Google Duplex Service erschrickt mit seiner schönen und korrekten Sprache, da sind unzufrieden

Published on May 13, 2018

Google Duplex Service erschrickt mit seiner schönen und korrekten Sprache, da sind unzufrieden



    Vor ein paar Tagen, Google Inc. eingeführt hat mehrere neue Produkte , die als Vertreter des Telekommunikationssektors angeregt haben, sowie gewöhnliche Menschen. Einer von ihnen ist der Google Duplex-Dienst, eine schwache Form der KI, die einen Friseurladen anstelle seines Benutzers anrufen und eine Person für eine bestimmte Zeit aufzeichnen kann.

    Duplex kann als eine Art digitaler menschlicher Assistent betrachtet werden und ist viel "menschlicher" als derselbe Siri oder Cortana. Der Assistent kann keine normalen Dialoge führen, seine Arbeit betrifft nur die Terminvereinbarung oder Empfangszeit. Aber die "Rede" des virtuellen Assistenten klingt sehr realistisch. Es ist unwahrscheinlich, dass jemand von uns es von der Rede eines gewöhnlichen Menschen unterscheiden kann. Und gerade diese Ähnlichkeit hat einige Spezialisten für Informationssicherheit erschreckt.

    Es mag ein bisschen seltsam erscheinen, dass das Unternehmen beschlossen hat, einen Dienst speziell für Telefone zu entwickeln. Immerhin haben mittlerweile fast alle Unternehmen die Möglichkeit, online zu buchen. Warum nicht einem Assistenten beibringen, online zu arbeiten? Es stellte sich heraus, dass der Dienst in erster Linie für die Vereinigten Staaten konzipiert war. Und dort bieten nach Angaben des Konzerns rund 60% der Kleinunternehmen keine Online-Buchungsfunktion an, sondern nehmen Bestellungen nur telefonisch entgegen. Vielleicht hat das Unternehmen Duplex nur als Demonstration seiner Fähigkeiten geschaffen, wer weiß.

    Aber nicht jeder mag diese Funktionen. Ich mag nicht viele normale Menschen, Cybersicherheitsexperten und Organisationen, mit denen der andere nicht weiß, mit wem er spricht. Das heißt, der Roboter erscheint nicht und die Unterhaltung ist einer menschlichen so ähnlich, dass Sie getäuscht werden können.


    Laut einigen Experten begann Silicon Valley, ethisch inkorrekte Projekte zu produzieren, die nicht für die Öffentlichkeit freigegeben werden können. Und wenn bei gewöhnlichen Roboterstimmen alles mehr oder weniger klar ist, ist es unwahrscheinlich, dass sie jemanden täuschen und ihn zwingen, sich selbst als Person zu betrachten. Das mit Duplex ist nicht so klar.

    Ja, in Science-Fiction-Filmen unterscheiden sich die Stimmen der Roboter in den meisten Fällen nicht von denen der Menschen, und die Roboter selbst ähneln den Menschen. In Wirklichkeit ist jedoch nicht jeder mit dieser Situation zufrieden. Stewart Brand, Autor mehrerer Veröffentlichungen zum Thema Technologie, ist der Ansicht, dass die Stimmen von Robotern etwas synthetisch sein sollten, damit eine Person einen lebenden Gesprächspartner von einem digitalen unterscheiden kann.

    Scott Huffman, Executive Director, Google-Assistent,sagte, die öffentliche Reaktion auf die Duplex-Demonstration sei gemischt. Einige Leute staunten über die technische Exzellenz der Demos. Andere waren besorgt über den moralischen Aspekt des Projekts und die möglichen Konsequenzen der Einführung des Dienstes (nachdem er fertig ist) in das Leben der Menschen.


    Huffman selbst glaubt, dass, wenn die Stimme des Roboters einen „synthetischen Farbton“ erhält, die Personen, zu denen das System wählen wird, einfach auflegen werden - niemand möchte sich mit einem unverständlichen Roboter befassen. Und die Aufgabe vor den Entwicklern bestand nicht darin, Menschen zu täuschen, sondern dem Roboter die Möglichkeit zu geben, die Aufgabe zu erfüllen - dem Benutzer zu helfen. Die Linie hier ist dünn, aber es ist durchaus möglich, die Motive der Entwickler zu verstehen.

    Es ist auch erwähnenswert, dass die Liste der Aufgaben, die Duplex ausführen kann, sehr eng ist. Schritt nach rechts, Schritt nach links - und das System versteht nicht mehr, womit es spricht. Wenn Sie Duplex nach etwas fragen, das nicht die Arbeitszeit oder das Menü betrifft, wird sofort klar, mit wem gesprochen wird - der Dienst hat einfach keine Antworten. Übrigens ist das System von Google nicht der einzige Reservierungsservice in Restaurants. OpenTable ist ein weiterer solcher Dienst von einem Drittanbieter. Und niemand macht sich Sorgen, dass er "vorgibt, ein Mann zu sein".

    Was auch immer es war, die meisten Experten halten den Service jedoch nicht für "gefährlich". Die Einführung von Duplexdiensten und ähnlichen humanoiden Diensten kann einige unerwartete Konsequenzen haben, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie bei irgendjemandem Unannehmlichkeiten verursachen. Google ist jedoch ein kommerzielles Unternehmen. Dies ist ein äußerst wichtiges Kundenfeedback. Aus diesem Grund wird Duplex wahrscheinlich gezwungen sein, bei Anrufen zu präsentieren.