Werbung funktioniert nicht: Microsoft baut einen Blocker in seinem Browser Edge auf

Published on March 31, 2016

Werbung funktioniert nicht: Microsoft baut einen Blocker in seinem Browser Edge auf

    Warum AdBlock Plus und andere Erweiterungen, wenn alles integriert ist?



    Einer der unerwartetsten Schritte von Microsoft war zu einem Zeitpunkt der vollständige Verzicht auf das Erbe von Internet Explorer zugunsten des neuen Browsers Edge. Edge entwickelt sich nicht sehr schnell, aber es wird bald ein großes Update veröffentlicht, das einige interessante Elemente enthält.

    Zum Beispiel die Möglichkeit, JavaScript-Erweiterungen hinzuzufügen, ähnlich denjenigen, die Google Chrome-Benutzer schon lange begeistert haben. Jetzt ist diese Funktion in Preview-Versionen verfügbar und eine der ersten Erweiterungen ist AdBlock Plus. Aber das ist noch nicht alles. Das Unternehmen plant, Werbeblocker von Drittanbietern zu beseitigen. Das heißt, es ist geplant, die Werbeblocker-Funktionalität direkt in den Edge zu integrieren. Keine Erweiterungen, alles ist nativ.


    Roadmap Edge Works

    Eine neue Funktion ersetzt auch Tracking Protection Lists (TPLs), ein in Explorer integriertes Werkzeug. TPLs sind eine ziemlich widersprüchliche Komponente des Browsers (mit seiner Hilfe war es möglich, den Browser vor zahlreichen Internetbedrohungen zu schützen und eine große Menge an Werbung zu blockieren). Daher wurde beschlossen, der neuen Version etwas hinzuzufügen.

    Jetzt ist das Blockieren von Werbung zum Mainstream geworden - viele große Unternehmen haben begonnen, etwas Ähnliches in ihre Produkte einzubetten. Die gleiche Firma Apple hat die Möglichkeit hinzugefügt, Anzeigen für mobile Geräte in Safari zu blockieren.

    Bisher ist nicht ganz klar, wann der neue Edge mit eingebautem Blocker erscheint. Höchstwahrscheinlich in diesem Sommer nach der Veröffentlichung eines wichtigen Updates für Windows 10.