Ist AI ein Millionär?

Ursprünglicher Autor: CB Insights
  • Übersetzung
Im Oktober veröffentlichte die Analyseplattform CB Insights eine Studie zu Trends in der künstlichen Intelligenz. CB Insights selbst ist ein Teilnehmer in diesem Bereich. Das Unternehmen verwendet AI für die Synthese, Analyse und Visualisierung von Risikokapitaldaten, Start-ups, Patenten, Partnerschaften und Nachrichten. Zu seinen Kunden zählen Cisco, Salesforce, Castrol, Gartner und erstklassige Risikokapitalfonds, darunter NEA, Upfront Ventures, RRE und FirstMark Capital.

Wir bieten an, die fünf interessantesten und wichtigsten Trends in der KI kennenzulernen, die die Plattform auf der Grundlage von Daten für 2016-2017 erstellt hat.


In allen Bereichen ist das Transaktionsvolumen im Zusammenhang mit AI in den letzten 5 Jahren gestiegen.

China treibt die USA auf den Fersen


Selbstbewusst und sehr aggressiv erfüllt China seinen Plan, den AI-Markt zu ergreifen. Im vergangenen Jahr übertraf der chinesische Wagniskapitalmarkt den amerikanischen Markt zum ersten Mal: ​​Die Hälfte aller Investitionen in AI-Startups wurden 2017 von chinesischen Unternehmen getätigt.



Zweifellos dominieren die USA immer noch die Anzahl der KI-Projekte in der Welt, aber sie verlieren allmählich ihren globalen Transaktionsanteil.

In China stehen zwei Entwicklungen im Mittelpunkt: die Gesichtserkennungstechnologie und KI-Chips .

Das chinesische Gesichtserkennungssystem besteht jetzt aus drei führenden Unternehmen - zwei „Einhörner“, Megvii und SenseTime, und einem neuen Start-up-Unternehmen CloudWalk, das vom Staat mit einem Betrag von 301 Millionen US-Dollar unterstützt

wurde. Kameras überwachen Personen und Ereignisse, und die aufgenommenen Bilder werden in staatlichen Institutionen verarbeitet. Letztendlich sollte dies zur Schaffung eines Sozialkreditsystems führen - eine Art Messgröße für die Beurteilung der Bürger.

[Anmerkung: Die vollständige "soziale Bewertung" in China soll bis 2020 umgesetzt werden. Ein System mit integrierter KI bestimmt diesen Indikator und verfolgt das Verhalten einer Person: Wofür er Geld ausgibt, ob er regelmäßig Rechnungen zahlt, ob er mit Menschen befreundet ist. Diejenigen, die das erforderliche Vertrauensniveau nicht erreichen, werden das Land nicht verlassen oder bestimmte staatliche Dienstleistungen in Anspruch nehmen können.]

Startup Megvii hat bereits Zugang zu Daten über chinesische Bürger sowie Unterstützung durch die Versicherungsgesellschaft Sunshine Insurance Group, den russisch-chinesischen Investmentfonds und die Konzerne Foxconn und erhalten Ant Financial. Letztere schloss sich dem Projekt „City Brain“ in Hangzhou an und nutzte die KI zur Analyse von Kameradaten.

Zusätzlich zu Regierungsprojekten verwendet Ant Financial ein Gesichtserkennungssystem für kommerzielle Zwecke - beispielsweise wurde die Entwicklung eines Zahlungssystems für Einzelhandelsgeschäfte von Alibaba eingeführt.

Bei den KI-Chips arbeiten chinesische Entwickler derzeit an einem Gerät, das die Leistung und Energieeffizienz von NVIDIA-GPUs um das 20-fache übertrifft. In den nächsten drei Jahren wird sich das chinesische Unternehmen Cambricon mit der Entwicklung von Chips befassen, die speziell für tiefes Lernen entwickelt wurden.

China ist in Investitionsfragen treu - die wichtigsten Technologiegiganten Baidu und JD investieren sowohl in chinesische als auch in ausländische KI-Startups. Vor kurzem finanzierten Baidu und JD ein Maschinenlern-Startup ZestFinance, während Tencent das NYEN-Projekt unterstützte, das auf der Basis von Oben arbeitet. Zur gleichen Zeit arbeiten einige Startups wie WuXi NextCODE und Pony.ai sowohl mit China als auch mit den Vereinigten Staaten zusammen. Dies verwischt die Wettbewerbsgrenzen noch mehr.

Automatisierungsarbeit "Büro"


Anwälte, Finanziers, Händler und andere Vertreter hochbezahlter Berufe werden zunehmend auf AI stoßen.

Zum Beispiel wird es bei juristischen Arbeiten nützlich sein. Mit natürlichen Verarbeitungswerkzeugen können Tausende von rechtlichen Dokumenten in wenigen Minuten analysiert werden.

Programmierer sind bei ihren Aktivitäten auch nicht vor Störungen durch die KI geschützt. Viele IT-Startups beim Start konzentrieren sich jetzt auf das Testen, das Debugging und das grundlegende Interface-Design auf Basis der KI. Im vergangenen Jahr fand eine der besten Startrunden des britischen Startups DiffBlue statt, das AI entwickelt, um traditionelle Codierungsaufgaben zu automatisieren und Code von einer Programmiersprache in eine andere zu übersetzen.

Gesundheit und Bildung gelten jedoch als am wenigsten anfällig für Automatisierung. Die Forscher argumentieren, dass dies auf die Dynamik und Heterogenität der in diesen Bereichen gelösten Probleme zurückzuführen ist. Schwache künstliche Intelligenz ist dazu noch nicht in der Lage.


Beispiele für bestehende Vorschläge zur Automatisierung von Angestellten

Unternehmen zahlen AI-Entwickler sechsmal mehr als andere Fachleute.


Vor dem Hintergrund eines technologischen Wettlaufs wird der Kampf um Talente immer heftiger - vor allem angesichts der Tatsache, dass die Nachfrage nach KI-Entwicklern ihre Zahl übersteigt. Die besten Branchenexperten können jetzt Millionen von Dollar verdienen. Danke auch an China.

Das Gehalt eines hochrangigen AI-Forschers in China beträgt 567 bis 624 Tausend US-Dollar pro Jahr, während ML-Experten in anderen Ländern im gleichen Zeitraum 315 bis 410 Tausend US-Dollar verdienen.

Laut einem kürzlich veröffentlichten Bericht von Tencent wird die Anzahl der in China beschäftigten Spezialisten für künstliche Intelligenz auf 300.000 geschätzt. Dies reicht jedoch noch nicht aus - Unternehmen benötigen möglicherweise eine Million oder sogar mehr AI-Spezialisten.

Der US-amerikanische Mietmarkt ist auch nicht leer. Bei Glassdoor - der amerikanischen Website für die anonyme Anzeige von Stellenangeboten und Lebensläufen - gibt es im Bereich "Künstliche Intelligenz" mehr als 32.000 Stellen, manchmal mit Gehältern mit sechsstelligen Ziffern.

Deepmind Technologies berichtete in seinem Finanzbericht für 2016, dass ihre Personalkosten 104,8 Millionen Pfund betrugen. Nach den Profilen der Mitarbeiter in LinkedIn können wir davon ausgehen, dass Deepmind Technologies 415 Mitarbeiter beschäftigt. In Anbetracht dessen, dass dies die gesamten Ausgaben für Teams sind, kann davon ausgegangen werden, dass das durchschnittliche Gehalt eines Mitarbeiters von Deepmind Technologies etwa 350.000 USD pro Jahr beträgt.



HYIP rund um maschinelles Lernen wird bald sterben


Der Höhepunkt der Popularität des maschinellen Lernens war 2017. Dann gab es nur in Gründerzentren mehr als 300 KI-Startups - dreimal mehr als 2016. Seit 2016 haben mehr als 1.100 neue Unternehmen die ersten Finanzierungsrunden durchgeführt - und dies ist mehr als die Hälfte aller AI-Start-ups, die in allen vorangegangenen Jahren in die Investitionsphasen gegangen sind.



Jetzt ist maschinelles Lernen durchaus beliebt - aber die HYIP-Umgebung wird bald sterben.

Die große Auswahl wird Investoren zu KI-Startups wählerisch machen. Laut Frank Chen vom Andreessen Horowitz Venture Fund "wird in einigen Jahren keiner der Investoren nach KI-Startups suchen." Die besten Investoren bewerten sie bereits sorgfältig. Vor der Unterstützung des diagnostischen Startups Freenome schickten die Investoren Andreessen Horowitz beispielsweise fünf nicht markierte Blutröhrchen. Sie wollten also sicherstellen, dass das Unternehmen seine Algorithmen zur Analyse von Proben effektiv einsetzt. Das Unternehmen hat den Test übrigens bestanden.

DIY AI


Bisherige Trends - Personalmangel, Einführung neuer Entwicklungen und erhöhte Anforderungen an Startups - haben die Entstehung neuer Bildungsplattformen hervorgerufen.

Dank Open-Source-Softwarebibliotheken, Hunderten von Amazon- und Google-APIs sowie SDKs und -Kits von Amazon und Google ist das Erlernen dieser Spezialität viel einfacher als je zuvor.

Zum Beispiel hat Google ein Open Source-Projekt für künstliche Intelligenz namens AIY - Artificial Intelligence Yourself - ins Leben gerufen. Fachleute jeden Alters und Kenntnisstands können Kurse belegen. Amazon ermutigt Entwickler, sich selbst zu entwickeln - das Unternehmen bietet den Gewinnern des ersten DeepLens-Hackathons für die Entwicklung maschinenbasierter Projekte $ 7.500 an.

Im November organisiert die Smile Expo zwei Konferenzen zum Einsatz künstlicher Intelligenz.

AI Conference Kiew , 14. November

Dies ist eine Konferenz zu künstlicher Intelligenz, IoT und Chat-Bots.

Hauptthemen:

  • Umsatz steigern mit MO;
  • Betreiberrolle bei der Entwicklung von IoT;
  • Chat-Bots - Verwendung in staatlichen und kommerziellen Unternehmen.

Zu den Rednern zählen Vertreter von Skylum Software , Kyivstar, Ukrgasbank, METRO Cash & Carry Ukraine und andere.AI-

Konferenz in Moskau , 22. November Die

Konferenz widmet sich künstlichen Intelligenz, Big Data, maschinellem Lernen, Chat-Bots und Informationssicherheit .

Zu den Referenten zählen Vertreter von NVIDIA, Microsoft, der X5 Retail Group, CleverDATA, Yandex und anderen.

Jetzt auch beliebt: