Ein unerwartetes Treffen. Kapitel 16

Published on May 22, 2018

Ein unerwartetes Treffen. Kapitel 16

    - Der Regierungskurier ruft die Zentrale unter der lokalen Nummer KFN-34-AC57 an. Ich sende Codes, um deren Einhaltung zu bestätigen.

    Ein weiterer Versuch des elektronischen Dialogs zwischen den beiden Raumfahrzeugen war nicht von Erfolg gekrönt. Der Versuch, das Schiff über verschiedene Kommunikationskanäle zu erreichen, wurde jedoch von der KI des staatlichen Kuriers erneut als unmöglich eingestuft. Der Schiffskapitän, eine junge Frau, wurde zurückgelassen, um das Schwärmen eines Mannes zu beobachten, der versuchte, Zugang zu ihm zu erlangen, was neben dem Tor schwer zu sehen war. Das Schiff hing in sicherer Entfernung von der Luftschleuse und wartete zusammen mit seinem Kapitän geduldig auf das Ergebnis der Arbeit dieses Mannes.



    Kommentar des Autors und Zusammenfassung
    Комментарий о автора.
    Неожиданная встреча — мой экспериментальный литературный проект. В основе проекта лежат мои размышления о модели управляемого развития цивилизации, представления о будущих технологических достижениях, а также некоторые размышления о научно-техническом прогрессе, его роли и последствиях для развития человеческой цивилизации. Идея книги зародилась в 2013-2014 годах, но только в конце 2015 года у меня появилось свободное время и я смог начать работать над ней. Изначально планировалась серия отдельных рассказов, но, в процессе создания единой вселенной для рассказов, я предпочёл попробовать написать целое научно-фантастическое произведение.

    Аннотация.
    На грузовом корабле неожиданно встречаются два бывших выпускника академии космического флота, которые уже давно не видели друг друга. Оба работают по задаче обеспечения сопровождения груза корабля. Однако, после практически завершённой очередной проверки корабля и груза на нём, происходят события, которые препятствуют дальнейшему расхождению их жизненных путей. В атмосфере взаимного недоверия героям приходится выяснять что происходит и искать решения возникающих проблем. После того, как проясняется общая ситуация на корабле, следует ещё одна неожиданная встреча, которая не только оказывает сильное влияние на будущее обоих героев, но и запускает более масштабные события в мирах, населённых людьми.

    Für diejenigen, die zum ersten Mal lesen oder vor langer Zeit lesen: Dekodierung von verwendeten Abkürzungen
    ВКФ — Военно-Космический Флот
    ЗКП — Запасной Командный Пункт
    ИИ — Искусственный Интеллект
    КИРП — Кинетико-Индукционная Роторная Пушка
    НБС — НейроБиоСистемы (корпорация в СЦМ)
    СБ СЦМ — Служба Безопасности СЦМ
    СЦМ — Союз Центральных Миров
    ФИПИ — Физио-Интеллектуально-Психологический Индекс (человека)
    ЦКТС — Центральная Командно-Телеметрическая Система
    ЦУК — Центр Управления Кораблём
    ЭМИГ — ЭлектроМагнитная Импульсная Граната

    - Wie lauten die Vorhersagen für unser Eintreten? - Schließlich hat Laer nicht gelitten. - Sie sagten, dass mit der Verfügbarkeit der Service-Codes des Werftherstellers das Gateway geöffnet wird, auch wenn ich keine Zeit habe, dorthin zu fliegen. Und da war etwas mit dem großen Wächterorden, den Erben der Alten und den Gewittern dieses Teils des Universums, - Laer konnte dem verspielten Socken nicht widerstehen. Sie erwartete bereits ein Treffen mit Lex und erlebte aus irgendeinem Grund einen leichten emotionalen Aufschwung.

    „Rede noch einmal mit mir", schnappte der Mann unerschütterlich. „Ich muss nur nachdenken, und dein Schiff wird sofort in den Weltraum fliegen." Zusammen mit Ihren bezaubernden Pantoffeln.

    Der Mann und die Frau lachten. Die Kommunikation war einfach, wahrscheinlich sogar zu einfach, und dies alarmierte Laer erneut. Als ob sie sich schon lange kannten und sich vor drei Tagen nicht mehr trafen, fast unmittelbar nachdem Laera versucht hatte, ihn zu töten. Obwohl es eigentlich schon lange her ist, sind für eine Frau subjektiv nur wenige Tage vergangen. Auf der anderen Seite lernte Laera während dieser drei Tage genug, um sich die Größenordnung vorzustellen und zu verstehen, mit der diese Person arbeitet. Solche Leute sind immer gefährlich und nicht trivialisiert, was bedeutet, dass er sie braucht und kurzfristig unwahrscheinlich ist. Der bloße Besitz der Dienstcodes des Schiffes sprach für vieles.

    Zusammen mit dem Hyperantrieb und der künstlichen Intelligenz an Bord waren die Codes der Schiffsdienste die gleichen Geheimnisse, die die Schiffbauunternehmen für sich hielten. Sie öffneten den Zugang zu den Untersystemen des Schiffes, was fast dem des Kapitäns entsprach. Service-Codes und -Protokolle wurden während der Entwicklung von Schiffen festgelegt und für ihre Dienste auf Werften verwendet. Menschen mit Zugang zu Service-Codes und technischen Protokollen waren sehr angesehene und wertvolle Mitarbeiter der Schiffbauindustrie, die sorgfältig bewacht und nicht minder sorgfältig kontrolliert wurden, insbesondere was militärische Entwicklungen anbelangt. Sie suchten selten nach diesen Menschen, da neben den erforderlichen Kenntnissen und speziellen Implantaten für neuronale Netze auch spezielle Ausrüstungsgegenstände erforderlich waren, die sich sehr selten außerhalb der Werften herausstellten.

    Bei den Generalisten änderte sich das Bild jedoch etwas. Ihr nicht standardmäßiges neuronales Netzwerk ermöglichte in Verbindung mit einer Reihe von Implantaten in einigen Fällen die Verwendung von Servicecodes ohne spezielle Ausrüstung. Nach der Verbindung und Konfiguration leitete das neuronale Netzwerk die Kommunikation mit der Schiffs-KI oder dem unabhängigen Rechenmodul des spezifischen Knotens ein, zu dem der Zugriff erforderlich war. Der Austausch war ein stetig wachsender Datenstrom. Der Prozess unterschied sich kaum von der Autorisierung im Schiffssystem, mit dem einzigen Unterschied, dass die Komplexität normalerweise außerhalb der Reichweite eines normalen neuronalen Netzwerks lag, das keine speziellen Datenverarbeitungseinheiten enthält. Der Mann spielte Ping-Pong mit der Schiffs-KI und mit jeder Rückkehr wurde der Ball mehr und mehr. Jedes empfangene Paket muss entschlüsselt werden. Stellen Sie die darin enthaltene Datenblockstruktur wieder her, überprüfen Sie die Richtigkeit des neuen Blocks und bilden Sie basierend auf den Daten des neuen Blocks und der Blockhistorie Ihren Block nach einem bestimmten Algorithmus, der sich bei jeder neuen Iteration des Austauschs ändert. Dann wurde die Blockkette zu einem einzigen Paket zusammengesetzt, mit einem Code verschlüsselt, der den Daten des empfangenen Blocks und der Austauschiterationsnummer entsprach, und an die gegenüberliegende Seite gesendet. Im Gegenzug mussten Timeouts, die hohe Anforderungen an die Leistung externer Geräte stellten, strikt eingehalten werden, in diesem Fall des menschlichen neuronalen Netzwerks, da es auf der Seite des AI-Schiffs in der Regel keine derartigen Einschränkungen gab. Im Falle von Inkonsistenzen kann die Schiffs-KI das Verbindungsterminal isolieren, den Zugang zum Schiff blockieren, um eine Notgerinnung oder gar Selbstzerstörung herbeizuführen - alles hing von der Einschätzung externer Faktoren ab. Wenn auf einen autonomen Knoten zugegriffen werden würde, würde der Schutz funktionieren, der normalerweise die physische Trennung des Terminals vom Rechenmodul garantiert, mit Ausnahme des wiederholten Verbindungsversuchs. Beispielsweise wurde beim Sicherheitssystem „Trileme“ von sehr alten Modulen auf die alte Weise die Zündpille aktiviert, wodurch die Kommunikationsleitungen physikalisch unterbrochen wurden. Bei den neueren Modulen wurden die Schnittstellenschaltungen einfach durch große Ströme durchgebrannt. Der Wagen hätte das Tor dieses Frachtschiffs öffnen können, aber es war ein schwieriger Prozess, der einige Zeit in Anspruch nahm. Angesichts der hohen Belastung durch das neuronale Netz war es für eine Person nicht einfach, ein Gefühl der Leere und Schwäche zu hinterlassen. Laere fragte sich, ob der Torhüter das Tor in wenigen Minuten wirklich öffnen konnte.

    - Aber im Ernst, wie viel hänge ich noch hier?

    - Im Ernst, es scheint, dass die externe Steuerung dieses Gateways überhaupt nicht funktioniert. Nur irgendwie stellt sich heraus, dass es interessant ist - einige Teams passen noch. Vielleicht gab es einmal einen Versuch eines unbefugten Zugriffs, und das Sicherheitssystem isolierte dieses Terminal irgendwie nicht vollständig, und dann begann einfach niemand mit seiner Wiederherstellung. Oder vielleicht hat er gar nicht gearbeitet. Oder es hat funktioniert, aber dann ist etwas kaputt gegangen, was nicht verwunderlich ist, wenn man bedenkt, wie alt das Schiff ist. Im Allgemeinen muss versucht werden, das nächste Gateway zu öffnen “, schloss der Mann.

    Die Figur des Mannes, der Zarkon war, bewegte sich näher an seinem Heck über den Rumpf des Schiffes, Laer überholte den Kurier zum nächsten Tor. Sie wartete, bis Zarkon die Stelle erreichte, an der sich das externe Bedienterminal des Gateways befinden sollte, und machte sich bereit für die zweite Stunde, in der sie nichts unternahm. Im Gegensatz zum letzten Mal funktionierte die Verbindung jedoch in wenigen Minuten.

    - Auch hier passiert nichts. Mechanische Beschädigung der Haut, die Terminalklappe eingeklemmt. Es muss geschnitten werden. Komm schon.

    Der Mann und das Schiff gingen zum nächsten Tor. Einige Minuten später tauchte Zarkon erneut auf dem Link auf, diesmal mit guten Nachrichten.

    - Dieses Gateway ist betriebsbereit und kann manuell gesteuert werden. Versende das Schiff, wenn ich es öffne. Ich werde als nächstes durch das Tor gehen, bitte schalten Sie die Motoren nach der Landung aus.

    Zehn Minuten später lösten sich die Außentüren der Luftschleuse langsam auf, und als das Tor ein vollständig silbernes Schiff öffnete, das aktiv mit den Landemikrotouren arbeitete, floss es majestätisch hinein. Elektromagnetische Haken hielten sich am Deck fest und das Schiff sank auf eine riesige Transportplattform, nachdem es massive Stützen angebracht hatte.

    - Es ist sehr schnell gegangen. Ich nehme meine Worte zurück.

    Eine Männerstimme gluckste. Der Mann im Raumanzug bewegte sich langsam in der Schleuse und versteckte sich hinter einer der vorderen Stützen des Schiffes. Die Schleusentüren schlossen sich und trennten sich langsam vom Weltraum. Nach einer Weile stellte sich eine normale Atmosphäre im Tor ein. Genauso langsam bewegten sich die gegenüberliegenden Türen der Luftschleuse auseinander und die massive Plattform begann sich zu bewegen und schleppte das Schiff in den Hangar. Zarkon spähte abschätzend in einen riesigen Raum, dessen Dunkelheit sich während seiner Abwesenheit nicht verändert hatte.

    ***

    In den letzten paar Dutzend Tagen ist Lex 'Leben fast eintönig geworden. Nachdem er das Problem der Stabilität der Stromversorgung gelöst und alle Umrisse der inneren Sicherheit wieder aufgenommen hatte, war seine Arbeit gezwungen, sich darauf zu beschränken, die Systeme des Schiffes in funktionierender Form zu halten.

    Jeden Tag auf dem Schiff ist etwas kaputt gegangen. Zuerst fragte sich Lex, wie viel in nur einem Tag brechen könnte. Irgendetwas hörte auf zu funktionieren, irgendetwas begann tagelang wieder ohne Probleme zu funktionieren - das komplexe System des Schiffes lebte sein eigenes Leben und gehorchte seinen eigenen Algorithmen, um Misserfolge zu parieren. Die moderne künstliche Intelligenz an Bord von Schiffen war eine der Kronen sicherer Automatisierungssysteme, eine harmonische und schöne Konjugation von Metall und Mensch, die ihn praktisch von der Routine befreite, die Arbeit von Schiffskomponenten auf niedriger Ebene zu verstehen. In den alten "seelenlosen" Schiffen war der automatische Betrieb des zentralen Befehlstelemetriesystems manchmal etwas subtil Entzückendes. Lex, ein Generalist, spürte es unbewusst.

    Nach dem Frühstück sammelte Lex Statistiken über Ausfälle am Vortag und bestimmte den bisherigen Arbeitsumfang für sich. Anfangs waren die Misserfolge zahlreich und chaotisch. Lex identifizierte den Problembereich und versuchte, die Systeme, die sicher neu gestartet werden konnten, aus- und einzuschalten. Das gesamte System reagierte irgendwie darauf und diese Daten wurden analysiert. Manchmal führte dies zur Lokalisierung des Problemelements im Untersuchungsgebiet, manchmal war es notwendig, auf der Suche nach der Fehlerursache das CCTS des Schiffes weiter zu verfolgen. Manchmal führte dies zu Ausfällen im scheinbar unabhängigen Schiffssubsystem, und Lex hatte keine andere Wahl, als alles aufzugeben und zu reparieren, was völlig kaputt war, und zu überlegen, warum etwas passiert ist, was eigentlich nicht hätte passieren dürfen. Tatsächlich war Lex mit rein technischen Arbeiten zum Block-Debugging des CCTS des Schiffes beschäftigt. Der Wagen schätzte die Reservekapazität des ehemaligen Kapitäns des Schiffes - es gab genügend Ersatzteile in den Lagern, um die fehlerhaft arbeitenden Einheiten zu ersetzen. Das Design der alten Schiffe war bekannt, und im Laufe der Zeit begann diese Routine von Lex sogar zu gefallen. Ein systematischer Ansatz zur Lokalisierung von Fehlern ermöglichte es uns, große Probleme schnell zu beseitigen und auf die Ebene der einzelnen Subsysteme zu gelangen. Es war schön zu wissen, dass die Anzahl der Ausfälle von Tag zu Tag abnahm und die Stabilität der Schiffssysteme zunahm. Ohne die tödliche Zerstörung des Motormanagementsystems wäre Lex in der Lage, allein zu versuchen, das Schiff mit weitreichenden Plänen in einen funktionsfähigen Zustand zu versetzen, obwohl dies eine beträchtliche Zeit in Anspruch nehmen würde. Das Schiff konnte sich jedoch nicht unabhängig bewegen und Lex war nicht erreichbar. Daher bestand sein Aktionsprogramm darin, die Überlebensfähigkeit des Schiffes und die Wiederherstellung des vorhandenen Sicherheitssystems sicherzustellen. Zuallererst ordnete er die Sicherheitssysteme auf den Flugdecks und an Bord der Luftschleuse. Es brauchte viel Zeit, um den Zugang zu jedem technischen Gateway zu kontrollieren, aber Lex tat es und nun war er zuversichtlich, dass er über die Penetration des Schiffes Bescheid wissen würde.

    Heute hat Lex es sich zur Aufgabe gemacht, das Netzwerk der Sensoren auf der Steuerbordseite des Schiffes regelmäßig zu beschädigen. Die Auswertung statistischer Daten ergab eindeutig den Grund - die Einbeziehung eines bestimmten Energiewandlers. Die ersten Schritte zur Lösung des Problems lagen auf der Hand - die Neudefinition des Arbeitsstromrichters im Standardzyklus des Energieverwaltungsprogramms. Streng genommen war nicht klar, warum dieser Konverter in regelmäßigen Abständen eingeschaltet wurde, da das Schiff ein eher statisches Leben führte und insgesamt kein Energieverbrauchsschub zu verzeichnen war, aber Lex wollte auf der Grundlage der aktuellen Ziele keine zusätzliche Zeit für einen Sekundärtransport aufwenden. Wenn der Austausch des Wandlers nicht hilft, müssen Sie den Moment des Ausfalls des Sensors analysieren, der dem Wandler am nächsten liegt, und versuchen, die Gründe für den Ausfall zu verstehen.

    Lex ließ sich bequem auf dem Kapitänsstuhl im Kontrollzentrum nieder und war mit dem Schiffssystem verbunden. Für einige Zeit verstand er Schiffspläne, unter Berücksichtigung der endlosen Modernisierung des Schiffes, wonach er begann, eine Route für das Debuggen zu erstellen. Die Sensoren waren vom gleichen Typ und enthielten digitale Debug-Module in sich, sodass Lex zunächst nur ein kleines Debug-Programm erstellen und es dann auf jeden Sensor übertragen musste. Dabei schien es jedoch einfach und gut automatisiert zu sein, und es stellte sich heraus, dass einige Sensoren das Programm nicht akzeptieren wollten und Pakete mit Inhalten zurückschickten, die sie einfach nicht haben sollten. Nach einem kurzen Versuch stellte sich heraus, dass diese Sensoren einmal ausgetauscht worden waren und nur die Originale imitierten und die Austauschschnittstelle emulierten. Was sie wirklich waren, konnte Lex nicht herausfinden. Er fand das Ersatzprotokoll im Schiffsarchiv, aber wo und wofür genau war es nicht klar - in den Protokollen stand „das Ersetzen von regulären Bauteilen“. Lex versuchte, Informationen über die Antworten der Sensoren in der Schiffsdatenbank zu suchen, scheiterte aber auch. Dann versuchte er, die Antwortinformationen der Sensoren zu analysieren und verschiedene Befehle an sie zu senden, was die Situation jedoch nicht klarstellte. Lex, der sich in vielen technischen Aspekten auskennt, verfügte immer noch nicht über viel Ingenieurerfahrung und das geeignete neuronale Netzwerk, um solche Aufgaben auf niedriger Ebene effektiv zu lösen. Fünf Stunden später löste sich Lex, der bei der Diagnose des beabsichtigten Problems noch nicht weit fortgeschritten war, irritiert vom Terminal. "Das Schiff wurde irgendwo an der Peripherie repariert", dachte er,

    "Ha-ha", sagte der Mann laut. Nachdem er nach der Wiederherstellung der inneren Sicherheit des Schiffes allein auf dem Schiff geblieben war, begann er manchmal laut zu denken, um, wie er sich sagte, nicht die Fähigkeit zu verlieren, mit Menschen zu kommunizieren. - Ein halber Tag ist vorbei! Und wofür? So laden Sie das Standard-Debug-Programm herunter Und von wem? Universal!

    Lex dachte über die Situation nach, stand auf und ging ins Esszimmer.

    - Was mache ich mit ihnen? "Es lohnt sich, diese Problemmodule vollständig auszuschalten und die Reaktion des Netzwerks auf das Ein- und Ausschalten des Konverters zu überprüfen", überlegte er. - Wenn die Fehler aufhören, kann das Problem als behoben bezeichnet werden. Wenn nicht, kann das normale Debugging fortgesetzt werden.

    "Dies ist, wenn diese Ansteckung den Befehl zum Herunterfahren frisst", dachte der Mann bei sich, als er den Speisesaal betrat.

    Nach dem Mittagessen kehrte Lex zum Kontrollzentrum zurück und trennte erfolgreich alle Problemmodule. Dann kam die Energiewandlersteuerung an die Reihe. Es gab keine Probleme mit der technischen Dokumentation, und schon nach einer Stunde wusste er, dass der benötigte Umrichter ohne Angst manuell bedient werden konnte und stellte fest, dass alles in Ordnung mit dem Energiesystem war, da der Umrichter nicht einfach so eingeschaltet wurde, sondern ein Stromausfall auftrat, der vor möglichen Folgeschäden warnte ein Spritzer, der nicht wirklich da war. „Warum lässt die Telemetrie nicht nach? - dachte Lex. "Es war logisch, überhaupt mit diesem Subsystem zu beginnen, aber wer wusste, dass ein solcher Zeitdurchbruch für einige Sensoren von Bedeutung sein würde."

    Endlich war alles fertig und Lex startete die erste Testsequenz von Befehlen. Vom Kontrollzentrum des Schiffes lief der Informationsfluss. Die Sensoren wurden angewiesen, den Debug-Modus einzuschalten, ihre interne Telemetrie zu akkumulieren und diese regelmäßig an eine bestimmte Datenbank des Schiffes zu senden. Anhand dieser Daten sollte das Steuerungs- und Überprüfungsprogramm beginnen, Diagramme der Änderungen der internen Parameter zu erstellen, die an eine einzige Zeitskala gebunden sind. Mit einer relativ guten Zeitauflösung wird es möglich sein, das Verhalten des gesamten Netzwerks detailliert zu analysieren. Nachdem sich die Übertragung der Hauptbefehle etwas verzögert hatte, schaltete das Team den Energiewandler ein. Lex rief das Debug-Panel der allgemeinen Telemetrie des Schiffes an und beobachtete dessen Reaktion visuell. Das Bild des Schiffes wurde in blassen Farben gemalt - etwas funktionierte normal und der Bereich wurde in blassem Grün hervorgehoben, etwas hatte lange nicht funktioniert, wurde jedoch gemäß den zuvor vorgenommenen Einstellungen als bedingt unkritisch angesehen und hatte eine transparente rote Farbe, von der die Telemetrie einfach nicht funktionierte In neutralem Grau erhalten und übermalt. Der Konverter war eingeschaltet, das Schiffsbild wurde verändert, aber nicht so, wie Lex es erwartet hatte. Das Energiesubsystem erhöhte die Helligkeit der grünen Farbe, der beobachtete Sensorkreis wurde wie erwartet rot, aber damit trat von irgendwoher eine Fehlfunktion auf dem rechten Flugdeck auf. "Ja, hier kommt das her?" - Lex hatte nur Zeit darüber nachzudenken, wie das neuronale Netzwerk mit einem Alarmsignal ausbrach: Das Schiffssicherheitssystem berichtete über das Eindringen von außen. „Nun, zumindest das Sicherheitssystem funktioniert. Episches Versagen “, sagte Lex zu sich selbst. Senden eines Befehls zum Ausschalten des Stromrichters und Neustarten des Sensornetzwerks. Fehler im Hangar ist nicht verschwunden. "Nun, begrüßen Sie noch eine Fehlfunktion." Lex runzelte die Stirn angesichts der externen Penetrationstelemetrie der vierten Schleuse auf der rechten Landebahn und befahl, den aktuellen Status auf dem rechten Deck zurückzusetzen. Dies war jedoch nicht genug und der Fehler verschwand erst nach dem Neustart des Hangar-Steuerungssystems. Lex seufzte und beschloss, den Absturz noch einmal zu überprüfen. Von der Zentrale flogen erneut Befehle: Einschalten des Sensornetzwerks, Einrichten des Debug-Modus, Zurücksetzen der Statistik in der Speicherbank, Versetzen des Steuerungs- und Testprogramms in den Ausgangszustand und schließlich Einschalten des Konverters. Lex beobachtete das Schiff genau. Das Netzwerk der Sensoren wurde rot, im Hangar wurde keine Veränderung der Telemetrie festgestellt. Eine halbe Minute verging und Lex hatte bereits beschlossen, den ersten Test zu beenden, der ein weiteres Problem für den Rest darstellte, als das Sicherheitssystem des Schiffes wieder funktionierte und Lex über die Reparatur der Mechanismen im Hangar benachrichtigte. Lex verknüpfte sofort alle Ereignisse der letzten zehn Minuten zu einem einzigen Bild und verursachte ein Bild aus dem Hangar. Die vierte Sperre wurde Bewegung beobachtet. Die Transportplattform schleppte das Raumschiff langsam in den Hangar. Und das war sein Regierungskurier. Die Transportplattform schleppte das Raumschiff langsam in den Hangar. Und das war sein Regierungskurier. Die Transportplattform schleppte das Raumschiff langsam in den Hangar. Und das war sein Regierungskurier.

    ***

    Laer saß am Ende der Rampe des Raumschiffs und wartete geduldig auf zumindest einige Änderungen. Vom Moment ihres Auftretens im Hangar an war ungefähr eine Stunde vergangen und die ganze Zeit unterhielt sie sich ein für alle Mal sorglos mit Zarkon über das neuronale Netzwerk. Der Bewahrer erwies sich im Allgemeinen als ungewöhnlich fröhlich und kontaktfreudig, was dem gegenwärtigen sozialen Muster des Ordens als geschlossen widersprach und Menschen ausschloss, die sich im Kontakt mit der Außenwelt an ihre unverständlichen Dogmen hielten. „Es ist interessant“, dachte Laer, „sind sie alle in diesem Orden da? Oder ist das nur das? Der Leiter des Ordens. Kopf! Ein erfolgreicher Führer muss kontaktfreudig und offen sein. "

    "Wenn Sie Codes für dieses Schiff haben, warum dann nicht einfach eine Nachricht an das ganze Schiff senden?" Oder sehen, wo er jetzt ist?

    - Dieses Schiff ist alt und die Codes hier funktionieren nicht so gut wie auf Schiffen mit vollwertiger KI. Er hat anscheinend die Sicherheitsschleife des CKTS-Schiffes freigegeben und neu gestartet, ich kann noch nicht mal zum Videoüberwachungssystem durchkommen. Sie können manuell eine Verbindung herstellen, müssen jedoch nach einem geeigneten Einstiegspunkt suchen, und es gibt keine Garantie dafür, dass auf dieser Ebene kein Schutz vorhanden ist, der erkannt und umgangen werden muss. All dies muss getan werden und es wird einige Zeit dauern. Es ist rationaler zu warten.

    - Wenn das Sicherheitssystem funktioniert, ist es dann vielleicht sinnvoll, das Kontrollzentrum des Schiffes zu besuchen?

    - Wenn dein Freund in fünf Minuten nicht auftaucht, gebe ich die Situation deinen Händen.

    "Er ist nicht mein Freund", schnappte Laer zurück, "die Jungs ihrer Mädchen sind nicht gezwungen, so lange zu warten."

    "Nun", sagte Zarkon bedeutungsvoll und hob das nächste Wort intonational hervor, "noch nicht deins." Vielleicht ist er schüchtern von dir?

    - Warum ist das so? Man könnte sagen, wir sind zusammen aufgewachsen.

    - Sie denken also selbst, wie viel Zeit vergangen ist. Ich habe ein bisschen von den Leuten verloren. Natürlich ist es beängstigend.

    Laera wollte etwas passendes beantworten, aber sie dachte nicht sofort an etwas.

    - Offensichtlich hat er hier einen tollen Job gemacht. Wenn ich nicht vorsichtig einen Teil des Motormanagementsystems herausgezogen hätte, hätte er ein Schiff auf der Strecke ausliefern können.

    - Das ist nicht überraschend - er ist ein Wagen.

    - Und du könntest so?

    "Nun ..." Laera streckte sich vage und versuchte sich eine ähnliche Situation vorzustellen. - Ich habe ein gutes Verständnis für grundlegende Prozesse. Aber einige praktische Erfahrungen und einfache neuronale Netzwerktools. Und von einem hohen Niveau auf diesem Schiff, besonders unter solchen Bedingungen, denke ich nicht, dass es viel Nutzen gibt. Und mein neuronales Netz ist ganz anders. Ich sehe hier nicht etwas völlig Unpraktikables, vor allem angesichts der Verfügbarkeit von Ersatzteilen. Aber ich würde viel länger graben. Es muss berücksichtigt werden, dass meine Mission auf diesem Schiff vorbereitet wurde und ich vorbereitet war, ich kenne das Schiff. Er flog hier ohne vorherige Vorbereitung.

    - Vielleicht für ein Jahr hier lassen? - unterbrach Zarkon. - Ziehen Sie Ihre Fähigkeiten auf, es gibt noch viel Arbeit.

    Überlegungen Laer, wie er verletzlicher auf den dreisten Vormund reagieren könne, unterbrach er sich.

    - Schon genau eine Stunde, als wir hier sind. Er konnte uns nicht verfehlen - das Sicherheitssystem hätte mindestens zweimal funktionieren müssen, er hatte es doch gleich dort restauriert. Sieht so aus, als müssten Sie Ihr Angebot nutzen. Wirst du alleine gehen?

    - Ich denke, Ihre Anwesenheit ist wegen Ihrer letzten Trennung unerwünscht.

    - Ok, ich warte hier auf dich. Ich verspreche nicht wegzufliegen.

    Zarkon hörte eine Art unverständliches Grollen einer aufstrebenden Frau und grinste eher. Laera wischte sich leicht ab und ging zum Ausgang des Hangars. Sie ging durch den nächsten Ausgang zum langen Korridor, erreichte die erste Kurve und stand erschrocken hinter ihm und starrte auf die Mündung der Impulspistole, die direkt auf ihren Kopf gerichtet war.

    "I-I-aa", sagte die Frau, "sie rechnete mit einem freudigeren Treffen.

    - Was bedeutet das alles?

    "Du hast mich wirklich auf einen Kurier geschickt, anstatt alleine wegzufliegen?"

    Ja Meine frage

    Die Frau lächelte und trat sofort vorsichtig einen halben Schritt zurück, als sie die subtile Bewegung am Abzug der Pistole bemerkte. Sie hob langsam die Hände. Und als fürchtete sie, keine Zeit zu haben, sprach sie schnell.

    - Auf dem Kurier. Derjenige, der im Hangar war. Der Kurier flog die ganze Zeit einen Parallelkurs. Er hat mich geweckt. Er hat für Sie, oder besser gesagt für uns, einen Vorschlag, dessen Wesen er versprochen hat, nur beiden zu erzählen. Er erzählte mir von einem Gespräch mit Ihnen. Ja, sagte er viel mehr, es scheint, dass die Residenz des Ordens sehr tief in den Welten sitzt - sie wissen fast alles. Jetzt gehe ich zum Kontrollzentrum, um dich zu finden und einen Termin mit dem Wächter zu vereinbaren. Aber ich würde es gerne mal ausprobieren. Ich kann Ihnen von den Ereignissen erzählen, von denen er mir erzählt hat, und wir können einen Kreuzvergleich anstellen.

    Laera blieb misstrauisch bei dem Mann stehen. Lex schwieg und traf eine Entscheidung.

    - Wo ist die Garantie, dass Sie nicht bei ihm sind? Was, keine Bugs, die dieses Gespräch jetzt niemand mehr hört?

    Jetzt ist es Zeit, an Laer zu denken. Sie senkte die Arme leicht angehoben.

    - Die medizinische Kapsel weckte mich auf, ich suchte nach Spuren äußerer Störungen, fand aber nichts. Obwohl er die Service-Codes für die Steuerung des Schiffes und des medizinischen Komplexes hatte, konnte er alles für sich selbst aufräumen. Ihre Technologie ist höher als unsere, wenn etwas an mir ist, dann weiß ich es nicht. Klamotten gab er mir übrigens. Keine Garantie Lex. Im Allgemeinen nein.

    Ein Mann und eine Frau standen auf und sahen sich in die Augen.

    - Sobald ich auf diesem Schiff erschien, gab es keinen einzigen ruhigen Tag. Wenn etwas schief gehen könnte, würde es passieren. Dies ist keine Operation, sondern eine Art erzwungener Kompromiss. Ich habe immer noch keine große Auswahl.

    - Ich möchte sicherstellen, dass der Tierhalter es mir sagt. Obwohl er in seinen Worten keinen Zugang zum CKTS hat, kann man aus Gründen der Zuverlässigkeit auf die technische Ebene gehen und ruhig über alles diskutieren.

    - Was sind seine Ziele?

    "Er sagte, er brauche uns beide zum Reden." Am Leben. Ich habe drei Tage mit ihm verbracht, aber es ist mir nicht gelungen, etwas Bestimmtes zu lernen.

    Lex senkte die Waffe und streckte die Hand aus.

    - Okay, lass uns gehen.

    Laer behielt sie im Auge und bewegte sich langsam. Der Mann zuckte die Achseln, drehte sich um und machte einen Schritt. Laera trat hinter ihn, als Lex plötzlich zurückprallte und im Flug einen Autoinjektor auf ihren Hals zielte. Die Reaktion der Frau war fast augenblicklich - sie beendete nicht nur das Ausweichmanöver, sondern schaffte es auch, Lex einen guten Tritt auf den Körper zu versetzen, der es dennoch schaffte, den Injektor auf die äußerste Kante des Halses der Frau zu schieben. Der Injektor ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und klebte sofort am Körper. Die spezielle Kampfdroge wirkte fast augenblicklich, auch der Widerstand des neuronalen Netzes half nicht, als er versuchte, die in das Blut injizierte Droge zu lokalisieren und zu neutralisieren, und Laer brach auf dem Boden des Korridors zusammen. Lex stand auf, rieb sich die verletzte Stelle und hob den herabfallenden Injektor auf. Befestigen Sie Laeras bewusstlosen Körper neben der Wand

    Lex schaute aus dem Hangar und sah sein Schiff mit offener Luftschleuse und ausgefahrener Rampe. Der Raum zum Schiff war offen, was die Möglichkeit ausschloss, sich ihm unbemerkt zu nähern. "Man muss das Risiko eingehen und sich so verbinden", dachte Lex. "Mach einfach alles schnell." Er rannte schnell den Korridor zurück, bog um die Ecke und rannte an Laer vorbei. Wende dich noch einmal, lange geradeaus, wende dich. Zehn Minuten später stellte Lex eine Verbindung zum Schiffskontrollsystem her, gab den erforderlichen Befehl und rannte kopfüber zurück. Er schaffte es in sieben Minuten den notwendigen Eingang im Hangar zu erreichen und rief das Schiff zur Kommunikation an. Zu seiner Überraschung reagierte das Schiff erfolgreich und autorisierte seinen Kapitän.

    - Daona 37, wer bin ich und wie ist mein Status auf dem Schiff?

    "Lex Orton, Kapitän des Schiffes", erwiderte das Schiff mit einer kurzen Pause, als hätte er eine solche Frage nicht erwartet und war überrascht.

    - Wer ist noch auf dem Schiff und wie ist sein Status?

    - Auf dem Schiff befindet sich eine Person mit versteckter Kennung und Gastzugang.

    - Wo befindet er sich?

    - In der Sauerei.

    - Holen Sie sich das Bild aus der Kabine des Unternehmens.

    Auf dem Fernsehbild hatte Lex nicht erwartet, einen schlafenden Mann zu sehen, in dem er sofort den verhassten Feind identifizierte, den Grund, warum er länger als einen Monat rumgehangen hatte. Der in den Datenstrom eingebaute Kryptoschalter änderte sich erwartungsgemäß und in Übereinstimmung mit den Autorisierungsdaten von Lex, was eine gewisse Garantie dafür gab, dass der Videostrom echt war. Drei Minuten vergingen und eine Welle leiser Klicks von den auslösenden Zündpillen ging durch das ganze Schiff. Lex lächelte heftig - die Mausefalle knallte zu. Alle verfügbaren Module zur manuellen Steuerung von Gateways und technologischen Ausgängen sowie kritische Kommunikationslinien mit dem CCTS-Kern wurden deaktiviert. Nach Lex 'Berechnungen musste Laera erst jetzt das Kontrollzentrum erreichen. Zumindest läuft etwas nach einem hastig erstellten Plan, dachte Lex, holte beide Pistolen heraus, überprüfte die Ladung und betrat langsam den Hangar. Scharfe Klicks rechts, direkt über der Tür zum Hangar war unerwartet, auf der rechten Seite meines Kopfes wurde gestochen. Lex schaffte es, in die Leere einer Pistole in seiner rechten Hand zu springen und sogar zu schießen, bevor er sich auf das Deck setzte.

    ***

    Lex erwachte, hatte es aber nicht eilig, Anzeichen dafür zu geben. Er lag auf etwas Weichem und Gebundenem. "Die traurige Statistik wird erhalten", dachte der Mann, "das Treffen mit dem Wächter endet immer auf diese Weise. Einhundert Prozent der beiden Fälle. Interessanterweise ist es bei jedem Tierhalter der Fall, oder bin es nur ich, der mit diesem Parasiten so viel Glück hat? " Die Zeit verging, aber um den Mann herum änderte sich nichts. Es gab wenig Verwirrung, in einem verbundenen, unbewussten Körper zu spielen, und nach einer Weile bewegte sich Lex ein wenig.

    - Willkommen auf dem Schiff Daona 37!

    Lex sprang von einem unerwarteten weiblichen Schrei und nahm eine sitzende Haltung ein. Er drehte den Kopf herum und starrte den gefesselten Laeru an. Sie lagen im Chaos des Regierungskuriers auf gegenüberliegenden Sofas.

    - aufgewacht? - Die Frau neigte den Kopf zur Seite, als würde sie von ihrem erwachten Kameraden berührt. - Lass mich raten, wie es war. Du hast mich eingeschläfert und bist mit gutem Gewissen losgegangen, um dein Schiff im Sturm zu erobern. Der Angriff ist vorbei, du bist müde von ihm und willst schlafen. Aber du hast einen Ritter! Er kam für mich zurück, schleppte ihn in dieses gemütliche Zimmer und band ihn fest. Dann ging er ins Bett. Aber du bist nicht eingeschlafen, weil der Gedanke dich geschärft hat - wie kommt es, dass das Mädchen gefesselt ist, aber du bist es nicht. Irgendwie ist es unharmonisch. Und du hast dich gefesselt und bist dann eingeschlafen.

    Lex starrte Laeru an, ohne zu blinzeln, und versuchte zu begreifen, was gesagt wurde.

    - Und jetzt habe ich eine Frage an dich. Sturm ist gut. Mut, Tapferkeit, Ruhm. Die Entscheidung von echten Männern. Du hast mich nur aus Sorge gefesselt - was ist, wenn ich vor dir aufwache, zum Tor hinausgehe, von der Rampe falle und mir den Kopf breche? Natürlich ist es besser zu binden. Es ist sogar sehr logisch. Aber Lex, warum zum Teufel hast du dich gefesselt? Willst du es mir sagen?

    Die Frau kehrte den Kopf in eine aufrechte Position zurück.

    - Antworte dem Teufel, den du zerreißt! - Laera schrie empört den Mann an, der ihr gegenüber saß.

    - Was denn? - in einem verblüfften und völlig unverständlichen Lex zurückgedrückt.

    Die Frau kann sich nicht mehr zurückhalten, platzt aus und fällt auf das Sofa. Lex schaute auf den zitternden Körper seines Freundes und begann dumm zu lächeln, was ein neues Lachen auslöste. Ein solches Bild wurde Zarkon präsentiert, der im Messezimmer erschien. Er sah die Gefangenen überrascht an, erholte sich aber schnell.

    - Spaß haben heißt? - Zarkon seufzte - aus welchem ​​Grund auch immer?

    „Er hat sich gefesselt und ist eingeschlafen“, quetschte sich Laera aus sich heraus.

    - Wirklich? - Zarkon zeigte extreme Überraschung, trat schnell in die Rolle ein, zog Lex 'Impulspistole heraus und schwenkte sie in Richtung des Kombis. - Ich bin der Herr dieser Ecke des Universums. Lex, warum hast du das getan? Warum dich gefesselt?

    "Ich ... ich weiß nicht", antwortete Lex und dachte, dass das Leben auf der Trileme in diesen Monaten wahrscheinlich nicht so schlimm war. Ja, da ist alles kaputt gegangen, aber zumindest war alles logisch.

    Laer schluchzte auf der Couch, der Wärter lächelte gutmütig. „Gut gemacht, Mädchen“, dachte er und sah die gefesselte Frau an. - Für mich die schwierigste Aufgabe, Beziehungen zu einem Generalisten aufzubauen. "

    "Okay, meine Herren", der Wächter nahm seine Waffe ab und klatschte in die Hände, um die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. - Schließlich habe ich Sie beide lebend und gesund erwischt. Das an sich ist schon gut, ich konnte mir nicht vorstellen, wie schwer es sein würde.

    Zarkon löste zuerst Laeru, dann Lex.

    - Sie sollten sich in Ordnung bringen, essen und miteinander plaudern. Unter normalen Umständen sah der Torhüter Lex ausdrucksvoll an. - Ich werde das Schiff für ein oder zwei Stunden verlassen. Lex bat freundlich darum, dass ich keine Waffen mehr unterrichte. Ansonsten wachst du beim nächsten Mal in der Medkapsul auf. Und jetzt ist dies keine Bedrohung, sondern ein Versprechen.

    Zarkon legte die Kombiwaffe und den NBS-Agenten auf den Tisch und machte sich auf den Weg zum Ausgang des Schiffes.

    - Übrigens - der Wächter drehte sich um, bevor er ging - finde heraus, wer der Kapitän des Schiffes ist. Ich habe zu deiner lustigen Gesellschaft noch nicht genug mögliche Probleme mit AI.



    Ein unerwartetes Treffen. Kapitel 16.
    Textversion: 1.0.2.
    Datum der ersten Veröffentlichung: 25.05.2008.
    Zuletzt geändert am 7. Juli 2017.



    Das vollständige Inhaltsverzeichnis finden Sie in Kapitel 1 .

    Schnellnavigation:
    Kapitel 15 - vorheriges Kapitel.
    Kapitel 16 ist das aktuelle Kapitel.
    Kapitel 17 ist das nächste Kapitel.