So stellen Sie Kunststoff für den 3D-Druck her

Published on October 03, 2018

So stellen Sie Kunststoff für den 3D-Druck her

    REC, ein Hersteller von Verbrauchsmaterialien für FDM-Drucker, wird Aussteller auf der 3D Print Expo. Während wir die letzten Vorbereitungen für die Ausstellung treffen, haben wir die Jungs gebeten zu zeigen, wie ihr Produktionsprozess abläuft. Under the cut - die Geschichte mit Fotos.


    Die Bedienfeld-Extrusionslinie. Parameter für die Filamentextrusion (anklickbar) werden hier eingestellt.

    Die sechste 3D Print Expo findet vom 12. bis 13. Oktober in Moskau statt. Die Gäste finden einen Hörsaal, Meisterklassen und eine Verlosung. Eine vollständige Liste der teilnehmenden Unternehmen finden Sie hier . Das Programm der Veranstaltung finden Sie hier .

    Über den Inhalt der Meisterklassen, wir sprachen zu einem meiner früheren Beiträge.

    Die REC-Produktionswerkstatt befindet sich im Calibre Technopark in Alekseevskaya. Die Fläche des Raumes beträgt 150 Quadratmeter. Die Hälfte der Fläche wird von drei Extrusionslinien belegt, in denen Produkte hergestellt werden. Die verbleibende Hälfte befindet sich in der Verpackungswerkstatt und im Fertigwarenlager. Die gesamte Produktion wird von fünf Personen bedient.

    Hier riecht es fast nicht - dafür ist die Abgasanlage verantwortlich. Von den sechs Punkten nimmt er die Luftmenge mit Drosseln auf und schickt sie über einen Filter an die Lüftungsanlage. Über jedem Extrusionskopf und jeder Spule sind Drosseln installiert.

    Aber wie in jedem Produktionsbereich ist es hier ziemlich laut: Erstens sind die Extruder selbst laut. Zweitens arbeiten viele Ventilatoren und Konvektoren.

    Das Ausgangsmaterial wird in Form von Granulat gekauft. Sie kommen in Säcken von 25 kg oder in Oktobins (große Wellpappenverpackungen) von 750 kg. Das Granulat wird von Hausmüll befreit und mit Farbstoffgranulat vermischt. Um dem Kunststoff die gewünschten Eigenschaften zu verleihen, können zusätzliche Additive zugesetzt werden. Nach dem Mischen wird das Rohmaterial in solchen Trocknungsbehältern der Trocknung zugeführt:



    Jeder Bunker ist für 75 kg Pellets ausgelegt. Für jedes Polymer ist die Trocknungszeit unterschiedlich. Beispielsweise trocknet ABS 3 Stunden bei einer Temperatur von 70 Grad und Polycarbonat 3,5 Stunden bei 120 Grad.

    Mischen und Trocknen erfolgen immer in der Nacht zuvor. Während der Nacht trocknet das Rohmaterial aus und am Morgen ist es bereit, zum Extruder zu gehen. Dort wird es von automatischen Ladern übergeben.

    Im Inneren des Extruders dreht sich die Schnecke unter hohem Druck und bei einer Temperatur - sie trägt die Pellets. Die Extruderwände werden auf eine bestimmte richtige Temperatur erwärmt und verwandeln das Pellet in eine Schmelze. Am unter Druck stehenden Auslass wird es vom Extrusionskopf zum richtigen Strang geformt. Die Hauptaufgabe des technologischen Prozesses ist es, ihn ohne Unterschiede ideal glatt und direkt zu machen. Jedes Polymer hat ein eigenes Flussdiagramm mit der richtigen Temperatur und Geschwindigkeit.

    Nach dem Extruder wird der Kunststoff in Bädern mit Wasser abgekühlt und gelangt zur Durchmesser- und Zugeinheit.


    Knoten der Kontrolle über Durchmesser und Räumnadel. Das Gerät steuert den angegebenen Stabdurchmesser (anklickbar)


    Aufrollvorrichtung (klickbar) Der

    Faden besteht die Messung mit Lasern und wird zuerst auf eine große Trommel aufgewickelt und dann auf Spulen - Kilogramm, zwei Kilogramm usw. - aufgewickelt.


    Big Drum Coiler:

    Diese Rohlinge werden in einen Konvektor gelegt und in Vakuumbeutel verpackt.





    Die Produktionsgeschwindigkeit verschiedener Polymere kann sehr unterschiedlich sein, von 3 bis 10 kg pro Stunde auf derselben Linie. Dies hängt von den Eigenschaften des Kunststoffs ab und der Schmelzindex spielt eine entscheidende Rolle. Beispielsweise wird PLA mit einer Geschwindigkeit von ~ 7 kg pro Stunde hergestellt. Nach der Produktion wird die Spule zum Trockenschrank geschickt und verbringt dort 4 bis 24 Stunden (abhängig von der Art des Kunststoffs).

    REC stellt über 20 verschiedene Materialien her, von denen jedoch nur 11 im Handel erhältlich sind.

    ihre Liste
    ABS, PLA, HIPS, FLEX(TPE), RUBBER, RELAX (PETG), ETERNAL (ASA), PVA, CAST (PMMA), SEALANT (TPU), FRICTION (PA

    Die restlichen Materialien werden auf Sonderbestellung für Industrieunternehmen angefertigt.