Neffos N1 Smartphone-Test

Published on August 07, 2018

Neffos N1 Smartphone-Test

    N1 - unser Debüt in der Mittelklasse - Klassiker ohne Exzesse. Produktives Multi-Core-Stuffing und viel Speicher sowie eine Dual-Kamera. Und doch - schnelles Aufladen. Lassen Sie uns es in Ihren Händen drehen und sehen, was es kann.



    Wir haben die Richtung der Smartphones vor 2 Jahren bekannt gegeben. Wir möchten nicht nur den bereits großen Smartphone-Markt mit einer anderen Marke ausbauen, sondern Geräte herstellen, die später zu einem Schlüsselelement des Smart-Home-Ökosystems werden können, das auf einem schnellen Wi-Fi-Netzwerk idealerweise nahtlos aufgebaut ist.

    Um ein Maximum an Menschen mit unseren Smartphones vorzustellen, haben wir mit der Veröffentlichung jüngerer Modelle begonnen. Neffos N1 ist bereits stark mittelstark. Neben typischen Smartphone-Chips haben wir es mit zwei integrierten Smart-Antennen und Dual-Band-WLAN ausgestattet. Außerdem beschlossen wir, das Gerät nicht mit Partneranwendungen zu verschwenden, sondern installierten drei unserer nützlichen Tools für die Arbeit mit drahtlosen Netzwerken und dem Smart Home - Kasa, Tether und Smart WLAN. Mit Letzterem können Sie das Gadget zusätzlich zu allem als Wi-Fi-Signalverstärker verwenden.

    Was ist interessant


    Beim Design konzentrierten wir uns auf die Klassiker und jagten die modischen länglichen Bildschirme nicht mit Pony. Aber sie beschlossen, sich von der Füllung zu lösen: Sie rüsteten das Gerät mit einer Dual-Main-Kamera mit fortschrittlichen Matrizen von Sony aus und fügten die Möglichkeit hinzu, schnell zu laden und alles in einem berührungslosen Ganzmetallgehäuse zu platzieren. Als Bonus ist der „magische“ Schieberegler des Silent-Modus, der uns, so scheint es, bei den meisten Android-Smartphones so fehlt.

    Was ist in der Box?


    Im Lieferumfang des Telefons enthalten sind schnelles Aufladen, In-Ear-Kopfhörer mit Mikrofon, USB-Typ-C-Kabel, Clip für ein SIM-Kartenfach, Anweisungen und ein Schutzglas.



    Äußeres


    Äußerlich ist der N1 eher lakonisch: Die monolithische schwarze Frontfläche fließt glatt in das Ganzmetallgehäuse aus Aluminium in Graphitfarbe. In der Größe handelt es sich um einen typischen Vertreter von 5,5-Zoll-Smartphones, der in vielen Situationen bequem mit einer Hand zu bedienen ist - außer vielleicht beim Surfen im Internet und beim Arbeiten mit Anwendungen.



    Der gesamte vordere Teil ist mit einem Touchglas bedeckt, das den Umfang rundet. Auf dem Türspion der Selfie-Kamera befinden sich in der Nähe die Näherungssensoren und die Helligkeit des Umgebungslichts. Nachfolgend finden Sie drei Tastenkombinationen, deren Zweck Sie nach Belieben auswählen können: Eine ist eher an den "hinteren Pfeil" nach links, die andere nach rechts gewöhnt.





    Wir haben die Seitenflächen mit sauberen Antennenstreifen und zusätzlichen Bedienelementen gebrochen. Im Übrigen verfügt das N1 über zwei Smart-Antennen mit dynamischer Lastverteilung, und das Wi-Fi-Modul IEEE 802.11ac unterstützt Router mit 2,4 GHz und 5 GHz. Auf der rechten Seite befinden sich die Einschalttaste und ein Kombinationsfach für eine Nano-SIM-Karte und eine microSDXC-Speicherkarte. Links - die Lautstärkewippe und der mechanische Schieberegler zum Aktivieren des Silent-Modus: eine angenehme meditative Sache mit Vibrationsrückmeldung bei Aktivierung.



    Ein zusätzliches Mikrofon des aktiven Geräuschunterdrückungssystems befindet sich oben - das Hauptmikrofon versteckt sich hinter einem der Löcher des Hauptlautsprechers. An der Unterseite des Anschlusses befindet sich außerdem ein USB-Typ-C-Anschluss und ein klassischer 3,5-mm-Kopfhörerausgang.



    Die Ganzmetallrückwand des Gehäuses wird mit einem Antennenstreifen unten und einem Glaseinsatz für Kameras am oberen Rand verdünnt. Auf der linken Seite - die Objektive von zwei Kameras ragen ihre Kanten nicht auf die Oberfläche. Zweifarbiger LED-Blitz in der Mitte. Direkt unter dem Blitz befindet sich ein massiver Fingerabdruckscanner: Genau dort, wo sich der Zeigefinger befindet, wenn Sie das Gerät verwenden.

    Anzeige


    Wir haben Neffos N1 mit einer klassischen TFT-IPS-Matrix, einer Diagonale von 5,5 Zoll und einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln ausgestattet, um Multimedia-Inhalte bequem anzuzeigen, durch Websites zu scrollen und abzuspielen.



    Beim visuellen Vergleich der Anzeige mit den Bildschirmen anderer Geräte können wir sagen, dass die Qualität der Farbwiedergabe, die Abdeckung des sRGB-Farbraums und die Tiefe von Schwarz hier nicht schlechter sind als bei anderen Modellen dieser Preisklasse. Die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung ist jedoch kein Rekord, aber an einem klaren sonnigen Tag können Sie durch soziale Netzwerke blättern und dieses Material problemlos lesen.

    Der kapazitive Touchscreen erkennt bis zu zehn gleichzeitige Tastendrücke. Außerdem wurde ein zusätzlicher Empfindlichkeitsmodus hinzugefügt, damit Sie Ihr Smartphone im Winter mit Handschuhen bedienen können.

    Hardware-Füllung und Geschwindigkeit


    Im Herzen des Geräts SoC Helio P25 von MediaTek, hergestellt in 16-nm-Prozesstechnologie. Der MT6757CD-Chip umfasst zwei Cluster mit vier Cortex-A53-Kernen mit einer Taktfrequenz von 2,6 GHz bzw. 1,6 GHz. Der N1 verfügt über 4 GB RAM - einen Grafikbeschleuniger Mali-T880 MP2 und 64 GB internen Speicher: Das heißt, eine Speicherkarte wird möglicherweise nicht benötigt, wodurch Platz für eine zweite SIM-Karte frei wird.

    Das Gerät stellt keine Datensätze für die Geschwindigkeit ein, aber es liegt ganz bei sich. In allen Benchmarks sehen Sie genau das Ergebnis, das Sie von den Cortex A53-Kernen erwarten, die bis zu 2,6 GHz geknackt sind.

    Im Allgemeinen reicht die Leistung dieses Multiprozessorsystems für alle Dienstprogramme und Anwendungen aus, ganz zu schweigen von den Clients sozialer Netzwerke. Das Bearbeiten von Fotos und das Anwenden von Filtern auf HD-Filme dauert weniger als eine Minute.





    Die Messergebnisse passen genau in den Rahmen der Mittelklasse und sorgen nicht für die Bremsen und Verlangsamungen in modernen Spielen. Wir haben es an Mortal Kombat X und Real Racing 3 getestet - dieses Paar ist bekannt für seine hohen Hardwareanforderungen. Produktivität Neffos N1 genügt hier in Hülle und Fülle, und nur wenige Male während der Spielwettbewerbe fielen die Mikrolags auf.



    Schnittstelle und Funktionen von NFUI 7.0


    Das Smartphone läuft auf dem Betriebssystem Android 7.1.1, das sich durch die Leichtigkeit der Oberfläche mit Schwerpunkt auf Skalierbarkeit auszeichnet. Eine 5,5-Zoll-Diagonale ist für diese Betriebssystemgeneration optimal, und die NFUI 7.0-Shell unterscheidet sich nur geringfügig vom Standard in Android.



    Es gibt kein Anwendungsverzeichnis, Anwendungsverknüpfungen werden auf den Bildschirmen platziert und können mit Widgets kombiniert werden. Wir haben die visuellen Effekte und Animationen im System unverändert gelassen, fügten jedoch vorgefertigte Themen hinzu und die Möglichkeit, den Hintergrund und die Verknüpfungen aller Systemanwendungen separat zu ändern.



    Alle Standardanwendungen und die virtuelle Tastatur sehen aus wie traditionelle Androiden. Der Benachrichtigungsauslöser ist ebenfalls ein klassischer zweiteiliger Bildschirm. Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm können ganz oder teilweise deaktiviert werden.



    Unter den allgemeinen Systemeinstellungen finden Sie weitere Elemente zur Personalisierung Ihres Smartphones. Auf der Registerkarte der Smart-Einstellungen können Sie die erhöhte Empfindlichkeit des Touchscreens aktivieren, die Tasten unter dem Bildschirm neu zuweisen und die Gestensteuerung aktivieren. Als nächstes stehen Sicherheits- und Schutzoptionen zur Verfügung, mit denen Sie die Entriegelung mit einem Fingerabdruckscanner aktivieren und Scans mehrerer Finger hinzufügen können. Der Scanner arbeitet schnell, macht selten Fehler.



    Um das Smartphone nicht zu überlasten, haben wir in N1 versucht, uns auf die Mindestanzahl vorinstallierter Hilfsprogramme und Anwendungen zu beschränken. Neben der Google Utility-Suite haben wir den klassischen Dateimanager und drei proprietäre Anwendungen installiert: Tether, Kasa und Smart WLAN.

    Tether ist eine mobile Anwendung, mit der Sie die auf TP-Link-Geräten erstellten Wireless-Einstellungen von einem Smartphone aus verwalten, Verbindungen steuern und Zugriffsrichtlinien von außen ändern können: in das Netzwerk selbst und von innen - auf bestimmte Sites oder das Internet insgesamt.

    Kasa ist eine Anwendung zum Verwalten von Smart Sockets und anderen TP-Link Smart Devices.

    Mit "Smart WLAN" können Sie mithilfe eines QR-Codes schnell eine Verbindung zu einem WLAN-Netzwerk herstellen, einen solchen Passcode für ein anderes Gerät generieren (z. B. Netzwerkdaten an einen Freund übertragen) und ein Smartphone auch als WLAN-Repeater zur Verbesserung verwenden Signal des Hauptzugangs.

    Kamera


    Die Dual-Hauptkamera des Smartphones besteht aus einem Paar identischer 12 MP-Sony-IMX386-Flaggschiff-Matrix mit einer Körnung von 1,25 µm. Eine Kamera ist eine Haupt- und eine zweite Monochrom-Kamera, um die Unschärfe zu messen. Beide sind mit einer Autofokusoptik mit einer Blende von 1: 2,0 sowie einem zweifarbigen LED-Blitz an Bord ausgestattet.



    Die Kamera schaltet sich in einer Sekunde ein, fokussiert und speichert das Bild - noch schneller. Im Automatikmodus werden Belichtung und Weißabgleich angepasst, und die Optik mit hoher Blende ermöglicht es Ihnen, bei Dunkelheit innen und außen bequem zu fotografieren.



    Das zweite Kameramodul wird verwendet, um den Hintergrund in einem speziellen Aufnahmemodus zu verwischen. Das Ergebnis ist ordentlich, mit einem Schwerpunkt auf der künstlerischen Komponente des Bokeh-Effekts. Natürlich nicht so cool wie Planar von Zeiss, aber wir haben versucht, den Effekt so natürlich wie möglich zu gestalten.



    Speziell für diejenigen, die alles unter Kontrolle haben möchten, haben wir einen vollwertigen manuellen Modus hinzugefügt. Belichtung, Weißabgleich der Temperatur in Kelvin und andere Parameter werden Ihre künstlerischen Fähigkeiten in der mobilen Fotografie erheblich verbessern.


    Archiv mit Originalbildern herunterladen Die

    Frontkamera ist mit einer 8-Megapixel-Matrix und einer Optik mit fester Brennweite ausgestattet. Hier ist ein Beispiel aus nächster Nähe.



    Aber ein identisches Bild, aber auf der Hauptkamera. Wir denken, dass alle Liebhaber des Selbst zufrieden sein sollten.



    Autonomie


    Die Kapazität des eingebauten Lithium-Polymer-Akkus im Neffos N1 beträgt 3260 mAh, was bei den 5,5-Zoll-Smartphones nicht so viel ist. Tatsächlich dauert es einen Tag mit aktiver Nutzung mit ein paar Stunden des Bildschirms, drei Stunden Musik im Kopfhörer und 30 Minuten Anrufen. Wenn Sie die Helligkeit auf das Maximum einstellen und in die Schlachten des Spiels eintauchen, dauert der Ladevorgang 4,5 Stunden. Bei einem sparsamen Nutzungsszenario hält das Gerät zwei Tage.

    Jetzt ist es an der Zeit, Sie an das schnelle Aufladen von PumpExpress 3.0 aus dem gesamten Speicher zu erinnern. Zusammen mit ihm ist das Gerät etwas mehr als eine Stunde voll aufgeladen und in 30 Minuten sind es bereits 50%. Bei einem anderen Ladegerät dauert dieser Vorgang etwa zwei Stunden.

    Zusammenfassung


    Mit dem empfohlenen Verkaufspreis von 15.990 Rubel scheint uns das Neffos N1 eines der ausgewogensten Geräte in dieser Preisklasse zu sein. Gute Kameras, hochwertiges Display, produktives Füllmaterial - und das alles versteckten wir in einem angenehmen Ganzmetallgehäuse aus Metall. Durch Autonomie sicheres Mitten, das wird jedoch durch schnelles Aufladen zum Teil aufgehoben.

    Detaillierte Spezifikationen des N1 finden Sie hier .