Speicherkostenrechner oder wie wir die Black Box geöffnet haben

Published on September 11, 2018

Speicherkostenrechner oder wie wir die Black Box geöffnet haben



    Wie Sie wissen, ist das IT-Geschäft eine Blackbox. Ich denke, es ist kein Geheimnis für jemanden, dass IT manchmal eine Black Box ist, selbst für die IT-Leute selbst. Neue Leute kamen, diejenigen, die wussten, warum die Decke im Keller des Mops herauskam. Die Technologien stürmten vorwärts, und die Besonderheit der aktuellen Architektur lässt nicht immer mit ihnen Schritt. Aber das ist die halbe Mühe. Der zweite Teil des Problems besteht darin, dass diese Blackbox zugeführt werden muss. Im Sinne von Geld. Ich meine IT-Budgetierung. Haben Sie jemals bemerkt, dass es wie ein Opfer aussieht? Im Herbst, wenn die Natur den Menschen ihre Geschenke schickt, beginnt die Budgetierungsphase. Nicht jeder wird bis zum Ende leben, aber diejenigen, die Glück haben, werden niemals gleich sein.

    Aber kommen wir näher zum Thema. Unser Kunde arbeitet in einer stagnierenden Branche, das Geschäft wächst nicht mehr zweistellig pro Jahr, die Konkurrenten schlafen nicht und tun nichts Gutes, deshalb sucht das Management nach Wegen, die Schrauben festzuziehen. Absolut logischer Schritt - um die Kosten einer Blackbox zu reduzieren. Auf der anderen Seite wächst eine Welle unterschiedlicher Daten, die alles in den Weg räumen. Und Daten sind dasselbe Kapital wie beispielsweise Kunden: Sie müssen gespeichert werden und mit ihnen arbeiten können. Was fasse ich zusammen? Situation: Das Geschäft wächst nicht und die IT, insbesondere die Datenspeicherung, wächst. Und dies völlig unabhängig, so dass die Lagerkosten bald das Marketingbudget übersteigen. Der Kunde hat also eine revolutionäre Situation: Das TOP-Management versteht nicht, warum es für die Datenspeicherung notwendig ist, die Kosten zu optimieren, "Schneiden Sie Knochen in die Hölle, ohne auf Peritonitis zu warten." Darüber hinaus muss der CIO nachweisen, dass das Unternehmen die effizienteste Option im Hinblick auf die Preisqualität aller möglichen Arten der Speicherentwicklung gewählt hat. In solchen Situationen wird das Problem sehr oft mit Hilfe eines externen unabhängigen Schiedsrichters gelöst.


    Und töte dich nicht.

    Was ist der Kunde gekommen?


    TCO und Geschäftsfälle für Datenspeichersysteme mussten berechnet, die Geschäftsanforderungen bewertet und die optimalste und effektivste Speicherstrategie für Speichersysteme vorgeschlagen werden. Im Großen und Ganzen machte sich der Kunde Sorgen um die Antworten auf die Fragen:

    • Welche neuen (modernen / zukünftigen) Lagertypen passen zu mir?
    • Wie beziehen sie sich auf meine Speichertypen?
    • Welche Daten und wie werden sie veröffentlicht, was wird der Effekt sein?
    • Welche Anbieter und wie werden neue Speichertypen implementiert?
    • Wie kann die Einhaltung der erforderlichen Kontinuitätswerte (RTO / RPO) sichergestellt werden?


    Mein Name ist Mr. Wolfe und ich löse Probleme!

    Unser Unternehmen ist mit der Situation des Kunden bestens vertraut, wir arbeiten seit langem eng zusammen. Wir sind mit den Datenspeichertechnologien auf dem Laufenden, haben Erfahrung und Know-how bei verschiedenen Anbietern, Architekturen usw. Um ein solches Problem zu lösen, ist es für den Kunden offensichtlich rentabler, externe Beratung anzuschließen, und seine Wahl fiel auf seinen langjährigen IT-Partner.

    Es war notwendig, die effektivste Strategie für die Weiterentwicklung des Speichers für mehrere Jahre vorzuschlagen, wobei die maximale Nutzung aller Funktionen vorhandener Geräte und gleichzeitig die minimalen Gesamtbetriebskosten für den gesamten aktualisierten Datenspeicherbereich berücksichtigt werden sollten.

    Was hatten wir


    Als sich das Unternehmen intensiv weiterentwickelte, investierte es im Wachstumsprozess ohne Rücksicht auf die Effizienz der investierten Mittel in die IT. Wichtig war die Wachstumsrate. In den letzten sechs Jahren wurde ein Zoo mit Speicherlösungen gegründet, der Modernisierung und Unterstützung durch Geld erfordert. Der Unternehmensspeicher bestand aus 150 Festplatten-Arrays mit 13 Petabyte Daten, Archiven auf Bändern und anderen Medien. Die Daten wurden vor etwa 10 Jahren in Kritikalitätsklassen unterteilt, die nicht die aktuelle Weltsicht, die geschäftlichen Anforderungen an Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit, Ausfallsicherheit usw. widerspiegelten.

    Da die IT-Landschaft komplex und verzweigt ist, haben wir uns entschieden, die 30 kritischsten Geschäftssysteme mit einzigartigen Eigenschaften und / oder Anforderungen zu untersuchen. Alle anderen Geschäftssysteme sind irgendwie auf einen der 30 ausgewählten Typen heruntergekommen.

    Das Datenklassifizierungssystem musste ebenfalls überarbeitet werden. Die Speicherklasse ist das grundlegende Element der Ressourcenklassifizierung für eine bestimmte Speicherlandschaft. Eine Klasse umfasst Daten mit ähnlicher Speicherdichte, Leistung, Verfügbarkeit und Kostenanforderungen. Mit dieser Typologie von Speicherklassen können Sie zu den Kosten von einem Terabyte gespeicherter Informationen wechseln und die Kosten für die Datenspeicherung für ein bestimmtes Geschäftssystem transparent berechnen. Für jede Klasse wird eine Architektur erarbeitet, genauer Empfehlungen zur Verwendung bestimmter Lösungen.

    Darüber hinaus war es notwendig, Problempunkte zu finden und zu diskutieren:

    • Die IP-Anforderungen stimmen nicht mit der Speicherklasse überein.
    • unangemessen teures Hi-End;
    • Übermäßige Anzahl von Kopien von Daten.

    Was haben wir getan


    Zuerst haben wir Landschaftsdaten gesammelt. Wir haben herausgefunden, wie Speicherklassen auf vorhandene Speichersysteme verteilt werden, wie Sicherungen organisiert werden, wie die Speichersysteme und das RMS verwendet werden usw. Analyse der aktuellen Verteilung nach Speicherklasse, funktionalen Anforderungen, verwendeten Sicherungs- und Wiederherstellungsmethoden, ausgewertetes RTO / RPO. Basierend auf statistischen und Marketingdaten wurde eine Prognose für das Datenwachstum erstellt.

    Basierend auf den Ergebnissen der Analyse schlugen sie ein Klassifizierungssystem mit 11 Klassen vor, das die Anforderungen des Unternehmens und die Fähigkeiten moderner Speichersysteme berücksichtigt. Warum genau 11? Erstens ist es die Glückszahl Slevin. Und zweitens war es ein Traum für unseren Experten. Wie Sie sich vorstellen können, hatten wir keine Wahl. Und wenn kein Witz gemacht wird: Eine Zunahme der Klassenanzahl würde das System unnötig komplizieren, und eine Verringerung würde die spezifischen Kosten einiger Ressourcen erheblich erhöhen.

    Wir haben Problempunkte identifiziert und Lösungsvorschläge gemacht:

    • Weisen Sie den Ressourcen die entsprechende Speicherklasse zu.
    • wechseln Sie zur Verwendung der Mittelklasse;
    • Verwenden Sie Speicheroptimierungstechniken (Deduplizierung, Komprimierung usw.).
    • Entsorgen Sie veraltete Geräte mit effizienterem Ersatz.

    Wie Sie sich vorstellen können, ist dies das Potenzial zur Optimierung der Lagerkosten.

    Wir haben auch einen Algorithmus zur Auswahl einer Speicherklasse für jedes Business-System entwickelt:



    Über das Geld


    Wir haben verschiedene Varianten des TCO-Modells für 5 Jahre für verschiedene Anbieter berechnet, wobei Rabatte für einen bestimmten Kunden berücksichtigt wurden und das entwickelte Klassifizierungssystem verwendet wurde. Natürlich in Excel. Ein Taschenrechner ist eine Gruppe von Tabellen, die die Kosten von einem Terabyte jeder Klasse für die weitere Berechnung der Kosten für die Speicherung von Daten für jedes Business-System berechnen. Dabei berücksichtigen wir die Gesamtbetriebskosten des Speichers einer bestimmten typischen Konfiguration für einen bestimmten Kunden unter Berücksichtigung seiner Lösungen für die Notfallwiederherstellung und der Geosicherung. Bei der Eingabe des Rechners - Erzeugerpreise, unter Berücksichtigung von Rabatten und Sonderangeboten, bei der Ausgabe - Zahlen und Zeitpläne, um die richtige Entscheidung zu treffen. Wir verwenden bewusst Excel, da es über alle notwendigen mathematischen Hilfsmittel für Berechnungen verfügt. Dies ist ein einfaches und intuitives Werkzeug.



    Sie bauten wunderschöne Grafiken und machten eine Präsentation. Jetzt können Sie deutlich sehen, welche Option für das erste Jahr günstiger ist und welche für fünf Jahre.



    Auf der anderen Seite ist es wichtig, dass sich IT und Unternehmen (so weit wie möglich) mit den Anforderungen an die Datenspeicherung auseinandersetzen. Außerdem entwickelt sich die Entwicklung von Speichersystemen jetzt nicht mehr von einer Seite zur anderen und fordert das Korrigieren von Löchern auf, sondern eine völlig vorhersehbare Geschichte, die sowohl für die IT als auch für die Wirtschaft verständlich ist. Mit dem begehrten Excel können Sie außerdem die TCO bei Preisänderungen, Landschaftsverhältnissen, Änderungsraten usw. neu berechnen.

    Die Blackbox ist nicht mehr so ​​schwarz :)

    Ergebnisse des Projekts


    • Der Budgetierungsprozess für die Speicherung ist für Unternehmen transparenter geworden.
    • Kritische Geschäftsdaten werden gemäß den aktuellen Geschäftsanforderungen verteilt und gespeichert.
    • Es gibt einen Rechner zum Berechnen und Vergleichen der TCO;
    • Das Problem der internen Optimierung wurde gelöst, wodurch die Kosten für die Datenspeicherung reduziert wurden.

    Igor Tukachev, Berater, Jet Info Systems Design Center