Denuvos Hitman 2-Schutz wurde drei Tage vor der Veröffentlichung gehackt - gleich nachdem das Unternehmen in den frühen Tagen die Wichtigkeit des Schutzes angekündigt hatte

Published on November 14, 2018

Denuvos Hitman 2-Schutz wurde drei Tage vor der Veröffentlichung gehackt - gleich nachdem das Unternehmen in den frühen Tagen die Wichtigkeit des Schutzes angekündigt hatte



    Denuvo - Schutz vor Hacking, der für Videospiele auf dem PC verwendet wird - wurde vor einigen Jahren als eine Technologie angesehen, die der Piraterie ein Ende setzen kann. Es dauerte Monate, bis einige Spiele begonnen hatten, andere blieben ungebrochen. Jetzt scheint sich die Situation zu ändern. Hitman 2 wurde gestern veröffentlicht, aber Denuvos Schutz wurde drei Tage vor der offiziellen Veröffentlichung gehackt.

    Wie ist das passiert?


    Hitman 2 fiel so früh in die Hände von Piraten, da der Verlag Warner Bros es in zwei Schritten veröffentlichte. Am 9. November wurde das Spiel von denjenigen, die es vorbestellt hatten, erhalten, und am 13. November gab es eine allgemeine weltweite Veröffentlichung. Aber bis zum diesem Tag lag das Spiel auf den Strömen.

    Das Spiel verwendete die neueste Version des Schutzes - Denuvo 5.3. Die FCKDRM-Gruppe konnte es knacken. Hacker kündigten die Veröffentlichung am 9. November an, das heißt, sie brauchten weniger als einen Tag, um zu knacken. Interessanterweise stahlen auch das Logo und der Name der Gruppe. Zur rechtlichen Ablehnung des DRM-Verlags ruft der Digital Store GOG.com auf, der CD Projekt - den Autoren von The Witcher - gehört. Den Namen FCKDRM verwendeten sie in einer ihrer Marketingkampagnen.

    Die nächste Veröffentlichung des nächsten von Denuvo 5.3 geschützten Großspiels findet am 20. November statt. An diesem Tag wird Battlefield V veröffentlicht, das nun auch den Besitzern von Pre-Order vorzeitig zur Verfügung steht.

    Was Denuvo sagt


    Die Situation für den Eigentümer von Denuvo, Irdeto, ist doppelt unangenehm, da sie vor einigen Tagen eine Erklärung über die Wichtigkeit des Schutzes in den frühen Tagen der Freilassung veröffentlicht hat.
    Irdeto verfolgte die Downloads eines großen Sporttitels in P2P-Netzwerken, der einen Tag nach der Veröffentlichung gehackt wurde, da dort kein Schutz vor Hacking verwendet wurde. Während der ersten zwei Wochen verfolgte Irdeto 355.664 Downloads illegaler Kopien von Torrents. In Anbetracht des Verkaufspreises des Spiels von 60 US-Dollar lag der potenzielle Umsatzverlust aufgrund von P2P-Downloads bei 21.336.283 US-Dollar.
    Nach Angaben des Unternehmens sind die ersten zwei Wochen der wichtigste Zeitpunkt für die Veröffentlichung. In diesem Zeitraum erhalten Verlage bis zu 80% des Umsatzes. Wichtiger noch, die ersten vier Tage, denn nach Angaben des Unternehmens machen diese Tage die Hälfte des Gesamtumsatzes aus.

    Mit einer solchen Aussage versucht Irdeto zu vermitteln, dass die Verwendung des Schutzes gerechtfertigt ist, auch wenn er relativ schnell geknackt wird. Vor zwei Jahren versuchte Denuvo, die ersten drei Monate zu schützen, und garantierte Gerüchten zufolge den Verlegern eine Entschädigung im Falle eines Hacks. Einzelheiten zu bestimmten Transaktionen wurden nicht bekannt gegeben, und es ist noch nicht bekannt, wie Denuvo und Warner Bros das Scheitern des Schutzes Hitman 2 beheben werden.

    Wie es vorher war


    Die letzten zwei Jahre rund um Denuvo waren viele hochkarätige Ereignisse. Im Jahr 2016 eine Gruppe von Hackern 3DM nach vergeblichem Kampf Denuvo sagte , dass in naher Zukunft der Piraterie auf dem PC möglich. Dann konnte das Hacken Just Cause 3 und FIFA 16 nicht erliegen.

    In der Folge gelang es anderen Hackern, den Schutz zu umgehen, wenn auch nach einiger Zeit nach der Veröffentlichung. So wurden beispielsweise Doom und Rise of the Tomb Raider gehackt.

    Denuvo kämpfte sowohl mit verbesserter Verteidigung als auch mit Strafverfolgung gegen Hacks. Im Sommer 2018 begann beispielsweise laut Irdeto in Bulgarien eine polizeiliche Ermittlung gegen einen Hacker Voksi, der an mehreren Hacks beteiligt war.

    Aber auch die Besitzer legaler Spielekopien hatten Ansprüche an Denuvo. Nach einigen Beschwerden führte die Verteidigung zu einer raschen Verschlechterung der SSD-Träger, dem Sturz der FPS und in einigen Fällen dazu, dass gekaufte Spiele nicht auf Steam gestartet werden konnten.

    Dennoch nutzen die Verlage die Dienste von Denuvo weiterhin relativ gut. Zum Beispiel wurde eines der Hauptspiele des Herbstes - Assassin's Creed Odyssey - nur einen Monat nach der Veröffentlichung geknackt.