Ein Fehler in der Software hat Hunderte von intelligenten Sperren deaktiviert.

Published on August 14, 2017

Ein Fehler in der Software hat Hunderte von intelligenten Sperren deaktiviert.



    Heutzutage kann ein kleiner Fehler, den ein Programmierer beispielsweise in der Anzahl der Nachkommastellen oder im Komma selbst gemacht hat (was Sie gerade vergessen haben), zu großen Problemen führen. Dies gilt für die Bereiche Energie, Militär, Luft- und Raumfahrt, Finanzen und viele andere. Es gab Präzedenzfälle mit nicht funktionierenden Satelliten, Raketen, intelligenten Autos, als Softwareentwickler vergaßen, etwas anzugeben oder einfach versiegelt zu haben. Und wenn wir bedenken, dass jetzt sogar Kühlschränke mit einer eigenen Recheneinheit mit Internetzugang ausgestattet werden, wird deutlich, dass wir in Zukunft mit Problemen konfrontiert sein werden, die vor einigen Jahren als Fiktion zu gelten schienen.

    Eigentlich waren die Kühlschränke selbst mit Zugang zum Netzwerk einmal ziemlich witzig. Aber jetzt ist es Realität. Und das nicht nur in Kühlschränken. Jetzt ist alles schlau geworden - vom Bügeleisen bis zum Auto. Schlösser sind ebenfalls in dieser Liste enthalten. Ja, das sind die Schlösser, die unsere Wohnungen und Häuser abschließen. Dutzende Hersteller entwickeln und verkaufen Geräte, mit denen die Türen automatisch gesperrt werden können, auf Anweisung des Eigentümers, die über das Internet abgelegt werden. Außerdem sind sie mit einer Reihe nützlicher und nützlicher Funktionen ausgestattet. Das Problem ist jedoch, dass ein Hersteller, der beim Schreiben von Software für ein solches System einen Fehler gemacht hat, hunderte oder sogar tausende von Sperren deaktivieren kann, indem er seinen Kunden einen geschlossenen Tag verschafft. So war es kürzlich mit Geräten der Firma Lockstate.

    Die Entwickler dieser Organisation haben ein Firmware-Update veröffentlicht, durch das die intelligenten Schlösser zum alltäglichsten wurden. Glücklicherweise verfügt dieses Gerät auch über den üblichen Entriegelungsmechanismus, der auf die alte Weise mit einem Schlüssel funktioniert. Und so gerieten die Besitzer in eine weitaus unangenehmere Situation, als nur den intelligenten Teil des Schlosses ersetzen zu müssen.

    Dies ist zwar keine allzu triviale Aufgabe. Um Ihr Schloss zu beleben, haben Lockstate-Besitzer zwei Möglichkeiten. Die erste besteht darin, die Rückseite des Geräts zu entfernen und an den Hersteller zu senden, damit das Update manuell durchgeführt werden kann. Die zweite besteht darin, ein neues Schloss als Ersatz für das alte mit einer Wartezeit von 14-18 Tagen zu bestellen. Nach dem Einbau von riechendem frischem Schmiermittel und neuer Software-Sperre sollten alte zum Hersteller geschickt werden.

    Dies ist ein Modell Lockstate 6000i, das 469 US-Dollar kostet. Dies ist eine beträchtliche Summe für jedes Schloss, auch wenn es klug oder sogar gewöhnlich ist. Das Gerät von Lockstate ist mit einem drahtlosen Wi-Fi-Modul ausgestattet, über das der Besitzer zu Hause oder im Büro eine Verbindung zum Netzwerk herstellen kann, um den Schließmechanismus aus jeder Entfernung zu steuern. Aber nur bis die unglückliche Firmware "fliegt". Die drahtlose Verbindung wird deaktiviert, sodass das Gerät keine neuen Firmware- oder Besitzerbefehle empfangen kann.



    "Ihr Schloss ist Teil einer kleinen Auswahl von Geräten, die beim Empfang neuer Firmware nicht mehr funktionsfähig wurden", sagteEntwickler an ihre Kunden in einer E-Mail. "Nach der Installation des Softwareupdates war es unmöglich, eine Verbindung zu unserem Webservice herzustellen, wodurch die Möglichkeit einer Fernkorrektur des Fehlers beseitigt wurde."

    Übrigens ist die Firma Lockstate auch offizieller Partner des Airbnb-Mietservice. Stimmen Sie zu, es ist praktisch, wenn ein Tourist, der die Wohnung betritt, die Tür per Code öffnen kann und den Schlüssel nicht verwendet. Aus diesem Grund haben viele Airbnb-Hausbesitzer intelligente digitale Schlösser den gewöhnlichen vorgezogen. Jeder fühlt sich wohl - der Besitzer gibt dem Besucher möglicherweise nicht den Schlüssel, ohne zu befürchten, dass er den Schlüssel duplizieren oder verlieren wird, und der Gast macht sich weniger Sorgen - Sie müssen nicht ständig darüber nachdenken, wie er den Schlüssel nicht verlieren kann.

    Umso schwieriger ist es bei einer digitalen Sperre. Mit der Firmware ist der elektronische Teil des Systems, soweit es verstanden werden kann, zu einem Kürbis geworden . Das übliche Schloss blieb jedoch in einwandfreiem Zustand. Und es ist gut, wenn der Besitzer in der Nähe wohnt und die Tür mit seinem eigenen Schlüssel öffnen kann. Es kommt aber auch vor, dass der Gast einfach über den Code informiert wird, während sich der Besitzer in diesem Moment in einem anderen Land befindet und der Wohnung eine Putzfrau folgt, die einmal pro Woche kommt. Es ist auch möglich, das Problem zu lösen, aber dies ist sowohl für den Hausbesitzer als auch für den Gast ein echtes Problem.

    In diesem Fall verliert das Sprichwort "Mein Zuhause ist meine Festung" ein wenig Sinn, da die Zuverlässigkeit einer Festung von einer Reihe von Faktoren abhängt, die der Eigentümer der Wohnung in keiner Weise beeinflussen kann. Hersteller von Schlössern sollten eindeutig aufmerksamer sein. Wenn solche Vorfälle wiederholt werden, kann das Interesse der Käufer an intelligenten Schlössern schnell nachlassen. Darunter leiden nicht nur Lockstate, sondern auch seine „Kollegen in der Werkstatt“.