Perfekte ERP-Implementierung oder geführte Explosion



In diesem Artikel möchte ich meine Erfahrungen bei der Implementierung von ERP-Systemen in großen Projekten teilen. Der Artikel wurde 2013 zum Zeitpunkt der Einführung eines großen Projekts auf 1C geschrieben, sozusagen in Verfolgung.

Einführung: zwei Arten von Kunden


Normalerweise erfolgt die Implementierung eines neuen Programms in zwei Fällen:
1. Wenn das Unternehmen keine Aufzeichnungen in einem speziellen Programm geführt hat, sondern nur in Excel gearbeitet hat.
2. Wenn Aufzeichnungen in alten Programmen aufbewahrt wurden, aus denen es bereits gewachsen ist, wurde die Datenbank langsamer. Es ist nicht möglich, instabile Funktionen zu entwickeln Arbeit und so.

Im ersten Fall haben Unternehmen ein kleines Personal und das Implementierungsvolumen ist gering. Das Unternehmen hat einen kritischen Punkt in der Informationsmenge nur dann überschritten, wenn ein Buchhaltungssystem erforderlich ist. Der manuelle Modus in Excel passt nicht mehr zum Handbuch.

Vorteile solcher Clients - Sie müssen nicht über die alte Systemfunktionalität und die Überlastung von Verzeichnissen und Rückständen nachdenken, da diese einfach nicht vorhanden sind. Der Start selbst ist recht einfach - nach dem Erstellen des Programms (1C-Konfiguration) können Sie einfach alle Benutzer zur Arbeit starten - bei Problemen im Programm in Form des Mangels an bereitgestellten Funktionen wird die Arbeit des Unternehmens nicht unterbrochen, da Benutzer können jederzeit auf die altmodische Weise weiterarbeiten - manuell oder in Excel, während Programmierer das 1C-Programm beenden.

Nachteile: Schulung der Benutzer für die Arbeit in 1C, Herunterladen von Daten aus Excel. Ich hatte zum Beispiel einen Kunden, dessen Benutzer durch die Vielzahl der Druckformulare in Excel verwöhnt wurden (fast jeder Kunde hat seine eigenen und für seine verschiedenen Niederlassungen unterschiedliche), sodass er in 1C dieselbe Unterstützung forderte. Eine große Verwaltungsressource ist erforderlich, um die Formulare zu vereinheitlichen und die Implementierung von einem toten Punkt aus zu verschieben: Benutzer begannen zu lernen, Benutzer begannen, neue, für sie ungewöhnliche Arbeiten auszuführen, z. B. Kontrahentenverzeichnisse und Nomenklaturen auf dem neuesten Stand zu halten.

Im zweiten FallDies ist ein Übergang von alten Systemen, zum Beispiel Programmen der 7. Version von 1C oder anderen veralteten Programmen, die nicht den modernen Anforderungen entsprechen. Ich hatte beispielsweise einen Client mit dem Programm RS-Balance 3.16, der sich schrecklich verlangsamte.

In der Regel handelt es sich dabei um Kunden mit einer großen Anzahl von Jobs - mehr als 100 haben bereits Datensätze auf dem alten System. Sie müssen also zuerst die alten Geschäftsprozesse auf neue Tracks (auf die neue 1C 8-Plattform) übertragen, damit die Aktivitäten des Unternehmens nicht für eine Minute unterbrochen werden. und erst dann die Geschäftsprozesse verfeinern. Es gibt zwei Möglichkeiten, den ersten Start durchzuführen: Nach der Big-Bang-Methode - wenn das gesamte Unternehmen zu einem neuen Programm wechselt und einzelne Workstations einbettet - wird die Übersetzung von einzelnen Benutzern durchgeführt, während die bidirektionale Datensynchronisation zwischen den Systemen durchgeführt wird. Die in ein System eingegebenen Daten fallen sofort in ein anderes System, sodass die Hälfte der Unternehmen in einem Programm und der Rest des anderen Programms arbeiten kann. Diese Implementierungsmethode ist unter dem Gesichtspunkt der Aufrechterhaltung der Aktivitäten des Unternehmens am bequemsten und sichersten. aber er ist der technisch schwierigste für den Darsteller. Es war jedoch möglich, von Programmen wie 1C 7.7 und RS-Balance zu wechseln.

Perfekte Umsetzung


Dies ist eine solche Implementierung, wenn das Management vom Ende der Implementierung erfährt, nachdem es ihm einen zu unterzeichnenden Abschlussakt vorgelegt hat. Das heißt, völlige Reibungsfreiheit zwischen dem Auftragnehmer und den Mitarbeitern des Kunden.

Die Mitarbeiter des Kunden arbeiten von 9 bis 18 Jahren, sie arbeiten in ihren üblichen Aufgaben: Sie wollen ihr Gehirn nicht belasten - um einen neuen Job zu machen oder zu lernen, sie wollen keine Probleme mit den Vorgesetzten haben, wenn das Programm abstürzt, und deshalb können sie beispielsweise ihre Aufgaben nicht erfüllen Aufgrund von Programmfehlern werden die Waren nicht ab Lager versandt. Ein idealer Fall besteht darin, die alte Programmschnittstelle zu wiederholen (dann muss der Mitarbeiter keine neue lernen) und eine bidirektionale Datensynchronisation zu erstellen (im Falle eines Fehlers im neuen Programm arbeiten Benutzer weiterhin im alten Programm, ohne anzuhalten).

In diesem Artikel werde ich mich stark für die Verwendung der bidirektionalen Datensynchronisation einsetzen, weil Dies vermeidet viele Fehler und gewährleistet die schnelle Umsetzung eines neuen Niedrigblutprogramms.

Eines der Argumente ist, dass bei diesem Ansatz, der automatischen Umsetzung des Prinzips „Nichts vergessen“, zum Zeitpunkt der Erstellung der Datenübertragungsprozesse eine gründliche Untersuchung der Datenstruktur des alten Programms durchgeführt wird. Wir studieren Requisiten nach Requisiten, Tisch für Tisch. Bereits in der Entwicklungsphase werden Benutzern des alten Programms Fragen zur Bedeutung bestimmter Daten gestellt. Darüber hinaus werden Fragen zu allen 100% der Daten des alten Programms gestellt, sodass die Wahrscheinlichkeit, etwas Wichtiges zu verpassen, äußerst gering ist. Selbst wenn dies geschieht, können wir den Block jederzeit vorübergehend vom neuen Programm auf das alte übertragen, indem wir eine einzelne Taste drücken.

Geführte Explosion


Wie geht das?

Es wird ein Mechanismus zum Aufzeichnen von Änderungen an Objekten erstellt (z. B.: Für 1C 8 ist der integrierte Registrierungsmechanismus geeignet, oder Sie können den Mechanismus zum Abonnieren von Ereignissen verwenden. Für die Version 1C 7 wird eine externe Komponente 1C Migrator verwendet. Für RS-Balance werden benutzerdefinierte Makros verwendet, die die Standardmethoden zum Schreiben von Verzeichnissen und Aktualisierungsdokumenten überschreiben und "UpdateDoc").

In 1C 8 wird eine Verarbeitung erstellt, mit der geänderte Objekte zwischen Programmen hochgeladen und heruntergeladen werden können. Unter anderem sollte es einen speziellen Monitor für die Richtigkeit der Datenübertragung geben. Datenübertragungsprobleme sollten in einer speziellen Tabelle angezeigt werden, in der Fehler, die nur mit nicht erfolgreichen Transaktionen verbunden sind, bei den nächsten Austauschsitzungen automatisch verarbeitet werden sollten, und Fehler, die ein Eingreifen des Programmierers erfordern (z. B. falsche Datenüberlaufszenarien), sollten vom Programmierer manuell behoben werden (der Austauschverarbeitungscode wird zuerst und dann manuell korrigiert Austausch eingeleitet).

Für Benutzer wird ein Rechte-Mechanismus erstellt, der bestimmt, in welchem ​​Programm sie arbeiten können. Als nächstes legt das Festlegen der Rechte die Arbeit jedes Benutzers in einem bestimmten Programm fest.

Was haben wir gelernt?

Es stellt sich heraus, dass die produktive Hauptarbeit ausgeführt wird, wenn das Programm implementiert wird und die Leute damit beginnen, es zu verwenden. Derzeit gibt es so viele Aufgaben, dass das Implementierungsteam sie nicht schnell erledigen kann. Es stellt sich heraus, dass zum Zeitpunkt der Umfrage eine Million Dinge nicht berücksichtigt wurden, von denen einige nichts wussten, während andere sich nicht erinnerten. Zum Beispiel war es notwendig, ein anderes Heiratsregistrierungsdokument zu erstellen, einen separaten Dokumentenfluss bereitzustellen, Berichte, Status usw. usw. zu erstellen. Um alle Faktoren - alle Geschäftsprozesse - zu berücksichtigen, müssen Sie daher einen regulierten Implementierungsprozess Job für Job erstellen und eine lokale Explosion erstellen Gehirn im Rahmen eines Arbeitsplatzes, im Rahmen der Arbeit mit einer Person. Nachdem Sie das Programm an einem Arbeitsplatz implementiert haben, wechseln Sie zu einem anderen.

Anstelle eines Epilogs: das Paradox der Einführung einer geführten Explosion


Große Unternehmen (von 100 Arbeitsstationen) wechseln zum neuen System, wenn das alte System nicht zu ihnen passt. Das ist offensichtlich. Aber warum sind sie nicht glücklich? Da es keine Personen gibt, die die Interna des Systems steuern können - entweder haben sich die Programmierer gedreht oder die schwache Plattform wurde ursprünglich ausgewählt, die die hohe Last nicht bewältigen kann, oder es wurden solche Patches erstellt, dass es einfacher ist, auf ein neues System umzusteigen, als zu versuchen, das vorhandene herauszufinden. Oft sind alle oben genannten Gründe vorhanden. Die Entwicklung des bestehenden Systems befindet sich in einer Sackgasse, d.h. Wie sie jetzt sagen, erfüllt das Programm nicht mehr die Bedürfnisse des Unternehmens.

Um auf ein neues System unter Verwendung des geführten Explosionsverfahrens umzuschalten, d.h. Nacheinander an einem Arbeitsplatz müssen Sie beide Systeme im Detail verstehen. All dies ist notwendig, um einen vollständigen Informationsaustausch zwischen den beiden Systemen für eine Übergangszeit einzurichten. Sonst funktioniert nichts. Sobald Sie jedoch beginnen, das alte System zu verstehen und die Arbeitsmechanismen vollständig zu verstehen, stellt sich heraus, dass die Person erscheint, die das vorhandene alte System steuern kann, und es stellt sich heraus, dass es nicht mehr dringend erforderlich ist, auf das neue System umzusteigen.

Vielleicht liegt das Paradoxon daran, dass es nicht so viele Menschen gibt, die das undokumentierte Chaos an Informationen herausfinden können. Spezialisten, die nur mit Systemunterstützung befasst sind, werden damit nicht fertig. Ein sehr wichtiger Punkt ist, dass es einer besonderen Motivation bedarf, die Sie dazu bringt, eine titanische Arbeit zu verrichten, weil Diese Arbeit ist nicht dankbar, ihre Masse ist unter Wasser verborgen - diese Arbeit kann nur als Ergebnis des Übergangs zu einem neuen Programm gesehen werden.

Jetzt auch beliebt: