Jemand schickt Sexspielzeug von Amazon an Fremde. Amazon weiß nicht, wie man sie aufhält.

Published on March 13, 2018

Jemand schickt Sexspielzeug von Amazon an Fremde. Amazon weiß nicht, wie man sie aufhält.

    Würden Sie erklären, dass ein kostenpflichtiger Artikel, den Sie nicht bestellt haben, auf Ihren Namen aus dem Geschäft gekommen ist? Oder würde es lautlos nutzen? Solche Fragen haben sich in den letzten Wochen viele Amerikaner gestellt. Plötzlich gab es Berichte aus allen Teilen der USA, wonach Menschen unerwartete Waren erhielten. Grundsätzlich - sagen wir, eine intime Natur. Tausende Vorfälle sind im Land dokumentiert und es wird sehr viel Geld dafür ausgegeben. Die Menschen geraten durch solche "Geschenke" in Panik, und Amazon hat die monumentale Aufgabe, solche Einkäufe von normalen Einkäufen zu unterscheiden, um die Epidemie zu stoppen. Wer macht das, heimliche Fetischisten oder sehr reiche Streiche? Und was ist mit den „Opfern“, die zu Hause kostenlose Sachen bekommen?




    Eines dieser Opfer war ein Mädchen aus Nicky Memphis (sie bittet darum, ihren Nachnamen nicht preiszugeben). Als das Mädchen zum ersten Mal einen Vibrator in einer Verpackung von Amazon bekam, hielt sie es für eine Art Verwirrung im Lagerhaus: Nikki kaufte eine Wimperntusche, die eigentlich von Tag zu Tag kommen sollte. Aber dann bekam sie ihre Wimperntusche und andere außerirdische Pakete folgten ihr. Kabeladapter, Kopfhörer, ein weiteres Sexspielzeug ... Keine Worte über die Tatsache, dass dies jemandes Geschenk ist, keine Spur. Beängstigend. Was am seltsamsten ist, waren die Pakete nicht die billigsten. Der Vibrator, der ihr geschickt wurde, war 25 Dollar wert. Ein Scherz oder Hacker, der zufälligen Frauen solche "Geschenke" schickt, ist eindeutig ein leidenschaftlicher Mann ...


    Nikki las eine Online-Geschichte über einen Engländer, der Erotikartikel über den Amazonas-Geschenkservice an ein Mädchen sandte, das er im Internet besprochen hatte. Da die Pakete für Nikki von verschiedenen, durchaus vorzeigbaren Unternehmen stammten und in der Höhe ziemlich viel wert waren, begann sie zu befürchten, dass ein solcher Internet-Wahnsinniger mitkam, und wandte sich an den technischen Support von Amazon. Sie wollte wissen, wie nahe sie physisch derjenige war, der ihr all diese Pakete befohlen hatte und ob sie die Polizei einbeziehen sollte.


    Amazon gibt keine persönlichen Informationen weiter, aber Nikki sagte, dass sie ihre Namen nennen könnte und sie mit "Ja" oder "Nein" beantwortet würde. Bei dieser einfachen Methode bestimmte das Mädchen nach einigen Stunden den Vor- und Nachnamen des Mannes, der die Waren gekauft hatte. Und sein Name auf dem Geschäftskonto war nicht derselbe wie auf der Bankkarte, und der Mann stammte nicht aus ihrem Bundesstaat. Nikki fand keine Verbindung zu ihm.




    In der Zwischenzeit, im letzten Monat, kamen Nachrichten von Familien und Studenten, die die seltsamen Pakete von Amazon erhalten hatten, von überall herein. Von Massachusetts zu Universitäten in Kanada. Ein Student der Ryerson University in Toronto erhielt einen Vibrator. Eine Gruppe von Studenten der Regina University fand eine Amazonas-Schachtel mit einem männlichen Sexspielzeug namens Fleshlight vor ihrer Tür. Darüber hinaus hört die Lawine der Pakete nicht von selbst auf. Wenn das "Opfer" sich nicht an Amazon wendet und diese nicht auffordert, sich auf die schwarze Liste zu setzen, erscheinen weiterhin neue Produkte in Abständen von 1-2 pro Woche an der Tür. Kabel, Hundehalsbänder, USB-Luftbefeuchter, Vibratoren, Schmiermittel und so weiter. Einige der Leute, die sich an Journalisten wandten, haben bereits eine „Sammlung“ von 15 bis 20 preiswerten Dingen gesammelt.



    Was ist los


    Nikki wurde unabsichtlich Teil des großen Puzzles, das Amazon seit mehreren Wochen nimmt, teilten Quellen im Unternehmen Daily Beast mit. Jemand kauft nicht beanspruchte Produkte und sendet sie an scheinbar zufällige Adressen. Internet-Riese hat eine interne Untersuchung eingeleitet. Er versucht herauszufinden, warum die Leute plötzlich anfingen, Hunderttausende von Dollar dafür auszugeben, und ob es ein Muster dafür gibt, welche Waren gekauft und an wen sie gesendet werden.



    Einige „nicht identifizierte“ Gegenstände, die an den Campus der Universität von Regina geliefert wurden

    Ein Sprecher von Amazon erklärte Reportern, dass die unbekannten Pakete, die vor den Toren der Amerikaner auftauchen, "Teil eines schlechten Schemas" seien. Nach Angaben des Geschäfts wurden die Adressen und Namen der Kunden von „geheimen Käufern“ nicht von ihnen erhalten. Datenverlust ist nicht aufgetreten. Bisher vermutet Amazon die Verkäufer selbst und begann, sie zu bestrafen, indem es Zahlungen verzögerte und ihre Daten an Strafverfolgungsbehörden schickte, um irgendwie in das Geschehen einzugreifen.


    Quellen im Unternehmen sagen, dass es eine Theorie hat. Unter dem Namen "Hacking Verified Reviews". Amazon verwendet ein System, das nur die Meinung des Benutzers auflistet, der das Produkt tatsächlich gekauft hat. Und da der Laden Millionen von Produkten von Hunderten von Tausenden von Händlern verkauft hat, diejenigen , gibt es ein großes Interesse , irgendwie auf sich aufmerksam machen.


    Das Schema scheint so zu funktionieren. Jemand erstellt ein Konto in einem Geschäft, kauft ein Produkt und sendet es an eine zufällige Adresse (so dass es schwieriger ist, seine wahre Identität nachzuvollziehen). Da der Kauf über das Konto getätigt wurde, kann er darüber hinaus eine "bestätigte Bewertung" abgeben. Natürlich sehr detailliert und positiv. Wenn es bisher kaum ein Feedback zum Produkt gegeben hat, kann ein derart begeisterter Kunde den Produktabsatz mehrmals steigern. Und wenn der Verkäufer selbst diesen Trick anwendet, wird der Großteil des Geldes, das für den Kauf von Dingen ausgegeben wird, auch sofort in seine Tasche zurückfließen. Es kann mehrere Wochen oder Monate dauern, von der Erstellung eines Kontos bis zum Kauf eines Produkts. Außerdem können Sie ein paar günstige Artikel „für Deckung“ über Ihr Konto bestellen. Daher ist es sehr schwierig, solche Amazon-Agenten zu berechnen.




    Eine Frage bleibt: Warum Sexspielzeug? Die Antwort liegt hier höchstwahrscheinlich in der Psychologie. Die Psychologie jener Leute, die plötzlich an die Schwelle eines Pakets aus dem Laden kommen. Wenn Ihnen plötzlich jemand ein Handtuch, einen Kopfhörer oder eine Pfanne geschickt hat, werden Sie sich höchstwahrscheinlich nicht über ein solches Schicksal beschweren. Aber wenn Sie einen Vibrator in der Schachtel oder einen riesigen Dildo finden, ist dies eine Gelegenheit zum Nachdenken. Ist das ein Feind, ist es jemandes Versammlung, Flirt? "Lieber, deutest du etwas an?"


    Diese Idee wird durch die Tatsache gestützt, dass die Mehrheit der Klienten, die sich bei der Polizei beschwerten und sich an Journalisten wandten, Frauen zwischen 20 und 35 Jahren sind, die in einer Beziehung stehen. Vielleicht, weil sie ihren Namen vor einem Partner "klären" wollen und sicherstellen wollen, dass sie keinen geheimen verrückten Verehrer haben. Und irgendwo in einer anderen Stadt in den USA braten genau dieselben Kunden, die eine Bratpfanne erhielten, leise und leise ihre Eier.


    All dies bereitet Amazon jedoch große Sorgen, da es versucht, den Namen seiner Kunden nur mit positiven Nachrichten in Verbindung zu bringen. Laut Brand Finance wurde die Marke im Februar 2018 vor Google zur wertvollsten der Welt. Jetzt kostet das eine Wort von Amazon ohne die gesamte Infrastruktur 150,8 Milliarden US-Dollar. Um zu verhindern, dass "seltsame" Pakete zu Kunden gelangen, hat das Unternehmen vorerst alle von solchen "geheimen" Käufern veröffentlichten Bewertungen gelöscht und Informationen an Strafverfolgungsbehörden gesendet. Aber hier ein zweischneidiges Schwert. Wenn Amazon beginnt, Geschäfte, die in einer solchen "Suchmaschinenoptimierung" entdeckt werden, streng zu bestrafen, befürchtet sie, dass Betrug auftreten kann, wenn das Produkt bei Wettbewerbern bestellt und an einen ahnungslosen Käufer gesendet wird. Deshalb können wir erwarten



    P. S. Из Amazon и других американских магазинов можно заказывать и в Россию – если пользоваться услугами Pochtoy.com. Мы берем от $8,99 за доставку 0,5 кг. А если зарегистрироваться и ввести код Geektimes, вам на счет зачисляется $7.


    У нас таких забавных случаев, кстати, пока не было. По крайней мере, из двадцати тысяч клиентов на лишний «подарок» ни один не пожаловался.