Die vergessene Kunst des Biegens: Wie in anderen Kulturen schätzen wir die Wirbelsäule

Published on September 06, 2018

Die vergessene Kunst des Biegens: Wie in anderen Kulturen schätzen wir die Wirbelsäule

Ursprünglicher Autor: Michaeleen Doucleff
  • Übersetzung


Um herauszufinden, ob Sie sich bücken, machen Sie ein einfaches Experiment.

"Stehen Sie auf und legen Sie Ihre Hände auf Ihre Taille", sagt Gene Couch , der seit 25 Jahren Menschen in ihrem Atelier in Palo Alto hilft, Rückenschmerzen zu beseitigen. "Stellen Sie sich jetzt vor, ich hätte eine Feder unter Ihre Füße fallen lassen und Sie bitten, sie aufzuheben", sagt Couch. "In diesem Moment neigt normalerweise jeder den Kopf und schaut nach unten."

Dieser Blick verbiegt die Wirbelsäule und sendet ein Signal an den Magen, um sich ein wenig zu krümmen. "Sie haben bereits angefangen, sich in die falsche Richtung zu beugen - Sie beugen sich in der Taille", sagt Couch. "Fast jeder in den USA verbiegt sich auf der Bauchebene."

Dabei zeichnen unsere Rücken den Buchstaben "C" - oder, wie Couch sagt: "Wir werden wie Cashewnüsse." Mit anderen Worten, wenn wir uns beugen, werden wir wie verrückt. In vielen anderen Teilen der Welt sehen die Menschen jedoch nicht aus, wenn sie gebogen werden. Dort sieht man etwas ganz anderes.

Diese geheimnisvolle Art des Biegens habe ich 2014 zum ersten Mal mit dem Ebola-Ausbruch entdeckt. Wir fuhren eine unbefestigte Straße durch die Dschungel von Liberia und fuhren gelegentlich an Frauen vorbei, die im Garten arbeiteten. Frauen hatten charakteristische Silhouetten - sie bogen sich fast gerade zurück. Aber sie hockten nicht mit einem senkrechten Rücken - ihr Rücken war parallel zum Boden. Sie sahen aus wie ein Tisch.

Als ich nach Hause zurückkehrte, bemerkte ich diesen "Tisch", als ich mich in Fotografien aus aller Welt beugte - eine alte Frau, die in Madagaskar Reis anpflanzt, eine Maya-Frau, die auf dem Markt von Guatemala in einer verbogenen Position steht, Frauen, die in Nordindien Gras sammeln. Eine solche Verbiegung schien für viele Orte typisch zu sein, außer für westliche Gemeinschaften.

"Anthropologen haben seit vielen Jahren bemerkt, wovon Sie sprechen", sagt Stuart McGilvon der University of Waterloo in Ontario, die seit über dreißig Jahren Biomechanik der Wirbelsäule untersucht. - Dies wird als Oberschenkelrotation bezeichnet. Und ich habe versucht, meine gesamte Karriere zu beweisen, dass diese Art des Biegens besser ist als unsere. "

"Tisch" Biegung gegen Biegung in Form von C


Wenn Sie sich in den Hüften drehen, bleibt Ihre Wirbelsäule in einer neutralen Position und Ihre Hüften und Beine unterstützen Ihr Körpergewicht. Wenn Sie sich in der Taille beugen, neigt sich Ihr Rücken und belastet die Wirbelsäule.


Reisbauern aus Madagaskar waschen Gold und versuchen, zusätzliches Geld zu verdienen.

Zu Beginn sagt McGill, "dies schont die Wirbelsäule".

Wenn Menschen sich beugen, nehmen Sie die Form von Cashews - wie wir es oft tun -, sie biegen die Wirbelsäule. „Dadurch werden die Bandscheiben stärker unter Druck gesetzt"Sagt McGill. Die Scheiben sind kleine Kollagenringe, die sich zwischen den Wirbeln befinden und die Artikulation bilden. Sie sind jedoch nicht für aktive Bewegung gedacht. "Ihre mechanischen Eigenschaften ähneln mehr Stoff", sagt McGill. "Wenn Sie ein Tuch nehmen, es biegen und dehnen, werden seine Fasern allmählich schwächer und stratifizieren", sagt er.



Wie man sich richtig biegt

  1. Stellen Sie Ihre Füße auf eine Breite von 30 cm ein.
  2. Halten Sie Ihren Rücken gerade.
  3. Beuge deine Knie und erlaube deinem Schambein, sich rückwärts zu bewegen.
  4. Beugen Sie sich und lassen Sie das Schambein zwischen den Beinen nach unten und zurück laufen.

Im Laufe der Zeit kommt es zu einer Störung des Gewebes - es besteht das Risiko, dass sich die Bandscheibe ausbeult oder Schmerzen im Rücken auftreten. Wenn Sie sich in die Hüften beugen, bleibt die Wirbelsäule in einer neutralen Position. Die Flexion erfolgt in den für die Bewegung vorgesehenen Gelenken der Oberschenkel. "Die Gelenke in den Hüften sind ein Ball und ein Nest", sagt McGil. "Sie sind für maximale Bewegung und große Muskelkraft ausgelegt." Mit anderen Worten, Ihre Schuhe sind für das Gehen und Oberschenkel zum Biegen ausgelegt.

"Durch die Beugung der Hüften werden Verspannungen in den Rückenmuskeln gelindert", sagt Lisa Shapiro , die die Bewegungen von Primaten an der University of Texas in Austin untersucht. "Die Oberschenkelmuskeln funktionieren stattdessen." Mit Arbeit ist Dehnen gemeint.

"Ja, um sich in den Hüften richtig zu beugen, müssen Sie Ihre Oberschenkelmuskeln strecken", sagt Shapiro. "Wenn Ihre Sehnen verhärten, können Sie sich nicht so leicht bücken."

Harte Sehnen seien in den Vereinigten Staaten sehr häufig, sagte Kennedy. Dies ist vielleicht einer der Gründe, warum die Hüftbeugung aus unserer Kultur verschwunden ist - unelastische Sehnen behindern unsere Fähigkeit, sich richtig zu beugen.

Diese Biegung geht unserer Kultur jedoch nicht völlig verloren, sagt Shapiro. "Ich habe gesehen, wie es auf der Baustelle für Gärtner empfohlen wurde, und viele Yoga-Stätten empfehlen auch diese Methode des Biegens."

Ein solches Biegen tritt bei verschiedenen Sportarten auf. Menschen mit großen Gewichten nennen es ein Mitnahme- Gewicht. Baseball-Spieler verwenden es bei der Arbeit mit Schläger. Tennisstar Rafael Nadal nutzt es beim Spielen. Im American Football hocken die Spieler und beugen sich in den Hüften auf der Ziehlinie. Kleinkinder bis zu drei Jahren lassen sich gut in den Hüften bewegen. Sie haben noch nicht von ihren Eltern gelernt, sich wie Cashews zu beugen.

Ärzte wissen noch nicht, ob die Hüftbeugung Rückenschmerzen oder Verletzungen vorbeugen kann, sagt Dr. DJ Kennedy, Spezialist an der Stanford University, ehemaliger Bodybuilder. "Wir haben keine Randomisierungstests durchgeführt, bei denen Menschen Objekte hunderte Male hoben und die Reaktion des Körpers auf das Beugen der Hüften untersuchen", sagt Kennedy. Obwohl er, wie er sagt, versucht, sich so oft wie möglich in die Hüften zu beugen. "Ich denke, es scheint intuitiv richtig, nur basierend auf der Arbeit der Wirbelsäule", sagt er. "Also versuche ich sehr, das zu tun."

Wie führen Sie diese mysteriöse Beugung durch? Im Jean Couch Balance Center erzählt sie mir ein Geheimnis: Finde dein Feigenblatt. „Steh auf, stell deine Beine 30 cm auseinander“, sagt sie. „Nun, wo würdest du dein Feigenblatt an die Stelle von Adam aus der Bibel setzen?“

„Ähm, auf dein Schambein?“ Antworte ich schüchtern.

"Genau", sagt Cauch. "Jetzt lege deine Hand dort auf dein Feigenblatt." Beim Bücken müssen Sie dieses Blatt - Ihr Schambein - zwischen Ihren Beinen passieren lassen. Es bewegt sich nach unten und zurück. "

Ich versuche es Ich lege meine Hand auf das Schambein, wo ein Feigenblatt sein sollte. Ich beuge meine Beine ein wenig und lasse das Blatt zwischen ihnen hindurch. An den Beinen bildet sich eine Falte, und mein Rücken neigt sich wie ein flacher Tisch.

"Jetzt verwenden Sie große Hüftmuskeln, zum Beispiel die Gesäßmuskulatur, um das gesamte Körpergewicht zu tragen, anstatt winzige Muskeln des Rückens", sagte Jenn Scherer, Mitinhaberin des Balance Centers.

Sie hat recht. Mein Rücken entspannt sich und meine Beinbeuger strecken sich. Und wie angespannt sie sind! „Wow, meine Sehnen strecken sich wahnsinnig“, schreie ich und stehe gebückt in der Art des Tisches. "Ja", lacht Kouch. - Deshalb nennen wir diese Übung die beste Dehnung der Oberschenkelmuskeln der Welt. Es kommt vor, dass manche Leute so gerne biegen, dass sie später nicht mehr loslassen wollen. "