Sasha Memus, Chatfuel: Wie man nach Beratung eine Karriere in Produkten aufbaut, ist es gefährlich zu meditieren und wie man Verhalten ändern kann

    Das Gespräch des Autors des Ponchik-News-Kanals, Alexey Ivanov, mit Sasha Memus, dem Produktmanager bei Chatfuel und dem ehemaligen Berater von McKinsey.



    "Wir reden in unserer Küche in San Francisco." Was hat dich nach Kalifornien gebracht?


    - Ich arbeite bei Chatfuel. Kurz gesagt, dies ist ein Chat-Bots-Designer für Facebook. Ja, es fällt mir schwer, meiner Mutter zu erklären, was ich mache. Chatfuel ist ein amerikanisches Startup russischen Ursprungs. Wir haben Büros in Moskau und San Francisco. Also kam ich zur Arbeit.


    Einmal wollte ich in den Föderationsrat wechseln, aber ich hatte eine lange Beziehung und wuchs nicht zusammen. Und jetzt habe ich beschlossen, genauer hinzusehen. Ich wohne im guten Haus von Andrei Doronichev, einem Topmanager von Google.



    Pro Produkt


    - Erzählen Sie mir von Chatfuel, damit es meiner Großmutter klar ist.


    - In Facebook kommuniziert jeder mit anderen Nachrichten. Nun beginnen sie auch mit Unternehmen zu kommunizieren. Wir machen einen Bot-Designer für diese Unternehmen, damit die Leute direkt mit ihnen kommunizieren können: Wählen Sie ein Produkt aus, konsultieren Sie, schreiben Sie mit Unterstützung usw.



    Ein Startup im Alter von etwa 3 Jahren, im letzten Herbst. Ich weiß übrigens nicht, wann ein Unternehmen wächst und aufhört, ein "Startup" zu sein. Meines Erachtens ist jedes kräftige Unternehmen ein Startup.


    - Was macht der Produktmanager bei Chatfuel?


    - Wir haben zwei Produkte, daher sind die Daten zur Verallgemeinerung nicht sehr viel. Ich als Produkt habe Funktionen entwickelt, recherchiert, schlägt einen Aktionsplan vor und formuliert zusammen mit unserer Geschäftsführerin Dima Dumik eine Strategie . Ich mache ein bisschen Operationen, Verkäufe und helfe, Leute einzustellen.


    Über den Übergang von der Beratung zum Produkt


    - Wie bist du zu den Produkten gekommen?


    - Ich bin seit 3-4 Jahren in Produkten, seit ich McKinsey im Jahr 2015 verlassen habe.


    Lass mich dir eigentlich meinen Weg sagen. Anfangs lebte ich in Weißrussland, ging zur Schule und verstand nicht wirklich, warum all das notwendig war. Bis in die Adoleszenz wollte ich nicht viel. In Weißrussland hat es keinen Spaß gemacht, die Familie war unhöflich.


    Ein guter MBA bedeutet Sklaverei: Sie müssen die Studiengebühren eines Arbeitgebers zurückzahlen, Sie sind tatsächlich gebunden, bis Sie sie bezahlt haben.

    In der Highschool nahm ich an Olympiaden in Physik und Mathematik teil und war sehr an dem Prozess interessiert. So trat er in die Fiztech in Moskau ein, die wichtigste technische Universität des Landes. Und da war ich wieder traurig. Die Zeit der Olympiade war sehr cool und fesselnd, und an der Universität ging es nicht um Kreativität, sondern um Botanik und Bewertung. Aber die coolsten Freunde sind immer noch genau vom Physik- und Technologieinstitut übrig.


    Nachdem die Uni anfing zu überlegen, was zu tun ist. Ich habe einen Job bei der Tinkoff Bank. Es hat einige Zeit Spaß gemacht. Dann wurde mir plötzlich klar, dass ich zur Beratung gehen wollte - etwas, das mich angesprochen hat. Ich war damals arrogant, ich wollte in der Top-1-Firma arbeiten. Ich kam zu McKinsey, wurde Berater und arbeitete dort 3 Jahre lang. Er entwickelte Strategien für verschiedene russische und internationale Unternehmen.


    Zwei Probleme McKinsey: hohes Gehalt und enge Spezialisierung

    McKinsey war interessant, aber es gab drei Nuancen:


    • 80 Arbeitsstunden pro Woche. Im dritten Jahr wird es kompliziert.
    • In der Beratung gibt es einen Moment, an dem Sie an einer Business School studieren müssen, aber ich wollte es nicht. Ein guter MBA bedeutet Sklaverei: Sie müssen die Studiengebühren eines Arbeitgebers zurückzahlen, Sie sind tatsächlich gebunden, bis Sie sie bezahlt haben.
    • Verstandesmäßig ist McKinsey ein unglaubliches Unternehmen, aber das Problem ist, dass Sie in übergeordneten Strategien arbeiten und nicht an der Implementierung beteiligt sind. Kein Einfluss

    Der Übergang zu Beratungsprodukten war schmerzhaft. Burnout, voller Boden. Lange kam er zur Besinnung. Von Banken und Finanzen wurde es übel, und ich merkte, dass es nicht wirklich zu meiner Persönlichkeit passte. Was ich tun kann, habe ich nicht verstanden. Im Allgemeinen sind zwei Probleme von McKinsey ein sehr hohes Gehalt, mit dem FIG aussteigen, und eine enge Spezialisierung. Vielen fällt es schwer zu gehen.


    Ich arbeitete als Produkt in einer Bank, aber ich war nicht hoch. Dann ging ich zu Yandex - auch durch Finanzen, den Yandex Money Service. Nach anderthalb Jahren wechselte ich zu einem Startup über Trucker Pather . Nachdem es ein Produkt in Chatfuel wurde.


    Achivki und Zahlen - hier geht es darum, wie Sie den Markt wahrnehmen und nicht wie Sie selbst.

    - Beeindruckender Karriereweg. Sie sagten, dass Sie nicht daran interessiert sind, über Ihre Zahlen und Achivki zu sprechen. Wovon?


    - Über achivki: Ich möchte sie jetzt nicht wirklich. Tatsache ist, dass Unternehmen wie McKinsey nur eine Art von Mitarbeitern einstellen: unsichere Überläufer . Aus verschiedenen Gründen handelt es sich bei dieser Definition um mich. Ziele und Erfolge waren immer mein Muster. Im letzten Jahr hatte ich einige Einblicke in dieses Thema. Ich möchte mich von diesem Muster entfernen.


    Die Ergebnisse sind wie ein Symbol mit einer Glocke bei Facebook. Dopamin-Spiel. Das ist kurzfristig gut, aber es wirkt sich negativ auf mich aus.

    Achivki und Zahlen - hier geht es darum, wie Sie den Markt wahrnehmen und nicht wie Sie selbst. Ich möchte von Ergebnis zu Prozess wechseln. Nach dem MIPT können Sie die Zahlen trotzdem zählen. Aber niemand lehrt, den Prozess zu genießen. Daher frage ich mich immer häufiger: Wie kann man einen solchen Prozess machen, dass ich blitze und dass er zu Ergebnissen führt?


    Die Ergebnisse sind wie ein Symbol mit einer Glocke bei Facebook. Dopamin-Spiel. Das ist kurzfristig gut, aber es wirkt sich negativ auf mich aus.


    Schau mal, sobald ich meine Figur in etwas gefunden habe, vergleiche ich sie mit jemand anderem. Und es wird noch mindestens hundert Menschen auf der Welt geben, die in dieser Gegend besser sind als ich. Unsicheres Overachiever in mir ist sehr verärgert. Dies ist eine Art endloses Wettbewerbsspiel, das Probleme verursacht.


    Wettbewerb ist ein Muster meines Verhaltens, an das ich mich erinnern kann. Dies ist jedoch ein Muster, das den gesamten Arbeitsspeicher beansprucht. Ich würde lieber mit Freunden in Brettspielen oder auf der Konsole konkurrieren.


    Über Nachdenken


    - Es scheint, dass Sie viel reflektieren. Ist dies eine gute Eigenschaft für eine Person - Reflexivität?


    - Es kommt darauf an. Ich würde fragen, ob dies eine gute Eigenschaft für Sasha Memus ist? Eher ja.


    Ich habe vor allem einen schwierigen Hintergrund, eine schwierige Kindheit in Belarus und so weiter. Wenn er nicht nachdenklich gewesen wäre und dort niedergeschlagen geblieben wäre, hätte er jetzt sein Kind angeschrien, anstatt in San Francisco in der Küche Tee zu trinken und mit Ihnen über philosophische Themen zu sprechen. Die Reflexion erlaubte mir, etwas zu ändern.


    Zweitens kann ich dank Reflexion die Gefühle anderer Menschen verstehen und wie ich sie beeinflussen kann. Zu sehen, wie ich diese Welt beeinflussen kann, ist es sehr cool, eine Art positives Netz zu schaffen. Dies ist eine große positive Komponente.


    Drittens drängt die Reflexion auf die Selbstentwicklung.


    Auf der anderen Seite fange ich aufgrund von Nachdenken leicht an, mich mit anderen zu vergleichen, mich selbst zu verdammen usw. Wenn ich nicht so selbstkopierend wäre, würde ich für alles weniger Verantwortung übernehmen, ich wäre weniger aufgeregt.


    Für das Wachstum der Wirtschaft ist es vielleicht schlecht, wenn Menschen reflektiert werden. Und für die Gesellschaft ist wahrscheinlich das Gegenteil gut. Was denkst du selbst?


    - Ich denke, es gibt einen Unterschied zwischen Reflexivität und Bewusstsein. Ich denke, es wäre gut, wenn die Leute spüren würden, wie sie die Reflexivität von Zeit zu Zeit abschalten. Und das Bewusstsein umfasst im Gegenteil.


    - Ja Ja Ja! Sie sehen, die coolste Idee in diesem Interview wurde von Ihnen ausgedrückt, nicht von mir.


    - Es scheint _insecure overachiever _in, wenn Sie sich wieder mit jemandem vergleichen ...


    - (lacht) Ja! Eine weitere Frage stellt sich: Ist Reflexion und Selbstentwicklung keine Form der Aggression gegenüber sich selbst? Verändere ständig etwas, beeile dich, etwas an dir zu ändern, anstatt dich einfach so zu akzeptieren, wie du bist.


    - Sowas gibt es.


    Über Meditation


    - Lass uns über Bewusstsein und Meditation sprechen. Wie bist du dazu gekommen?


    - Nach Rücksprache war es emotional schwer. Ich war ein militanter Atheist, Zadrot vom Physicotechnical Institute. Umso mehr geistig empfundene Feindseligkeit. Aber ich habe einen Freund aus dem griechischen Büro von McKinsey, ich vertraue ihm sehr und jetzt riet er mir zu meditieren. Er begann mit Headspace, zuerst 10 Minuten am Tag, dann 20, mit dem Werfen. Er begann erneut und meditierte nicht jedes Jahr im ersten Jahr.


    Hier ist übrigens eine Figur, auf die ich stolz bin: Ich habe die letzten 1300 Tage in Folge meditiert. Niemals die Kette unterbrochen.


    Ich glaube, dass der Schlüssel zu effektiver Veränderung die Disziplin ist. Meditation war die erste Hauptverpflichtung, die mich mit mir zusammenzog. Und wenn es Ihnen gelingt, Hauptaufträge zu erfüllen, gibt Ihnen das Kraft und Vertrauen in sich.


    Ich habe auch einen Freund, der es liebt, alles zu verstehen, was mit Bewusstsein verbunden ist. Wir haben uns irgendwie mit dem Buddhismus auseinandergesetzt, und mir wurde klar, dass die grundlegenden Konzepte sehr davon abhängen, wie ich mich selbst verstehe. [Meditation ist eine Schlüsselpraxis im Buddhismus. - ca. ]


    - Es gibt eine Meinung, dass Meditation nur zum Guten führt: Ruhe, Frieden, Konzentrationsfähigkeit. Bist du einverstanden?


    - Bulshit. Meditation gab mir eine Menge cooles Zeug und eine Menge nicht cooles Zeug.


    Schauen Sie, 10 Minuten pro Tag Meditation pro Tag ist Sportunterricht. Objektiv ist Sportunterricht am Morgen sinnvoll. Zum Beispiel war ich immer froh, etwas mit anderen zu teilen, und nach regelmäßiger Meditation wurde es noch einfacher, es auszuüben. Es war schön, du selbst zu sein.


    Dann erfuhr ich von Vipassana - einem zehntägigen stillen Rückzug mit ununterbrochener Meditation. Ich bin gegangen Ich dachte, es wäre eine Fortsetzung dieser Morgengymnastik. Aber für mich war es eine höllische Erfahrung. Er erinnerte sich an viele unangenehme Dinge, auch aus der Kindheit. Ich bin extrovertiert und konnte 10 Tage nicht über Vipassana sprechen. Danach hörte ich fast auf, zur Hölle zu meditieren.


    Die Erfahrung war schwer, einen Marathon nach dem Sportunterricht zu absolvieren. Ich kann es nicht jedem empfehlen. Es gab viele Leute im Retreat, die diese 10 Tage sehr cool waren. Aber für mich war es traumatischer.


    Nach einer Weile ging ich zu einem dreitägigen Vipassana. Und wieder konnte der Monat nicht zur Besinnung kommen.


    Dann versuchte er andere Meditationen, neue Formate. Und allmählich begann sich etwas grundlegend zu ändern. Ich wurde spiritueller. Jetzt betrachte ich mich als Buddhistin. Sogar kahl rasiert. Wissen Sie, wenn ich „buddhistisch“ sage, denke ich: auf ... ich sage im Allgemeinen das, es klingt sogar sehr seltsam aus meinem Mund ... Aber ich habe durch Meditation und spirituelle Erfahrungen etwas über mich verstanden, was ich einerseits nicht kann rational beschreiben, aber auf der anderen Seite - ich kann es nicht leugnen.


    Über Verhaltensänderung


    - Was soll ein Mensch tun, der etwas in seinem Leben ändern will?


    - Beginnen wir mit der Tatsache, dass es schwierig ist, Ihr Verhalten zu ändern. Hier haben Sie Ihre eigene Coaching-Praxis . Sie wissen, wie schwierig es für eine Person ist, einen Spezialisten wie einen Therapeuten oder einen Coach um Hilfe zu bitten. Die Menschen wollen alles selbst erreichen. Der Mann tat etwas im Leben, gewöhnte sich daran und es ist ihm unangenehm zuzugeben, dass er jemanden braucht, der helfen kann.


    Ein weiterer Aspekt der postsowjetischen Kultur: Es gibt immer viele nicht positive Menschen. Viele wichtige Dinge, die Sie beraten können, und oft werden Sie völlig nackt beraten. Sie laden ihre Projektionen auf Sie. Vielleicht tun die Leute das aus besten Absichten, aber oft behaupten sie sich einfach. Unter diesen Umständen ist es schwierig zu lernen, jemandem zu vertrauen.


    "Es ist unmöglich, über das Produkt nachzudenken und nicht daran, Gewohnheiten zu ändern"

    Meine Stärke ist Offenheit und die Fähigkeit, schnell zu lernen. Aus diesem Grund bin ich weit weg gegangen: Ich habe gemerkt, dass ich mich über etwas geärgert habe, einige Experimente gemacht habe, es hat sich etwas geändert.


    Dies hängt sehr stark mit dem Lebensmittelgeschäftsansatz zusammen.


    Erstens ist es unmöglich, über das Produkt nachzudenken, und nicht daran, Gewohnheiten zu ändern . Der Produktansatz zeigt Ihnen, dass Sie in kleinen Schritten die Menschen zu den gewünschten Änderungen führen können.



    Beispiel: Ich habe 4 Jahre lang jeden Tag ein Tagebuch geführt und mit einer Nummer versehen, wie der Tag verlaufen ist. Vor kurzem habe ich eine Grafik erstellt, und ich habe verstanden, welche Ereignisse mich gut beeinflusst haben und welche. Dies ist ein absolut lebensmittelorientierter Ansatz.


    Als ich vor vier Jahren die Gewohnheit haben wollte, ein Tagebuch zu führen, begann ich jeden Abend, ein Google-Dokument zu öffnen, bevor ich ins Bett gehe. Es hat mich nichts gekostet. Ich bewertete jeden Tag auf einer Skala von 1 bis 10. Nach und nach fügte ich hinzu, dass ich einen Satz schreibe. Dann ein Absatz. Dann wurde alles zu einem Tagebuch.


    Zweitens arbeitete ich viel mit einem Psychotherapeuten zusammen. Das hat sich sehr verändert. Ich fing an, anders mit der Welt zu interagieren. Einige Gewohnheiten haben sich gerade verändert. Dies ist völlig unvorhersehbar: Meine Abfrage korreliert zu Beginn nicht mit den Ergebnissen. Aber hier sitzen wir jetzt und reden offen in der Küche, und das ist schon eine Folge meiner Veränderung.


    Drittens Bewusstseinserfahrungen wie Meditation, Vipassana. Sie alle beeinflussen Ihr Verhalten. Leider auch unvorhersehbar. Ich denke, wie Psychedelika.


    Viertens, um das Verhalten zu ändern, ist es cool, Ihre Gedanken an ein Publikum zu senden oder andere zu unterrichten. Wenn Sie formulieren, notieren und erzählen, strukturiert es Ihr Denken und zwingt Sie, sich im Prozess zu ändern.


    - Du machst das Memus löst Podcast mit Psychotherapeuten. Warum hackst du gerne in die Psychologie?


    Erstens mag ich aufgrund meines Charakters immer etwas, ich habe immer einige Projekte. Ich will einfach nicht zu Hause abstumpfen. Als die Therapie mich betraf, beschloss ich, mit Spezialisten auf diesem Gebiet darüber zu sprechen und sie mit dem Publikum zu teilen.


    Zweitens bin ich extrovertiert, ich kommuniziere sehr gerne mit neuen Leuten. Das Podcast-Format bietet sich an.


    Drittens mache ich gerne etwas Cooles aus meinem Studium. Ich gestalte mir etwas so interessantes aus meinen Erfahrungen. Auch mit Produkten. In den GUS-Ländern sind die Menschen nicht daran gewöhnt, etwas Einzigartiges zu tun. Wir haben die gleichen Häuser, die gleichen Kühlschränke usw. In den Staaten ist beispielsweise alles individuell. Jeder macht das anders, jeder Trucker hat seinen eigenen Truck. Amerikaner sind nur Tritte. Hier bin ich auf hohem Niveau, um mit Leuten zu sprechen, deshalb habe ich dieses Format entworfen.


    Über das Lehren


    - In britischer Sprache unterrichten Sie im Kurs " Design von mobilen Anwendungen ". Was bekommst du daraus?


    - Ich habe noch nie so viel von der Arbeit erhalten, wie vom Unterrichten in den Briten. Ich habe es als eine neue Erfahrung ausprobiert und war sehr erfreut. Ich erinnere mich, dass ich darauf gewartet hatte, dass jede der nächsten Klassen unterdrückt wurde. Wilder Nervenkitzel.


    Es ist sinnlos, Studenten zu verfluchen, sie müssen gelobt werden. Es ist so ungewöhnlich für sie - wenn Sie nicht ... gefärbt sind, sagen sie nicht, wie Sie es tun ... aber sie taten es. Die Menschen haben so viele Ideen und Möglichkeiten, sie haben eine sichere Umgebung.

    Es ist großartig, Wissen weiterzugeben: Sie sehen, wie sich Menschen verändern, Sie bemerken den Unterschied zwischen dem, was die Schülerinnen und Schüler gemacht haben und wie sie gegangen sind.



    Ich habe auch ein paar Erkenntnisse über eine gute Ausbildung für mich formuliert.


    Einsicht 1. Es ist sinnlos zu schimpfen, man muss loben. Ich kritisiere nicht. Ermutigen Sie einfach, was Ihnen gefallen hat. Für Studenten ist das so ungewöhnlich - wenn Sie nicht "p ... dyat" sind, sagen sie nicht, was Sie sind ... aber sie haben es getan. Die Menschen haben so viele Ideen und Möglichkeiten, sie haben eine sichere Umgebung. Einige der Jungs begannen sehr gut zu funktionieren. In meiner Arbeit bei Chatfuel habe ich die Art und Weise, wie ich den Leuten Feedback gebe, geändert. Jetzt konzentriere ich mich auf Stärken.


    Einsicht 2. Etwas anderes nacherzählen heißt, es selbst sehr gut zu verstehen. Dies ist eine sehr wichtige Sache für das Lehren, damit Sie das Thema richtig verstehen.


    Einblick 3. Es gibt eine Lernzone und eine Leistungszone. In einem Arbeitskontext wird erwartet, dass Sie sich in der Leistungszone befinden. Sie haben in dieser Situation keinen Anreiz zu lernen, nur um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Im Trainingsbereich ist das Ergebnis nicht wichtig, Sie müssen sich so viel wie möglich ansammeln, um mehr Nutzen aus dem Training zu ziehen. Das Lernen traditioneller Institutionen funktioniert jedoch in der Produktivitätszone. Die Welt treibt uns im Allgemeinen in die Produktivitätszone.


    "Die Schüler sollten lernen, wie man die Dinge selbst macht, unabhängig sein und nicht nach meinen Anweisungen fragen. Die Schüler sollten auf ... meiner Meinung nach, dies sollte kein Stopper sein, um etwas zu tun."


    - War auf Berning Maine?


    - Natürlich! Er hat mich sehr beeinflusst. Nach Bern habe ich meinen Schülern die britischen 10 Prinzipien von BM gezeigt und erzählt, wie diese Prinzipien im Laufe des Jahres angewendet werden.


    Zum Beispiel gibt es das Prinzip der "Eigenständigkeit". Die Schüler selbst müssen lernen, Dinge zu tun, unabhängig zu sein und nicht nach meinen Anweisungen zu fragen. Studenten sollten meiner Meinung nach sein, es sollte kein Stopper sein, um etwas zu tun.


    Über wichtige Fähigkeiten


    - Was sind die wichtigsten Fähigkeiten für einen Produktmanager?


    - Es gibt zwei Gedanken. Erstens existiert das ideale Produkt nicht, alle PMs sind unterschiedlich. Ein Produkt ist eine Person, die mit jedem spricht und sich mit jedem anfreunden möchte. Das ist so ein Generalist.


    Zweitens sollte der PM in der Lage sein, gleichzeitig Menschen zu denken und zu managen. Normalerweise ist die Verwaltung von Personen in einem Produkt nicht direkt, sondern virtuell, sie muss jedoch verwaltet werden.


    - Okay, Top 3 globale Fähigkeiten für Produktmanager?


    • Empathy . Sie tun etwas, das in das Leben der Menschen passt. Ohne das Leben der Menschen zu verstehen, ist es schwierig, ein gutes Produkt herzustellen.
    • Kreativität . Lösungen müssen immer kreativ angegangen werden. Nur auf diese Weise kann das Neue und Unbegreifliche verständlich gemacht werden.
    • Strukturierte . In unserem Geschäft ist ein systematischer Ansatz wichtig. Wie auch immer, Metriken werden dein zweiter Ich sein.

    Natürlich gibt es viele Faktoren, aber wenn diese drei Fähigkeiten entwickelt werden, kann eine Person ein gutes Produkt sein.


    Über Spitzenprodukte


    - Top 3 russischsprachiger Produkte?


    - Letztes Jahr bin ich oft gereist, daher habe ich in der Branche wahrscheinlich sehr viel vermisst. Ich habe nicht mit vielen Leuten zusammengearbeitet, und ich weiß nicht, was in ihnen vorgeht, also möchte ich nicht ausgehen. Sagen wir folgendes: Es gibt Leute, die ich gesehen habe, und ich denke, was sie tun, ist cool. Zum Beispiel sind dies drei Misha:


    • Misha Vysokovsky , Yandex, Navigator. Das Navigator-Team macht alles sehr gut, testet viel, sie haben ein gutes Produkt, ein funktionierendes Geschäft und es macht viel Spaß mit dem Produkt! Es ist schwierig zu kombinieren, wenn Sie ein so großes Produkt haben.
    • Mischa Karpow , Skyeng. Er ist ein großartiger Kerl, macht ProductCamp , entwickelt eine Community und schneidet wirklich die Produkte ab, die er verwaltet.
    • Misha Kalashnikov , ex-Sports.ru, Investor bei FunCorp . Er hat das ganze Sports.ru gemacht , jetzt investiert er, bloggt Media Skunk , hat einen Offline- Kurs für Produkte entwickelt und führt die MEH- Konferenz durch . Eine Million Aktivitäten und alles sehr cool!

    - Hast du letzte Worte für die Leser?


    - Das werde ich. Erstens ist es besser, ein besserer Mensch zu sein als ein gutes Produkt.


    Zweitens ist der Lebensmittelberuf sehr spezifisch. Jeder hat seinen eigenen Weg. Unter den guten Produkten finden Sie absolut jeden Hintergrund. Überlegen Sie, was Ihnen wichtig ist.


    Drittens, wenn Sie Fragen haben, fragen Sie mich auf Facebook , ich antworte immer gerne.


    ———


    Alexey Ivanov ist Produktdesigner beim Start von AI Directly in San Francisco, leitet in einem Telegramm den Ponchik News-Kanal und trainiert. Sasha Memus schreibt Artikel über Medium , leitet einen Kurs in Großbritannien und stellt Fragen auf Facebook.


    Jetzt auch beliebt: