"PC", aber nicht "Personal Computer": ein Interview mit dem Joker-Programmkomitee



    Jeder Java-Entwickler weiß, wie wichtig für den Endbenutzer unsichtbar bleibt. Schaltflächen auf der Website sind für jeden sichtbar - aber von der Seite aus betrachtet können Sie nie über das Backend nachdenken, ohne das diese Schaltflächen nicht funktionieren würden.

    Und der Java-Konferenz-Joker hat wie jede andere Konferenz ein eigenes Backend. Frontend kann als Referent betrachtet werden: Sie sind für jeden sichtbar, ihr großer Beitrag ist verständlich. Aber hinter den Kulissen ist viel zu tun. Wer sorgt dafür, dass die Berichte auf einem anständigen Niveau sind, und hilft den Rednern, sie zu erreichen? Wer entscheidet, welche Themen für die Veranstaltung geeignet sind? Wer hilft, ausländische Stars anzuziehen?

    Das Programmkomitee der Konferenz ist die "Vermittler" des Programms, und in Erwartung des Jokers beschlossen wir, den PC zu fragen. Zuerst können Sie das Ereignis von der Seite sehen, die für die Teilnehmer normalerweise unsichtbar ist. Und zweitens gibt es konkrete praktische Vorteile aus den Interviews: Da sie alle Berichte des kommenden Jokers persönlich gesehen haben, können sie Ihnen sagen, wonach sie suchen sollen.


    - Erzählen Sie uns zunächst kurz von sich: Wer sind die Menschen, die wichtige Entscheidungen über das Joker-Programm treffen?

    Ivan Krylov : Ich bin ein führender Ingenieur bei Azul Systems und beschäftige mich mit JIT-Compilern und virtuellen Maschinen.

    Andrei Kogun : Ich komme aus Moskau und arbeite seit über 15 Jahren im IT-Bereich. Jetzt arbeite ich mehr als 6 Jahre im CROC. Während seiner Karriere beteiligte er sich an einer Vielzahl von Projekten zur kundenspezifischen Entwicklung, hauptsächlich elektronischen Dokumentenmanagementsystemen und der Automatisierung von Geschäftsprozessen für eine Reihe großer russischer Unternehmen in der Rolle des leitenden Entwicklers und Architekten. Ich unterrichte für Studenten der Moskauer Universitäten Kurse zu den Grundlagen der Entwicklung mit Java-Technologien. Gründer und Organisator von Meetings der Moskauer Community der Java-Entwickler JUG.MSK .

    Gleb SmirnovA: Ich arbeite für Plumbr, wir überwachen Zuverlässigkeit und Leistung. In den letzten vier Jahren war ich an vielen Dingen beteiligt: ​​von der Manipulation der internen Strukturen einer Java-Maschine "live" im nativen Speicher bis hin zur Verwaltung eines Bereitschaftsbefehls. Jetzt sind wir nicht so sehr ein Startup, und ich konzentriere mich mehr auf die Zuverlässigkeit unserer eigenen Dienste.

    Dmitry Alexandrov : Ich komme aus Petersburg und wohne in Bulgarien. Ich arbeite als Architekt bei T-Systems. Ich liebe Java, ich habe den Titel Java Champion, den Anführer der bulgarischen Java User Group, den Organisator vieler Konferenzen im Land (zum Beispiel JPrime).

    Oleg Anastasyev: Ich arbeite seit 2007 als führender Entwickler bei Odnoklassniki im Plattformteam. Ich beschäftige mich mit der Entwicklung von Architekturen und Lösungen für Hochlastsysteme, große Data Warehouses, die Probleme mit der Portalleistung und -zuverlässigkeit lösen.

    Victor Polishchuk : Ich bin ein Sprecher, ein Alkoholiker und ein gutaussehender Mann. Sie lieben mich nicht dafür, sondern vor allem dafür, dass ich versuche, den Menschen die nützlichsten Informationen zu vermitteln. Ich bin ein schrecklicher Technikfreak und ich liebe dieses Ding. Eine meiner Hauptaufgaben besteht darin, mehr Technikfreaks und weniger Geisteswissenschaften auf der Welt zu haben. Lassen Sie uns sie loswerden! Tatsächlich bin ich nicht sehr gegen die Geisteswissenschaften, aber ich ertrinke immer noch für Technikfreaks.

    Vladimir SitnikovA: Ich bin bei Netcracker mit der Optimierung der Java / Oracle DB-Anwendungsleistung beschäftigt. Ich bin ein Committer für Apache JMeter, Apache Calcite und PostgreSQL JDBC. Ich lerne gerne Neues und helfe Referenten bei Konferenzen von Joker, JPoint, Devoops, Heisenbug.

    - Wie bist du zum PC gekommen?

    Gleb Smirnov : Vor einiger Zeit habe ich im Java-Hub viele Artikel über Habré geschrieben, die dann viele Vorteile gesammelt haben. Dann kontaktierte mich Lyosha 23derevo.Fedorov und bot an, einen Bericht zu erstellen. Seit einigen Jahren spreche ich auf Konferenzen auf der ganzen Welt, darunter auch bei Joker. Aber es braucht viel Zeit, um gute neue Berichte zu erstellen, und ich habe aufgehört. Und dann haben sie mich zum PC gerufen, und ich habe mich daran gewöhnt, es hat mir gefallen. Es stellte sich heraus, dass Sie pro Jahr so ​​viel Zeit wie für die Erstellung eigener Berichte aufbringen können. Nur so erhalten Sie mehr als einen Bericht, aber eine Menge. Nur nicht bei dir, sondern bei anderen Leuten. Es ist toll.

    Vladimir Sitnikov : Ich habe es von meiner Zunge genommen! Alle so

    Ivan Krylov : Als ich zum ersten Mal bei Joker ankam, wurde ich nach einiger Zeit Redner und sprach auf mehreren Konferenzen. In diesem Zyklus habe ich mich dazu entschieden, mich am PC zu versuchen.

    Andrey Kogun: Ich bin seit geraumer Zeit in den PC aller Java-Konferenzen der JUG.ru-Gruppe involviert, ebenso in den DevOops-PC. Ich erinnere mich an die Geschichte von Joker seit jener frühen Zeit, als diese Konferenz kein Programmkomitee hatte und Andrei Dmitriev ausschließlich am Programm beteiligt war. Dann waren die Redner einfach: Nehmen Sie die offensichtlichen Leute und rufen Sie an, viele waren von Oracle. Aber dann wuchs die Konferenz, erreichte ein ernstes Niveau, und alle offensichtlichen Sprecher waren bereits besucht worden, und es war notwendig, auf Kosten neuer zu wachsen. Dann erschien der PC, und es schien mir, dass die Konferenz selbst besser wurde. Für mich ist es wichtig, an so etwas teilzunehmen, wo ich kein Geld verdiene, aber ich kann etwas davon mitbringen.

    Victor Polishchuk:Nun werde ich Ihnen sagen, warum ich zugestimmt habe, am PC teilzunehmen, und diese Verantwortung übernahm, obwohl ich mir die Menge Arbeit vorstellte, und ich würde nicht einmal zu diesem Joker kommen.

    Als ich zu Joker, JPoint und anderen Konferenzen ging, gab es immer einige Organisatoren unter der Haube, und sie taten etwas für mich, um mein Wissen zu erlangen. Und jetzt ist es Zeit, die Gunst zurückzugeben.

    Ich möchte bei den Konferenzberichten sehen, dass die Menschen die richtigen Entscheidungen treffen können, dass jemand bereits gearbeitet hat und dann gekommen ist und von ihnen erzählt hat. Auf der anderen Seite möchte ich den Ingenieuren, die mit einem blutigen Unternehmen arbeiten, einen Gedankengang geben, damit sie zusätzliche Nahrung für den Geist haben. Ich denke, diese Entwicklung ermöglicht es Ihnen, Ideen zu fördern. Ich mag den Marktplatz der Ideen sehr - dafür liebe ich Konferenzen.


    - Was genau macht das Programmkomitee?

    Ivan Krylov : Der PC macht verschiedene Dinge. Erstens bildet sie die allgemeine Struktur der Konferenz: Sie entscheidet, welche Berichte mehr und welche weniger sein werden - und zu welchem ​​Thema. Der PC beobachtet Anwendungen, die zu uns kommen, wir rufen allein auf der Konferenz eine Reihe von Personen an. Dies sind in der Regel sehr vielbeschäftigte und bekannte Referenten. Es ist schwierig sicherzustellen, dass sie selbst zur Konferenz eingereicht werden. Daher senden wir ihnen individuelle Einladungen.

    Als nächstes wählen Sie die Anwendung aus, erstellen Sie unser Programm. Um Ungleichgewichte zu vermeiden, denken wir darüber nach, wie viele Berichte wir für jedes der Themen wünschen. Nachdem die Gliederung und Tagesordnung der Konferenz festgelegt wurde und was darauf steht, arbeiten wir mit den Referenten. Besonders bei Referenten, die auf Konferenzen nicht viel Erfahrung haben. Wir hören den Berichten zu und helfen, ihre Qualität zu verbessern, so dass die Berichte vom Publikum der Konferenz maximale Noten sammeln.

    Dmitry Alexandrov: Wenn man bedenkt, dass ich viel Konferenzerfahrung habe (und nicht nur in Russland), denke ich, dass ich relativ trendy bin. Ich verstehe, worüber sie im Westen sprechen und welche Art von Leuten wir haben. Zum Beispiel haben wir nicht nur viele europäische Berichte, weil wir Hardcore wollen, wir wollen eine Fallstudie, wir wollen Details, eine sehr klare und verständliche Aussage. Und es gibt viele Fälle, in denen die coolsten europäischen Redner versagt haben und diese Anforderungen nicht erfüllen. Daher ist es eine wichtige Aufgabe im PC, zu verstehen, ob das Thema für die Konferenz wirklich relevant ist, ob es anwendbar ist und wie der Sprecher unter Berücksichtigung unserer Besonderheiten darüber spricht. Viele dieser Nuancen. Ich kenne viele ausländische Sprecher und versuche, sie nach Russland zu bringen, indem wir ihnen unsere Besonderheiten erklären.


    - Bei der Vorbereitung der Konferenz ist jeder PC-Teilnehmer nur für bestimmte Berichte verantwortlich, die ihm zugewiesen wurden, oder überschneiden Sie sich?

    Ivan Krylov : Wir haben Schnittpunkte aus folgendem Grund: Es ist wichtig, dass es keine Situation gibt, in der die Meinung einer Person alles bestimmt. Daher versuchen wir, solche Bereiche so zu gestalten, dass es eine gewisse Schnittmenge gibt und mindestens zwei Personen eine vollwertige Meinung über den Bericht einnehmen.

    Kurzbeschreibungen der Berichte lesen alles auf dem PC. Und dann, wenn direkt mit dem detaillierten Inhalt des Berichts gearbeitet wird, beobachten mindestens zwei Personen den Bericht und geben seine Kommentare ab, da jeder etwas aus einem anderen Blickwinkel sieht. Wenn ich beispielsweise nur Berichte zu virtuellen Maschinen oder zu Berichten im Zusammenhang mit untergeordneten Dingen betrachtet habe, hätte sich herausgestellt, dass der Bericht des entsprechenden Redners sich ausschließlich auf die Entwickler von virtuellen Maschinen konzentriert. Während die Zuhörer unterschiedlich sind: jemand entwickelt tatsächlich virtuelle Maschinen, und jemand möchte einem Java-Entwickler einen Einblick in Dinge geben, die sich auf virtuelle Maschinen beziehen. Und hier kommen meine Kollegen, sie reißen mich nieder und als Ergebnis ist etwas für die Mehrheit interessant.


    - Welche Berichte über Joker 2018 überwachen Sie? Würden Sie vorab etwas Bestimmtes empfehlen?

    Gleb Smirnov : Die nächstliegenden Themen sind für mich eine niedrigere Ebene: JVM-Gerät, Profiling, alle Arten von Mut. In diesem Jahr bin ich beispielsweise für die „Integration virtueller .NET- und Java-Maschinen“ von Grigory Koshelev verantwortlich, ein interessanter Bericht. Besonders hervorzuheben ist die ungewöhnliche Perspektive für eine Java-Konferenz. Normalerweise spricht jeder darüber, wie man nativ von Java zum selben .NET rüttelt - und Gregory dagegen sagt, wie man von .NET in eine Java-Maschine gelangt.

    Ich würde auch den Bericht "Jlink und Custom Runtime Image" empfehlen.von Yuri Artamonov. Es geht darum, ein minimales Java-Maschinen-Image mit Java 9-Features zu erstellen und an Client-Server zu liefern, ohne dass dort eine fertige Java-Maschine vorhanden sein muss.

    Aber nicht alle Berichte sind Low-Level: Zum Beispiel überwache ich den Bericht von Vladimir Plizga "Spring Boot 2: Was ist nicht in den Versionshinweisen enthalten " . Etwas über die Aktualisierung des zweiten Springboots und ein paar Wochen später sammeln Sie Unebenheiten auf der Stirn. Vladimir beschreibt sorgfältig den Rechen und gibt viele vernünftige Empfehlungen, wie man nicht darauf tritt.

    Andrey Kogun: Früher wollte ich Berichte überprüfen, in denen ich beispielsweise etwas über Spring verstehe. Im Allgemeinen bin ich ein Anwendungsentwickler. Und jetzt bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich ein größeres Interesse an den Berichten habe, in denen ich wahrscheinlich nichts verstehe. Ich sehe das alles zunehmend so an, dass ich als Mitglied des PC alle Berichte zuerst sehen und eine Einschätzung aus Sicht des gesamten Konferenzpublikums abgeben kann: Wird es klar sein? Ich betrachte genau die Qualität des Berichts selbst und nicht den Inhalt.

    Wir glauben, dass die Referenten, die wir zu dem Programm eingestehen, bereits Experten auf ihrem Gebiet sind. Aber um den Bericht zu strukturieren, ihn qualitativ hochwertig zu machen, muss an der Einreichung gearbeitet werden - das kann der PC. Vor kurzem hörte ein Bericht über FuzzingDas ist eine völlig neue Sache für mich. Und wenn Sie versuchen, zu verstehen, worüber Sie sprechen, übermitteln Sie den Sprecher, wo Ihnen etwas nicht offensichtlich war, und stellen ihm Fragen, was den Sprecher auffordert, einige Gedanken zu machen. Für mich als Berichterstatterin ist dies das Wichtigste in Vorbereitung - wenn sie Ihnen diese Art von Feedback geben können.

    Es gibt Experten in verschiedenen Bereichen des PCs, und oft gibt es Hilfe beim Inhalt, etwas wird hinzugefügt. Zum Beispiel sprechen wir jetzt mit Kirill Tolkachev und Maxim Gorelikov über ihren Bericht.und sie fragen direkt nach der Meinung: gut oder schlecht, ob ein Beispiel oder etwas anderes hinzugefügt werden soll. Hier verstehe ich, worum es geht. Wenn wir über Baruch reden, bereitet er sich nicht gerne im Voraus vor, aber er liebt es, einige Gedanken zu bekommen. Insbesondere haben wir einige Fälle erfunden, die sich während eines Brainstorms im Rahmen eines PC-Anrufs in seinen Berichten über Alexa befanden.

    Dmitry Alexandrov : Wir haben ein sehr ausgewogenes Programm. Es gibt interessante Fallstudien, es gibt Mut, es gibt Smoothies und JVM-Themen, es gibt Performance-Themen, Rahmenthemen, es gibt sogar Themen, die von Java ausgeschlossen sind. Zum Beispiel maschinelles Lernen, Postgres usw. Es stellte sich meiner Meinung nach eine gute Balance heraus. Es gibt keine Wendung der Konferenz in Richtung Spring oder in Richtung Performance, es gibt alles.

    Was spezifische Berichte angeht, ist dies eine der Konferenzen, deren Aufzeichnungen jeder überprüfen möchte. Es wird eine großartige Show von Venkat Subramaniam . Es wird Tagir geben, er hat meiner Meinung nach ein gutes Thema , das ist sehr relevant. Bei der Planung von Tickets für die Weltmeisterschaft wird es eine interessante Fallstudie mit Algorithmen des Verhaltens der Öffentlichkeit geben. Das ist cool, weil es in letzter Zeit passiert ist, und dies ist eine interessante Möglichkeit, das Ganze zu algorithmisieren.

    Mir hat wirklich gut gefallen, was wir über Postgres haben. Dies wird von Java ausgeschlossen, aber wir verwenden es alle. Es wird meiner Meinung nach gut sein. Es wird maschinelles Lernen für Anfänger geben. Big Data und maschinelles Lernen sind coole Themen, aber sie haben bisher noch nicht wirklich viel dazu beigetragen. Sie nahmen ein kleines Stück, gingen tief in das Thema ein und die Verwendbarkeit solcher Berichte war gering. Und hier wird die Benutzerfreundlichkeit groß sein. Außerdem gibt es eine Show und Hardcore, und es wird Scala geben - das gefällt mir sehr. Scala ist ein Inkubator für Ideen, die später nach Java reisen. Obwohl die Themen, die auf der Konferenz sein werden, physisch rein in Java nicht eintreten werden, da nicht genügend Sprachkonstrukte vorhanden sind, um das Ganze zu schreiben. Das ist aber cool, denn Hardcore-Rocker werden ein gutes Thema für sich finden. Das Thema ist nicht neu, aber ein Freund wird es gut vorstellen.

    Oleg Anastasyev : Ich verstehe natürlich am besten, was an Vadim Tseskos Bericht über die Verteilung von Musik durch Jet in Odnoklassniki interessant ist .

    Einerseits ist es interessant, wie man in Java alles aus einem Eisenstück herauspressen kann. Es gibt viel Musik, man muss sie gleichzeitig und schnell an viele Menschen verteilen. Obwohl Java und „Einmal schreiben, irgendwo laufen“ ist, besteht eine enge Integration mit dem Betriebssystem, um das Maximum zu erreichen. Gleichzeitig gibt es dort keinen nativen Code, dies ist alles Java mit one-nio .

    Auf der anderen Seite ist es aus architektonischer Sicht interessant, weil
    Ausfallsicherheitsprobleme werden angesprochen. Alles ist so aufgebaut, dass der Service für die Kunden nicht aufhört. Dies ist ein seltener Fall eines Resilience-First-Systems, bei dem Fehlertoleranz oder Fehlertoleranz von der Architektur bis zu den untersten Teilen geschützt sind.

    Und drittens ist es vom Standpunkt der Reaktivität aus interessant. Unser Jetstream kann von der Festplatte im Rechenzentrum aus geöffnet werden, auf der die gewünschte Spur liegt, und wird durch die gesamte Infrastruktur von Odnoklassniki bis zu diesem Verteiler geleitet. Der Verteiler wird direkt von der Festplatte gestreamt. Dafür mussten wir unser eigenes Jet-System schreiben - wir haben nicht nur Reactive Spring genommen, sondern ein paar @Autowired-Anmerkungen gemacht, und alles hat funktioniert.

    Vladimir Sitnikov: Bei der Auswahl der Berichte empfehle ich, auf der Konferenz jemanden vom PC zu suchen und zu fragen. Und / oder einen Sprecher finden und nach seinem Bericht fragen. Es funktioniert Ich mache das selbst, wenn ich nicht Mitglied der PC-Konferenz bin. Ja, die Berichte haben eine Beschreibung (jeder liest sie? :)), aber zwei Berichte funktionieren nicht sofort, und es ist viel besser, wenn Sie sofort einen nützlicheren Bericht erhalten, als in den ersten 5-10 Minuten zwischen den Hallen zu laufen.

    - Gibt es etwas in dem Programm, das Sie nicht wussten, etwas, das Sie überrascht hat - vielleicht weit weg von Ihrer Hauptspezialisierung?

    Gleb Smirnov: Ich finde fast immer etwas Neues für meine Läufe. Ich habe zum Beispiel noch nie mit Java 4-Bytecode gearbeitet. Glücklicherweise hat unser Java-Agent immer Client-Anwendungen unterstützt, die zumindest unter Java 5 kompiliert wurden. Und Joker wird Zhenya Mandrikov sprechen, der darüber spricht, wie unübersichtlich einige Sprachstrukturen in Byte-Code übersetzt werden, und er hat dort Archäologie Java 4. Beispiel: Von dort erfuhr ich, dass es früher eine jsr-Anweisung (Java-Subroutine) gab. Dadurch konnten beispielsweise die Endblöcke recht kompakt dargestellt werden. Aber mit der Überprüfbarkeit ist alles schlecht, also wurde es auf Java 5 zugeschnitten.

    Victor Polishchuk : Einer der ungewöhnlichsten Berichte, die ich gesehen habe, war über kaskadierte Transaktionen. Er hat mich süchtig gemacht, weil ich als Industrieentwickler eine Menge Entsetzen sah, wenn Leute verteilte Transaktionen mit Code verknüpfen und danach der Code nicht mehr funktioniert. Manchmal rollt er an den Stellen, an denen Sie am wenigsten erwarten. Relativ gesehen gibt es keine normale Implementierung verteilter Transaktionen.

    Ein Freund wird auf Englisch erzählen, wie er bei TransferWise war. Er verwendete einfache Werkzeuge, um komplexe zweiphasige Transaktionen in normale einphasige Transaktionen zu zerlegen, für die wir verwendet werden und bei denen keine Probleme auftreten. Es scheint mir, dass dieser Ansatz die Zukunft der gesamten verteilten Welt ist. Bei der Entwicklung von Microservices sind Transaktionalität und Atomizität erforderlich. Dies kann entweder mit Hilfe von verteilten Transaktionen (die es nicht gibt und niemand weiß, wie sie auszuführen sind) oder mit Hilfe einiger Änderungen in der Architektur Ihres Codes erreicht werden. Durch eine geringfügige Änderung des Ansatzes erhalten Sie die gleichen Garantien, nur viel einfacher und
    zuverlässiger. Es scheint mir, dass dies ein sehr nützlicher
    Bericht für praktizierende Ingenieure sein wird . Dieser Bericht, der alles helfen soll.

    Vladimir Sitnikov: Eines meiner Interessen ist die funktionale Programmierung. Ohne Fanatismus natürlich, aber diese Ansätze haben etwas Anziehendes. Also: Dieses Mal gibt es zwei Berichte von John McClean über die Leistung der beständigen Sammlungen und Oleg Nizhnikov über das taglose Finale . Und das sind keine mathematischen Berichte für Mathematiker, sondern Berichte mit direktem praktischen Nutzen.

    - Woran wird in Vorbereitung gedacht?

    Andrey Kogun: Ich mag die Phase der Auswahl der Bewerbungen. Es gibt viele Anwendungen, viele interessante Menschen, viele unerwartete Momente. Manchmal denken Sie, ist es wirklich jemand, der sich für dieses Thema oder diese Technologie interessiert, das heißt, es ist eine Gelegenheit, die Welt breiter zu betrachten. Ich würde nicht sagen, dass ich einen Vorteil gegenüber dem Konferenzpublikum habe, da Sie immer noch Berichte in der Form sehen müssen, in der sie auf der Konferenz nicht gezeigt werden. Ich mag die Auswahl der Bewerbungen und die Möglichkeit, ein Programm zusammenzustellen, das auf der Konferenz sein wird, und die Berichte so darstellen, dass sie organisch wirken. Es passiert cool, wenn Sie wissen, dass Sie während der Konferenz 3-4 Berichte erhalten können, die sich gegenseitig ergänzen. Es stellt sich also heraus, dass es eine Technologie gibt, die derzeit am modernsten ist und viele, die darüber berichten möchten. einige neue trends. Sprich selten über etwas Veraltetes. Wenn wir Anwendungen auswählen, passiert eine Menge unerwarteter und interessanter, interessanter Bekanntschaften und Kommunikation. Bei der letzten Konferenz haben wir mehr als zehn Bewerbungen für einen Platz. Mit allem, was wir anrufen, kommunizieren Sie mit allen, und das ist wirklich cool.

    Ivan Krylov : Diese Situation stellte sich mit Ivan Uglyansky heraus. Ivan arbeitet für Excelsior LLC, er ist seit vielen Jahren Ingenieur des Runtime-Teams, er ist Entwickler von virtuellen Maschinen. Der bemerkenswerte Bericht, den er ursprünglich vorgeschlagen hatte, konzentrierte sich stark auf Hörer, die sich mit den Details der virtuellen Maschine auskennen. Gleichzeitig verstehen wir, dass die meisten Zuschauer die Muster und Antimuster der Java-Programmierung verstehen möchten. Sie möchten Beispiele und Lektionen sehen, die sie aus den Berichten lernen können. Eine trockene Geschichte über den Algorithmus des Müllsammelgeräts lässt sie keine eindeutig anwendbaren Tipps aus dem Bericht entnehmen. Deshalb haben Ivan und ich gearbeitet und er hat einige Beispiele hinzugefügt, die wirklich nützlich wären.


    - Wie unterscheidet sich Joker von anderen Konferenzen?

    Andrei Kogun : Meiner Meinung nach ist Joker ein sehr spiritueller Ort. Es ist immer schön dort zu sein. Diese Atmosphäre wird durch Kommunikation erzeugt: Ich war auf verschiedenen Konferenzen, ich kommuniziere gerne, aber es ist nicht immer so, dass auch die Sprecher miteinander kommunizieren. Und wenn Sie ein Joker-Sprecher sind, befinden Sie sich in der Regel sofort in diesem ganzen Get-together. Und dazu kommen die Konferenzteilnehmer. Es gibt Leute, die jahrelang zur Konferenz gegangen sind und jetzt selbst berichten. Zum Beispiel kam Pasha Finkelstein zu uns, er war viele Jahre auf der Konferenz, und jetzt gibt er einen Bericht. Die Leute bei Joker lernen sich kennen, fangen an zu plaudern, bei Joker eine gesunde Atmosphäre. Die Leute strömen hinein. Das unterscheidet Joker von anderen Konferenzen für mich, ich werde definitiv dazu kommen.

    Mit vielen Jungs aus dieser Atmosphäre bin ich in ständigem Kontakt. Es gibt alle möglichen Arten von Gesprächen, zum Beispiel nehmen einige der Sprecher an der Nachbesprechung teil. In irgendeiner Form existiert die Gemeinschaft ständig. Es gibt Menschen, mit denen Sie sich bei verschiedenen Meetings treffen. Es ist großartig, dass diese Kommunikation nicht auf zwei Tage beschränkt ist, sondern permanent ist.

    Gleb Smirnov : Die Sprecher selbst sprechen bei der Kommunikation mit einem PC vor allem aus dem Ausland mit uns, dass noch nie jemand so gründlich mit Anwendungen gearbeitet hat. Wir prüfen jedes von ihnen sorgfältig: Abstrakt, Plan, Folien, Training. Das tut so gut wie niemand. Es gibt Personen, die für diese Arbeitsweise nicht besonders geeignet sind, aber die meisten sind dankbar, weil sie auch für uns nützlich sind. Wir geben nützliches Feedback und erhalten im Gegenzug einen guten Bericht.


    - Möchten Sie etwas für Ihre Leser?

    Victor Polishchuk : Der Wettbewerb in der Java-Welt, in den Sprachen der JVM, bewirkt, dass sich diese Plattform weiterentwickelt. Sobald eine Sache gewinnt, werden wir nicht überleben. Kommen Sie zur Konferenz: Je mehr Java-Entwickler, Kotlin, Scala und andere JVM-basierte Sprachen, desto mehr von uns, desto stabiler und lebendiger wird diese Plattform sein. Also machen Sie Java noch lebendiger als es ist.

    Dmitry Alexandrov: Diese Konferenz war sehr ausgewogen. Ich denke, dass viele Besucher die richtigen Aspekte finden werden, um alle Technologien für sich selbst anzuwenden. Es wird nicht viele künstliche und nur interessante Dinge geben, es wird viel Übung geben und was wird Übung, was kann angewendet werden. Es stellte sich eine sehr große Technologieabdeckung heraus. Viele Menschen finden für sich interessante Dinge, Anhänger verschiedener Trends, Rahmenbedingungen und Plattformen. Jeder kann für sich etwas Neues lernen und hören, wie es für andere gemacht wurde, Schlussfolgerungen für sich selbst zu ziehen. Wir diskutieren auf der Konferenz sehr oft alternative Technologien. Es gibt eine Technologie, aber es gibt eine Alternative. Dies ist meiner Meinung nach die ganze Coolness der Konferenz. Die Balance der Zuschauerberichterstattung. Sehen Sie sich alle Videos an, sprechen Sie und überprüfen Sie sie. Es gibt Technologie, es gibt eine Alternative dazu,

    Gleb Smirnov : Die Konferenz findet in Expoforum statt, zehn Minuten mit dem Auto, von wo aus sich der Petersburger Vorort Puschkin befindet. Als kultureller Trubel können Sie stattdessen einen kulturellen Spaziergang unternehmen. Vor allem auf einer Tour zu gehen empfehlen des Museum Memorial-Lyceum sehen , wo er Puschkin studierte, durchtränkt mit der Idee der großen gemeinsamen Sache, finden sie eine freimaurerische Symbolik, die Werke :)

    Diejenigen , die von außerhalb der Stadt zu der Konferenz kommen, sollen Sie die Eremitage zu gehen zu empfehlen, gibt es nur Ausstellung von Werken von Rembrandt aus der Leiden-Sammlung. Am Sonntag nach der Konferenz - am meisten!

    Vladimir Sitnikov: Ich empfehle, die Referenten (und / oder andere Konferenzteilnehmer) zu treffen. Haben Sie schon geplant, das Buch bei Robert Scholte zu unterschreiben? Er ist übrigens der Anführer von Apache Maven. Interesse an der Leistung? Dann lohnt es sich mindestens, die Autoren der coolsten Profiler der Welt, Marcus Hirt (JFR) und Andrey Panguin (Async-Profiler), zu treffen. Usw.
    In den Hinterzimmern können Sie viele nützliche Dinge lernen.

    Das gesamte Programm Joker ist auf der Website zu sehen . Und vor der Konferenz gibt es nur wenige Tage - wenn es noch unentschieden ist, ist es Zeit, es zu tun!

    Jetzt auch beliebt: