Chuwi Hi13 - fast Oberfläche

Published on August 28, 2017

Chuwi Hi13 - fast Oberfläche


    * Witz über die Übereinstimmung des Tablettnamens mit Chewbacca:

    Zu Hause erschien ein Tablet-Laptop, den wir schon lange wollten. Die Wahl fiel auf Chuwi Hi13. Es ist wie das Microsoft Surface Book, nur billig und fröhlich, aber mit einem guten Bildschirm. Ich werde dir sagen, was gut an ihm ist und warum du genau hinschauen solltest.

    Haftungsausschluss Es gibt keine Partnerlinks,
    keine Suche auf der Website oder im Geschäft des Herstellers.

    Eigenschaften


    • Windows 10 64 Bit
    • Intel Celeron N3450 (Apollo Lake) 1,1 GHz (Steigerung bis 2,2 GHz)
    • Bildschirm 13,5 "3000x2000
    • Stylus 1024 HiPen H3-Berührungsstufen
    • 4 GB RAM LPDDR3, 64 GB eMMC
    • Intel HD Graphics 500
    • Batterie 37 Wh, 7,4 Volt (10.000 mAh)
    • Wi-Fi 2,4 + 5 GHz 802.11a / ac / b / g / n, Bluetooth 4.1
    • USB-Typ-C, Micro HDMI, microSD, 3,5-mm-Audio
    • Gewicht 1,1 kg
    • Frontkamera 2 Megapixel Heckkamera 5 Megapixel
    • Preis US $ 380  (mit Tastatur und Stift)

    Im Lieferumfang enthalten: Laden von USB Typ-C 12 Volt (russische Steckdose). Die Tastatur und der Stift werden separat gekauft, nahm ich mit.

    Aussehen




    Tablette


    Auf der Vorderseite befindet sich ein 13,5-Zoll-Bildschirm, in der Mitte rechts befindet sich die Windows-Taste ("Start"), in der Mitte über dem Bildschirm befindet sich eine 2-Megapixel-Webcam.



    Alle Anschlüsse befinden sich auf der linken Seite: 3,5 mm Audio, Micro HDMI, microUSB , USB-Typ-C- und Micro-SD-Steckplatz: Ich mag die Lösung, bei der alle Anschlüsse auf derselben Seite liegen, dann wird das Kabelbündel beim Anschließen von Peripheriegeräten sehr kompakt. Ich war

    überrascht, dass kein voller USB-Anschluss vorhanden ist. Adapter: USB Type-C funktioniert jedoch nur als Ladeanschluss, bei dem vorherigen Hi12- Modell waren zwei Anschlüsse gerade Etwa im Tablet, jetzt auf die Tastatur gewandert,



    am oberen Rand befindet sich die Lautstärkewippe und der Ein- /



    Ausschalter, am rechten Rand nichts.



    Nachfolgend finden Sie die Steckplätze zum Anbringen der Tastatur und einen proprietären Anschluss zum Anschließen.



    Tastatur


    Das Geld wert Sie hat mich angenehm überrascht. Es gibt sechs Schlüsselzeilen, die linke Strg befindet sich tatsächlich links (die Fn-Taste rechts). Die Knöpfe laufen mäßig hart, die Empfindungen aus dem Set sind sehr angenehm. Durch das Metallgehäuse wird eine hervorragende Akustik erzeugt, so dass Sie wütend und laut auf die Tasten klopfen können.



    Direkt über der Pause-Pause-Taste befinden sich die LEDs für die Betriebs- und Feststelltaste. Besonders zufrieden mit letzterem, nicht auf jedem Laptop, den Sie treffen werden.



    Unter der Tastatur befindet sich ein mittelgroßes Touchpad mit Multitouch-Unterstützung. Das Klicken beim Drücken ist laut genug. Mit dieser Tastatur ist es schwierig, nachts still zu sitzen, wenn jemand neben Ihnen schläft.



    Die sechs schwarzen Streifen an den Rändern der Tastatur sind mit Gummieinlagen versehen, um den Bildschirm zu unterstützen, wenn der Deckel geschlossen ist.

    An den Seitenkanten der Tastatur befindet sich ein USB 3.0.



    Die Befestigung am Bildschirm erfolgt in Form von zwei Nuten mit Magneten wie beim Onda Obook10 . Im Gegensatz zu Onda ist es sehr praktisch zu bedienen: Es ist keine Anstrengung erforderlich, das Tablet springt buchstäblich in die Tastatur und ist sicher befestigt.



    Stylus-Stift


    Der Stift heißt HiPen H3, hat 1024 Depressionen und einen "virtuellen Radierer" auf der Rückseite.



    Leider handelt es sich nicht um Wacom, sondern wird von einer seltenen AAAA-Batterie betrieben. Es ist metallisch, aber ziemlich leicht und kompakt. Ich werde im Folgenden über Benutzerfreundlichkeit sprechen.



    Bildschirm


    Die Perle des gesamten Geräts. Chuwi Hi13 ist als Konkurrent des Microsoft Surface Book positioniert und der Bildschirm ist im Allgemeinen derselbe (Panasonic-Matrix). Es deckt 100% des sRGB-Bereichs ab, hat eine Helligkeit von 480 Nits und das Seitenverhältnis ist heute mit 3: 2 ungewöhnlich.



    Zu den Unzulänglichkeiten gehören: ein etwas größerer Abstand zwischen der Display-Matrix und dem Sensor sowie einfaches Glas anstelle von Gorilla-Glas. Auf die Funktionalität und Leistung wirkt sich dies jedoch nicht aus, und der Bildschirm ist immer noch besser als die große Mehrheit der Laptops und Tablets in dieser Preisklasse. (übrigens kostet der Bildschirm für den Einzelhandel 350 US-Dollar - mehr als das gesamte Tablet; die Wunder der Massenproduktion)

    Aufbau


    Neben dem offensichtlichen „Laptop“ und „Tablet separat“ kann das Gerät gedreht werden, wobei die Tastatur befestigt bleibt und der Bildschirm oben bleibt.



    Sie können einen "Laptop umgekehrt" machen:



    Leistung


    Dies ist kein Gaming-Tablet. Wenn Sie Counter Strike stärker spielen müssen, suchen Sie nach einem anderen Gerät.





    Stylus impliziert eine Vielzahl kreativer Möglichkeiten. Leider gibt es Vorbehalte.



    In meinem bevorzugten Autodesk Sketchbook (PC-Version, keine Anwendung aus dem Windows Store) können Sie zeichnen. Ein Bildschirm mit einer so hohen Auflösung erfordert jedoch große Hardware-Ressourcen. Beim Zeichnen spürt man, dass der Pinselstrich hinter dem Stift zurückbleibt. Sie können die Leistung erheblich steigern, indem Sie die "Skalierung" in den Eigenschaften des Systembildschirms auf 175% bis 200% erhöhen. Dann werden die Verzögerungen akzeptabel, obwohl sie das iPad Pro nicht erreichen (erstaunlich!).

    Hier ist ein Video, wie sich ein Pinsel mit niedrigerer Auflösung verhält:



    In Adobe Photoshop konnte der Skalierungstrick nicht wiederholt werden, die Verzögerungen sind spürbar. Wenn Sie das Tablett meistens als Werkzeug für Künstler verwenden möchten und dies in Photoshop ist, sollten Sie sich andere Modelle anschauen. Der Preis ist jedoch viel höher.

    Und so passt das Chuwi Hi13 „Business Tablet“ gut: Office-Pakete fliegen, auch ein Browser, keine besonderen Verzögerungen im System.

    Kamera


    Das Aufnehmen von Bildern auf einem 13,5-Zoll-Tablet ist kein gesunder Mensch, aber beide Kameras können mit Videoanrufen gut umgehen. Aber welche Art von Test ohne Testfotos? :-)


    "Main" -Kamera


    Frontkamera

    Strom und Batterie


    Wird vom USB-Ladegerät Typ C (12 V, 2A) geladen.

    Im Office-Browser-Modus dauerte es fast 5 Stunden.

    Persönliche Eindrücke


    Pros



    Ausgezeichnete Tablet-Laptop. Der Bildschirm ist unvergleichlich: Auf meinem ThinkPad zu Hause ist die Auflösung 1920x1080 bei 15 ", bei der Arbeit - die gleiche 1920x1080 bei 14". Dieses Tablet hat eine Diagonale von nur 13,5 ", aber die Auflösung beträgt 3000x2000, PPI 267. Das ist mehr als ein 15" MacBook Pro (2014) mit Retina-Display.

    Die Tastatur ist nur eine Klasse: mäßig harter Tastendruck, normales Ctrl-Layout, keine kniffligen Fn-Kombinationen. Auch auf beiden Seiten USB. Die Befestigung am Tablet ist bequem, es ist leicht zu erreichen.

    Der Stift ist ein Nervenkitzel. Kein chinesisches Plastikhandwerk, aber kaltes Aluminium mit perfekter Passform und sogar ein virtueller Radiergummi.

    Nachteile



    Was ist schwer, vor allem mit der Tastatur. Es sollte von einem 13,5-Zoll-Bildschirm erwartet werden. Ich nahm meine Frau mit, aber es schien, als hätte ich ein kleineres Modell wählen sollen.

    Der Stift hat nirgendwohin zu gehen. Es ist gut, dass es eine Wäscheklammer wie Kugelschreiber gibt, aber die Nut in der Tastatur würde nicht schaden. Es ist interessant, dass der Stift an den Rändern des Tablets (offensichtlich an den Lautsprechern) und am Tastaturständer (wo die Magnete das Tablett halten) magnetisiert wird.

    Auf den Knien müssen Sie lernen, wie man tippt, der Bildschirm wackelt: Das Format des Tablets bedeutet, auf dem Tisch zu arbeiten. Dasselbe passiert, wenn Sie Ihren Finger auf den Bildschirm drücken (und sogar in der Desktop-Position).

    Die Produktivität für tägliche Office-Tablet-Aufgaben ist mehr als ausreichend, aber der Stift hat Unglück gebracht: Aufgrund seines reibungslosen Betriebs, insbesondere bei hohen Bildschirmauflösungen, fehlt der Prozessor eindeutig und die Verzögerung ist beim Zeichnen spürbar. Die Reaktionsgeschwindigkeit kann durch Erhöhen der Skala in den Bildschirmeinstellungen auf 175-200% erhöht werden. Standard-PC-Programme arbeiten dann mit einer niedrigeren Auflösung und die Arbeit verläuft reibungslos. Dann werden die Pixel jedoch recht deutlich.



    Fazit


    Ein tolles Gerät, wenn Sie einige Kleinigkeiten berücksichtigen. Wenn Sie absolut nicht dreimal mehr für das Microsoft Surface Book ausgeben möchten  , gibt es überhaupt keine Entsprechungen.

    + Robustes Gehäuse
    + Hervorragendes Display
    + Schöne Tastatur
    + Lizenziertes Windows 10
    + Stylus

    - Zu schwer
    - Um das Potenzial des Stylus auszuschöpfen, benötigen Sie einen leistungsfähigeren Prozessor