Bill Gates: Sie müssen sich auf eine Pandemie vorbereiten, bevor sie auftritt

Published on January 19, 2017

Bill Gates: Sie müssen sich auf eine Pandemie vorbereiten, bevor sie auftritt

    Bild

    Die gewohnheitsmäßige Welt bedroht uns viele Dinge. Dies ist die Möglichkeit, dass der Asteroid auf die Erde fällt und dass Terroristen, Atomwaffen und Krankheiten einwirken. Ja, viele Dinge. Wissenschaftler versuchen, verschiedene Instrumente zu entwickeln, um diese Bedrohungen zu bekämpfen, wenn auch mit unterschiedlichem Erfolg.

    Bill Gates glaubt, dass "es schwierig ist, im Kampf zu lernen", und fordert alle auf, sich auf eine neue Pandemie vorzubereiten. Niemand weiß, wie die Pandemie aussehen wird, wie sie sich ausbreiten wird oder wer davon betroffen ist. Aber es wird klar, dass die Welt für dieses Ereignis nicht bereit ist. Der Nachweis kann der gleiche Ausbruch einer menschlichen Infektion mit dem Ebola-Virus in Afrika und dann in anderen Ländern sein.

    Da die Ärzte nicht darauf vorbereitet waren, dass viele Menschen krank wurden, wurde Ebola mit großen Schwierigkeiten besiegt. Es kann durchaus sein, dass das Problem beim nächsten Mal viel schwerwiegender und nicht so einfach zu handhaben sein wird. Eine solche Bedrohung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos geäußert.

    Vertreter vieler Länder stimmten dieser Ansicht zu und beschlossen, CEPI (Coalition for Epidemic Preparedness Innovations) zu finanzieren - eine Koalition, die sich für die Bekämpfung von Epidemien einsetzt. Das Projekt umfasste neben anderen Ländern auch Norwegen, Indien, Japan und Deutschland. Die Mittel werden auch von Wellcome Trust sowie der Bill and Melinda Gates Foundation in den Kampf gegen zukünftige Epidemien und Pandemien investiert.

    Das Hauptaugenmerk von CEPI liegt auf der Entwicklung von Impfstoffen, die ein wirksames Instrument im Kampf gegen noch unbekannte Krankheitserreger sein können, die den Menschen in Zukunft bedrohen werden. Jetzt helfen Impfstoffe bei der Bekämpfung einer Reihe gefährlicher Krankheiten, die zuvor als tödlich galten. Tatsächlich sind sie jetzt ohne Impfstoff tödlich, so dass alles, was uns von einer großen Anzahl schwerer Krankheiten trennt, genau der Impfstoff ist.

    CEPI wird mit Regierungen verschiedener Länder (wie oben erwähnt), Geschäftsleuten, Pharmaunternehmen und Impfstoffherstellern, gemeinnützigen Organisationen, Instituten und Universitäten zusammenarbeiten. All dies geschieht zum Zwecke eines Ziels - der Weiterentwicklung von Mitteln und Methoden zur Bekämpfung von Pandemien.



    Herkömmliche Methoden zur Impfstoffentwicklung sind zu langsam und ineffizient. Sie führen dazu, dass bei Auftreten gefährlicher Infektions- und Viruserkrankungen zuverlässige Mittel zur Bekämpfung auftreten, bei plötzlichem Befall mit pathogenen Mikroorganismen zu spät. Sich schnell ausbreitende Epidemien geben keine Zeit zum Schaukeln, es ist notwendig, sehr schnell zu arbeiten. Mittlerweile beträgt die durchschnittliche Zeit für die Entwicklung eines Impfstoffs mehr als 10 Jahre.

    Was kann das Fehlen eines zuverlässigen Mittels zur Behandlung der Krankheit wohlbekannt sein? Es genügt, an die Ausbreitung der "Spanischen Grippe" zu erinnern - der gefährlichsten Erregerart, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Bewohner vieler Regionen unseres Planeten getroffen hat. Dann hat dieses Virus den Tod von Millionen von Menschen verursacht. Spanische Grippeoder „Spanier“ war in absoluten Zahlen die wahrscheinlich am weitesten verbreitete Influenza-Pandemie in der Geschichte der Menschheit, sowohl in Bezug auf die Anzahl der Infizierten als auch der Toten. In den Jahren 1918-1919 (18 Monate) waren weltweit ungefähr 550 Millionen Menschen oder 29,5% der Weltbevölkerung mit Spaniern infiziert. Ungefähr 50-100 Millionen Menschen oder 2,7-5,3% der Weltbevölkerung starben, was es möglich macht, diese Epidemie als eine der größten Katastrophen in der Geschichte der Menschheit zu betrachten. Jetzt gelang es dem Mann, das Ebola-Virus und das Zika-Virus zu erschrecken, mit denen er immer noch fertig wird.

    In vielerlei Hinsicht ist der erfolgreiche Kampf gegen diese Viren auf die Art und Weise zurückzuführen, wie sie sich verbreiten. Ein Virus verbreitet sich mit Körperflüssigkeiten (dh der direkte Kontakt des Patienten mit einer gesunden Person ist notwendig, da in den meisten Fällen eine Infektion auftritt). Der andere wird von einer bestimmten Art von Mücke befördert, dh von Insekten, die kontrolliert werden können und recht effektiv sind. Aber wenn sich eines dieser Viren in der Luft ausbreiten würde, hätten die Menschen es viel schlimmer. Und es gibt einfach keine Garantie dafür, dass dies in naher Zukunft nicht passieren wird. Für Bewohner dicht besiedelter Regionen ist ein solches Virus besonders gefährlich.

    Und das nicht nur, weil die Krankheit tödlich sein kann. Aber auch, weil eine Person keine Zeit gehabt hätte, einen Impfstoff gegen eine solche Krankheit zu entwickeln, wie oben erwähnt. Bill Gates hofft, dass CEPI seinen Job machen wird . Die Organisation erhält zunächst einen Betrag von 460 Millionen US-Dollar für die Arbeit. Die Aufgabe besteht darin, die modernsten Methoden der Impfstoffentwicklung anzuwenden, die von Wissenschaftlern, kommerziellen privaten und gemeinnützigen Regierungsorganisationen entwickelt wurden. Die Arbeit des CEPI wird aus zwei Hauptbereichen bestehen. Die erste besteht in der Entwicklung wirksamer Methoden zur Herstellung von Impfstoffen, die angewendet werden können, falls ein Krankheitserreger nicht bekannt ist. Und die zweite ist die Schaffung von Impfstoffen gegen pathogene Mikroorganismen, von denen bekannt ist, dass sie das sind, was sie sind. Ein Beispiel ist das gleiche Ebola-Virus.


    Arbeiten zur Beseitigung der Folgen des Spaniers

    Den Autoren des Projekts zufolge kann die Genetik, die sich derzeit sehr aktiv entwickelt, bei der Umsetzung der Pläne helfen. Mit Hilfe der Gentechnik können Sie die Zellen des menschlichen Körpers so verändern, dass wir selbst die notwendigen Antikörper entwickeln, um die tödlichen Krankheiten zu bekämpfen. Das heißt, es handelt sich um den sogenannten "genetischen Impfstoff", der sich geringfügig von Standardimpfstoffen unterscheidet, bei denen geschwächte oder tote Mikroorganismen verwendet werden.

    Neue Methoden zur Herstellung von Impfstoffen werden uns helfen, zuversichtlicher in unsere Zukunft zu blicken - diesmal. Und zweitens - sie werden auch zum wirksamen Kampf des Menschen gegen moderne gefährliche Krankheiten wie Malaria, HIV und andere beitragen.

    Die Projektteilnehmer werden versuchen, alles zu tun, um neue Impfstoffe in kürzerer Zeit zu entwickeln, und die staatlichen Aufsichtsbehörden in verschiedenen Ländern entscheiden nach erfolgreichen Tests schnell über die Möglichkeit, das eine oder andere neue Tool zu verwenden. Nur in diesem Fall kann der Kampf gegen Krankheitserreger so effektiv wie möglich sein.

    Laut Gates ist es unerlässlich, ein globales System zur Benachrichtigung über neu auftretende Bedrohungen und das damit verbundene schnelle Reaktionssystem zu schaffen. Und nur CEPI wird nicht in der Lage sein, einer Person alles zu geben, was zur Bekämpfung von Pandemien erforderlich ist. Darüber hinaus sind zusätzliche Arbeiten erforderlich. Das Netzwerk für schnelle Reaktionen wird Tausende von Krankenhäusern aus der ganzen Welt umfassen, die als erste das Vorhandensein eines neuen gefährlichen Krankheitserregers erkennen und sofort Alarm auslösen können. Dazu brauchen wir auch speziell ausgebildete Fachkräfte, deren Aufgabe es ist, Methoden zur Bekämpfung dieser Bedrohung und zum direkten Kampf zu entwickeln.

    Das Patientenüberwachungssystem sollte sich ebenfalls ändern und effizienter werden. Dies erfordert die Ausbildung einer weiteren Klasse von Spezialisten, die beide Patienten überwachen und direkt an der raschen Beseitigung der Folgen einer Pandemie oder Epidemie beteiligt sind.

    Pathogene Mikroorganismen - schlechte, antibiotikaresistente Bakterien - noch schlimmer


    „Ich möchte hoffen, dass wir in den nächsten zehn Jahren keiner Epidemie wie der Spanischen Grippe ausgesetzt sein werden. Es scheint mir, dass wir deutlich bessere und zuverlässigere Tools haben und effektiver reagieren können, aber jetzt sind wir anfällig, wenn sich eine Infektion so schnell wie die Grippe ausbreitet “, sagte Gates.

    Ihm zufolge ist es auch notwendig, Angst vor dem Wachstum der Resistenz von Mikroorganismen gegen Antibiotika zu haben. Jetzt trägt dies zum unsachgemäßen und übermässig aktiven Gebrauch dieser Medikamente in der Welt bei. Fehler bei der Behandlung relativ einfacher Krankheiten mit Hilfe von Antibiotika führen dazu, dass die Erreger von Tuberkulose, Malaria und anderen schädlichen Mikroorganismen Resistenzen gegen Medikamente entwickeln.

    Bill Gates ist nicht die einzige Person, die sich vor antibiotikaresistenten Bakterien fürchtet. Die Ärzte prognostizieren, dass solche Akteure bis zum Jahr 2050 weltweit bis zu 10 Millionen Menschen töten werden. Wahrscheinlich könnten solche Superbakterien in den kommenden Jahrzehnten zu einer der Haupttodesursachen auf der Erde werden und sogar „traditionelle“ Ursachen wie Krebserkrankungen, Autounfälle und Kriege überholen.

    Gegenwärtig ist die Zahl der durch antibiotikaresistente Mikroben verursachten Todesfälle nicht so hoch: etwa 700.000 Menschen pro Jahr. Diese Zahl steigt jedoch weiter an.

    Und vor nicht allzu langer Zeit konnten Wissenschaftler bekommenein weiterer Beweis dafür, dass eine Person an den negativen Auswirkungen einer resistenten Mikrobe auf ihren Körper gestorben ist. Wie sich herausstellte, ist die Todesursache das Bakterium Klebsiella pneumoniae. Die Frau, die in Indien herumreiste, kehrte nach Hause zurück, woraufhin sie unter Quarantäne gestellt wurde. Wenig später entdeckten Ärzte ein Bakterium im Körper des Patienten, das gegen fast alle bekannten Antibiotika resistent ist. Dieses Bakterium wurde an 26 Antibiotika angepasst, darunter Aminoglycoside und Polymyxine. Es ist auch teilweise resistent gegen Tigtsilin - ein Antibiotikum, das speziell zur Bekämpfung resistenter Mikroben entwickelt wurde.

    Am schlimmsten ist, dass neue Antibiotika äußerst selten sind. Der Grund dafür ist fast derselbe wie bei Impfstoffen - die Notwendigkeit langjähriger Testverfahren für neue Medikamente. Außerdem nehmen sich die Aufsichtsbehörden viel Zeit, um neue Medikamente zuzulassen. Im Durchschnitt dauert es rund 12 Jahre, bis ein neues Medikament auf dem US-amerikanischen Markt eingeführt wird. Es gibt komplexere Fälle. Beispielsweise wartet das Pharmaunternehmen Paratek Pharmaceuticals seit mehr als 20 Jahren auf die Zulassung seines Antibiotikums.

    Was zu tun


    Grundsätzlich ist der von Gates vorgeschlagene Plan sehr realistisch und kann vor allem in relativ kurzer Zeit umgesetzt werden. Und da dies alles auch gut finanziert ist, muss davon ausgegangen werden, dass sich das Projekt rasant entwickeln wird.

    Immerhin ist die Gefahr wirklich real. Experten erinnern daran, dass wir nie genau wissen werden, wo das nächste Mal "geschossen" wird. Dies mag wiederum das afrikanische Hinterland sein, aber das Zentrum der Metropole kann auch zum Epizentrum werden. Und für all diese Fälle muss eine Person bereit und voll bewaffnet sein.