Die Archäologen von Nowgorod haben einen unbekannten alten russischen Fluch entdeckt

Published on June 23, 2016

Die Archäologen von Nowgorod haben einen unbekannten alten russischen Fluch entdeckt



    Die archäologische Expedition von Novgorod begann eine neue Ausgrabungssaison an der Ausgrabungsstätte der Dreifaltigkeit in Lyudinom Ende des mittelalterlichen Nowgorod. Experten finden nach wie vor Rindenbriefe, die von gewöhnlichen Menschen, darunter auch Frauen, mit einem Stift gekritzelt werden (er wurde damals als "Schreiben" bezeichnet): Vor Tausenden von Jahren waren viele Einwohner von Nowgorod in der Lage zu schreiben.

    Birkenrindenbriefe sind eine einzigartige Quelle des Wissens über den Alltag der Menschen dieser Zeit. Früher fanden Archäologen Liebesbriefe von Novgorod-Mädchen (die sich nicht sehr von ihren aktuellen Vkontakte-Unterlagen unterscheiden), Einkaufslisten für den Markteintritt in den Laden , Buchhaltungsunterlagen usw. Zum Beispiel ist hier ein Brief von einem SohnWer rät Eltern aus Nowgorod, den Hof zu verkaufen und nach Smolensk oder Kiew zu ziehen, weil "Brot hier billiger ist".

    Liebesbrief Novgorod Mädchen (Fragment)


    Übersetzung
    `[Я посылала (?)] к тебе трижды. Что за зло ты против меня имеешь, что в эту неделю (или: в это воскресенье) ты ко мне не приходил? А я к тебе относилась как к брату! Неужели я тебя задела тем, что посылала [к тебе]? А тебе, я вижу, не любо. Если бы тебе было любо, то ты бы вырвался из-под [людских] глаз и примчался ...? После большого разрыва: `… теперь где-нибудь в другом месте. Отпиши же мне про ...? После разрыва в 6–8 слов сохранился конец этой (или, может быть, следующей) фразы:… [тьбь] хаблю. Здесь возможны лишь вольные предположения, например, (николи же сь) [тьбь] хаблю `никогда тебя не оставлю (не отвергну)? или (хочеши ли дати сь) [тьбь] хаблю `хочешь ли, чтобы я тебя оставила? и т. п. Заключительная фраза: `Буде даже я тебя по своему неразумию задела, если ты начнешь надо мною насмехаться, то судит [тебя] Бог и моя худость (= я)'

    Der wahrscheinliche Grund für die Alphabetisierung der Einwohner von Nowgorod ist, dass die Stadt Teil der Europäischen Gewerkschafts-Hanse war und der größte Handelsunternehmer der mittelalterlichen Hanse war. Bereits Ende des XI. Jahrhunderts existierte in der Stadt ein Handelsposten von Gotland Kaufleuten, und der Handel Russlands mit der Hanse wurde durch Nowgorod abgewickelt .


    Gewerkschaft Ganza

    Eine weitere Entdeckung der Nowgoroder Archäologen fand am 21. Juni 2016 statt, heißt es auf der Website des Novgorod State Museum-Reserve. Es ist als Birkenrinde Nr. 1082 aufgeführt.


    Birkenrindenbuchstabe №1082

    In der ersten Hälfte des XIV. Jahrhunderts wurde bei der Ausgrabung Trinity-XV ein ziemlich großes Dokument gefunden, das nur eine Zeile enthielt:

    UOV ORTIMIE UO POSAKA DREI BEREKOVESEKE


    Obwohl die alte russische Sprache der Moderne recht nahe steht und selbst für den einfachen Menschen relativ verständlich ist (im Gegensatz zu Angelsächsisch zum Beispiel, die ohne besondere Ausbildung nicht gelesen werden kann), verwirrten die Angaben im Brief die Forscher.

    Fast jedes Wort in dieser Alphabetisierung ist verständlich. Beispielsweise ist „Berkovets“ ein allgemeines Maß für das Gewicht eines Getreides oder Honigs, das 10 Puds entspricht.

    Das Wort POSAK wird jedoch zuerst in alten russischen schriftlichen Quellen angetroffen.

    Zur Beratung wandten sich Archäologen an einen renommierten Linguisten, Doktor der Philologie, Chefforscher an der Abteilung für Typologie und Vergleichende Sprachwissenschaft am Institut für Slawistik der Russischen Akademie der Wissenschaften, Akademiker Andrei Anatolyevich Zaliznyak.

    Auf der Grundlage der Dialekte von Pskov und Tver äußerte Andrey Anatolyevich die Ansicht, dass die POSAK eine Art Fluch (höchstwahrscheinlich einheimisch) ist, was "Dieb", "Betrüger" bedeutet, und das Schreiben auf Birkenrinde mit einer Form von Abgaben oder Schulden eines Bewohners verbunden ist Städte zu anderen.



    Neben dem neuen Birkenrindenbrief fanden am 21. Juni Schüler aus Novgorod, die Archäologen bei ihrer Arbeit helfen, an der Ausgrabungsstätte Trinity-XVI einen hölzernen Spiegelrahmen.



    "Solche Rahmen sind bekannt für die archäologischen Materialien des antiken Russland und Westeuropas des Mittelalters", kommentierte die Leiterin des Kandidaten für Geschichtswissenschaften, leitender Forscher der Abteilung für Archäologie der Moskauer Staatsuniversität. Mv Lomonosov Victor Singh.

    Dieses Artefakt wurde von einem Professor an der Moscow State University als Rahmen für einen Spiegel definiert. Mv Lomonosov, stellvertretender Chef der NAE, Elena Rybina, und ihre Kollegin Ingeborg Kruger (Deutschland), die Autoren der Monographie "Mittelalterliche Glasspiegel", die 2013 veröffentlicht wurde.

    Die Besonderheit des vorliegenden Fundes sind die Überreste einer erhaltenen Spiegelfläche.

    Die Ausgrabungen in Novgorod gehen weiter, ebenso wie die Entschlüsselung früher gefundener Birkenrindenbuchstaben. Eine vollständige Datenbank mit Birkenrindenbuchstaben mit Fotos, Screenings, Texten und Übersetzungen wird auf der Website " Alte russische Birkenrindenbuchstaben " geführt. Bis heute wurden mehr als 1000 Dokumente aus Birkenrinde entdeckt und entschlüsselt .

    Wer weiß, vielleicht wird das alte Wort POSAK dank der Archäologen aus Nowgorod wieder in die lebendige russische Sprache zurückkehren?