Wir waren auch ermutigt durch die Tatsache, dass die Signale das Vertrauen der Menschen in die Roaming-Mobiltelefone positiv beeinflussten, und die Probanden sagten uns, dass die Lichtsignale ihr Verständnis für das, was das Mobiltelefon tun sollte, verbesserten.

Was weiter


Nun sind wir bereit, das in der virtuellen Welt erworbene Wissen wieder in die Realität umzusetzen. Wir haben eine Schnittstelle mit einer Demonstration der Absichten einer kleinen Flotte unserer Robo-Handys auf Fusion-Hybridbasis eingerichtet, die in Miami-Dade County unter der Kontrolle von Argo AI eingesetzt werden. Dort werden die Tests fortgesetzt, so dass Fußgänger und andere Bewegungsteilnehmer auf Lichtbretter treffen können, und wir können ihre Reaktion beobachten.

Wir forschen auch in Europa, um zu verstehen, wie dort dieselben Signale wahrgenommen werden, um sicherzustellen, dass diese Signale in allen Regionen und Kulturen gleichermaßen wahrgenommen werden.



Neben dem Vorschlag, den Prozess der gemeinsamen Arbeit an der Normung zu beschleunigen, arbeiten wir weiterhin parallel zur Internationalen Organisation für Normung (ISO) undCommunity of Automotive Engineers (SAE) zur Schaffung einer einheitlichen Kommunikationsschnittstelle zwischen Roaming-Handys. Unser Ziel ist es, in drei Schlüsselbereichen eine Einigung zu erzielen: Die Position der Signale am Fahrzeug, das Muster der Signale und ihre Farbe. Um allen Organisationen, die an einer Zusammenarbeit interessiert sind, zu helfen, sind wir bereit, die für unsere virtuellen Tests entwickelten Szenarien mitzuteilen. Dies haben wir bereits mit mehreren Universitäten und anderen Unternehmen durchgeführt.

Wir verstehen natürlich, dass einige Aspekte des aktuellen Designs möglicherweise geändert werden müssen, und wir sind offen, gemeinsam an diesen Änderungen zu arbeiten und die beste Schnittstellenlösung zu finden. Es ist äußerst wichtig, dass die Methode, mit der wir alle zusammenkommen, genauso wahrgenommen wird wie Bremslichter oder Blinker.

Schließlich ist es für die erfolgreiche Integration von Mobilen in die Gesellschaft notwendig, dass sie niemanden verwirren und unverständlich erscheinen. Deshalb haben wir nur eine Bitte: Lassen Sie uns zusammenarbeiten, um dieses Ziel zu erreichen.

Jetzt auch beliebt: