Chinese WeChat fördert weiterhin erfolgreich Zahlungen innerhalb des Messenger

Published on May 26, 2017

Chinese WeChat fördert weiterhin erfolgreich Zahlungen innerhalb des Messenger



    Ein Ökosystem ist das goldene Huhn einer Dienstleistung oder eines Produkts. Jetzt versuchen Internet-Projekte, die Online-Zeit für ihre Benutzer zu verlängern und bieten ihm immer neue Funktionen. Dieser Trend war einer der ersten, der von sozialen Netzwerken aufgegriffen wurde: Ausbau und Verfeinerung bestehender Funktionen, Einführung von Geldtransfersystemen, Überarbeitung der eigenen Grundregeln (bei Twitter) und so weiter.

    Populäre Boten bleiben nicht hinter ihren älteren Brüdern zurück und haben in diesem Jahr die zu Beginn des Jahrzehnts beliebte Politik der Askese aufgegeben: Viber entwickelt Korrespondenzfunktionen für Benutzer, fokussiert Telegram jedoch zunächst auf VoiP-Dienste, fügt jedoch die Möglichkeit des Sprachanrufs hinzu. All dies ist mit einem Chat-Bots-System gewürzt .das scheint vor zehn Jahren bei den öffentlichen Chatrooms selbst in Vergessenheit geraten zu sein. Das Hauptmerkmal der letzten Jahre war jedoch die Einführung eines internen Zahlungssystems. Vor etwa einem Jahr wurde beispielsweise ein ähnlicher Dienst auf dem sozialen Netzwerk VKontakte gestartet.

    Es wird erwartet, dass der chinesische Dienst WeChat den Trends folgt, aber er hat sich von seinen Mitbewerbern auf dem Markt durchgesetzt und aus den Erfahrungen sozialer Netzwerke, seiner Konkurrenten und anderer Projekte gelernt. So hat der Instant Messenger vor kurzem ein globales Suchsystem direkt von WeChat eingeführt, damit seine Benutzer nicht über das Projektökosystem hinausgehen müssen. Eine weitere Innovation - Bots-Anwendungen, die am Beispiel von Facebook eingeführt werden. Aber manchmal, anstatt den Trends zu folgen, kreieren die Chinesen sie. Das System der internen Zahlungen wurde in WeChat im Jahr 2014 veröffentlicht.

    Was ist WeChat und was kann es tun?


    WeChat ist ein SMS- und Voice Messaging-System der chinesischen Firma Tencent. Die erste Veröffentlichung der Anwendung fand 2011 statt. WeChat unterstützt alle gängigen Plattformen: iOS, Android, Windows Phone sowie Blackberry und Symbian. Die Gesamtzahl der Nutzer wird auf 800 Millionen Menschen geschätzt, von denen die meisten aus China stammen.

    WeChat sieht, wie viele andere Produkte des Reiches der Mitte, nichts Falsches daran , erfolgreiche Entscheidungen von westlichen Kollegen auszuleihen. So wurden Sprach- und Videoanrufe, Geldüberweisungen und sogar Filter für die Fotobearbeitung (hi, Instagram) bereits in den Messenger eingefügt.

    Die Ersteller der Anwendung tun alles, um sicherzustellen, dass Benutzer so viel Zeit wie möglich in WeChat verbringen. Die Chinesen können sich beispielsweise mit der erfolgreichen Implementierung und Förderung des Geldtransfersystems innerhalb der Anwendung rühmen. Die Möglichkeit, Rechnungen zu bezahlen und Geld zu überweisen, ohne den Antrag zu verlassen, wurde von vielen Chinesen als positiv bewertet. WeChat stellte im vergangenen Winter eine Art Rekord auf: Während der Feier des chinesischen Neujahrs, die übrigens 15 Tage dauert, wurden mehr Transaktionen über WeChat durchgeführt als mit PayPal für das ganze Jahr 2015. Dies liegt an der chinesischen Tradition, einen "roten Umschlag" zu senden - eine bestimmte Menge Geld, die nicht immer groß ist, als Geschenk des neuen Jahres an Verwandte und Freunde.

    Wenn man über WeChat und seine Erfolge auf dem Weg des Finanzwesens und des Zahlungsverkehrs spricht, kommt ein anderer chinesischer Riese, AliPay, in den Sinn. Laut einigen Indikatoren ist der chinesische Bote dem Alibaba-Zahlungsservice überlegen, und die weitere Entwicklung und Einführung neuer Funktionen wird seine Position in seinem einheimischen China sowie auf den Auslandsmärkten nur stärken. Einige Zahlen aus der Studie "Social Networks, E-Commerce-Plattformen" ( Full PDF 1.5 Mb , Hihglights PDF 0.53 Mb ) im April 2017 veröffentlicht.

    Im Jahr 2015 wurde AliPay monatlich von 450 Millionen Menschen genutzt und übersetzte im Durchschnitt 2.921 USD. Das WeChat-Publikum zählte damals 697 Millionen Menschen, die im Durchschnitt jeweils 568 US-Dollar transferierten. Im Jahr 2016 stieg der durchschnittliche Transferbetrag in WeChat jedoch um 168% auf 1.526 USD pro Benutzer. Das Bild ist anklickbar. Zwei Grafiken, die die Situation auf dem chinesischen Markt für mobile Zahlungen in den letzten fünf Jahren widerspiegeln. Es hat sich gezeigt, dass WeChat 2016 einen großen Sprung gemacht hat und einen erheblichen Anteil an AliPay gewonnen hat.

    Bild


    Wenn wir uns an die zuvor erwähnte Tradition des Versands "roter Umschläge" erinnern, hat WeChat 2017 nur seine Leistung verbessert: Chinesische Benutzer haben 46 Milliarden Transaktionen unter dem Deckmantel von "roten Umschlägen" getätigt, was eine Steigerung der Beliebtheit dieses Dienstes um 43% im Vergleich zu 2016 bedeutet. Die Macher von WeChat haben die kulturelle Tradition ihres Landes idealerweise genutzt. Das Versenden von „roten Umschlägen“ über WeChat war für die Benutzer so erfreulich, dass sich viele von ihnen zuerst ein Konto machten und Rechnungen speziell gebunden hatten, um Geschenke zu verschicken und Angehörige glücklich zu machen.

    Zunehmende Expansion


    Der chinesische Messenger plant nicht, sich ausschließlich auf das Benutzersegment zu konzentrieren. Daher plant WeChat, AliPay auf dem asiatischen Markt voranzutreiben. Messenger plant mit seinem Geldtransfersystem den Markteintritt in Thailand und Indien. Diese Länder wurden hauptsächlich aufgrund ihrer Beliebtheit bei chinesischen Touristen ausgewählt. Laut Statistik wird fast die Hälfte der Einkäufe im Internet von den Nutzern des Reichs der Mitte über ein Smartphone getätigt. Aber es ist offensichtlich, dass die Pläne von WeChat und die Expansion unter der Hauptbevölkerung dieser Länder liegen.

    Auch in den Plänen des chinesischen Boten, die Präsenz von Chat-Bots für Zahlungen zu erhöhen. Rund einhundert Unternehmen nutzen solche Dienste bereits, und weitere fünfhundert stehen in Verbindung. Corporate Payment Bots sind keine Innovation. Der Facebook Messenger betreibt beispielsweise schon lange den MasterCard-Bot, aber die Chinesen scheinen an der Spitze der Innovation zu stehen.

    „In China wird durch WeChat alles erledigt. Email für sie ist veraltet. Dieser Dienst hat 1,1 Milliarden Konten für 750 Millionen aktive Benutzer registriert. In ganz China wird WeChat verwendet. Und im Westen gibt es nur noch Facebook und E-Mail “, sagte Wyre-CEO Michael Danworth.

    WeChat kann in Russland eine Massenverteilung erhalten


    Vor einigen Wochen erschienen Nachrichten in den heimischen Medien, die nicht genügend Aufmerksamkeit erregen. Anfang Mai blockierte Roskomnadzor eine Reihe von Instant Messenger und Ressourcen, die sich nicht als ORI anerkannten. Dazu gehören die Ressourcen Opera, Line, Vimeo und Chinese WeChat.

    Aber bereits am 11. Mai berichtete die Kommersant-Veröffentlichung, dass Roskomnadzor die Sperre von WeChat aufhob . Der chinesische Botschafter für die Woche konnte alle Probleme mit der Aufsichtsbehörde lösen, stimmte der Zusammenarbeit mit den Behörden zu und sicherte die Freigabe der Sperre für das Territorium der Russischen Föderation. Wenn man bedenkt, dass die Chinesen immer sehr selektiv vorgehen und die Märkte schrittweise ergreifen und nicht versuchen, "mehr zu beißen, als sie schlucken können", können wir feststellen, dass WeChat auf dem Territorium der Russischen Föderation Pläne hat.

    Tencent, Inhaber von WeChat, besitzt bereits Vermögenswerte im russischen Internetbereich. Das Unternehmen ist einer der Anteilseigner des lokalen Internet-Riesen Alisher Usmanov Mail.ru Group. Ja, das chinesische Unternehmen besitzt rund 7,4% der Stammaktien und 1% der Stimmrechte (laut Angaben für 2015), dies kann jedoch als Beweis für ein vorsichtiges Interesse am russischen Markt angesehen werden. Betriebsfreigabe sowie das Vorhandensein der russischen Version der WeChat- Bestätigung.

    Natürlich ist es schwierig, WeChat mit VKontakte oder anderen beliebten westlichen Messenger zu konkurrieren, aber Tencent kann immer versuchen, eine Direktzahlungskarte auf Aliexpress zu spielen, wobei die offizielle Anwendung umgangen wird. Auch das Geldtransfersystem in den Boten, das sich im Territorium der Russischen Föderation befindet, steckt noch in den Kinderschuhen: Nur die Mail.ru Group unternimmt in ihren sozialen Netzwerken „OK“ und „VKontakte“ vorläufige Schritte. Das Auftreten solcher Funktionen in Viber oder Telegram ist möglich, aber WeChat verfügt bereits über drei Jahre Erfahrung in diesem Bereich und hat Milliarden von Zahlungen verarbeitet, wobei sogar PayPal bei diesem Indikator übertroffen wurde.

    Was auch immer die Chinesen von WeChat tun, es ist gut für westliche und russische Nutzer. Die Chinesen sollten Facebook-Giganten in Bewegung setzen, und im Falle der Russischen Föderation die Mail.ru-Gruppe und beispielsweise die Autoren von Viber und Telegram. Denn in Zukunft bringen sie einen Messenger und einen bequemen Geldtransferdienst mit, der mit der weltweit größten Handelsplattform in Form von AliExpress kompatibel ist und keine Kinderkrankheiten aufweist, die mit roher Technologie verbunden sind.

    Bild