Roskomnadzor möchte umstrittene Wikipedia-Artikel umgehend bearbeiten

Published on April 08, 2016

Roskomnadzor möchte umstrittene Wikipedia-Artikel umgehend bearbeiten

    Die Agentur schlug eine Online-Enzyklopädie vor, um zu diesem Zweck eine spezielle Arbeitsgruppe zu bilden. Der

    Chef von Roskomnadzor Alexander Zharov schlug vor, Wikipedia solle eine Partnerschaft eingehen, schreibt Kommersant. Das Amt schlägt vor, eine ständige gemeinsame Arbeitsgruppe für die schnelle Analyse und Bearbeitung kontroverser Artikel der Internet-Enzyklopädie einzurichten. Die Struktur einer solchen Gruppe, so glaubt der Chef von Roskomnadzor, kann sich auf Service-Experten sowie auf Angestellte der Generalstaatsanwaltschaft und des Innenministeriums beziehen. Diese Schritte werden nach Ansicht von Regierungsvertretern dazu beitragen, einen dauerhaften Kommunikationskanal zu schaffen.

    „Sie sind gegen die Interaktion mit Behörden und machen einen Konsens unerreichbar. Im Allgemeinen ist mir klar, dass Interaktion immer besser ist als das Fehlen dieser Art von Interaktion. Wir fordern immer die Verwaltung von Websites und vor allem einer so bedeutenden Ressource wie „Wikipedia“, um sicherzustellen, dass wir über eine permanente Kommunikationszeitschrift verfügen, sodass wir eine permanente Arbeitsgruppe haben, mit der wir diskutieren können “, sagte Vadim Ampelonsky, Sprecher von Roskomnadzor.

    Wenn alles nach dem vorgeschlagenen Plan durchgeführt wird, kann es in Zukunft vermieden werden, Wikipedia in das einheitliche Register der verbotenen Informationen aufzunehmen, sagt Alexander Zharov.

    Die Verwaltung der Online-Exzyklopädie stimmt den vorgeschlagenen Maßnahmen nicht zu. „In„ Wikipedia “bearbeiten wir keine Artikel über die Entscheidung einer Körperschaft. Aktuelle Praxis - die Wikipedia-Mitglieder, die den Artikel lesen, finden dort Ungenauigkeiten, Fehler, natürlich wird der Artikel bearbeitet. Aber zu sagen, dass das, was Roskomnadzor nicht gefällt, dort immer entfernt wird, kann ich nicht. Wikipedia wird von etwa 1,8 Millionen Redakteuren bearbeitet. Ist er bereit, eine Arbeitsgruppe von 1,8 Millionen Menschen zu bilden? Keine solche Arbeitsgruppe hat besondere Befugnisse. Und selbst wenn jemand - ein Mitglied der Arbeitsgruppe - anfängt, einige Informationen aus dem Artikel zu löschen, wird dies blockiert “, sagte der Geschäftsführer von Wikimedia.ru Stanislav Kozlovsky.

    Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Agentur zuvor fünf Artikel über Drogen auf Wikipedia blockieren wollte. Ein Artikel wurde gelöscht, wonach der Registrierung vier Materialien hinzugefügt wurden. Da die Online-Enzyklopädie über SSL arbeitet, war das Blockieren bestimmter Artikel nicht möglich. Roskomnadzor bereitete sich daher darauf vor, die gesamte Ressource in Russland zu blockieren. Dann hat er diese Entscheidung jedoch rückgängig gemacht .